Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Elizabeth Kostova

Das dunkle Land

Roman

(7)
Taschenbuch
12,00 [D] inkl. MwSt.
12,40 [A] | CHF 17,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Das Schicksal hat Alexandra die Asche eines Toten anvertraut. Nun entdeckt sie die dramatische Geschichte seines Lebens.

Alexandra Boyd kommt eigentlich in die bulgarische Hauptstadt Sofia, um dort Englisch zu unterrichten. Doch dann gelangt sie durch Zufall in den Besitz eines Holzkästchens mit der Asche eines Verstorbenen. Damit beginnt eine abenteuerliche Suche nach der Familie des Toten, die Alexandra immer tiefer hineinführt in das wilde, ihr fremde Land und immer weiter hinab in dessen Geschichte. Nach und nach enthüllt sich auf den Stationen ihrer Reise das Schicksal des Verstorbenen, Stoyan Lazarov – eines begnadeten Musikers, dessen Leben von den Katastrophen des 20. Jahrhunderts und von einer großen Liebe bestimmt war.

Dieser Roman nimmt die Leser mit auf eine Reise durch ein faszinierendes Land und erzählt dessen Geschichte am Beispiel einer Familie.
»Eine bewegende und spannende Reise in die jüngste Vergangenheit eines Landes am Rande Europas. Geschrieben mit profunder Kenntnis und viel Empathie.« Ilija Trojanow

»Eine bewegende und spannende Reise in die jüngste Vergangenheit eines Landes am Rande Europas. Geschrieben mit profunder Kenntnis und viel Empathie.«

Ilija Trojanow

ERSTMALS IM TASCHENBUCH
Aus dem Amerikanischen von Thomas Mohr
Originaltitel: The Shadow Land
Originalverlag: Ballantine
Taschenbuch, Broschur, 736 Seiten, 13,5 x 20,0 cm
ISBN: 978-3-442-49075-2
Erschienen am  20. September 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Das dunkle Land"

Acht perfekte Stunden

Lia Louis

Acht perfekte Stunden

Wenn das Leben dir eine Schildkröte schenkt
(6)

Heike Duken

Wenn das Leben dir eine Schildkröte schenkt

Was ich liebe - und was nicht
(5)

Hanns-Josef Ortheil

Was ich liebe - und was nicht

Eine andere Vorstellung vom Glück

Marc Levy

Eine andere Vorstellung vom Glück

Meine zehn Großväter, das Meer und ich
(7)

Fabio Genovesi

Meine zehn Großväter, das Meer und ich

Der Fremde aus Paris

Isabella Hammad

Der Fremde aus Paris

Kleine Wunder um Mitternacht

Keigo Higashino

Kleine Wunder um Mitternacht

Geisterbahn

Ursula Krechel

Geisterbahn

Nach dem Sturm

Nora Roberts

Nach dem Sturm

ewig her und gar nicht wahr

Marina Frenk

ewig her und gar nicht wahr

Julias Insel

Ines Roth

Julias Insel

Die verlorenen Blumen der Alice Hart
(7)

Holly Ringland

Die verlorenen Blumen der Alice Hart

Der Gesang der Flusskrebse

Delia Owens

Der Gesang der Flusskrebse

Palast der Miserablen
(2)

Abbas Khider

Palast der Miserablen

Zwei Wochen im Juni

Anne Müller

Zwei Wochen im Juni

Die nicht sterben

Dana Grigorcea

Die nicht sterben

Räuber

Eva Ladipo

Räuber

Das Erbe

Ellen Sandberg

Das Erbe

Der Duft der verlorenen Träume
(1)

Fiona McIntosh

Der Duft der verlorenen Träume

Schatten der Macht
(1)

