Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Anke Elisabeth Ballmann

Worte wie Pfeile

Über emotionale Gewalt an unseren Kindern und wie wir sie verhindern

(2)
Hardcover
20,00 [D] inkl. MwSt.
20,60 [A] | CHF 27,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

»Anke Elisabeth Ballmanns Buch ist ein Weckruf, der uns daran erinnert, dass das, was wir sagen, genauso wichtig ist wie das, was wir tun. Eine Pflichtlektüre für alle, die mit Kindern leben und arbeiten.« Nicola Schmidt

Die Psychologin und Pädagogin Anke Elisabeth Ballmann weiß: zu oft erleben Kinder Gewalt, die sie für ihr ganzes weiteres Leben prägt. In ihrem neuen Buch zeigt die Expertin anhand zahlreicher Beispiele aus der Praxis, welche Folgen die oft unerkannte, emotionale Gewalt für Kinder hat – jene Art von Gewalt, die tagtäglich in vielen Familien stattfindet und sich in Worten, in sogenannten „Grenzen“, durch Liebesentzug, in überhöhten Erwartungen und starren Konventionen ausdrückt. Auch in Kindergärten, Schulen und anderen Institutionen werden Kinder noch immer nicht so behandelt, wie es der aktuelle Wissenstand der Entwicklungspsychologie, Bindungsforschung, Lehr- und Lernforschung und der Hirnforschung erwarten ließe.

Doch der Wunsch nach einer gewaltfreien Kindheit muss keine Utopie sein. Ballmann zeigt auf, wie diese Vision Wirklichkeit werden kann und wie Kinder und ihre Familien von einer neuen Haltung profitieren.



»Emotionale Gewalt hat viele Gesichter. Sie ist ein ernstzunehmender Risikofaktor der kindlichen Entwicklung mit oft erschütternden Folgen unter anderem für Persönlichkeitsbildung, psychische Gesundheit, Motivation und Lernerfolg. Es sollten deshalb alle, die mit Kindern privat oder beruflich zu tun haben, dieses wichtige Buch lesen. Es bereitet kompetent, evidenzbasiert und praxisorientiert ein leider oft vernachlässigtes Thema auf.« Prof. Dr. Dr. Albert Ziegler

»Expertin für kindgerechte Pädagogik«

BILD.de (07. May 2022)

Hardcover mit Schutzumschlag, 208 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-466-37283-6
Erschienen am  26. April 2022
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Worte wie Pfeile"

Lotostochter

Anisha Mörtl

Lotostochter

Erziehung prägt Gesinnung
(7)

Herbert Renz-Polster

Erziehung prägt Gesinnung

Sie nannten mich "Es"
(4)

Dave Pelzer

Sie nannten mich "Es"

Hexenjagd

Ursula Sarrazin

Hexenjagd

Wie wir Schule machen
(2)

Alma de Zárate, Jamila Tressel, Lara-Luna Ehrenschneider

Wie wir Schule machen

Das waren unsere 80er
(1)

Christoph Quarch, Evelin König

Das waren unsere 80er

Jung im Kopf

Martin Korte

Jung im Kopf

Meine Flucht aus Nordkorea

Yeonmi Park

Meine Flucht aus Nordkorea

Ein Mann ist keine Altersvorsorge - Warum finanzielle Unabhängigkeit für Frauen so wichtig ist
(3)

Helma Sick, Renate Schmidt

Ein Mann ist keine Altersvorsorge - Warum finanzielle Unabhängigkeit für Frauen so wichtig ist

Abgehängt

Lisa Graf

Abgehängt

Verschwiegene Wunden

Wunibald Müller

Verschwiegene Wunden

Aufgeben kam nie in Frage
(2)

Helma Sick

Aufgeben kam nie in Frage

Das soziale Tier

David Brooks

Das soziale Tier

Die digitale Bildungsrevolution
(5)

Jörg Dräger, Ralph Müller-Eiselt

Die digitale Bildungsrevolution

Die dunkle Seite der Lust

Daniel Bergner

Die dunkle Seite der Lust

Mutprobe
(1)

Bascha Mika

Mutprobe

Von schrumpfenden Tintenfischen und windfesten Eidechsen

Thor Hanson

Von schrumpfenden Tintenfischen und windfesten Eidechsen

Menschenkinder
(7)

Herbert Renz-Polster

Menschenkinder

Die Single-Falle

Lena Kornyeyeva

Die Single-Falle

Trümmerkindheit
(3)

Kathleen Battke

Trümmerkindheit

Rezensionen

Auf dem Weg in eine Welt der gewaltfreien Erziehung.

