Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Jana Voosen

Unser Weg nach morgen

Roman

TaschenbuchNEU
11,00 [D] inkl. MwSt.
11,40 [A] | CHF 16,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Wie weit gehst du für die Liebe zu deinem Kind?

Hamburg, 1937: Lilo wächst als behütetes Nesthäkchen in einer parteitreuen Kaufmannsfamilie auf. Schon lange ist sie unsterblich in den Freund ihres Bruders verliebt. Als Ludwig endlich auf sie aufmerksam wird, entführt er sie in die verlockende und verbotene Welt der Swing-Jugend. Braves Hitlermädchen bei Tag, durchtanzt sie nun heimlich die Nächte im Alsterpavillon. Doch dann verschwindet Ludwig—und Lilo ist schwanger. Im Kampf um ihre Tochter wächst sie über sich hinaus.

2019: Nele hat den kleinen Buchladen ihres Vaters in Ottensen übernommen. Eines Tages übergibt ihr eine Kundin die Lebenserinnerungen von Lilo: Es ist das richtige Buch zur richtigen Zeit. Denn es gibt Nele den Mut, endlich ihren eigenen Weg zu gehen.

„Jana Voosen erzählt emotional und tiefgründig—eine faszinierende Autorinnenstimme, die lange im Ohr bleibt" Teresa Simon


ORIGINALAUSGABE
Taschenbuch, Klappenbroschur, 432 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-453-42525-5
Erschienen am  09. November 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Hamburg, Deutschland

Rezensionen

Hamburg 1937: Tagsüber Hitlerjugend, nachts Swing-Girl? Klar, dass das nicht lange gutgehen kann…

Von: Susanne Edelmann

22.11.2021

Gut zwei Jahre ist es her, seit ich von Jana Voosen den großartigen historischen Roman „Für immer die Deine“ gelesen habe. Inzwischen hat sie den Jugendroman „Broken World“ veröffentlicht und nun ist endlich auch wieder ein neuer historischer Roman von ihr erschienen, den ich dann auch gleich gelesen habe. Soviel vorab: Meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Die Geschichte spielt auf zwei Zeitebenen: Im Jahr 2019 bekommt die Buchhändlerin Nele von einer Kundin ein altes Manuskript in die Hand gedrückt. Es handelt sich dabei um die Lebenserinnerungen von Lilo, der Mutter dieser Kundin. Lilos Erzählung beginnt im Jahr 1937: Sie ist zwölf Jahre alt, das einzige Mädchen unter vier Kindern einer Hamburger Kaufmannsfamilie. Ihre Eltern sind linientreue Nazis, die drei Söhne gehören der Hitlerjugend an und natürlich geht auch Lilo zu den Jungmädelstreffen. Heimlich schwärmt sie für Ludwig, den besten Freund ihres älteren Bruders. Doch es vergehen noch vier Jahre, bevor dieser sie endlich wahrnimmt. Zwischen den beiden entwickelt sich eine zarte Romanze und durch Ludwig lernt Lilo ein gänzlich anderes Leben kennen, das vom Takt der amerikanischen Swingmusik bestimmt wird. Tags ein braves, gehorsames Mädchen, geht sie fortan abends heimlich mit Ludwig in Swing-Clubs und tanzt die Nächte durch. Zitat: „Du kannst alles sein, was du willst, Lilo. Verstehst du denn nicht? Darum geht es uns. Dass wir frei sein wollen und individuell. Swing, das ist getanzte Freiheit! Egal, wie sehr sie uns in den Gleichschritt zwingen wollen.“ Doch es herrscht Krieg und als Lilo feststellt, dass sie schwanger ist, wird Ludwig als Soldat an die Ostfront geschickt. Lilos Eltern sind entsetzt und bevor Lilo sich wehren kann, landet sie in einem Lebensborn-Heim, um dort ihre uneheliche Tochter zur Welt zu bringen. Doch dann ist das Baby plötzlich verschwunden und im Kampf um ihre Tochter wächst Lilo über sich hinaus. Nele ist gefesselt von dieser Geschichte und obwohl ihr eigenes Leben ganz anders verläuft als das von Lilo, findet sie viele Parallelen. Wie Lilo hat auch sie lange Zeit nur die Wünsche anderer erfüllt, anstatt ihre eigenen Ziele zu verfolgen: Zitat: „Man hatte sie (Lilo) hierhin und dorthin geschubst, und sie hatte mitgespielt, um zu gefallen. Um nur ja nicht anzuecken.“ Das Manuskript bringt Nele dazu, ihre Situation, mit der sie unbewusst schon lange unzufrieden ist, zu ändern. Genau wie Lilo nimmt sie ihr Leben endlich selbst in die Hand. Natürlich ist es vor allem Lilos bewegende Geschichte, die einen beim Lesen von Anfang an fesselt, schließlich spielt diese in einer furchtbaren Zeit voller tragischer Schicksale. Aber auch Neles Geschichte konnte mich sofort in ihren Bann ziehen, denn sie wird so einfühlsam geschildert, dass man als Leser*in automatisch mit ihr mitleidet, bangt und hofft. Ohne zu viel verraten zu wollen: Vor allem das Ende von Neles Erzählstrang ist vollkommen untypisch, fühlt sich aber für mich genau richtig an – so sehr, dass ich sie am liebsten hätte umarmen mögen, ihr auf die Schulter klopfen und sagen: „Gut gemacht!“ Eine sehr bewegende Lektüre, die mich nicht nur ein Wochenende lang beim Lesen sehr beschäftigt hat, sondern auch noch lange darüber hinaus. Sehr lesenswert!

