Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Euphoria City

Ab 14 Jahren
TaschenbuchNEU
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Gefangen in einem gefährlichen Spiel

Nora verbringt so viel Zeit in Euphoria wie nur möglich. Vor ein paar Jahren ist sie zum ersten Mal eingetaucht in die Welt zwischen Realität und Traum: ein Spiel, in dem alles möglich ist. Doch so golden die Welt dort glänzt, so gefährlich ist das Spiel. Seit sie ihren Bruder dadurch verloren hat, sucht Nora einen Weg, Euphoria abzuschalten. Ein rätselhafter Hinweis führt sie zu Sami, einem schmächtigen Jungen, der so gar nichts von lebensgefährlichen Abenteuern hält. Und Nora ist nicht die Einzige, die ihn entdeckt hat …

»Anika Beer zeichnet mit klaren Worten glaubhafte Figuren, die einen sofort mitnehmen.«

Kai Meyer

ORIGINALAUSGABE
Taschenbuch, Broschur, 544 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-570-31396-1
Erschienen am  13. September 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Sie kennen das Buch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Leserstimme.

Vita

Anika Beer wuchs in der Nähe von Bielefeld auf. Die Welt der Geschichten begleitet sie seit frühester Kindheit: Sie lernte mit drei lesen, im Alter von acht Jahren bekam sie eine Schreibmaschine und fing an, erste Geschichten zu schreiben. Inzwischen hat sie mehrere Bücher für Jugendliche und Erwachsene veröffentlicht und lebt mit ihrer Familie in Bielefeld.

Zur Autor*innenseite

Pressestimmen

»Was für ein Spiel! Ich wollte nur kurz reinlesen, und schon war ich völlig gefangen in Euphoria.«

Jenny Benkau, Spiegel-Bestseller-Autorin (»One True Queen«) (19. February 2020)

»Anika Beer fängt ... die düstere Atmosphäre ... wunderbar ein und packt damit ihre Leser.«

Eselsohr über »Niemand soll uns trennen« (01. October 2019)

»Um in die gefährliche dämmergoldene Welt von Euphoria City abzutauchen, braucht es keine Pillen wie bei Sami und Nora – nur Anika Beers süchtig machenden Schreibstil.«

tintenmeer.de (19. February 2020)

»Was einen unaufhaltsam in die Geschichte zieht, sind die Schicksale und Gefühle ihrer vielschichtigen, zutiefst menschlichen Hauptfiguren. Man hofft, leidet und bangt mit ihnen bis zum Schluss!«

Christian Handel (19. February 2020)

»Die Autorin weiß mit Worten zu spielen und den Leser zu fesseln!«

soulreading.books über »Niemand soll uns trennen« (09. June 2019)

»Diese Geschichte hat mich nicht mehr losgelassen! [...] Definitiv ein Jahreshighlight.«

unendliche.buecherwelten über »Niemand soll uns trennen« (23. July 2019)

»Ich war regelrecht gefangen in der Geschichte.«

Kikis Bücherkiste über »Niemand soll uns trennen« (28. June 2019)

Weitere Bücher der Autorin