Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Zora Neale Hurston

Barracoon

Die Geschichte des letzten amerikanischen Sklaven

Taschenbuch
11,00 [D] inkl. MwSt.
11,40 [A] | CHF 15,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Ein einmaliger Zeitzeugenbericht: Die bisher unveröffentlichte Lebensgeschichte des letzten amerikanischen Sklaven

„Barracoon“ erzählt die wahre Geschichte von Oluale Kossola, auch Cudjo Lewis genannt, der 1860 auf dem letzten Sklavenschiff nach Nordamerika verschleppt wurde. Die große afroamerikanische Autorin Zora Neale Hurston befragte 1927 den damals 86-Jährigen über sein Leben. In berührenden Worten schildert er seine Jugend im heutigen Benin, die Gefangennahme und Unterbringung in den sogenannten „Barracoons“, den Baracken, in die zu verkaufende Sklaven eingesperrt wurden, seine Zeit als Sklave in Alabama, seine Freilassung und seine anschließende Suche nach den eigenen Wurzeln und einer Identität in den rassistisch geprägten USA.

»Ein schauriger Einblick in eines der großen Menschheitsverbrechen.«

The Guardian (07. May 2019)

ERSTMALS IM TASCHENBUCH
Aus dem Amerikanischen von Hans-Ulrich Möhring
Originaltitel: Barracoon. The Story of the Last "Black Cargo"
Originalverlag: Amistad / HarperCollins
Taschenbuch, Broschur, 224 Seiten, 11,8 x 18,7 cm, 3 s/w Abbildungen
ISBN: 978-3-328-10757-6
Erschienen am  13. September 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Barracoon"

Die Ehre des Scharfrichters
(4)

Joel F. Harrington

Die Ehre des Scharfrichters

Königin der Wüste

Janet Wallach

Königin der Wüste

Der ferne Spiegel
(1)

Barbara Tuchman

Der ferne Spiegel

Der Wahrheit verpflichtet
(1)

Kamala Harris

Der Wahrheit verpflichtet

Gegenwartsbewältigung

Max Czollek

Gegenwartsbewältigung

Ein verheißenes Land
(7)

Barack Obama

Ein verheißenes Land

Untergrundkrieg

Haruki Murakami

Untergrundkrieg

Witwe im Wahn

Oliver Hilmes

Witwe im Wahn

Apollo 11
(4)

James Donovan

Apollo 11

Einfach Mensch

Rosi Gollmann, Beate Rygiert

Einfach Mensch

Die Frauen der Nazis
(2)

Anna Maria Sigmund

Die Frauen der Nazis

How To Be an Antiracist

Ibram X. Kendi

How To Be an Antiracist

Das Buch des Wandels

Matthias Horx

Das Buch des Wandels

One Life
(3)

Megan Rapinoe, Emma Brockes

One Life

Sully

Chesley B. Sullenberger, Jeffrey Zaslow

Sully

Hunger

Roxane Gay

Hunger

Willy Brandt

Peter Merseburger

Willy Brandt

Die neuen Paten
(4)

Jürgen Roth

Die neuen Paten

Aufgeben kam nie in Frage
(2)

Helma Sick

Aufgeben kam nie in Frage

Mama Mutig
(1)

Birgit Virnich, Rebecca Lolosoli

Mama Mutig

Rezensionen

Ein unglaublich wichtiges Zeitdokument

Von: Bibliokate

19.02.2022

Cudjo Lewis, der als Oluale Kossola in Westafrika geboren, 1860 versklavt und nach Amerika gebracht wurde hat Zora Neale Hurston, Schriftstellerin und Anthropologin seine Geschichte erzählt. Dabei entstand ein wunderbar authentisches und berührendes Buch in dem Cudjo seine ganz persönliche Geschichte erzählt. Beim Lesen hat man das Gefühl dabeizusitzen wenn Cudjo Lewis und Zora Neale Hurston Wassermelone essen und sich unterhalten. Man bekommt hier unglaublich tragische und berührende Einblicke in Cudjos Leben das von sehr viel Schmerz und Verlust geprägt war. Immer wieder muss er während seinen Erzählungen Weinen, so sehr schmerzen ihn die Erinnerungen an Afrika, seine Zeit als Sklave und seine vielen Verluste. Cudjo ist gnadenlos ehrlich und Zora Neale Hurston hat eine Art gewählt ihn seine Geschichte erzählen zu lassen die es einem ermöglicht sich zu fühlen als würde man dabei sitzen. So erzählt Cudjo seine Geschichte in seinen eigenen Worten und Hurston fügt sozusagen ergänzend historische Fakten hinzu. So entsteht eine Erzählung die wohl niemanden kalt lassen kann, alle Generationen daran erinnert das die Zeit der Sklaverei wohl eine der schrecklichsten und furchtbarsten Zeiten war die man niemals vergessen darf und die es so nie wieder geben sollte. Für mich ein unglaublich wichtiges Buch. Vielen Dank an das @bloggerportal und den @penguin_verlag für dieses tolle Rezensionsexemplar

Lesen Sie weiter

Anthropologische Schatzkiste

Von: Sandra Falke

08.01.2022

„Barracoon. Die Geschichte des letzten amerikanischen Sklaven“ ist ein multifacettierter Repräsentant aus Hurstons literarischem Gesamtwerk: das Buch vereint historischen Bericht und Erzählung mittels einer Mischung aus forschenden, erzählenden und essayistischen Teilen. „Barracoon“ hat sowohl für Lesende mit wissenschaftlichen Schwerpunkten als auch belletristisch interessierte etwas zu bieten. Die erzählenden Teile werden zunächst mir mehreren einleitenden Kapiteln zur Entstehungsgeschichte und Autorin vorbereitet; im Anschluss zu den erzählenden Kapiteln wurde Wissenswertes zudem in einem Glossar ergänzt. Für Fans authentischer Biografien und schwarzer Geschichte sowie alle berufs- und hobby-Anthropolog:innen spreche ich an dieser Stelle eine Leseempfehlung aus.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Zora Neale Hurston (1891-1960), ist eine der wichtigsten afroamerikanischen Autorinnen des vergangenen Jahrhunderts. Zu ihren bekanntesten Werken zählt der Roman "Their Eyes Were Watching God" ("Vor ihren Augen sahen sie Gott"), der 1937 erschien und 2005 von "Time Magazine" unter die 100 besten englischsprachigen Romane nach dem Ersten Weltkrieg gewählt wurde.

Zur Autorin

Hans-Ulrich Möhring

Der Übersetzer und Schriftsteller Hans-Ulrich Möhring hat, neben Werken von William Blake, H. G. Wells und J. R. R. Tolkien, zuvor bereits den Roman "Their Eyes Were Watching God" von Zora Neale Hurston ins Deutsche übertragen ("Vor ihren Augen sahen sie Gott").

Zum Übersetzer