Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Anika Beer

Euphoria City

Ab 14 Jahren
(6)
eBook epub
9,99 [D] inkl. MwSt.
9,99 [A] | CHF 12,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Gefangen in einem gefährlichen Spiel

Nora verbringt so viel Zeit in Euphoria wie nur möglich. Vor ein paar Jahren ist sie zum ersten Mal eingetaucht in die Welt zwischen Realität und Traum: ein Spiel, in dem alles möglich ist. Doch so golden die Welt dort glänzt, so gefährlich ist das Spiel. Seit sie ihren Bruder dadurch verloren hat, sucht Nora einen Weg, Euphoria abzuschalten. Ein rätselhafter Hinweis führt sie zu Sami, einem schmächtigen Jungen, der so gar nichts von lebensgefährlichen Abenteuern hält. Und Nora ist nicht die Einzige, die ihn entdeckt hat …

»Anika Beer zeichnet mit klaren Worten glaubhafte Figuren, die einen sofort mitnehmen.«

Kai Meyer

eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-26418-5
Erschienen am  13. September 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Eine spannendes Abenteuer mit „Sword Art Online“ Vibes

Von: thebookseekinggirl

17.11.2021

Dieses Buch gehört definitiv zu meinen Highlights 2021. Der Schreibstil ist wunderbar, es lässt sich flüssig lesen und Humor und Spannung sind ein ständiger Begleiter. Ich finde den Weltenaufbau so toll, es erinnert an „Sword Art Online“ ist jedoch eine komplett eigenständige und wunderbare Geschichte, die nur vor Action und Spannung strotzt. Auch das Konzept um die Enigmas (deine wahre Kraft) ist richtig gut umgesetzt worden. Wir begleiten Nora, erfahren von ihrer Vergangenheit, welche sehr emotional ist und gehen mit ihr einen Weg, der nur so vor Steinen wimmelt. Sie möchte ihren verloren gegangenen Bruder finden. Sami lernen wir auch kennen, einen 16 Jährigen Jungen, der nichts von Euphoria ahnt und in Nora reinstolpert, die das jedoch geplant hat. Ihr Ziel? Euphoria abschalten, koste es was es wolle. Nora ist eine tolle Protagonistin, die schon einiges mitgemacht hat. Sie ist mutig, stellt sich jeder Gefahr und ist immer für ihre Freunde da. Sami ist auch richtig toll. Er ist sehr sympathisch, ein wenig naiv, (darf man mit 16 Jahren ja noch sein 😂) aber auch sehr liebenswert. Tatu ist Sami‘s bester Freund und die Beziehung der beiden ist richtig schön. Er ist immer für Sami da und die beiden gehen durch dick und dünn. Wie Anika Beer so schön sagt „Jeder braucht einen Tatu in seinem Leben“ und sie hat absolut recht. Prinz Dante ist mein Lieblingscharakter in dieser Geschichte, wobei ich eigentlich alle sehr gerne mochte, seine Hintergründe jedoch waren meiner Meinung nach am emotionalsten und haben mich tief berührt. Er ist kein klassischer Antogonist, er ist einfach sehr erschöpft, hat sehr viel durchleiden müssen und ist nun so wie er ist, aber kein „Bösewicht“. Man kann sich wirklich sehr gut in die Protagonisten reinversetzen und erlebt mit ihnen ein sehr schönes und emotionales Abenteuer. Man merkt wieviel Mühe sich die Autorin bei diesem Buch gegeben hat und ich hoffe auf einen 2. Teil. Diese Geschichte ist eine Achterbahnfahrt der Gefühle und ich liebe es. Riesengroße Empfehlung von mir! ❤️❤️

