Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Aslı Erdoğan

Das Haus aus Stein

Roman

(9)
eBook epub
14,99 [D] inkl. MwSt.
14,99 [A] | CHF 18,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Aslı Erdoğans wichtigster Roman endlich auf Deutsch

»Haus aus Stein« ist nicht nur der wichtigste Text im Werk der gefeierten türkischen Schriftstellerin Aslı Erdoğan. In diesem symphonisch komponierten Roman über Gefangenschaft und den Verlust aller Sicherheiten nimmt sie auch auf erschütternde Weise die eigene Gefängniserfahrung vorweg. »Was hatte ich hier zu suchen? Was war übrig von einem Ich?«, fragt einer der Protagonisten. Ein anderer wird freigelassen, doch was in der Haft geschehen ist, bleibt unsagbar, und er verfällt allmählich dem Wahnsinn. Aslı Erdoğan folgt mit ihrer poetischen dunklen Sprache den tiefen Narben, die eine Begegnung mit dem »Haus aus Stein« hinterlässt. Ihren in der Türkei bereits 2009 erschienenen Roman ergänzt sie durch einen eigens für diese Ausgabe verfassten Essay über die Monate, die sie 2016 nach dem gescheiterten Militärputsch willkürlich im Frauengefängnis Bakırköy-Istanbul inhaftiert war.

»Ein meisterhafter Text, ein Gedicht über staatliche Gewalt... Er liest sich, als hätte Erdogan ihn mit ihrer Haut, ihrem Blut geschrieben.«

FAZ, Karen Krüger (16. March 2019)

Aus dem Türkischen von Gerhard Meier
Originaltitel: Tas Bina
Originalverlag: Everest
eBook epub (epub), ca. 128 Seiten (Printausgabe)
ISBN: 978-3-641-24485-9
Erschienen am  18. March 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Das Haus aus Stein"

Palast der Miserablen
(3)

Abbas Khider

Palast der Miserablen

Die Orangen des Präsidenten
(1)

Abbas Khider

Die Orangen des Präsidenten

Streichquartett
(2)

Anna Enquist

Streichquartett

Fünf Tage in Paris

Tatiana de Rosnay

Fünf Tage in Paris

Jesolo

Tanja Raich

Jesolo

Das Geheimnis meiner Schwestern

Eve Chase

Das Geheimnis meiner Schwestern

Artur Lanz

Monika Maron

Artur Lanz

Das Vermächtnis der Göttinnen
(6)

Kateřina Tučková

Das Vermächtnis der Göttinnen

Die sieben Leben des Arthur Bowman
(7)

Antonin Varenne

Die sieben Leben des Arthur Bowman

Ein Tod ist nicht genug

Peter Swanson

Ein Tod ist nicht genug

Der Store

Rob Hart

Der Store

Die Geschichte des Wassers

Maja Lunde

Die Geschichte des Wassers

Die Freundin
(5)

Heidi Perks

Die Freundin

Das rote Haus

Mark Haddon

Das rote Haus

Die Diplomatin

Lucas Fassnacht

Die Diplomatin

Mädchen, Frau, etc.

Bernardine Evaristo

Mädchen, Frau, etc.

Alles ist möglich

Elizabeth Strout

Alles ist möglich

Oh, William!

Elizabeth Strout

Oh, William!

Das Familientreffen
(1)

Anne Enright

Das Familientreffen

Rezensionen

Exzellentes Buch - mangelhafte Übersetzung

Von: Zehra

24.10.2020

Die Autorin ist sehr sprachgewandt und wie es im östlicheren Kulturkreis üblich ist, wird viel mit bildlicher Sprache und (eng.) "Idioms" erzählt. Diese darf man natürlich nicht Wort wörtlich übersetzten. Dies fängt auf S.34 an "Er ließ mir sein Auge da" ist eine Redewendung, für nicht gestilltes Verlangen, die Sehnsucht, ein unerfüllter Wunsch... ! Und immer wieder kommen mir beim Lesen türkische Ausdrücke in den Sinn, die wahrscheinlich Wort für Wort übersetzt worden sind. Die Sprache verliert hier an Kraft und Bedeutung. Ich habe mich auf das Buch sehr gefreut und bin enttäuscht von der Übersetzung. Sorry, aber kein Wunder das sich Bücher östlich vom Bosporus hier kaum verkaufen.

