Sie haben sich erfolgreich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Das Kaffeehaus - Bewegte Jahre

Roman
Die Kaffeehaus-Saga 1

eBook epub
9,99 [D] inkl. MwSt.
9,99 [A] | CHF 12,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Wien in den 1880er-Jahren: Die junge Sophie von Werdenfels flüchtet aus der tristen Atmosphäre ihres Elternhauses so oft wie möglich in die Pracht des Kaffeehauses ihres bürgerlichen Onkels. Dort lernt sie Richard von Löwenstein kennen, einen persönlichen Freund des Kronprinzen Rudolf. Während sich die beiden verlieben, schwärmt Sophies beste Freundin Mary für den verheirateten Kronprinzen. Ungeachtet aller Warnungen Sophies, lässt sich Mary sogar auf eine Affäre mit Rudolf ein. Und niemand ahnt, dass dadurch das Kaiserreich in seinen Grundfesten erschüttert wird …

»Ein beeindruckender und exakt recherchierter Roman rund um die Habsburger. Ein Lesehighlight welches einen Teil 2 herbeisehnen lässt.«

Histo Couch (01. November 2020)

eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-25143-7
Erschienen am  28. September 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Die Kaffeehaus-Saga

Rezensionen

Rezension: "Das Kaffeehaus - Bewegte Jahre" Marie Lacrosse

Von: paulasbibliothek

18.04.2021

„Das Kaffeehaus – Bewegte Jahre“ von Marie Lacrosse Wien ist der Spielort des ersten Bandes dieser Kaffeehaus-Trilogie und wie das nun einmal so ist, liest man ab und an sehr gerne Bücher, die in der geliebten Heimatstadt spielen. Das Kopfkino ist vorprogrammiert! Da ich historische Romane aller Art – besonders jene die von europäischen Königshäusern handeln – schon immer mochte, überrascht es nicht, dass der Roman über die Kaiserstadt Ende des 19.Jahrhunderts genau etwas für mich war. Der Alltag der jungen Protagonistin Sophie ist geprägt durch die Schikanen ihres Stiefvaters, der darauffolgenden regelmäßigen Flucht ins geliebte Kaffeehaus ihres Onkels und ihrer intensiven Freundschaft mit Mary Vetsera, die für den Habsburger-Kronprinzen Rudolf (den einzigen Sohn von Sisi und Franzl) schwärmt. Zentrum der Handlung ist Sophies Aufwachsen in der gehobenen Wiener Gesellschaft und weiters die sogenannte Mayerling-Affaire rund um den Kronprinzen. Meine Zurückhaltung mehr zu verraten hat den Grund, dass auf dem Klappentext eine Textstelle von S. 450 abgedruckt wurde und mein Leseerlebnis durch diesen Spoiler merklich gedämpft wurde. Der Inhalt des knapp 700-seitigen Romans ist sehr dicht und aus den spannenden Ausführungen der Autorin im Nachtrag „Wahrheit und Fiktion“ geht hervor, dass die eingearbeiteten Abläufe zu einem Großteil historisch korrekt sind. Natürlich habe sie sich dabei aber manchmal für eine von vielen möglichen Versionen entscheiden und bestehende Leerstellen in den Quellen fiktiv auffüllen müssen. Diese Aufarbeitung des historisch sehr uneindeutigen Stoffes ist ihr elegant gelungen! Lacrosses Version der Darstellung der Ereignisse ist plausibel. So wird etwa Sisi nicht im Sinne eines „Mythos Austria/Romy Schneider“ Kitsch dargestellt, sondern ganz im Gegenteil als steife, strenge und etwas eigenartige Frau präsentiert, die unfähig ist ihrem Sohn die Liebe zu schenken, die er eigentlich benötigt. Sehr gelungen fand ich unter anderem das Ende, welches den Auftakt für einen neuen spannenden Handlungsstrang im zweiten Teil der Trilogie legt. Fazit: Ich werde definitiv weiterlesen! – Allerdings ohne mir davor den Klappentext auf der Broschur durchzulesen. 😉

