Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Sarah Nisi

Ich will dir nah sein

Psychothriller

Ich will dir nah sein
eBook epub
9,99 [D] inkl. MwSt.
9,99 [A] | CHF 12,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Er will ihr nah sein, noch näher, immer noch näher. Bis es irgendwann nicht näher geht.

London, Fundbüro des öffentlichen Nahverkehrs. Lester Sharp kümmert sich um herrenlose Fundsachen: Handys, Schlüssel, Portemonnaies – besonders gern um Kleidungsstücke und medizinische Gerätschaften. Er ist auch privat ein Sammler und Sonderling, der sich schwertut mit Frauen und zwischenmenschlichen Beziehungen. Als er der jungen Erin begegnet, weiß er zunächst nicht, wie er sich verhalten soll – findet aber schon bald eine Möglichkeit, ihr nah zu sein. Näher, als es ihr lieb sein kann...

»Wahnsinnig spannend!«

OK! (02. June 2021)

eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-24623-5
Erschienen am  01. May 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Gruselige Grundstimmung bis zum Ende

Von: Jukebook_juliet

07.08.2021

Inhalt: London, Fundbüro des öffentlichen Nahverkehrs. Lester Sharp kümmert sich um herrenlose Fundsachen: Handys, Schlüssel, Portemonnaies – besonders gern um Kleidungsstücke und medizinische Gerätschaften. Er ist auch privat ein Sammler und Sonderling, der sich schwertut mit Frauen und zwischenmenschlichen Beziehungen. Als er der jungen Erin begegnet, weiß er zunächst nicht, wie er sich verhalten soll – findet aber schon bald eine Möglichkeit, ihr nah zu sein. Näher, als es ihr lieb sein kann... Meine Meinung: Lester Sharp ist unheimlich. Dieser Gedanke manifestierte sich bereits nach ganz wenigen Seiten in meinem Kopf. Ich liebe Thriller, die aus der Sicht des „Bösen“ erzählt werden, weil man dessen Gedanken und Gefühle ungefiltert erfährt und man außerdem einen guten Einblick in den Kopf erhält. Die daraus resultierende gruselige Grundstimmung hielt sich bis zum Ende. Auch Erins Sicht wird geschildert. Sie blieb für mich allerdings bis zuletzt unnahbar, unsympathisch und ihr Schicksal interessierte mich irgendwie auch kaum. Vielleicht habe ich in meinem Leben einfach schon zu viele Thriller gelesen, jedenfalls konnte ich die Auflösung irgendwann erahnen und das enttäuschte mich dann doch ein wenig. Dennoch ist ‚Ich will dir nah sein‘ ein solider Thriller, der mich mit seiner gruseligen Stimmung durchweg unterhalten konnte. Ich freue mich darauf, mehr von dieser Autorin zu lesen 😊 Fazit: Ein toller Thriller mit einer durchweg gruseligen Grundstimmung. Lesetipp! Meine Bewertung: 4/5 Sterne 🌟

Lesen Sie weiter

Gänsehaut beim Lesen

Bücherbüffet-Pop-Up-Laden

Von: Bücher Fee aus Karlsruhe

18.06.2021

Ein unheimlich fesselndes Buch mit Gänsehauteffekt. Die Geschichte wird von zwei Erzählern und aus zwei Zeitperspektiven erzählt, was manchmal verwirrend ist, das Lesen aber auch sehr interessant macht. Im Kopf eines Stalkers zu stecken und seine Gedanken zu erleben, ist eine wirklich spannende Erfahrung.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Sarah Nisi lebt seit 2012 in London. In Hildesheim geboren, arbeitete die Wirtschaftsjuristin einige Jahre in Düsseldorf, bevor sie für ein Studium in Creative Writing in die britische Hauptstadt zog. Seitdem widmet die Deutsch-Britin den Großteil ihrer Zeit dem Schreiben.
Viele ihrer Kurzgeschichten wurden bereits in Anthologien verschiedener deutscher Verlage veröffentlicht – mit »Bühne frei« belegte sie den zweiten Platz des deutschen Agatha-Christie-Krimipreises. »Ich will dir nah sein« ist ihr erster Roman.

Zur Autor*innenseite

Links

Pressestimmen

»Gefährlich gut.«

Freies Wort (25. May 2021)

»'Ich will dir nah sein' heißt der erste Roman von Sarah Nisi, in dem sie eine Geschichte erzählt, die brillanter nicht konstruiert sein könnte.“«

Südthüringer Zeitung (25. May 2021)