Von: Die Schutzgärtnerin - Manja Kendler

20.09.2022

Verbaler und emotionaler Missbrauch an Kindern hinterlässt massive Spuren und dies ist wissenschaftlich nachgewiesen. Viele Menschen schlagen seit Jahren Alarm, die Gefahren der schwarzen Pädagogik und emotionalen Gewalt zu erkennen, zu akzeptieren, sie zu verstehen und dagegen anzutreten. Veraltete Haltungen stehen den Erkenntnissen der Forschung in Neurologie, Soziologie und Psychologie entgegen und lassen sich nur schwer als Gewalt werten, denn dann würde so manch einem endlich klar, selbst betroffen zu sein oder gar Täter geworden zu sein, ohne es zu wollen. „Mir hats doch auch nicht geschadet!“, und „Das ist doch keine Gewalt!", "Ich würde mich doch nie an einem Kind vergehen!“, sind dann Argumente, die außer für Täter und Täterinnen kaum sinnstiftend der Situation entsprechend wirken. Aufklärung und die Menschen dazu bringen, ihre Handlungen zu hinterfragen ist der Weg der Universitätsdozentin, die sich seit über 25 Jahren für gewaltfreie Pädagogik und kindgerechtes Lernen einsetzt. Seit 2020 existiert die ‚Stiftung Gewaltfreie Kindheit‘. Ein sensibles Thema, welches im vorliegenden Buch den Raum bekommt, den es braucht. Komplexe Zusammenhänge werden verständlich erklärt und empathisch die Ernsthaftigkeit vermittelt. Ob als Betroffener oder Täter dieses Buch schmerzt, doch bietet es Wege und Verständnis. Mit Anmerkungen und Verweisen ist dieses Buch ein tiefer Einstieg, der gewagt werden darf. Es benötigt Mut, doch ist das Werk auch ein Meilenstein auf dem Weg zu einer Welt in der Erziehung gewaltfrei stattfinden darf. Manchmal braucht es dafür eine helfende Hand und davon bietet Anke Elisabeth Ballmann eine Menge im Buch an. Zugreifen oder nicht, liegt beim Leser selbst.

Lesen Sie weiter

Ein Thema, dass mehr Aufmerksamkeit und Aufklärung bedarf und verdient

Von: iqra_buecherliebe

26.08.2022

Das Thema emotionale Gewalt an Kindern ist allgegenwärtig, ob in Kindertagesstätten, schulischen Einrichtungen aber insbesondere auch innerhalb der eigenen Familie. Ein unbedachtes Wort schießt häufig, reflexartig wie ein Pfeil hervor und kann zu großen emotionalen und psychischen Folgeschäden des Kindes - und das auch im Erwachsenenalter - führen, so die Psychologin und Erziehungswissenschaftlerin. In ihrem Buch erklärt die Autorin die Zusammenhänge und Auswirkungen von Erziehung und psychischer Gesundheit von Kindern. Zunächst ist das Buch sehr verständlich beschrieben, anhand vieler Fallbeispiele werden verschiedene Situationen nachvollziehbar verdeutlicht und hierbei detailliert auf Themen wie Bindung, Ur- und daraus resultierendes Selbstvertrauen und Resilienz eingegangen und vermittelt, welche Formulierungen und Verhaltensweisen unsere Kinder stärken und welche sie nachhaltig verletzten können. Die Definition von emotionaler Gewalt ist meiner Ansicht nach allerdings sehr eng gelegt. Es werdet beispielsweise Aussagen getätigt wie "Erziehung ist immer Machtausübung" oder "Kinder brauchen keine Grenzen". Solche Aussagen sind für mich als Mutter teilweise utopisch und ich würde behaupten, dass es schlichtweg einfach nicht möglich ist, immer zu 100% auf jedes einzelne Bedürfnis, jedes seiner Kinder einzugehen und diese in Ruhe auszudiskutieren. Ein gewisser Rahmen ist für mich unverzichtbar, ein gesundes Maß an Regeln Voraussetzung für ein Familienleben, das ist meines Erachtens nach aber keine emotionale Gewalt. Ich stimme völlig zu, dass der Grad zwischen Kindererziehung und emotionaler Gewalt häufig schmal ist, und das Thema in jedem Fall mehr Aufmerksamkeit und Aufklärung bedarf und verdient. Ich habe das Buch im Ganzen aber als äußerst interessant und auch lesenswert empfunden, auch wenn ich nicht mit allen Aussagen übereinstimme. Es regt zum Reflektieren der eigenen Erziehungsmethode an und führt zur Sensibilisierung dessen.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Dr. Anke Elisabeth Ballmann ist Pädagogin, Psychologin und Autorin. Sie setzt sich seit über 25 Jahren für kindgerechtes Lernen und gewaltfreie Pädagogik ein. 2007 gründete sie das Institut »Lernmeer« für die Beratung, Fort- und Weiterbildung pädagogischer Fachkräfte, 2020 die Stiftung Gewaltfreie Kindheit. Aufrüttelnde Vorträge zu ihren Kernthemen brachten der langjährigen Bildungsreferentin den Ruf einer innovativen Bildungsexpertin ein.

www.lernmeer.de/

Zur Autorin

Pressestimmen

»Was im Gehirn von Kindern passiert, wenn Eltern schimpfen«

FOCUS Online (06. May 2022)

Weitere Bücher der Autorin