Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Ayesha Harruna Attah

Die Frauen von Salaga

Roman

Taschenbuch
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Westafrika, Ende des 19. Jahrhunderts. Aminah, ein verträumtes junges Mädchen, wird brutal aus ihrem Zuhause gerissen und als Sklavin verkauft. Wurche ist eine privilegierte Frau, doch ihr Vater zwingt sie, eine ungewollte Ehe einzugehen. Als Aminah und Wurche sich auf dem Sklavenmarkt von Salaga begegnen, verbinden sich ihre Schicksale unwiderruflich miteinander. Beide hadern mit den Grenzen, die ihnen Zeit und Gesellschaft auferlegen. Beide riskieren ihr Leben. Und beide verlieben sich in denselben Mann.

»Die Autorin wird zu Recht als starke neue Stimme Afrikas gefeiert.«

Brigitte (30. August 2019)

ERSTMALS IM TASCHENBUCH
Aus dem Englischen von Christiane Burkhardt
Originaltitel: The Hundred Wells Of Salaga
Originalverlag: Cassava Republic
Taschenbuch, Broschur, 336 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-453-36078-5
Erschienen am  20. December 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Salaga, Ghana

Ähnliche Titel wie "Die Frauen von Salaga"

Die Glasperlenmädchen

Lisa Wingate

Die Glasperlenmädchen

Der Himmel über Alabama
(6)

Marlen Suyapa Bodden

Der Himmel über Alabama

Die Sammlerin der verlorenen Wörter

Pip Williams

Die Sammlerin der verlorenen Wörter

Das verrückte Tagebuch des Henry Shackleford
(6)

James McBride

Das verrückte Tagebuch des Henry Shackleford

Huckleberry Finn

Mark Twain

Huckleberry Finn

Land der Dornen
(4)

Colleen McCullough

Land der Dornen

Bis zum letzten Tanz
(9)

Katharina Schöndorfer

Bis zum letzten Tanz

Die Letzten ihrer Art

Maja Lunde

Die Letzten ihrer Art

Göttertrank
(2)

Andrea Schacht

Göttertrank

Eine Bibliothek in Paris

Janet Skeslien Charles

Eine Bibliothek in Paris

Die Frauen von Kopenhagen

Gertrud Tinning

Die Frauen von Kopenhagen

Kleines Wörterbuch für Liebende
(2)

Xiaolu Guo

Kleines Wörterbuch für Liebende

Herrin des Nordens

Martha Sophie Marcus

Herrin des Nordens

Ein Porträt des Künstlers als junger Mann

James Joyce

Ein Porträt des Künstlers als junger Mann

Die goldenen Jahre des Franz Tausend
(9)

Titus Müller

Die goldenen Jahre des Franz Tausend

Dantons Tod

Georg Büchner

Dantons Tod

Das Vermächtnis der Göttinnen
(6)

Kateřina Tučková

Das Vermächtnis der Göttinnen

Feuerwind

Stefanie Gercke

Feuerwind

Kreuzblume

Andrea Schacht

Kreuzblume

Der Store

Rob Hart

Der Store

Rezensionen

Die Frauen von Salaga

Von: Ramona.liest

29.08.2022

Während Aminah frei geboren und in die Sklaverei verkauft wurde, sitzt Wurche im goldenen Käfig: man könnte meinen sie hat alles, aber der Schein trügt. Sie möchte frei sprechen und ernst genommen werden, stattdessen zwingt man sie einen Mann zu heiraten und sich zu fügen. Beiden wollen ihrem Schicksal enfliehen und ihre Träume verwirklichen, aber wie soll das funktionieren? Das Buch ist aus der Sicht der beiden Frauen geschrieben. Aminah lernt man in ihrem Dorf kennen, in dem sie mit ihrer Famile lebt, als das Grauen sie heimsucht und Wurches Teil beginnt in ihrem Elternhaus, vor der Zwangsehe. Die Geschichte spielt im 19. Jahrhundert und die beiden Frauen verlangen mehr als die Gesellschaft ihnen zu geben bereit ist. In der ein oder anderen Situation war mit der Schreibstil zu emotionslos bzw. ich hätte etwas mehr erwartet, aber die Verzweiflung und die Zerissenheit waren dennoch präsent und spürbar. Das Interview mit der Autorin am Ende des Buches war sehr interessant und hat verraten, dass sie von ihrer Familiengeschichte inspiriert wurde!

