Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Joelle Charbonneau

Die Auslese - Nur die Besten überleben

Roman

eBook epub
8,99 [D] inkl. MwSt.
8,99 [A] | CHF 11,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Sie wurden auserwählt, um zu führen - oder zu sterben

Nach den verheerenden Fehlern der Vergangenheit war sich die Gesellschaft einig, dass nur noch die Besten politische Macht ausüben dürfen. Von nun an sollten die Psychologen darüber urteilen, in wessen Händen die Zukunft des Landes liegen sollte. So entstand die Auslese.

Cia ist sechzehn und damit eine der Jüngsten, die zu den Prüfungen antreten, die darüber entscheiden, ob man für ein Amt geeignet ist. Zunächst ist sie von Stolz erfüllt – bis die erste Kandidatin stirbt! Jetzt breitet sich Angst aus, und Cia erkennt: Nur die Besten überleben …

Dich erwarten Gefahr, Liebe - und nackte Angst!

"Die Verbindung zwischen einem tollen Kopfkino mit markanten Figuren, wirkt oft grausam und erbarmungslos, aber auch ergreifend und packend."

Jugendbuch-Couch.de (25. October 2013)

Aus dem Amerikanischen von Marianne Schmidt
Originaltitel: The Testing (Book I)
Originalverlag: Houghton Mifflin Books, Boston 2013
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-10901-1
Erschienen am  26. August 2013
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Die Auslese-Trilogie

Rezensionen

Trotz Ähnlichkeit mit anderen Büchern, gute Ideen!

Von: Die VOR-Leser

11.03.2018

Die sechzehnjährige Cia wünscht sich nichts sehnlicher als an der Auslese teilnehmen zu dürfen. Nach einem langen Krieg wurde beschlossen, nur den Besten der Besten die Verantwortung über die sich nur langsam erholende Welt zu geben. Dafür müssen sich alle Anwärter einem Test unterziehen, der ihr Können und ihre Führungskraft unter Beweis stellen soll: Die Auslese. Auch Cia möchte ihren Betrag leisten, vor allem da ihr Vater ebenfalls an der Auslese teilgenommen hat. Als sie dann schließlich wirklich für die Auslese ausgewählt wird, ist ihr Vater nicht wie erwartet stolz auf sie, sondern nimmt sie beiseite und warnt sie vor großen Gefahren. Und schnell muss auch Cia feststellen, dass nicht alles so ist, wie sie es sich erträumt hat, denn sie kämpft jetzt nicht nur um eine Führungsposition sondern um ihr Leben. Ich stand diesem Buch am Anfang ziemlich kritisch gegenüber, da es sich doch sehr nach „Tribute von Panem“ oder „Die Bestimmung“ anhört. Trotzdem hab ich mich auf das Buch eingelassen und war überrascht, dass ich es doch in weniger als drei Tagen durchgelesen hatte. Der Schreibstil von Joelle Charbonneau ist sehr locker und doch gleichzeitig spannend, sodass die Seiten einfach nur so dahin fliegen. Die Story an sich wirkt wirklich ein wenig wie die oben genannten Bücher, aber das ist ja auch nicht weiter schlimm. Trotzdem werden noch sehr viele eigene Ideen mit eingebracht, die die Geschichte dann doch in eine andere Richtung bringen und das Buch auch noch mal spannender machen. Das einzige was mich ein wenig gestört hat waren die Charaktere, die an einigen Stellen ein wenig oberflächlich wirkten, doch das verbessert sich auch gegen Ende des Buches, wo die Beziehungen besonders deutlich herausgearbeitet werden. Mit Cia konnte ich mich allerdings die ganze Zeit ziemlich gut identifizieren, da ihre Gefühle sehr im Vordergrund stehen und man so sehr gut ihre Handlungen nachvollziehen kann. Besonders interessant ist es zu sehen, wie sie mit den Ausnahmesituationen der Auslese umgeht, da es sehr realistisch und vielschichtig beschrieben ist. Mit hat das Buch auf jeden Fall gut gefallen, da es sehr spannend geschrieben ist und den Leser wirklich bis zur letzten Seite mitnimmt. Wer „Tribute von Panem“ mochte sollte diesem Buch auf jeden Fall auch mal eine Chance geben. Imke Wellesen, 17 Jahre

