Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Die Wolfsfrau

Clarissa Pinkola Estés

(4)
(1)
(0)
(0)
(0)
€ 16,00 [D] inkl. MwSt. | € 16,50 [A] | CHF 22,50* (* empf. VK-Preis)

>>Wir alle sind von einer Sehnsucht nach wilder Ursprünglichkeit erfüllt.<< "Die Wolfsfrau" von Clarissa Pinkola Estes ist eines dieser Bücher, die man wohl nicht einfach so wegliest... vielmehr ist es eine Hommage an die weibliche Intuition, ein Buch das einlädt zu verweilen. Sich ganz bewusst mit sich selbst und seinem Inneren zu befassen. Tatsächlich ist es schon ein älteres Werk, aber wie ich finde nicht weniger aktuell, denn letztlich ist jeder früher oder später auf der Suche nach dem, was tief in einem steckt und was könnte spannender sein, seinen Urinstinkten auf die Spur zu kommen? Gut ein Drittel des Buches habe ich bereits gelesen und muss sagen, dass mich diese spirituellen Ansätze hier gleich erreicht haben und ich bin gespannt, was diese Reise noch so bereit halten wird! 📖💞

Lesen Sie weiter

🕷 Cover 🕷 Der Text in goldenen Lettern und auch das kleine Bild, welches ebenfalls in der gleichen anmutigen Farbe gestaltet ist, machen schon etwas her. Beides ist ein Blickfang, keine Frage. Das lila gefällt mir persönlich hingegen nicht so gut und ich finde, dass es auch mit dem Gold in Kombination nicht so gut aussieht. Doch das Buch ist immerhin aus dem Jahr 1997 und da hat man noch nicht all zu viel auf auffällige Covergestaltung gesetzt. Es handelt sich schließlich auch, das sollte man ebenfalls bedenken, um ein Sachbuch. - - - - - - - - - - 🕷⛥🕷 - - - - - - - - - - 🕷 Aufbau & Schreibstil 🕷 ~ Ich/Wir Erzähler Perspektive ~ Kapitel Das Buch beinhaltet insgesamt 16 Kapitel (+ Vorwort, Nachwort), welche dann noch einmal in vielen Unterkapitel aufgeteilt sind. Doch obwohl es verhältnismäßig viele (Unter)Kapitel sind, sind diese nicht all zu lang. Somit kann man auch zwischendurch schnell ein (Unter)Kapitel lesen und verliert bei einer Pause nicht den Faden. Schreibstil Der Schreibstil ist sehr tiefgehend und analytisch. Das kann auf den Leser vielleicht manchmal etwas langatmig wirken. Außerdem ist der Schreibstil sachlich und enthält viele psychologische Begrifflichkeiten. Dieser werden jedoch immer auch eingehend erläutert. - - - - - - - - - - 🕷⛥🕷 - - - - - - - - - - 🕷 Mein Fazit & Bewertung 🕷 Die Frau. Meist in zweiter Reihe, schüchtern und viel zu selbstkritisch. Sie wird vorwiegend an der langen Leine gehalten und hat gelernt sich anzupassen oder war es sich zu beugen? Ein kritisches und immer noch aktuelles Thema und das Buch obwohl das Buch aus dem Jahr 1997 ist. In jeder Frau schlummert ein ungezähmter Wolf. Ein Wolf der Natur, des Geistes, der Kreativität, der Freiheit und des Lebens. Unzählige uralte Geschichten werden in diesem Buch erläutert und eingehend analysiert. Nach und nach lernt man, mit Verstand und Vertrauen, den inneren Wolf wieder heraus zu locken, auf ihn zu Vertrauen und ihn zu lieben. Teilweise hat das Buch durch diese alten Geschichten etwas märchenhaftes und teilweise scheint viel Weisheit in ihnen zu stecken. Es ist wundervoll die Geschichten der erfahrenen Autorin zu lesen und sich mit ihr auf einer Reise zu begeben. Am Ende der Reise wird man sich selbst finden. Die Autorin ist eine gelernte Psychoanalytikerin und genau so ist auch der Inhalt aufgebaut. Alle Geschichten werden also genausten analysiert. Dies wirkte auf mich doch manchmal etwas langatmig, da jede noch so kurze Satz ausführlich auseinander genommen wird. Deshalb habe ich das Buch, von Zeit zu Zeit, leider aus der Hand legen müssen, obwohl dies nie von all zu langer Dauer war. Ich sehe das Buch als eine große Bereicherung an und würde es jedem empfehlen, der auf der Suche nach mehr im Leben ist. Auf der Suche nach sich selbst und nach dem inneren Wolf. Man gewinnt an neuer stärker und neuen Sinn. Das Buch stellt etwas mit dem Leser an, zumindest wenn man den Inhalt verinnerlicht und es zulässt. Ja, mit dem Buch beginnt eine Entwicklung die sehr spannend und erstaunlich sein kann. Möchtest du dich auf diese Reise begeben? Ich gebe dem Buch 4/5 🕷 Spinnen.