Lesen Sie weiter

Manche Erde riecht nach Asche, Schwefel und bitteren Tränen!

Von: Books&Bücher

10.04.2022

Nachdem ich das 2020 erschienene Werk "Tiefe Wasser zwischen uns" von Ayesha Harruna Attah gelesen hatte, wollte ich auch umbedingt das Vorgängerwerk "Die Frauen von Salaga" (2018) lesen. Es geht hier um Aminah und Wurche, zwei unterschiedliche Schicksale, die vereint von Freiheit träumen. Attah schreibt gewohnt geerdet und sehr realistisch. Sie spiegelt hier teilweise ihre eigene Familiengeschichte wieder. Die Geschichte hat mir zwar gut gefallen, doch war dieses Buch nicht ganz so stark, wie das 2020er Werk Attahs. Die Figur Wurche fand ich leider äußerst unsympatisch und ihre Entscheidungen teilweise fragwürdig. 3,5/5⭐ Wer den Schreibstiel Attahs mag, wird auch dieses Buch mögen. Eine geerdete Geschichte, die zwar über schwierige Zeiten berichtet, aber vor allem Charaktere in den Vordergrund stellt.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Ayesha Harruna Attah wurde in Ghana geboren, studierte in den USA u.a. an der Columbia University und der NYU und lebt heute mit ihrer Familie im Senegal. Ihr Roman »Die Frauen von Salaga« ist von dem Schicksal ihrer Ururgroßmutter inspiriert.

Zur Autorin

Christiane Burkhardt

Christiane Burkhardt lebt und arbeitet in München. Sie übersetzt aus dem Italienischen, Niederländischen und Englischen und hat neben den Werken von Paolo Cognetti u. a. Romane von Fabio Geda, Domenico Starnone, Wytske Versteeg und Pieter Webeling ins Deutsche gebracht. Darüber hinaus unterrichtet sie literarisches Übersetzen.

Zur Übersetzerin

Videos

Pressestimmen

»Dieser Roman musste geschrieben werden.«

Süddeutsche Zeitung (30. August 2019)

»Mitreißender historischer Roman!«

Wienerin (A) (12. September 2019)

»Ein meisterhaftes Porträt des Lebens im vorkolonialen Ghana. Harruna Attah schreibt mit einem genauen Blick für zwischenmenschliche und historische Details.«

The Guardian (12. September 2019)

»Ayesha Harruna Attah gibt einer der großen menschlichen Fragen Gestalt und Relevanz.«

Los Angeles Review of Books (12. September 2019)

»Ein Roman über zwischenmenschliche Herausforderungen, die Brutalität der Sklaverei, Liebe und Mut und das Schicksal junger Frauen in einer anderen Zeit. Für alle LeserInnen von Chimamanda Ngozi Adichie, Barbara Wood, Celeste Ng, Jodi Picoult und Tania Blixen.«

www.lovelybooks.de, 'Die besten Hardcover-Neuerscheinungen im März 2019' (12. September 2019)

»Forschergeist und Fantasie verbinden sich in ihrem Schreiben.«

BÜCHER Magazin (12. September 2019)

»Ayesha Harruna Attah gehört zu jenen Autorinnen, bei denen die Vorfreude auf ein weiteres Werk dann einsetzt, wenn die letzte Zeile des aktuellen Romans gelesen ist.«

www.histo-couch.de (12. September 2019)

»(…) packende Reise ins Ghana des 19. Jahrhunderts (…).«

FÜR SIE (12. September 2019)

Weitere Bücher der Autorin