Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Andrew Krivak

Der Bär

Eine Reise im Einklang mit der Natur
Roman

HardcoverNEU
18,00 [D] inkl. MwSt.
18,50 [A] | CHF 25,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Der preisgekrönte Publikumserfolg jetzt in deutscher Übersetzung

Ein Mann und seine kleine Tochter leben allein am Fuße eines Berges. Sie besitzen nur wenig, was die Menschen hinterlassen haben. Der Mann zeigt der Tochter alles, was sie zum Überleben braucht und weist sie ein in die Geheimnisse der Jahreszeiten und den Lauf der Sterne. Er bereitet sie darauf vor, wie sie als Mensch Teil der Natur wird. Später als junges Mädchen ist sie herausgefordert, sich allein zurechtzufinden. Es ist ein Bär, der sie begleitet und ihr die elementarsten Weisheiten vermittelt, die sie braucht, um sich einzufinden im großen Ganzen.

Der Autor erzählt in seinem preisgekrönten Roman atmosphärisch und bildhaft davon, was den Menschen ausmacht, wenn es keine Zivilisation und keine Mitmenschen mehr gibt, sondern wenn nur noch die Natur und das Universum die Existenz bestimmen.



»Der Bär« erhielt unter anderem folgende Auszeichnungen:

Mountain Book Competition Winner 2020

New York Public Library »Best Books of the Year« selection 2020

Massachusetts Book Awards 2021

Mass Book Awards 2021

»Lyrisch… hinreißend… Krivaks ruhiger und kontemplativer Roman lädt uns ein, eine Vorstellung vom Kreislauf des Lebens zu bekommen und von einem großartigen und ewigen Sein jenseits unseres Verstehens.«

Washington Post (19. May 2021)

Aus dem Englischen von Jochen Winter
Originaltitel: The Bear
Originalverlag: Bellevue Literary Press Inc.
Hardcover mit Schutzumschlag, 176 Seiten, 12,5 x 20,0 cm
ISBN: 978-3-424-35121-7
Erschienen am  26. April 2022
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Die Natur überwindet uns

Von: Reenchenz

19.05.2022

Am Fuße des Berges, der alleinsteht und dessen Spitze wie ein Bär aussieht, lebt ein Mann mit seiner kleinen Tochter in völliger Einsamkeit und im Einklang mit der Natur. Der Vater weiht seine Tochter in die Geheimnisse der Jahreszeiten ein und lehrt sie, was sie zum Überleben braucht. Als es an der Zeit ist, sich allein zurechtzufinden, erhält das Mädchen die Hilfe eines Bären. Dieses kleine Büchlein von ca. 176 Seiten ist zwar kurz aber intensiv. Vom Erzählstil her erinnerte es mich an ein Märchen. Der Autor spart an Anführungszeichen bei der direkten Rede, ein kleiner Stolperstein auf den ersten 20 Seiten. Er erzählt von einem Leben im Einklang mit der Natur, in dem alles miteinander verbunden ist, vom Leben und Vergehen. Es ist eine postapokalyptische Fabel, die bedrückt und gleichzeitig Hoffnung macht. Eine Utopie, in der die Natur die zerstörerischen Taten der Menschheit überwindet und das Leben zu einer Ursprünglichkeit zurückkehrt, nach der wir uns in verklärten Momenten sehnen. Das Buch hat mich in einer glückseligen Stimmung zurückgelassen. Gleichzeitig überkam mich beim Lesen aber auch eine starke Bedrückung, wenn ich mich in die Vorstellung fallen ließ, der letzte Mensch auf der Erde zu sein, was mir so unfassbare Angst machte, dass ich mich erstmal schütteln musste. Das Mädchen in der Geschichte ging damit weitaus besser um. Ihr Gleichgewicht im Leben im Einklang mit der Natur machte mich trotz der bedrückenden Gesamtsituation der Schilderungen irgendwie hoffnungsvoll. Hoffnung, das jede Situation sich irgendwann verbessert. Dass jede Talwanderung irgendwann seinen Tiefpunkt erreicht und es dann wieder bergauf geht. So sicher wie ein Naturgesetz.