Lesen Sie weiter

RPG-Liebe

Von: Caröchen

07.11.2021

Inhalt Seit Jahren sucht Nora in dem Spiel Euphoria nach ihrem Bruder. Auf dem Weg dahin trifft sie Sami, der des Rätsels Lösung scheint. Doch sie ist nicht die einzige, die nun jagt auf ihn macht. Eigene Meinung Seit ich "Erebos" gelesen habe, bin ich fasziniert von solchen Spielewelten, denn da schlägt mein Zockerherz jedesmal höher. Genau das gleiche habe ich mit von Euphoria erhofft und wie gedacht, hat mich das Spiel sofort in seinen Bann gezogen. Eingesogen und am Ende leer wieder ausgespuckt. Ich bin immer noch fasziniert von dieser Welt und kann nicht glauben, dass ich es innerhalb von zwei Tagen verschlungen habe. Euphoria lässt einen nicht mehr los. Die Charaktere waren mir total sympathisch und ich konnte mich total gut in Sami hineinversetzen. Seine pubertären Probleme und plötzlich das Spiel, und die sehr viel größeren Probleme, mit denen er dann zu kämpfen hat. Obwohl Sami als Schwächling dargestellt wird, ist er unglaublich stark und wächst im Laufe der Geschichte über sich hinaus. Euphoria ist so komplex und Anika Beer hat es geschafft, mich als Leser abzuholen und mir nach und nach die Regeln von Euphoria nahezubringen. Ich habe mich tierisch wohl gefühlt und wäre am liebsten selbst auf Mission gegangen. Davon hätte es übrigens gerne noch mehr geben können. Anika Beer hat ein tolles Spiel entwickelt, dessen andere Ebenen ich gerne noch besser kennengelernt hätte. Leider kratzen wir meistens nur an der Oberfläche. Erst am Ende geht es plötzlich Schlag auf Schlag und wir versinken immer tiefer in Euphoria. Fazit Das Buch ist für jeden Fantasy- und Gamerfan. Vor allem jene, die Bücher und Spiele wie zum Beispiel "Erebos" lieben!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Anika Beer ist ein Herbstkind des Jahres 1983 und wuchs in der Bergstadt Oerlinghausen am Teutoburger Wald auf. Die Welt der Geschichten begleitet sie seit frühester Kindheit: Sie lernte mit 3 Jahren lesen, im Alter von 8 bekam sie eine Schreibmaschine und fing an, erste Geschichten zu schreiben. Anika Beer begeistert sich für Kampfkunst und fremde Kulturen und lebte nach dem Abitur einige Zeit in Spanien, bevor sie in Bielefeld eine Stelle an der Universität annahm. Inzwischen hat sie mehrere Bücher für Jugendliche und Erwachsene veröffentlicht und lebt mit ihrer Familie in Bielefeld.

Zur Autor*innenseite

Pressestimmen

»Was für ein Spiel! Ich wollte nur kurz reinlesen, und schon war ich völlig gefangen in Euphoria.«

Jenny Benkau, Spiegel-Bestseller-Autorin (»One True Queen«) (19. February 2020)

»Anika Beer fängt ... die düstere Atmosphäre ... wunderbar ein und packt damit ihre Leser.«

Eselsohr über »Niemand soll uns trennen« (01. October 2019)

»Besser hätte Anika Beer die Welt zwischen Realität und Virtuell nicht beschreiben können.«

»Ein Buch das ich sehr gerne mit viel Freude gelesen habe.«

»Ein Buch, das ich definitiv empfehlen kann.«

»Um in die gefährliche dämmergoldene Welt von Euphoria City abzutauchen, braucht es keine Pillen wie bei Sami und Nora – nur Anika Beers süchtig machenden Schreibstil.«

tintenmeer.de (19. February 2020)

»Was einen unaufhaltsam in die Geschichte zieht, sind die Schicksale und Gefühle ihrer vielschichtigen, zutiefst menschlichen Hauptfiguren. Man hofft, leidet und bangt mit ihnen bis zum Schluss!«

Christian Handel (19. February 2020)

»Die Autorin weiß mit Worten zu spielen und den Leser zu fesseln!«

soulreading.books über »Niemand soll uns trennen« (09. June 2019)

»Diese Geschichte hat mich nicht mehr losgelassen! [...] Definitiv ein Jahreshighlight.«

unendliche.buecherwelten über »Niemand soll uns trennen« (23. July 2019)

»Ich fand Euphoria spannend erdacht und mochte die Charaktere und deren Entwicklung richtig gerne.«

»Ich war regelrecht gefangen in der Geschichte.«

Kikis Bücherkiste über »Niemand soll uns trennen« (28. June 2019)

Weitere E-Books der Autorin