Sie haben sich erfolgreich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Ein Fluch so ewig und kalt

Roman

Ab 14 Jahren
(2)
HardcoverNEU
18,00 [D] inkl. MwSt.
18,50 [A] | CHF 25,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Einst war Emberfall ein mächtiges Königreich. Dann lud der junge Prinz Rhen einen schrecklichen Fluch auf sich. Seither muss er innerhalb eines Jahres ein Mädchen finden, das ihn auf ewig liebt. Gelingt es ihm nicht, verwandelt er sich in eine Bestie, und das Mädchen muss sterben. Jahr für Jahr. Bis er Harper auserwählt, ein Mädchen aus dem heutigen Washington D.C., das schon mit ganz anderen Kerlen fertiggeworden ist. Zornig und mutig bekämpft sie ihn – bis sie den wahren Rhen erkennt. Aber wird ihre Liebe reichen, um sie beide vor dem Tod zu bewahren?


Aus dem Amerikanischen von Henriette Zeltner-Shane
Originaltitel: A curse so dark and lonely
Originalverlag: Bloomsbury
Hardcover mit Schutzumschlag, 560 Seiten, 13,5 x 21,5 cm, 60 s/w Abbildungen
ISBN: 978-3-453-27252-1
Erscheint am 19. April 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist in Auslieferung.

Rezensionen

Ein fantastischer Reihenauftakt!

Von: paperlove

07.03.2021

Das Buch ist ein Retelling des berühmten Märchens "Das Schöne und das Biest", wobei die Gemeinsamkeiten teilweise sehr subtil sind. Während mir das Biest in Disneys Märchenadaption anfangs eher unsympathisch war, ist Rhen im Buch ganz anders. Trotz seines Schicksals, begegnet er nicht nur Harper, sondern auch den wenigen übriggebliebenen Leuten seines Volkes jeweils mit Höflichkeit und Respekt. Harper im Gegenzug hat Mühe, sich auf ihr neues Dasein in Emberfall einzulassen - was man ihr nicht verdenken kann. Dadurch, dass ihre Mutter an Krebs erkrankt ist und vermutlich in Kürze sterben wird und das Leben ihres Bruders durch kriminelle Machenschaften bedroht wird, die noch auf ihren Vater zurückgehen, ist sie mit ihren Gedanken ständig bei ihrer Familie. Hinzu kommt, dass sie alles andere als freiwillig in Emberfall gelandet ist und aus diesem Grund Rhen jeweils mit einem grossen Misstrauen begegnet. Egal, was er tut, um auf ehrliche Weise ihr Vertrauen zu gewinnen, Harper vermutet ständig irgendeine List dahinter. Nachdem Rhen ihr allerdings immer wieder durch kleinere oder grössere Gesten vermittelt, dass sie von ihm nichts zu befürchten hat, beginnt ihre harte Schale allmählich zu bröckeln und sie merkt, wie sehr Rhen unter dem Fluch und seinen Folgen leidet - ohne zu wissen, dass er selbst das Monster ist, das in seinem Königreich für Angst und Schrecken sorgt. Neben dem interessanten Plot, konnte mich die Autorin auch mit den verschiedenen Charakteren überzeugen, die bis zuletzt sehr überschaubar geblieben sind. Harper fand ich (zumindest die meiste Zeit) nicht nur durch ihre kecke Art und ihre Dickköpfigkeit bewundernswert, sondern auch dadurch, dass sie an zerebraler Kinderlähmung leidet, sich aber von der Krankheit nicht unterkriegen lässt. Die Krankheit wird von der Autorin mit der nötigen Sorgfalt thematisiert und geschickt in die Handlung eingeflochten. Zu Rhen kann ich gar nicht so viel mehr sagen ausser: Ich liebe ihn! Er tat mir ja ein bisschen leid, weil Harper ihn lange Zeit stellenweise echt unfair behandelt, aber er hat ihr gegenüber viel Geduld aufgebracht und mit seiner Schlagfertigkeit gekonnt auf ihre verbalen Angriffe reagiert. Die Autorin hat vor allem bei den Dialogen zwischen den beiden Protagonisten viel Humor bewiesen und mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht. Erwähnenswert ist auch der oberste Befehlshaber Grey, der als einziger die schlimmen Attacken des Monsters überlebt hat und Rhen jeden Herbst aufs Neue zur Seite steht. Trotz seiner starken Loyalität, die er Rhen gegenüber immer wieder beweist, hat er seine Ehrlichkeit nicht verloren. Seine ehrlichen Rückmeldungen nutzt Grey vor allem dafür, um die anfangs noch zerbrechliche und von Misstrauen geprägte Beziehung zwischen Harper und Rhen zu verbessern. Zum Schreibstil kann ich nur Positives berichten. Kemmerer hat einen sehr angenehmen und flüssigen Schreibstil. Besonders gut haben mir - wie bereits erwähnt - die vielen humorvollen Dialoge gefallen, die die Story sehr unterhaltsam gemacht haben. Der Plot war insgesamt sehr fesselnd (wenn auch etwas vorhersehbar, wie es halt bei einem Märchen auch der Fall ist), wartet aber am Ende dann noch mit einer überraschenden Enthüllung über einen Charakter auf, die ich so niemals erwartet hätte und den Grundstein für den weiteren Verlauf der Reihe legt. Die Story weist ein, zwei kleinere Ungereimtheiten auf, die man sicher besser hätte lösen können, wobei ich darüber gerne hinwegsehen kann. Das Worldbuilding ist in meinen Augen gut gelungen, es ist aber auch eher simpel gehalten und dadurch leicht verständlich. Fazit: "Ein Fluch so ewig und kalt" ist ein sehr unterhaltsamer, fesselnder Reihenauftakt, der lose an das Märchen "Die Schöne und das Biest" angelehnt ist. Nicht nur der fesselnde Plot, sondern auch der humorvolle Schreibstil und die liebenswerten Charaktere (samt ihrer Schwächen) haben dazu geführt, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Für mich mein bisheriges Jahreshighlight. Wenn ich über ein, zwei kleinere Schwächen hinwegsehe, dann kann ich dem Buch 5 Sterne vergeben. Eine absolute Leseempfehlung für Fans des Young Adult Fantasy Genres!

