Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Club der Schlaflosen

Gabrielle Levy

(24)
(16)
(10)
(7)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Inhalt: Kannst du auch nicht schlafen? #Insomnie hält sie wach, während alle anderen schlafen sind Claire. Jacques, Michele , Lena und Herve wach. Die Schlaflosigkeit schließt sie immer mehr vom Alltag, von Freunden und Familie aus. Ihre Normalität ist die Nacht, in der finden sie Ihre Routine. Genau dieses führt Sie zusammen. Eine Schlafexpertin verspricht Ihnen Heilung und in nächtlichen Gruppensitzungen teilen sie gemeinsam ihre Erfahrungen, Erlebnisse und brechen Konflikte. Schon bald entstehen in den nächtlichen Treffen Freundschaften, Liebe und es kommen Geheimnisse ans Licht die das Leben von jedem von Ihnen verändern. Doch werden sie geheilt, können die am Ende endlich schlafen? Rezension: Ich kann oft nicht schlafen. Umso älter ich werde umso mehr merke ich das Ich ein Kopfmensch bin. Nachts, während die meisten schlafen, bin ich wach. Grund? Keine Ahnung. Mein Kopf fährt einfach nicht runter. Jeder kennnt doch die Situation: Man legt sich hin, man sagt um die und die Uhrzeit MUSS ich schlafen, aus den normalsten Gründen: Termine/Arbeit etc. Doch es will einfach nicht klappen... Deshalb hat mich die Thematik des Romans direkt angesprochen. Ich hab die Seiten, natürlich Nachts, als ich nicht schlafen konnte, weggelesen und oft gedacht: So geht mir auch! Oder: Das kenn ich doch! Jeder Leser kann sich in diversen Situationen und Konflikten wieder finden. Die Charaktere sind einem nah weil sie nichts absurdes machen, sie haben Probleme wie du und ich auch. Auch mit dem Ausgang der Geschichte habe ich nicht gerechnet und war positiv von der Wendung überrascht worden. Eine wirklich gute Lektüre die nicht was für zwischendurch ist. Den es ist mitten aus dem Leben. Und dadurch auch eine Reflektion von einem selbst.

Lesen Sie weiter

Ist genau der passende Club

Von: elashin.testet

04.11.2021

Das Cover und der Titel waren mein Signal dieses Buch lesen zu müssen, denn ich leide seit vielen vielen Jahren an Schlafproblemen, manchmal bin ich 50 Stunden am Stück wach, bis ich vor Erschöpfung im Sitzen einnicke und dann fängt nach einem kurzen Nickerchen alles von vorne an. Die Ursachen kenne ich, jedoch ist es nicht einfach diese in den Griff zu bekommen. So geht es den verschiedenen Protagonisten in diesem Buch auch, jeder hat andere Probleme und andere Gründe und man kommt diesen näher und versteht ihre Schlafprobleme, ich habe mich manchmal selbst darin wieder gefunden und deshalb finde ich dieses Buch total gut, es passt zu mir und sprach mich mit jeder Seite an. Der Schreibstil ist auch sehr schön und alles ist verständlich und fließend. Das Schaf auf dem Cover ist doch eine Einladung das Buch zu lesen, auch wenn Schäfchen zählen nicht hilft, passt es super zum Titel und der Idee dieses Buches. Ich kann es wirklich empfehlen.

Lesen Sie weiter

„Ich konnte gestern nicht gut einschlafen!“ - Wie oft ich diesen Satz schon gesagt habe?! Doch bei Claire, Jacques, Michèle, Léna und Hevré bedeutet dieser Satz um so vieles mehr. Sie alle sind Mitglieder des Clubs der Schlaflosen. Regelmäßig besprechen sie untereinander unter der Leitung von Hélène wie es um ihre Schlafstörung steht und geben dabei einiges von sich preis. Neben den gemeinsamen Gruppentreffen erfahren die Leser*innen in jedem Kapitel etwas über die Hauptfiguren. Gabrielle Levy schreibt unfassbar gut. Man bekommt einen tollen Einblick in die Lebenswelten der Protagonist*innen. Emotionen, Bilder im Kopf und Mitgefühl sind garantiert. Meine Meinung: Das Buch zeichnet sich nicht durch Aktion oder übermäßige Spannung aus. Trotzdem konnte ich es nicht aus der Hand legen. Der Einblick in die Welten der Schlaflosen war intensiv und emotional. Ich wollte unbedingt wissen wie es am Ende um sie alle steht und war tatsächlich etwas überrascht, auch wenn es alles sehr lebensnah wirkte. Auch die Auseinandersetzung mit den Thema finde ich super spannend, vor allem weil ich erst vor kurzem einen Beitrag dazu im Radio gehört habe! Ich habe sehr mit den Figuren mitgefühlt insbesondere die Erschöpfung und Müdigkeit!