Lesen Sie weiter

Guter Auftakt einer Trilogie

Von: TintenKompass

21.05.2017

Inhalt: Cia ist stolz, eine der wenigen Kandidaten zu sein, die für die Auslese ausgesucht werden, bei der die künftigen Anführer bestimmt werden. Doch bevor sie abreist, bekommt sie von ihrem Vater einen beunruhigenden Rat - Vertraue niemanden. Aber gilt diese Nachricht auch für Tomas einen alten Kindheitsfreund? Wenn Cia überleben will, muss sie sich entscheiden - entweder für ein Leben ohne Vertrauen oder für eine Liebe, die sie allerdings das Leben kosten könnte.. Cover: Das Cover mag ich sehr, es zeigt einem, wie es in der Geschichte aussehen könnte und hat angenehme Farben, die zueinander passen. Der Titel hat eine angenehme Größe und eine gute Position. Den Namen der Autorin finde ich in seiner Position etwas störend aber sonst habe ich auch nichts weiter am Cover zu meckern. Meine Meinung: "Die Auslese - Nur die Besten überleben" wurde von Joelle Charbonneau verfasst und von Marianne Schmidt übersetzt. Dies ist der erste Band einer Trilogie. Ich fand die Idee hinter diesem Buch sehr interessant, weil ich diese Art von Geschichten wirklich sehr gerne lese. Ich stelle mir immer etwas Aufregendes vor, wo man selbst mitfiebern muss. Ich weiß aber garnicht mehr genau, was ich erwartet habe. Auf jeden Fall eine Geschichte mit viel Spannung und einer mitreißenden Geschichte. Diese Erwartungen wurden aber nur teilweise erfüllt. Zwar war schon eine gewisse Spannung vorhanden gewesen, doch ich habe mir mehr gewünscht. Ebenfalls habe ich gehofft, dass mich das Buch so richtig in den Bann ziehen würde aber auch das war nicht der Fall. Zu mindestens nicht immer. Es gab viele stellen, mit Spannung die mich gepackt haben und auch das Buch konnte ich manchmal nicht aus der Hand legen aber ich habe erwartet, dass es öfter so sein würde. Cia schloss ich dabei schnell ins Herz. Ich mochte die Art, wie sie die Dinge sah, wie sie darüber nachdachte. Von Anfang an war sie mir sympathisch und ich musste einfach immer mit ihr mitfiebern. Die anderen Charaktere schloss ich aber weniger ins Herz. Viele fand ich farblos und sie waren einfach nicht mein Geschmack. Der Schreibstil, der Autorin, hat mir sehr gefallen, er war flüssig und angenehm zu lesen. Man kam schnell voran und die Umgebungen wurden sehr gut beschrieben, so dass man sich alles leicht vorstellen konnte. Das Ende war leider nicht wirklich aufregend. Es war wie erwartet und hat einem nichts Neues gezeigt. Ich würde mir trotzdem auch den zweiten Band zulegen, weil ich schon neugierig bin, wie es weiter geht. Im Allgemeinen ging es um Freundschaft, Vertrauen und Verrat. Fazit: Das Buch war als erster Band ein toller Auftakt zur Trilogie, mir persönlich fehlte aber etwas Spannung. Allerdings hat es mich neugierig gemacht, weshalb ich mir auch den zweiten Band zulegen werde. Die Geschichte hat auf jeden Fall etwas und dahinter stecken gute Ideen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Joelle Charbonneau begann mit dem Schreiben, als sie noch Opernsängerin war. Heute ist die Schriftstellerei ihre größte Leidenschaft. Joelle Charbonneau lebt gemeinsam mit ihrem Mann und ihrem Sohn in der Nähe von Chicago. Wenn sie nicht schreibt, arbeitet sie als Schauspiel- und Stimmtrainerin.

Zur Autor*innenseite

Videos

Links

Weitere E-Books der Autorin