Lesen Sie weiter

Historischer Auftakt

Von: friederickes bücherblog

02.03.2021

Das Cover: Das Cover ist ein absoluter Hingucker. Die Farben, das Porträt und die gesamte Atmosphäre der Abbildung laden ein, das Buch unbedingt kennenlernen zu wollen. Eine ganz besondere Buchpräsentation. Die Geschichte: Die Erzählung führt uns ins Jahr 1880 zur Zeit der k. u. k. Monarchie nach Wien. Sophie von Werdenfels verbringt viel Zeit im Kaffeehaus ihres bürgerlichen Onkels, denn das Leben mit ihrem Stiefvater ist nicht sehr harmonisch. Da lernt sie auch Richard von Löwenstein kennen, der mit Kronprinz Rudolf befreundet ist. Sophies Freundin Mary schwärmt für den Kronprinzen und lässt sich trotz Sophies eindringlichen Warnungen auf eine Affäre mit Rudolf ein. Das Drama im Kaiserreich nimmt seinen Lauf. Meine Meinung: Ich musste mich mit viel Arbeit und Mühe in diese opulente Geschichte mit ihren zahlreichen Figuren hineinarbeiten, weil mir eigentlich der Adel mit seinen vielen Verflechtungen untereinander, und die zahlreichen Spielregeln im Leben der Erlauchten nicht besonders ansprechen. Hinzu kam, dass ich mich vom Titel habe leiten lassen und auf den Schwerpunkt „Kaffeehaus“ gewartet habe. Aber ich kenne einige Bücher der Autorin und wusste, dass ich Geduld haben musste. Und so war es auch. Mit zunehmender Seitenzahl lernte ich die Protagonisten kennen, die sich selbst, ihr Leben und Leiden immer mehr ausbreiteten und mich teilhaben ließen. Voller Spannung, zahlreichen Perspektivwechseln und vieler Geschehnisse durfte ich abtauchen und an die exzellent beschriebenen Schauplätze mitreisen. Diese erste Band hatte Kronprinz Rudolf im Mittelpunkt stehen. Wie von Marie Lacrosse gewohnt, ist die Zeitgeschichte extrem gut eingearbeitet. Speziell in diesem Fall hat die Autorin das Leben des Kronprinzen, die Beziehung zu seinen Eltern, seine Affären bis ins kleinste Detail verwoben und verbunden. Ich ziehe nicht nur den Hut, sondern verbeuge mich tief vor so einem enormen Rechercheaufwand, der erforderlich ist, um diese Geschichte so wachsen lassen zu können, wie sie sich präsentiert. Selbst die Sprache der Zeit und gelegentlicher Wiener Dialektik unterstreicht an den richtigen Stellen das Gesamtkonzept. Große Freude empfand ich über die kurze Begegnung meiner Lieblingsprotagonistin aus dem Weingut. Ein grandioser opulenter Auftakt der neuen Buchreihe von Marie Lacrosse. Ich kann nur eine Empfehlung aussprechen. Heidelinde von „friederickes bücherblog“

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Marie Lacrosse hat in Psychologie promoviert und arbeitete viele Jahre hauptberuflich als selbstständige Beraterin überwiegend in der freien Wirtschaft. Ihre Autorentätigkeit begann sie unter ihrem wahren Namen Marita Spang und schrieb erfolgreich historische Romane. Heute konzentriert sie sich fast ausschließlich aufs Schreiben. Ihre Trilogie »Das Weingut« wurde zu einem großen Spiegel-Bestseller. Die Autorin lebt mit ihrem Mann in einem beschaulichen Weinort.

Zur Autor*innenseite

Events

10. Juni 2021

Lesung im Rahmen der 8. Donnersberger Literaturtage

19:00 Uhr | Eisenberg (Pfalz) | Lesungen
Marie Lacrosse
Das Weingut. In stürmischen Zeiten | Das Weingut. Aufbruch in ein neues Leben | Das Weingut. Tage des Schicksals

Pressestimmen

»Über Kronprinz Rudolf und die ›Affaire Mayerling‹ gibt es zahlreiche Biografien, Romane, Filme und sogar ein Musical. Aber nichts davon hat diese Tragödie derart einfühlsam, realistisch und nachvollziehbar erzählt, wie dieses Buch von Marie Lacrosse. ›Es könnte SO gewesen sein‹ ist für mich das wichtigste Kriterium für einen guten historischen Roman und ›Das Kaffeehaus‹ ist einer der besten, die ich in diesem Jahr gelesen habe.«

Rotraud Tomaske, Leser-Welt.de (05. November 2020)

»Emotionaler Auftakt zu einer neuen Triologie.«

TV für mich (12. November 2020)

»Spannendes Sozialdrama.«

Allgemeine Zeitung (24. Oktober 2020)

»Fesselnd!«

Neue Woche (16. Oktober 2020)

»Die Saga um ›Das Kaffeehaus‹ lädt zu genüsslichen Lesestunden ein!«

denglers-buchkritik.de (16. November 2020)

»Die ›Weingut‹-Saga von Marie Lacrosse ist ein echtes historisches Highlight!«

denglers-buchkritik.de über die Trilogie »Das Weingut« (17. September 2018)

»Vom ersten bis zum letzten Satz nimmt die Story einen über viele Stunden lang restlos gefangen. Lesegenuss zum Niederknien. Definitiv nicht zu übertreffen!«

Susann Fleischer, literaturmarkt.info über »Das Weingut. Stürmische Zeiten« (27. August 2018)

»Bildgewaltig, authentisch, greifbar und detailreich zeichnet Marie Lacrosse uns ein wahres Gemälde auf die Seiten«

Tii und Ana’s kleine Bücherwelt über »Das Weingut. Stürmische Zeiten«

»Die Geschichte und die Protagonisten machen dieses Buch zu einem spannenden Lesevergnügen.«

Ruhr Nachrichten über »Das Weingut. Stürmische Zeiten«

»Marie Lacrosse beschreibt nicht nur eine Liebesgeschichte, sondern entfaltet einen sehr detailreichen und spannenden historischen Roman.«

Sarahs Bücherregal über »Das Weingut. Stürmische Zeiten«

»Ein herausragender Roman, der hoffentlich noch viele Nachfolger haben wird.«

Elizas Bücherparadies über »Das Weingut. Stürmische Zeiten«

»Ein Historienschmöker par excellence. (…) Unterhaltung, die einer unvergesslichen Reise in längst vergangene Zeiten gleicht.«

Literaturmarkt.info (25. Januar 2021)

»Spannung, Schicksale und Tragik fesseln von der ersten Seite an.«

Hellweger Anzeiger (30. Januar 2021)