Lesen Sie weiter

Die Wolfsfrau von Clarissa Pinkola Estés befasst sich mit der weiblichen Psyche und welchen Herausforderungen sie sich im Laufe eines Lebens stellen muss. Die Autorin bedient sich in ihrer Analyse vieler Metaphern, die sie in Märchen und Sagen findet. Sie hat um die 20 Märchen ausgewählt, die alle einen bestimmten Vorgang in der Psyche oder schlichtweg einen Teil der Psyche darstellen sollen. Es geht vor allem darum, die innere Stimme wiederzufinden. Man kann dazu auch Intuition oder Urinstinkt sagen. Die Wilde in uns muss befreit werden. Und "wild" wird in dem Sinne verstanden wie "in der natürlichen Umgebung". Dieser Urinstinkt ist die Wolfsfrau. Den Vergleich mit dieser "wilden" Frau finde ich sehr gelungen. Die Märchen sind kurz gehalten, immer mit einer Einleitung versehen mit einer anschließenden ausführlichen Analyse was die Teile im Märchen für die eigene Psyche bedeuten. Besonders spannend ist auch ihr Bezug auf Träume, die Frauen haben, wenn sie sich in einer bestimmten Phase des Umbruchs befinden. Rückblickend auf mein eigenes Verhalten konnte ich einige Parallelen finden und es tat gut, mögliche Antworten für die Seele zu bekommen. Dieses Buch hilft, zum weiblichen Ursprung der femininen Seele zurückzufinden. Fazit Das Buch ist sehr komplex und man muss sich darauf einlassen wollen, um wirklich etwas für sich aus diesen Geschichten mitzunehmen. Es leitet dazu an, die eigenen Abgründe der Seele zu erkunden und als Frau kann ich dieses Buch allen Frauen sehr weiterempfehlen, da psychische Gesundheit das Um und Auf ist und vielleicht hilft dieser psychologische Ansatz, der Geschichten hernimmt, um zu heilen.

Lesen Sie weiter

In »Die Wolfsfrau«, von der ich erst gedacht habe, dass es ein Roman ist, tatsächlich aber als ein psychologischer und spiritueller Ratgeber (für Frauen) durchgeht, geht es, erst mal grob gesagt, um die Wildnatur der Frauen, um ihre Urinstinkte und die weibliche Intuition. Wie schon aus der Buchbeschreibung zu entnehmen ist, weist die Autorin in ihrem Werk darauf hin, dass moderne Frauen von heute durch unsere Zivilisation und die Gesellschaft in starre Rollen gedrängt werden, sie also meistens etwas vorgeben zu sein, was sie ursprünglich nicht sind: angepasst, gehorsam, fügsam, untergeordnet und still. Das, was die Frau eigentlich ist, ihre Wildnatur, wird erfolgreich unterdrückt. Damit verdrängt sie allerdings gleichzeitig auch ihre Kreativität, ihr Selbstbewusstsein und ihre sprühende Lebensfreude. - Das ist der Preis, den sie bezahlen muss. Clarissa Pinkola Estés findet, dass es höchste Zeit ist, den Frauen zu sagen und zu zeigen, wie sie zu ihrer instinktiven Natur zurückfinden – zur Wolfsfrau – um der wilden, ungezähmten Urfrau in ihr wieder Raum zu geben. Ihr seht, »Die Wolfsfrau« ist vorrangig ein Buch für Frauen, nichtsdestotrotz finde ich, dass auch Männer vom Inhalt profitieren können – um das weibliche Geschlecht besser zu verstehen. ~ Eine von ihren Urinstinkten abgeschnittene Frau hungert aus und flüchtet sich dann in ein Suchtverhalten, von dem sie unter Umständen vollkommen beherrscht wird. ~ (S. 266) Was können nun die typischen Symptome einer Frau sein, die eine gestörte Beziehung zu der Frau hat, die sie im tiefen Inneren eigentlich ist? - Sie fühlt sich ausgelaugt und verletzlich. Ist deprimiert, verwirrt, lustlos, machtlos, ängstlich und verunsichert. Ist unfähig, selbst etwas auf die Beine zu stellen oder sich zu zeigen, wie sie ist. Sie fühlt sich uninspiriert, hässlich, schuldbewusst und steif. Sie hat eine ständige Wut im Bauch. Sie könnte durchdrehen. Ist unkreativ und bedrückt. Sie zweifelt, jammert, zieht nichts durch, überlässt anderen die kreativen Aufgaben, ist defensiv, und kann sich auf keine tieferen Beziehungen einlassen. Sie fühlt sich kraft- oder elanlos, sie ist viel zu lieb und nett. Sie bringt es nicht fertig, etwas Neues zu versuchen oder fürchtet sich davor, etwas allein zu unternehmen/auf Reisen zu gehen. Sie hat Angst davor, die eigenen unvollkommenen Werke vorzuzeigen, bevor sie als Meisterstücke gelten können. Genau genommen, hat die Autorin noch viele weitere Symptome aufgelistet. Als ich mir das alles so durchgelesen habe, musste ich feststellen, dass ehrlicherweise auch auf mich einige der genannten Symptome zutreffen und dann wusste ich: das ist genau das richtige Buch für mich. Clarissa Pinkola Estés hat eine starke Affinität, Geschichten zu erzählen und wird deswegen als Cantadora – Märchenerzählerin – bezeichnet. Geschichten als Medizin – das ist es, wovon Estés überzeugt ist. Außerdem ist das Geschichtenerzählen eine der ältesten Traditionen ihrer Familie und aus diesem Grund hat die Autorin in ihrem Buch auch einige Märchen, Geschichten und Mythen eingebaut. Ein paar sind bekannt, so zum Beispiel »Das hässliche Entlein«, »Die roten Schuhe« oder »Blaubart«, andere sind Geschichten, die die Autorin von den verschiedensten Leuten während ihrer Recherchen erzählt bekommen und in diesem Buch wiedergegeben hat. Nun ist Estés ja auch ausgebildete Psychoanalytikerin und hat den Inhalt eines jeden Märchens/einer jeden Geschichte gleich danach genau auseinandergenommen, analysiert und interpretiert. Die Autorin lässt sich dafür viel Zeit, beschreibt ausführlichst die Hintergründe der Handlungen und ihre Bedeutungen für die weibliche Psyche. – Manchmal auch in Form von Traumdeutungen. In vielen Geschichten habe ich mich selbst wiederentdeckt, deshalb konnte ich persönlich einiges daraus mitnehmen. ~ Die Metaphern in dieser Geschichte sind Wegweiser, die verdeutlichen, wie eine Frau zu ihrem innewohnenden Instinktleben zurückfinden kann. ~ (S. 48)

