Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

George Orwell

Farm der Tiere

Neu übersetzt von Lutz-W. Wolff, mit einem Vorwort von Ilija Trojanow

Ungekürzte Lesung mit Christoph Maria Herbst
(1)
Hörbuch CD
20,00 [D]* inkl. MwSt.
20,60 [A]* | CHF 28,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Die wirkmächtigste politische Fabel der Literaturgeschichte – gelesen von Christoph Maria Herbst

Die Tiere auf dem Hof des Säufers Mr. Jones leiden unter seinem gewalttätigen Regiment. Aber genug ist genug! Die intelligenten Schweine arbeiten ein Programm für die Befreiung vom menschlichen Unterdrücker aus. Die Rebellion ist erfolgreich. Doch selbst die, die sich aus der Unterdrückung befreien, können zu Unterdrückern werden – und bald schon leiden die Tiere unter der Diktatur der Schweine.

Orwells Klassiker in zeitgemäßer Neuübersetzung mit einem Vorwort geschrieben und gelesen von Ilija Trojanow.

»Eine passende Zeit, um die Werke des genialen Visionärs Orwell wieder vorzustellen, neu übersetzt von Lutz-W. Wolff, „1984“ zudem mit einem klugen Vorwort des Grünenpolitikers Robert Habeck. Der Schauspieler Christoph Maria Herbst hat die beiden Texte eingesprochen, intelligent, sehr souverän – selbst bei den eigentlich unerträglichen Folterszenen. Seine manchmal leicht gebrochene Stimme entfaltet einen Sog, der hineinzieht in eine Welt, die fiktiv ist und doch real, immer verhalten, nie auftrumpfend.«


Aus dem Englischen von Lutz-W. Wolff
Originaltitel: Animal Farm
Originalverlag: dtv
Hörbuch CD, 4 CDs, Laufzeit: 3h 48min
ISBN: 978-3-8371-5545-7
Erschienen am  25. January 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.
Zum Orwell Special >>

Rezensionen

Klassiker frisch verpackt

Von: Verena / Kapitel11

23.04.2021

Ich denke, jeder kennt diese Geschichte von George Orwell, um diese Tierfarm, die sinnbildlich für unser menschliches Handeln und Tun steht - im schlechtesten Sinn! Den bösen Farmer gerade erst verjagt, nehmen sich die Schweine der Farm-Organisation an und finden schnell gefallen am Delegieren, am Unterdrücken und an Macht! Allen voran der fiese Eber Napoleon, der seinem Namenspatron alle Ehre macht! Was im guten Sinne geplant war und auch zu Beginn wohlwollend durchgesetzt wurde, nämlich ein selbstbestimmtes Leben und Agieren auf der Animal Farm, kehrte sich nach und nach in eine diktatorische Herrschaft um, die wenige "Gewinner" hervorbrachte, aber viele "Verlierer"! Man weiß ja, dass George Orwell dieses Buch Ende 1943/Anfang 1944 schrieb und man kann sich vorstellen, der Krieg ist noch nicht ganz vorüber, dass kein Verlag sein Buch veröffentlichen wollte! Wen wundert´s! Aber 1945, nach Kriegsende, fand sich ein Verlag und "Animal Farm" eroberte die Welt! Oder auch nicht: in der Sowjetunion war das Buch verboten, ebenso in der DDR - bis zum Mauerfall! Dass George Orwell mit seiner "Tiergeschichte" das sowjetische Regime kritisierte war kein Geheimnis! Denn ebenso wie in seiner Geschichte schaffte es die Sowjetunion das Volk mit seiner Stalin-Diktatur zu unterdrücken und auszubeuten! Das ist jetzt alles sehr kurz angerissen und man könnte noch viel ausführlicher schreiben, aber das würde den Rahmen einer Rezension sprengen. Jedenfalls ist dieses Buch, und eben auch das Hörbuch eine wunderbare, aber durchaus erschreckende Parabel für das, wozu Menschen in der Lage sind! Wie erwähnt wurde das Buch 1943/1944 geschrieben und passt heute ebenso wie damals! Man sollte sich aber nicht allzu sehr an den Tieren an sich festhalten, z.B. sind Schweine in Wahrheit gar nicht so fies, wie sie hier in Gestalt von Napoleon oder Schneeball dargestellt werden. Aber der Mensch neigt durchaus zu "Schweinereien", wenn sich ihm die Gelegenheit bietet! Im Hörbuch/Buch, aber noch besser in der Zeichentrickverfilmung von 1955, hört und sieht man deutlich, wie die Schweine immer mehr vermenschlichen... Es ist schon grausam, wie die eine Gruppe Mensch zu einer derart politischen Führung neigt und schlimmer noch, dass die andere Gruppe sich derart manipulieren lässt! Im Zeichentrickfilm begehren die anderen Tiere wenigstens am Ende gegen DIESE Art von Unterdrückung auf, aber in der ursprünglichen Fassung eben nicht... Obwohl vor 75 Jahren verfasst, ist dieses Hör-/Buch nach wie vor ein Werk, welches uns aufzeigt, wohin ein totalitärer Überwachungsstaat führt. Zurecht ist dieses Buch neben "1984" ein Klassiker im Schulunterricht! Ich habe dieses Werk als Hörbuch gehört und ich fand es ganz, ganz toll, Christoph Maria Herbst allen Figuren mit seiner Stimme Leben eingehaucht hat. Und ich kann es auf jeden Fall empfehlen, wenn jemand keine Lust hat zu lesen, dieses Hörbuch war wirklich ein Genuss und hat Spaß gemacht - wenngleich die Geschichte nicht spaßig ist! Man sollte aber dranbleiben, sonst fängt man bei den 4 CDs immer wieder von vorne an!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

George Orwell

George Orwell wurde 1903 in Motihari/Bengalen als Sohn eines britischen Kolonialbeamten geboren. Er besuchte Privatschulen in England, diente in der burmesischen Imperial Police, arbeitete als Lehrer und Buchhandelsgehilfe, machte als Vagabund in Südengland und Paris Erfahrungen, kämpfte auf republikanischer Seite im Spanischen Bürgerkrieg und arbeitete als freier Schriftsteller und Journalist. Neben seinen Welterfolgen „Farm der Tiere” und „1984” ist er durch zahllose politische wie literarische Essays bekannt geworden. Er starb 1950 in London.

Zur Autor*innenseite

Christoph Maria Herbst

Christoph Maria Herbst hat sich über seine schauspielerische Karriere hinaus längst einen Namen als Hörbuchsprecher gemacht. 2019 erhielt er den Hörbuchpreis für die „Beste Unterhaltung”. George Orwells Meisterwerke „1984” und „Farm der Tiere” liest er vielstimmig und mit großer Begeisterung.

Zur Sprecher*innenseite

Pressestimmen

»Christoph Maria Herbst kühler, sachlicher, manchmal fast schneidend scharfer Ton vermitteltz Orwells Welt auf die angemessenste Weise.«

Frankfurter Allgemeine Zeitung (15. March 2021)

»Im Hörbuch geht er mit feinem Gespür für Nuancen ans Werk. Ein leicht distanzierter Erzählton wechselt mit stark gestalteten Passagen ab.«

MDR Kultur (22. March 2021)

Weitere Hörbücher des Autors