Die Knochennadel

Peter Hogart ermittelt 3
Thriller

Die Knochennadel
Taschenbuch
10,99 [D] inkl. MwSt.
11,30 [A] | CHF 16,90 * (* empf. VK-Preis)

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Eigentlich wollte der Wiener Privatdetektiv Peter Hogart nur einen Kurzurlaub in Paris verbringen. Doch dann verschwinden bei einer exklusiven Auktion in der Opéra Garnier plötzlich seine Freundin, die Kunsthistorikerin Elisabeth, sowie eine mittelalterliche Knochennadel – ein nahezu unbezahlbarer Kunstgegenstand. Wenig später werden zwei Antiquitätenhändler grausam ermordet, und für Hogart beginnt eine fieberhafte Jagd. Denn diese Morde sind nur der Anfang, und Hogart bleibt wenig Zeit, Elisabeths Leben zu retten und das Rätsel um die geheimnisvolle Knochennadel zu lösen …


ORIGINALAUSGABE
Taschenbuch, Klappenbroschur, 608 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-49071-4
Erschienen am  14. September 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Paris, Frankreich

Peter Hogart ermittelt

Leserstimmen

Atemberaubend

Von: Petra Radtke

30.01.2021

Da ich schon einige Thriller von Andreas Gruber gelesen habe, war ich schon sehr gespannt auf dieses Buch. Ich wurde nicht enttäuscht. Durch seine sehr bildhafte Schreibweise wurde ich von der ersten Seite an in die spannende Handlung hineingezogen. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, da ich wissen wollte, wie es weitergeht. Die Handlung hält den Leser in seinen Bann und unvorhergesehene Wendungen steigern die Spannung noch. Es ist der dritte Fall für den Privatdedektiv Peter Hogart, der bekannt ist durch seinen Spürsinn und Mut und der sich durch polizeiliche Anordnungen nicht stoppen lässt in seiner Dedektivarbeit. Die Geschichte wird in mehreren Zeitfenstern erzählt. Dadurch erhält der Leser auch Einblicke in das Leben der späteren Täter und kann sich aktiv am Kombinieren der Motive der Verbrechen beteiligen, auch wenn es oft zu unvorhergesehenen Wendungen kommt. Das brutale Vorgehen der Täter bei ihren Morden hat mich doch oft schockiert und entsetzt. Ein bisschen weniger, hätte auch völlig ausgereicht. Gut fand ich die Erklärung um den geschichtlichen Hintergrund der Knochennadel, um die es in dem Thriller geht. Die Geschichte spielt in Frankreich und man lernt das Land auch durch die Beschreibung der wunderschönen Natur besser kennen. Ein Problem für den Dedektiv ist, dass er nicht die Sprache beherrscht. Aber dafür hat er ja seine Nichte auf die Urlaubsreise genommen...Doch leider wird es dem Urlaub ein grausamer Thriller. Beginnend mit der Versteigerung einer sehr wertvollen Knochennadel, nachdem sowohl das Kunstobjekt und die Freundin des Dedektivs verschwindet, die für die Versteigerung verantwortlich war. Stimmen die Verdächtigungen der Polizei, das sie hinter dem Diebstahl der Knochennadel und den darauf folgenden grausamen Morden an Menschen, die auch auf der Versteigerung waren, steckt? Denn überal an den Orten der grausamen Taten werden ihre Fingerspuren und DNS von ihr gefunden. Als auch noch seine Nichte entführt wird und Peter Hogart erpresst und mit dem Tod seiner Nichte bedroht wird, versucht er verzweifelt den Fall zu lösen und die Knochennadel wieder zu finden. Doch die Zeit wird immer knapper.... Ich kann dieses Buch allen Liebhabern von Thrillern weiterempfehlen. Es bringt dem Leser spannende Lesestunden und Gänsehaut .

Lesen Sie weiter

Hogart ermittelt in Paris

Von: eschenbuch

24.01.2021

Inhalt: Eigentlich möchte Peter Hogart mit seiner Freundin Elisabeth und seiner Nichte Tatjana einen schönen Urlaub in Paris verbringen. Doch Elisabeth führen auch berufliche Gründe nach Paris: Als Kunsthistorikerin betreut sie die Auktion der Knochennadel, einem kostbaren mittelalterlichen Artefakt. Unmittelbar nach der Auktion verschwindet Elisabeth spurlos – zusammen mit der Knochennadel. Kurz danach findet die Polizei die Leichen von Kunstsammlern, die auf die Nadel geboten haben. Steckt Elisabeth hinter den Morden, so wie die Polizei vermutet? Ist Elisabeth selbst ein Opfer? Es liegt an Hogart, die Wahrheit herauszufinden. Persönliche Meinung: „Die Knochennadel“ ist der dritte Fall um den Versicherungsdetektiv Peter Hogart und spielt zweieinhalb Jahre nach den Ereignissen von „Die Engelsmühle“. Erzählt wird der Thriller hauptsächlich aus der Perspektive Hogarts; vereinzelt wird allerdings auch er Point of View anderer Figuren eingenommen, sodass der Fall aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet wird. „Die Knochennadel“ ist der umfangreichste, verworrenste und dadurch auch spannendste Fall der Hogart-Reihe. Einzelne Personen verschwinden, die Knochennadel ist unauffindbar, Kunsthändler werden verprügelt, Kunstsammler ermordet, undurchsichtige Schläger bedrohen Hogart und setzen ihm ein Ultimatum, die Polizei arbeitet gegen ihn. Zusätzlich dazu beleuchten Rückblicke das Leben zweier Geschwister, die irgendwie mit dem Fall zu tun haben. Wie/Ob das alles zusammenhängt, bleibt bis zur Auflösung undurchsichtig, da einige red herrings zu falschen Schlussfolgerungen verleiten. In einem großen, actionreichen und überraschenden Finale werden die einzelnen Fasern allerdings wieder aufgegriffen und zu einem stimmigen und logischen Ende geführt. Der letzte Akt nimmt vergleichsweise viel Raum ein (ca. 1/6 des Romans) und dementsprechend passiert hier auch einiges (das betrifft v.a. das Schicksal einzelner Figuren und letzte Fragen zum Fall – mehr kann ich ohne Spoiler nicht sagen). Der Fall ist insgesamt in sich abgeschlossen, sodass er auch unabhängig von den Vorgängern gelesen werden kann. Ein Highlight des Thrillers war für mich die Entwicklung der Beziehung von Hogart und Kohlschmidt, dem Leiter der Außendienstelle von Medeen & Lloyd, der bereits in den beiden Vorgängern aufgetreten ist. Beide sind sich eigentlich spinnefeind, doch in „Die Knochennadel“ mausert sich Kohlschmidt und wächst über sich hinaus, sodass es zu einigen tollen Szenen zwischen Hogart und Kohlschmidt kommt.  Originell fand ich auch die titelgebende Knochennadel, die selbst eine spezifische Funktion besitzt (mehr kann ich ohne Spoiler nicht verraten). Wie schon die Vorgänger ist „Die Knochennadel“ sehr flüssig geschrieben, sodass man den Thriller angenehm lesen kann. Insgesamt ist „Die Knochennadel“ ein spannender, gut durchdachter Pageturner, der sich in Sachen Komplexität deutlich von den Vorgängern abhebt.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Andreas Gruber, 1968 in Wien geboren, lebt als freier Autor mit seiner Familie in Grillenberg in Niederösterreich. Mit seinen bereits mehrfach preisgekrönten Romanen steht er regelmäßig auf der Bestsellerliste.

www.agruber.com und auf Facebook: www.facebook.com/Gruberthriller

Zur Autor*innenseite