Lesen Sie weiter

Titel: Die Wolfsfrau Autor: Clarissa Pinkola Estés Verlag: Heyne Format: Taschenbuch Seiten: 529 Preis: 12,95€ ISBN: 978-3-453-13226-9 Ich habe schon so viel über das Buch gehört und wollte es schon länger lesen. Nachdem mir meine Lehrerin von dem Buch erzählte, war ich sehr begeistert und habe ich mich entschieden dieses auch zu lesen. Vorab ein paar Informationen zur Autorin. Clarissa Pinkola Estés wurde 1943 in Mexico geboren. Sie ist in einer Adoptiv Familie aufgewachsen und lebt mittlerweile in Wyoming und Colorado. Sie ist als Psychoanalytikerin tätig und hat in Ethnologie und klinischer Psychologie promoviert. Ihr Buch "Die Wolfsfrau - Die Kraft der weiblichen Urinstinkte" wurde erstmals am 1. September 1997 veröffentlicht und wurde über Nacht weltweit zum Bestseller. Das Buch beinhaltet zwanzig Märchen, Geschichten aus vielen Kulturen und Mythen. Im Buch werden diese dann aufgeführt und von der Autorin analysiert. Die psychologische Deutung wird mit persönlichen Erfahrungen von Clarissa verknüpft. Dies ermöglicht dass man die Märchen und Mythen und vor allem deren psychologische Bedeutung auf alltägliche Handlungen beziehen kann. So findet man sich in dem ein oder anderen Charakter wieder, kann sich in jeder Geschichte einordnen und findet auch seine Mitmenschen in den Märchen. Dank den Analysen kann man sich viel intensiver mit solchen Situationen auseinander setzen. Die Autorin gibt einem mit auf den Weg, dass man an seine Kräfte glauben soll. Es werden viele Facetten dargestellt über die Frauen verfügen. Die Märchen sind sehr vielfältig und eignen sich für jung und alt. Schritt für Schritt werden diese analysiert, dies finde ich klasse da man sich so langsam in das Märchen oder in die Geschichte hineinarbeitet und nach jedem Kapitel alles überdenken kann. Besonders die Geschichte des "hässlichen Entleins" hat mich sehr angesprochen. Ich habe die Geschichte schon oft gelesen in vielen Varianten und ich habe immer die selbe Botschaft aus der Geschichte entnommen. Ich habe mich nie weiter in die Geschichte hineingearbeitet. Dank der Analyse von Clarissa Pinkola Estés habe ich einen solch tiefen Einblick in die Geschichte bekommen, dass ich alles noch einmal von einem anderen Blickwinkel wahrgenommen habe. Sehr faszinierend und einen tollen Schreibstil in den man sich schnell einfindet. Ich empfehle dass man sich Zeit nimmt und optimal die Märchen und Mythen mit Freundinnen, Familie oder anderen Personen bespricht. So kann man unterschiedliche oder vielleicht auch gleiche Sichtweisen austauschen und sich gut in die Rollen hineinversetzen. Ihr werdet sehen, eure Meinung wird nach jeder Analyse verstärkt oder vielleicht auch verändert. Ein Buch das Jedes Mädchen und jede Frau gelesen haben sollte. Keine Klischees sondern alltägliche Situationen die jede von uns schon erlebt hat.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.