Lesen Sie weiter

Ein wirklich schönes Buch und ein tolles Thema, denn wer kennt es nicht, man liegt Nacht für Nacht wach im Bett und kann nicht einschlafen. Durch den angenehmen und detailliert Schreibstil konnte ich mir alles sehr gut vorstellen und die Protagonisten sehr gut verstehen. Das Cover ist mit den Schäfchen sehr anziehend und wunderschön zu gleich. Es ist ein wirklich gutes Buch, was ich sehr gerne weiter empfehle vor allem Menschen mit Schlafproblemen.

Lesen Sie weiter

nicht nur für Schlaflose

Von: Monika

22.09.2021

Da ich selber immer mal wieder Schlafprobleme habe, hat mich dieser Roman sehr neugierig gemacht. Das Cover hat mich direkt angesprochen und neugierig gemacht. Die Hauptakteure Claire, Michèle, Hervé, Jacques und Lena leiden an ihrer Schlaflosigkeit und besuchen eine Gruppe, die von der Schlaftherapeutin Hélène geleitet wird. Hier wird deutlich, dass jeder eine eigene Geschichte hat, die zur Schlaflosigkeit führt. Sorgen, Ängste, unterdrückte Emotionen rauben ihnen den Schlaf. Und ich denke, jeder Leser findet sich in der einen odere anderen Geschichte wieder, was nicht immer leicht ist. Das Buch ist auf jeden Fall empfehlenswert- nicht nur für Schlaflose ;-)

Lesen Sie weiter

Tolles buch

Von: flowers.books

06.09.2021

Meine Meinung und Inhalt "Das Bett gibt unter mir nach wie loser Grund. Ich sinke ein, und jede Regung meines schweren, angespannten Körpers verstärkt dies noch....Jede Nacht verschwinde ich von der Oberfläche der Erde und verliere mich in den mäandernden Schleifen meiner unkontrollierbaren Gedanken." (ZITAT) Sicherlich kennen viele von uns das Problem. Man liegt nachts wach und kann nicht einschlafen...und so geht es auch den fünf Protagonisten Claire, Jacques, Michèle, Léna und Hervé. Alle leiden unter chronischer Insomnie, die sie jeden Tag ein wenig mehr von der Welt ausschließt. Schlafspezialistin Marie-Hélène verspricht Heilung und lädt zu regelmäßigen Gruppensitzungen ein. In langen Nächten wallen Gefühle auf, brechen Konflikte aus und kommen Geheimnisse ans Licht. Ein sehr schöner Roman um das Problem von fünf Leuten, die in der Nacht wach liegen und nicht in den Schlaf finden können. "Ein solches Maß angesammelter Müdigkeit muss sich doch irgendwann auszahlen, denkt er, und heute Abend ist es vielleicht so weit. Aber nichts da – auch heute, nach einer Phase der leisen Hoffnung, während der er sich dem Sieg nahe wähnte, haben ihn seine Gedanken wieder eingeholt." (ZITAT) Das Cover gefällt mir wahnsinnig gut! Kurzum, ein wirklich super schönes Buch und ein tolles Debüt von Levy, die es mit einem schönen Schreibstil und einfachen Worten schafft, all die Facetten der Schlaflosigkeit zusammenzufassen. . Gabrielle Levy wurde 1978 in Brüssel geboren und lebt heute in Paris und auf dem Land. Durchwachte Nächte kennt sie nur zu gut und kam so auf die Idee für ihren ersten Roman »Club der Schlaflosen«. https://www.instagram.com/flowers.books/?hl=de

