Das Kind der Wellen

Roman

Taschenbuch
9,99 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Bei einem tragischen Unfall am Meer verlor Lisa ihre Tochter in den Fluten. Unfähig ihr altes Leben wieder aufzunehmen, kehrt sie an die Nordsee zurück. Im Ferienhaus der Familie ist noch alles so, wie sie es damals hinterließen. Mit der unerwarteten Hilfe von Schreiner Lars und seinem Sohn dem Arktisforscher Jonas beginnt sie zu renovieren - und findet unter den alten Holzdielen die Notizen zu einem Märchen über eine Meerjungfrau. Der Verdacht, dass dieses auf realen Begebenheiten beruht, lässt die drei nicht los. Im alten Zeitungsarchiv lesen sie von einer blutjungen Frau, die 1920 ihr Kind am Strand verlor. War es ein Unfall oder Mord, wie die Leute damals behaupteten? Auf den Spuren der Meerjungfrau muss sich Lisa ihren verworrenen Gefühlen und dem eigenen Verlust stellen.


Taschenbuch, Klappenbroschur, 448 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-453-36072-3
Erschienen am  10. August 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Nordsee, Deutschland

Leserstimmen

Geht unter die Haut

Von: Tiaras Bücherzimmer

09.01.2021

Inhalt: Lisas kleine Tochter ertrank im Meer und seitdem ist sie nicht mehr fähig, in ihr altes Leben zurückzukehren. Selbst ihr Mann und ihre beiden Söhne haben keinen Zugang mehr zu ihr. Um das Geschehene zu verarbeiten kehrt Lisa an die Nordsee in das Ferienhaus ihrer Familie zurück. Dort findet sie alles so vor, wie sie es damals verlassen haben. Zusammen mit ihren Nachbarn Lars und Jonas beginnt sie das Ferienhaus zu renovieren und findet auf dem Dachboden einen alten Ofen in dem Zeichnungen und ein Märchen über eine Meerjungfrau versteckt sind. Zusätzlich stößt sie auf einen Zeitungsartikel, in dem eine junge Frau ebenfalls ein Kind am Strand verlor und sogar des Mordes verdächtigt wurde ... Meine Meinung: Die Geschichte wird in zwei Zeitebenen erzählt, was ich ja besonders gerne mag. Mir haben auch beide Zeitschienen gleich gut gefallen. In der Gegenwart konnte ich so mit Lisa mitfühlen und ihren Schmerz über die verunglückte Tochter teilen. Ich konnte es absolut nachvollziehen, dass sie aus ihrem Tief momentan nicht mehr herauskommt. Ich konnte aber natürlich auch ihren Mann verstehen, der sagt, sie hat schließlich auch noch zwei Söhne um die sie sich kümmern muß. In der Vergangenheit lernen wir die sympathische und lebensfrohe Vicky kennen und ihre Liebe zu Jamal, die aber nicht sein darf, da er Marokkaner ist. Sie muß wirklich viel durchmachen und ihr Schicksal ging mir sehr unter die Haut. Beide Frauen sind sehr starke Persönlichkeiten, die meinen ganzen Respekt verdienen. Die Autorin hat einen sehr einfühlsamen und mitreisenden Schreibstil, der mich von Anfang an in der Geschichte versinken ließ. Die Charaktere sind alle sehr vielschichtig und authentisch. Zum Schluß möchte ich noch das schöne und sehr stimmige Cover erwähnen, was von den Farben her wunderbar harmoniert. Fazit: Eine sehr emotionale Geschichte, die den Leser sehr berührt. Ich vergebe 5 Sterne und eine große Leseempfehlung. Vielen Dank an den Diana Verlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.

Lesen Sie weiter

Die Meerjungfrau

Von: Suntweety

11.11.2020

2019: Nach dem Tod ihrer 3-jährigen Tochter Millie versucht Lisa an der Nordsee zu neuen Kräften zu kommen und findet bei Renovierungsarbeiten ein Märchen über eine Meerjungfrau und Zeichnungen von Strandabschnitt, an der ihre Tochter verschwand. Ihre Neugier ist geweckt und mit Freunden versucht sie etwas über das Märchen und die Vergangenheit des Hauses herauszufinden und stößt bald auf das bewegende Schicksal von Vicky Schwayer. Das Cover ist schön illustriert und passt zur Geschichte. Der Schreibstil ist flüssig und man fliegt nur so durch die Geschichte. Es wird aus 2 Zeitebenen erzählt: einmal die Vergangenheit um 1920 aus Vickys und Ilses Sicht und aus der Gegenwart von Lisas Erlebnissen und deren Recherche. Die Hauptprotagonisten gefallen mir sehr gut. Sie werden sehr detailliert beschrieben und man fühlt sich sofort mit ihnen verbunden. Man lernt ihre Gefühle und Gedanken kennen und sieht wie sie sich über die Monate und die Geschehnisse hinweg verändern. Es wirkt authentisch und menschlich. Die Geschichten sind sehr emotional beschrieben und bis zum Schluss weiß man nicht genau wie die beiden  Handlungsstränge zusammen verlaufen. Man ist gefesselt bis zur letzten Seite und bewundert die Meisterung dieser Schicksalsschläge. Man erfährt viel über die Jahre nach den 1. Weltkrieg und wie schwierig die Lage damals war. Es ist ein Buch über 2 starke Frauen, die ihre Schicksalsschläge annehmen und das Beste daraus machen und überleben. Es ist sehr berührend und ergreifend und ich kann es nur empfehlen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Rebecca Martin studierte Englisch und Deutsch in Frankfurt am Main und in Dublin, Irland. Sie reist leidenschaftlich gern, interessiert sich für Geschichte und liebt es, Geschichten zu erzählen. Ihre Roman waren alle SPIEGEL-Bestseller. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in einem kleinen Dorf im Nahetal.

Zur Autor*innenseite

Weitere Bücher der Autorin