Lesen Sie weiter

Wieder sehr berührend, in der Vergangenheit

Von: Judikos Welt

21.11.2021

Nach dem fantastischen Vorgänger "Für immer die Deine", übrigens eine absolute Leseempfehlung, war klar, auch das neue Buch muss ich lesen. ⁣ ⁣ Auf zwei Zeitebenen erzählt die Autorin von Lilo, dem Nesthäkchen einer parteitreuen Kaufmannsfamilie und der verbotenen Welt der Swing - Jugend, wo Lilo hineinrutscht, weil sie sich verliebt hat. Die Konsequenzen trägt sie ihr ganzes Leben und führt auch in der Gegenwart zu Nele, die nach dem Tod des Vaters noch nicht so richtig weiß, wo ihr Platz ist. ⁣ ⁣ 𝙀𝙞𝙜𝙚𝙣𝙚 𝙈𝙚𝙞𝙣𝙪𝙣𝙜: ⁣ ⁣ Mich hat die Geschichte, vor allem in der Vergangenheit, wieder sehr berührt. Genau wie der Vorgänger, bietet auch dieser Roman wieder jede Menge Konflikt. Das mag ich. Man ist hin- und hergerissen, leidet, ist wütend und möchte am liebsten in die Geschichte springen, um zu helfen. Das wühlt schon sehr auf und fühlt sich auch total real an. Einzig zwei Personen, in der Gegenwart, gefielen mir nicht so. Mit denen konnte ich nicht viel anfangen und haben mich eher genervt. Auch, wenn mir natürlich klar ist, dass es zu der Geschichte beiträgt und für Nele eine Erfahrung war, die ihr ebenso den Weg aufzeigt, wie Lilo, Helene und Mathilda aus der Vergangenheit. - Ein Dreiergespann, das mein Herz erobert hat. ⁣ ⁣ 𝙁𝙖𝙯𝙞𝙩: ⁣ ⁣ Lesenswert und sehr berührend! ⁣ Jana Voosen sollte man sich merken, wenn man Geschichten über zwei Zeitebenen mag. ⁣ Absolute Leseempfehlung!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Im Alter von sechs Jahren verkündete Jana Voosen, Jahrgang 1976, entweder Schauspielerin oder Schriftstellerin werden zu wollen. Vierzehn Jahre später absolvierte sie eine Schauspielausbildung in Hamburg und schrieb währenddessen ihr erstes Buch. Seitdem war sie in zahlreichen TV-Produktionen zu sehen ("Homeland", "Tatort" u.a.) und veröffentlicht Romane, Kurzgeschichten, Drehbücher sowie Theaterstücke. Jana Voosen lebt mit ihrer Familie in Hamburg.

Zur Autor*innenseite

Videos

Weitere Bücher der Autorin