Lesen Sie weiter

Eine ganz besondere und wunderbare Geschichte!

Von: Gedankenlabor

17.05.2022

>>Seit Anbeginn sind die Bäume die großen und wahren Hüter des Waldes. Vor langer Zeit meinten einige Tiere, die Bäume selbst hätten ihnen das Sprechen beigebracht,... .Wie der Atem trägt jedes Wort etwas Gutes mit sich, einen Zweck. ...<< "Der Bär - Eine Reise im Einklang mit der Natur" von Andrew Krivak war für mich eine ganz besondere kleine Reise. Nahezu märchenhaft begleiten wir ein kleines Mädchen, gemeinsam mit ihrem Vater durch die Wildnis. Erfahren von ihrem Leben in und besonders mit der Natur und eben auch mit den Tieren, denen insbesondere das Mädchen begegnet. So spielt der Bär hier eben auch eine ganz wichtige Rolle, allerdings nicht nur in Form des Tieres selbst... Mehr sei an dieser Stelle jedoch nicht verraten, denn wer sich auf leisen Sohlen mitnehmen lässt in diese Geschichte, der wird dem Bär selbst begegnen. Mir hat diese kleine aber sehr feine Geschichte sehr gefallen und ist wohl eines der Bücher, die ich immer mal wieder lesen werde. Neben dem Leben in und mit der Natur, den Tieren, spielt hier eben auch die Vater-Tochter Beziehung eine Rolle und der Umgang mit Verlust, Leben und Tod... Dem Wachsen und verblühen... einfach ein Buch für's Herz💖 und ein kleines Sinnbild dafür, wie wichtig unser Umgang mit der Natur ist und vielleicht ein Anstoß künftig feinfühliger mit der Natur und all ihren Lebewesen umzugehen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Andrew Krivak ist ein mit Preisen ausgezeichneter amerikanischer Schriftsteller. All seine Bücher zeugen von der Suche danach, was Menschsein ausmacht. Er hat acht Jahre im Jesuitenorden gelebt. Heute wohnt er mit seiner Frau und drei Kindern in der Nähe von Massachusetts und New Hampshire/USA. Der Bär ist seine erste deutschsprachige Veröffentlichung. Der im Original mehrfach preisgekrönte Roman wurde in mehrere Sprachen übersetzt.

Zur Autor*innenseite

Jochen Winter

Jochen Winter, 1957 in Schwetzingen/Baden geboren, lebt als Lyriker, Essayist und Übersetzer in Paris und Sant’ Alfio/Sizilien. Er erhielt das Jahresstipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung sowie den Ernst-Meister-Preis und ist korrespondierendes Mitglied der Académie européenne de poésie in Luxemburg. Zuletzt erschien der Gedichtband »Spuren im Unermesslichen« (Agora Verlag Berlin 2012) und »Die Glut des Augenblicks. Aufzeichnungen vom Ätna« (Matthes & Seitz Berlin 2017). 2017 erhielt er den Literaturpreis der A und A Kulturstiftung.

Zur Übersetzer*innenseite

Pressestimmen

»Atemberaubend, besonders …. Der Bär ist mehr als eine Parabel auf unsere Zeit. Es ist ein Aufruf, auf die Welt um uns herum zu achten, bevor es zu spät ist.«

Observer (19. May 2021)

»[Eine] zarte, apokalyptische Fabel, die mit einer solchen Bedeutungsfülle ausgestattet ist, dass man diesem kurzen, berührenden Buch eine eigene Kategorie zuordnen muss: die Postapokalypse-Utopie.«

Wall Street Journal (13. October 2021)

»Gekonnt und kunstvoll… Krivak schafft eine spirtuelle Reise in eine Welt, wo alle Lebewesen – Menschen, Tiere, Bäume – in einem wunderbaren Gleichgewicht miteinander leben und sich die einzigartigen Geschichten voneinander erzählen. Dieser schöne und herrliche Roman ist ein Kleinod.«

Publishers Weekly (19. May 2021)

»Ein wunderbares, unvergessliches Leseerlebnis.«

Foreword Reviews (19. May 2021)