Lesen Sie weiter

Buchtitel: Club der Schlaflosen Autorin: Gabrielle Levy Verlag: Diana ISBN: 9783453361010 Ausgabe: Taschenbuch Erscheinungsdatum: 12.07.2021 Inhalt: "Sie können nicht schlafen? Willkommen im Club! Claire, Jacques, Michèle, Léna und Hervé können nicht schlafen. Alle fünf leiden unter chronischer Insomnie, die sie jeden Tag ein wenig mehr von der Welt ausschließt. Schlafspezialistin Marie-Hélène verspricht Heilung und lädt zu regelmäßigen Gruppensitzungen ein. In langen Nächten wallen Gefühle auf, brechen Konflikte aus und kommen Geheimnisse ans Licht – doch werden die fünf am Ende auch ins Reich der Träume gelangen?" Meinung: Zuerst möchte ich mich beim Bloggerportal, dem Verlag und bei der Autorin für dieses tolle Rezensionsexemplar bedanken! Zu Beginn möchte ich einmal das wunderschöne Cover ansprechen, welches mir direkt ins Auge gesprungen ist. Ich liebe das Design mit den Blautönen und den Schäfchen total. Dieses Design spiegelt sich später auch bei jedem Anfang eines Kapitels wieder. Kommen wir aber nun zum Inhalt des Buches. Dieser hat mich bereits beim Klappentext richtig begeistert. Ich habe selbst Probleme mit meinem Schlafrhythmus und da dachte ich mir, dass ich unbedingt in das Buch hineinschnuppern möchte. Dabei wurde ich auf jeden Fall nicht enttäuscht. Besonders toll an dem Buch sind die Hintergrundgeschichten zu den einzelnen Protagonisten, welche unterschiedlicher nicht sein könnten. Diese werden außerdem erst nach und nach ans Tageslicht befördert, was in meinen Augen ebenfalls sehr gut gelungen ist. Dadurch erfährt man nämlich die wahren Gründe für die jeweiligen Schlafprobleme erst gegen Ende, wodurch das Lesen wirklich toll und vor allem spannend gestaltet wird. Vor allem die Authentizität der einzelnen Probleme macht dieses Buch zu einem wirklich tollen Roman, denn vereinzelt gingen mir Geschichten so nahe, dass ich regelrecht Tränen unterdrücken musste. Genauso wie die Geschichte selbst, sind auch die Protagonisten sehr authentisch und insbesondere auch sympathisch gestaltet. Nichts wird beschönigt und jeder hat quasi sein Päckchen zu tragen. Dementsprechend weist auch jede der handelnden Personen seine Ecken und Kanten auf. Der Schreibstil war auch äußerst angenehm, wodurch ich förmlich über die Seiten geflogen bin. Außerdem konnte ich durch die detaillierten Beschreibungen mir auch sowohl die Protagonisten als auch die einzelnen Szenen sehr gut vorstellen. Fazit: Insgesamt ist es also ein überaus gut gelungener und toller Roman, den ich jeden ans Herz legen würde, vor allem Personen mit Schlafproblemen. Denn durch dieses Buch fühlt man sich damit definitiv nicht mehr allein!

Lesen Sie weiter

Insomnia – Schlaflosigkeit, etwas das Millionen von Menschen betrifft. Michèle, Hervé, Jacques, Léna und Claire, fünf betroffene, die es nicht mehr aushalten und raus aus dem Sumpf der nicht endenden Müdigkeit wollen. Eine letzte Möglichkeit ist dabei der Besuch einer Schlaftherapeutin. Ich habe nur den Titel gelesen und dachte mir, wie passend. Ich leide selbst seit Jahren unter Schlaflosigkeit und wenn ich mal schlafe, dann maximal 2-3 Stunden. Es gibt viele verschiedene Gründe, weshalb ein Mensch nicht schlafen kann, in “ Club der Schlaflosen “ treffen wir auf fünf davon. Michèle, Hervé, Jacques, Léna und Claire, unsere fünf Charaktere finden sich bei einem Schlafseminar ein. Alle fünf haben unterschiedliche Probleme, die ihnen den Schlaf rauben. Seminarleiterin und Schlaftherapeutin Hélène, geht mit den Teilnehmern auf die Suche nach der Ursache. So erfährt der Leser viel über die Protagonisten und ihre Probleme. Man taucht ein in die Vergangenheit, das Umfeld und auch die jeweiligen Schicksale jedes einzelnen. Man bekommt Einblicke in die Vergangenheit, das Umfeld und die einzelnen Schicksalen. Einiges davon hat mich tief berührt, anderes zum nachdenken gebracht. Der Schreibstil ist leicht und einfach gehalten, was für einen angenehmen Lesefluss sorgt. Die Kapitel wechseln immer zwischen den jeweiligen Teilnehmern, so das man als Leser immer auf dem aktuellen Stand ist. Gabrielle Levy baut durch die Wechsel einen schönen Spannungsbogen auf, der sich durch das ganze Buch zieht. Das Ende bekoomt nochmal eine Spannungsspitze, die es so vielleicht nicht unbedingt benötigt hätte. Dennoch fügt sich alles passend zusammen. Fazit: Mit ihrem Debüt hat sich Gabrielle Levy in mein Herz geschrieben. Mit einfachen Worten gelingt es der Autorin, all die Facetten der Schlaflosigkeit zusammenzufassen. Bisher habe ich das Buch zweimal gelesen, es liegt tatsächlich neben meinem Bett und dient mir als Einschlafbuch. Eine echte Bereicherung in meinem Leben. Danke an das Bloggerportal und den Diana Verlag

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.