Sidney Sheldon

Schatten der Macht

Rezensionen

Bulgarien - das dunkle Land

Von: Zeilenrauschen

28.01.2022

,Bulgarien - ein Land, mit dem ich mich noch gar nicht beschäftigt habe und das mich nach Kostovas historischem Roman nun doch umso mehr interessiert. Anfangs ist es mir schwer gefallen, in die Geschichte hineinzufinden. Schuld daran war Kostovas Ausführlichkeit, ihre langen Beschreibungen und ereignislosen Autofahrten. Und so interessant und wertvoll die Einblicke in die bulgarische Gesellschaft und Geschichte auch sind, ich kann mit Passagen im reinen Tell nicht viel anfangen. Mit der zunehmenden Anzahl an seltsamen Begegnungen und Situationen nimmt die Handlung jedoch Spannung auf. Auch die Charaktere werden fassbarer und tiefgründiger. Der zweite Teil des Buches traf mich dann völlig unvorbereitet. Hier finde ich auch unangebracht, dass es keine Trigger-Warnung gab. Es geht um die Verschleppung von Menschen in Arbeitslager; um Tod, Verhungern, Verwahrlosung, Folter und andere Formen brutaler Gewalt. Diese Szenen werden in einer Eindringlichkeit und Detailschärfe beschrieben, dass man glaubt, nie wieder richtig atmen zu können. Zugleich schriftstellerisch grandios, aber eben auch schwer zu ertragen. Ich war überrascht, wie die einzelnen Erzählstränge am Ende ineinander gegriffen haben. Ich hätte nicht gedacht, dass das mitunter gestückelte Erzählkonstrukt aus Rückblenden und biographischen Erzählungen sich so gut zusammenfügt. „Das dunkle Land“ wiegt schwer, liegt auf dem Magen, drückt bis zur Beklemmung. Es fordert Geduld ein und wer bereit ist, sie zu erbringen, wird sich auf eine lange Reise durch ein vielfältiges Land begeben. Schlussendlich konnte mich Kostovas Roman trotz der Längen dann doch überzeugen. Letzter Kritikpunkt: es wurde auch das Z-Wort verwendet, was m.A. nicht sein muss.

Lesen Sie weiter

Das dunkle Land

Von: gosureviews

20.12.2021

Die Amerikanerin Alexandra Boyd ist 2008 gerade vom Flughafen in ein Hotel in Sofia, Bulgarien, gekommen. Sie hilft einer älteren Familie mit ihrem Gepäck, als diese in ein Taxi einsteigt. Später stellt sie fest, dass ein kleines Stück ihres Gepäcks zusammen mit ihrem zurückgelassen wurde. Als sie es öffnet, findet sie eine geschnitzte Urne mit Asche, die mit dem Namen Stoyan Lazarov beschriftet ist. Sie nimmt die Hilfe von Bobby, einem Taxifahrer und politischen Aktivisten, in Anspruch, um die Familie des Verstorbenen ausfindig zu machen. Die Lebensgeschichte von Stoyan Lazarov wird Schicht für Schicht enthüllt, während Alexandra und Bobby durch Bulgarien reisen. Sie bringt uns zurück in die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg, als Bulgarien unter einem repressiven kommunistischen Regime stand. Das Buch verknüpft politische Geschehnisse der 1950er Jahre mit der heutigen Situation. Ich fand es unglaublich, dass Alexandra sich die Mühe machte, viele Tage in Bulgarien zu verbringen, um Stojans Familie ausfindig zu machen. Aber auch wenn ich mir das nicht vorstellen konnte, fand ich die Geschichte, die Politik, die Traditionen und die Schönheit Bulgariens faszinierend. Die Zeiten, die ich im Auto verbracht habe, waren zwar etwas eintönig, aber der Rest von Kostovas Schreibstil war wunderbar und zeigt ihre Liebe zu Bulgarien. Stoyans Geschichte war sehr berührend, da wir lesen, wie er mental mit einer schrecklichen Situation zurechtkommt. Ich werde dieses Buch nicht vergessen, weil Stoyans Erinnerungen so gut geschrieben sind. 3,5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Elizabeth Kostova, geboren 1964 in Connecticut, ist die Autorin der internationalen Bestseller »Der Historiker« und »Schwanendiebe«. Sie verbrachte bereits in ihrer Jugend viel Zeit in Europa und lernte später bei einem Bulgarienaufenthalt ihren künftigen Mann kennen. Sie ist Mitbegründerin der Elizabeth Kostova Foundation für kreatives Schreiben in Bulgarien und gehört dem Hochschulrat der American University of Bulgaria an.

Mehr Information zu Elizabeth Kostova und ihrem Werk finden Sie unter www.elizabethkostova.com

Zur Autorin

Thomas Mohr

Thomas Mohr, geb. 1965 in Köln, übersetzt seit 1988 englischsprachige Literatur, u.a. Truman Capote, Emma Donoghue, James Ellroy, Olivia Laing und Mark Twain. Für sein übersetzerisches Werk wurde er mehrfach ausgezeichnet.

Zum Übersetzer

Pressestimmen

»In ihrem neuesten Roman führt uns Elizabeth Kostova, eine meisterhafte Erzählerin, höchst lebendig ein uns fremdes Land und dessen schmerzhafte Geschichte vor Augen. Sie werden dieses bemerkenswerte Buch nicht mehr aus der Hand legen.«

Claire Messud

»Wir empfehlen dieses begierig erwartete neue Werk von Elizabeth Kostova allen Lesern, die herausragende und mitreißende historische Romane suchen.«

Booklist

»Zieht uns tief in Bulgariens Geschichte und die Schicksale seiner Figuren hinein wie in ein kunstvolles, geheimnisvolles Labyrinth.«

Dominic Smith

»Über Elizabeth Kostovas neuem eindringlichem Roman schwebt der Geist von Joseph Conrads ›Herz der Finsternis‹.«

Los Angeles Review of Books