Lesen Sie weiter

sehr berührend

Von: Bibliotaph

27.09.2020

Viel zu selten lese ich Bücher von Türkischen Autoren. Die Geschichte hat mich sehr berührt und ich werde das Buch definitiv nochmal lesen.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Aslı Erdoğan, geboren 1967 in Istanbul, ist eine der bekanntesten Schriftstellerinnen und Kolumnistinnen der Türkei und weltweit Symbolfigur für den Widerstand gegen die Willkürherrschaft in ihrer Heimat. Ihre literarischen Werke (u.a. »Die Stadt mit der roten Pelerine« und »Das Haus aus Stein«) sind in über 20 Sprachen übersetzt, Erdoğans Arbeit wurde mit einer Vielzahl von Preisen geehrt: 2010 erhielt sie den Sait-Faik-Preis, den bedeutendsten Literaturpreis der Türkei, 2017 den Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis und 2018 den Prix Simone de Beauvoir. Im August 2016 wurde Aslı Erdoğan nach dem gescheiterten Militärputsch in der Türkei zusammen mit 22 anderen Journalisten verhaftet und monatelang im Gefängnis festgehalten. Erdoğan lebt im Exil in Deutschland.

Zur Autorin

Gerhard Meier

Gerhard Meier, geboren 1957, lebt seit 1986 in Lyon und übersetzt literarische Werke aus dem Türkischen und Französischen, unter anderem von Orhan Pamuk, Zülfü Livaneli, Amin Maalouf, Henri Troyat und Sait Faik. 2014 erhielt er für sein Gesamtwerk den Paul-Celan-Preis.

Zum Übersetzer

Events

01. Okt. 2022

Lesung und Gespräch mit Aslı Erdoğan

18:30 Uhr | Luxembourg | Lesungen
Aslı Erdoğan
Das Haus aus Stein | Nicht einmal das Schweigen gehört uns noch / Artık Sessizlik Bile Senin Değil

Pressestimmen

»...ein beeindruckender Beweis für Wirksamkeit und Macht der Worte, für das Wunder der Literatur. Hier wird erlebbar und mitteilbar, was eigentlich unsagbar ist.«

»Erdogan entfacht einen regelrechten Sturm der Metaphern, der in manchen Passagen an Rimbauds Ausflüge in die Hölle erinnert.«

Die Zeit, Juliane Liebert (14. March 2019)

»Aslı Erdogans „Das Haus aus Stein“ ist ein poetisches Aufbäumen gegen dieses gewalttätige Ansinnen. (…) Der Text verfügt über so viel Kraft und Würde, Hellsichtigkeit und Abstraktionsvermögen, dass er über eine konkrete Situation und Zeit hinausweist«

MDR Kultur, Ulrich Rüdenauer (22. March 2019)

»‚Das Haus aus Stein‘ ist kein Roman, den man von Anfang bis zum Ende liest. Dazu ist das Buch zu schmerzhaft. Es ist ein Gesang, in dem jede Strophe einzeln zuschlägt mit Bildern, die einem lange folgen.«

»Erdogan lässt sich den Mund nicht verbieten, nicht als Journalistin und nicht als literarische Autorin.«

»Asli Erdoğan schlägt sich auf die Seite der Opfer, messerscharf, unmissverständlich und poetisch.«

NZZ am Sonntag „Bücher am Sonntag“ (CH), Martina Läubli (24. February 2019)

»Nein, dieses Buch ist nicht einfach zu lesen, es lädt zu einer intensiven, lohnenden Auseinandersetzung ein.«

»Eine außergewöhnlich feinfühlige und scharfsichtige Autorin, ihre Romane sind Meisterwerke«

Orhan Pamuk

»Ein großes Stück Weltliteratur, eine teilweise autobiografische und doch universale Geschichte von traumatisierten Menschen – jenseits der Grenzen der Türkei, Brasiliens oder Europas.«

Günter Wallraff über DIE STADT MIT DER ROTEN PELERINE

»Aslı Erdoğan ist eine Schriftstellerin, die sich mit Haut und Haaren ausliefert. Sie schreibt um ihr Leben, gibt sich preis, setzt ihr Leben aufs Spiel und schafft existentialistische Literatur.«

Bayerischer Rundfunk, BR2 „Diwan“ über NICHT EINMAL DAS SCHWEIGEN GEHÖRT UNS NOCH

»In ihren Texten präsentiert sich Erdoğan als empfindsame und genau beobachtende Zeitgenossin, die sich um die politischen Verhältnisse ihres Landes sorgt.«

Berliner Zeitung, Harry Nutt über NICHT EINMAL DAS SCHWEIGEN GEHÖRT UNS NOCH

Weitere E-Books der Autorin