Lesen Sie weiter

Super!

Von: Gabi Graf aus 73441 Bopfingen

20.11.2020

Harper muss für ihren Bruder Schmiere stehen. Dabei beobachtet sie, wie eine junge Frau entführt werden soll. Sie greift ein und wird selber das Opfer! Doch der Ort, wohin sie gebracht wird, hat so gar nichts mit ihrer eigenen Welt zu tun. Ein fast verlassenes magisches Schloss, verängstigte Untertanen und ein mysteriöser Fluch. Aber was hat es mit dem attraktiven Prinzen Rhen auf sich? Und seinem unheimlichen Leibwächter Grey? Trotz diverser Fluchtversuche verstrickt sich Harper immer tiefer in einer Welt voller Magie und lernt dabei auch einiges über sich selber. Super! Ich hatte es, trotz über 500 Seiten, in einem Rutsch durch. Flüssig geschrieben, keine Längen, romantisch und abenteuerlich. Ein sehr gelungener Jugendroman voller Geheimnisse, einer zarten Liebesgeschichte und Spannung bis zum Schluss. Der Cliffhanger macht Lust auf den zweiten Teil und der ist bestimmt genauso gut.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Brigid Kemmerer ist eine New-York-Times-Bestsellerautorin. Sie hat bereits mehrere Jugendbücher veröffentlicht. »Ein Fluch so ewig und kalt« ist der Auftakt zu ihrer neuen Bestseller-Trilogie aus der magischen Welt von Emberfall. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihren vier Jungen in der Nähe von Baltimore.

Zur Autor*innenseite

Henriette Zeltner-Shane, geboren 1968, lebt und arbeitet in München, Tirol und New York. Sie übersetzt Sachbücher sowie Romane für Erwachsene und Jugendliche aus dem Englischen, u.a. Angie Thomas’ Romandebüt »The Hate U Give«, für das sie mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2018 ausgezeichnet wurde.

Zur Übersetzer*innenseite

Weitere Bücher der Autorin