Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Terézia Mora

Alle Tage

Roman

(2)
Taschenbuch
11,00 [D] inkl. MwSt.
11,40 [A] | CHF 16,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Ausgezeichnet mit dem Georg-Büchner-Preis 2018.

Ein junger Mann kann nicht mehr in seine osteuropäische Heimat zurückkehren – dort wird Krieg geführt. Er lebt am gesellschaftlichen Rand einer großen deutschen Stadt und ist ein Genie im Erlernen von Sprachen, obwohl er ein nur geringes Interesse daran hat, überhaupt zu sprechen. Höllenfahrt und Passionsgeschichte: Terézia Mora hat einen großen Roman (einen Großstadtroman) geschrieben, der seine Helden in tiefe Abgründe stößt und dennoch nicht böse endet …

Ausgezeichnet mit dem „Preis der Leipziger Buchmesse“, sensationeller Erfolg bei Literaturkritik und Lesern.

"Mein Buch des Jahres."

Sigrid Löffler

Taschenbuch, Broschur, 432 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-73496-2
Erschienen am  07. August 2006
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Alle Tage"

Streichquartett
(2)

Anna Enquist

Streichquartett

Oh, William!

Elizabeth Strout

Oh, William!

Vaterjahre

Michael Kleeberg

Vaterjahre

Im Schatten des Berges
(4)

Gregory David Roberts

Im Schatten des Berges

Das Meisterstück

Anna Enquist

Das Meisterstück

Aufruhr in mittleren Jahren
(2)

Nina Lykke

Aufruhr in mittleren Jahren

Das rote Haus

Mark Haddon

Das rote Haus

Artur Lanz

Monika Maron

Artur Lanz

Brüder (Sonderausgabe Ein Buch für die Stadt Köln 2021)

Jackie Thomae

Brüder (Sonderausgabe Ein Buch für die Stadt Köln 2021)

Alles ist möglich

Elizabeth Strout

Alles ist möglich

Aufzeichnungen eines Serienmörders
(6)

Kim Young-ha

Aufzeichnungen eines Serienmörders

Mädchen, Frau, etc.

Bernardine Evaristo

Mädchen, Frau, etc.

Das Jahr der Kraniche
(3)

Christiane Sadlo

Das Jahr der Kraniche

Eine perfekte Familie

Liane Moriarty

Eine perfekte Familie

Die Freundin
(5)

Heidi Perks

Die Freundin

Die verlassenen Kinder
(7)

Belinda Bauer

Die verlassenen Kinder

Die redselige Insel

Hugo Hamilton

Die redselige Insel

Lockvogel
(4)

Jacques Berndorf

Lockvogel

Der Todbringer

Jeffery Deaver

Der Todbringer

Die kleine literarische Apotheke

Elena Molini

Die kleine literarische Apotheke

Rezensionen

Der Spannungsbogen dieser lesenswerten Story wird vom Anfang bis zum Ende gehalten!

Von: Rüdiger Johannes Braukmann aus Taufkirchen bei München

29.10.2018

In diesem Roman thematisiert die ungarische Autorin mit deutschen Wurzeln mit leichter Hand und schriftstellerischem Können die schwierige Krankheit Depression, die für sie „Das Ungeheuer“ ist. Die Story entwickelt sich zu einer Art Roadmovie, das kein Ende nehmen will. In der 600 Seiten umfassenden Story, in der neben der abenteuerlichen Fahrt des Witwers, aus dem Tagbuch der Verstorbenen zitiert wird - sodass ihr leidvolles Schicksal peu a peu ans Licht kommt - entsteht nie Langeweile, da der Spannungsbogen dieser wirklich sehr lesenswerten Story vom Anfang bis zum Ende gehalten wird. Fazit: Frau Mora schreibt gepflegte Unterhaltungsliteratur auf sehr gutem Niveau!

Lesen Sie weiter

Sprache, Stil und Stoff fesseln

Von: Rüdiger Johannes Braukmann aus Taufkirchen bei München

29.10.2018

Terézia Mora: Alle Tage Dieser Roman ist eines von ca. 20 Büchern, das ich in den letzten 15 Monaten gelesen habe, und ich muss sagen, er hat mich am meisten beeindruckt. Sprache, Stil und Stoff fesseln unwahrscheinlich. Das Erzählte und die Art der Erzählung besitzen einen Sog, der einen verschlingt! Kafka lässt grüßen. Gelesen und geschrieben im März 2008!

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Terézia Mora wurde 1971 in Sopron, Ungarn, geboren und lebt seit 1990 in Berlin. Für ihren Roman „Das Ungeheuer“ erhielt sie 2013 den Deutschen Buchpreis. Ihr literarisches Debüt, der Erzählungsband „Seltsame Materie“, wurde mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis ausgezeichnet. Für ihr Gesamtwerk wurde ihr 2018 der Georg-Büchner-Preis zugesprochen. Terézia Mora zählt außerdem zu den renommiertesten Übersetzern aus dem Ungarischen.

Zur Autorin

Pressestimmen

"Es hat mich bis an die Seele gerührt."

Elke Heidenreich

Weitere Bücher der Autorin