Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Athen - Das Kochbuch

Elissavet Patrikiou

(7)
(3)
(0)
(0)
(0)
€ 32,00 [D] inkl. MwSt. | € 32,90 [A] | CHF 43,90* (* empf. VK-Preis)

Wer denkt, er kauft hier ein übliches Kochbuch, irrt sich gewaltig. Denn dieses Buch ist weitaus mehr, als nur eine Ansammlung von Rezepten. Schon beim ersten Durchblättern wird einem klar, dass es in diesem farbenprächtigen Bildband sehr viel mehr zu entdecken gibt. Die Autorin Elissavet Patrikiou zeigt uns in diesem Buch ihr Herzensprojekt. So warm und voller Farben wie die Stadt selbst. Die Rezepte reichen von einfacher Hausmannskost wie auch etliches aus der gehobeneren Küche. Es ist ein Ausflug durch Athen und zeigt Land und Leute so vielfältig wie das pulsierende Leben. Neben den vielen leckeren Rezepten werden hier auch Bewohner der Stadt vorgestellt. Die Autorin gibt Insidertipps, zeigt uns besondere Restaurants und Bars und stellt uns die Stadtviertel in Athen vor. So kann man sich auch auf den vielleicht geplanten Städtetrip vorbereiten. Die Rezepte sind alles sehr ansprechend bebildert, übersichtlich gegliedert und verständlich in der Zubereitung. Man findet neben Fleisch- und Fischgerichten auch vegetarische Speisen, Desserts und Getränke. Nachgekocht habe ich schon „Grüne-Bohnen-Karotten-Eintopf“, den „Griechischen Bauernsalat“ und die „Zwiebelküchlein“. Alle drei Gerichte sind super gelungen und haben allen geschmeckt. Wer auf der Suche nach einem etwas anderen, griechischen Kochbuch ist, der ist mit „Athen“ genau richtig. Es inspiriert und mach Lust, nicht nur griechisch zu kochen, sondern auch Griechenland mit in die Reiseplanung aufzunehmen. Das Buch ist mit soviel Liebe und Freude gestaltet, dass es einfach Spaß macht, darin zu schmökern.

Lesen Sie weiter

Bist Du im Corona-Sommer 2020 in den Urlaub gefahren? Nein? Macht nichts! Dieses Buch beinhaltet den jungen, hippen Spirit der Szenestadt Athen! Damals war Athen ein Moloch - ok ist es im Sommer oft immer noch - aber Athen hat sich wunderbar aus der Wirtschaftskrise befreit! Und das liegt an den jungen, weltoffenen Athener, die Ihrer Stadt zu neuem Glanz verleriehen haben! Dieses Buch nimmt Dich mit in die einzelnen Viertel Athens, stellt Dir Restaurants bzw. Tavernen vor und die Menschen dahinter! Du findest also Reisführer und Kochbuch in einem! Im Typischen Streestyle Athens, der aber so bunt und quirlig zwischen wild und smooth wechselt. Genauso wurde das Buch designed. Es ist wunderbar! Und das schöne ist, dass Du dort klassische griechische Rezepte findest, als auch griechische Fusionküche. Ein Muss für jeden Athenliebhaber, Griechenlandlover und Foodie!

Lesen Sie weiter

Vielen lieben Dank an das @bloggerportal und den @suedwestverlag, dass wir dieses einzigartige Kochbuch als Rezensionsexemplar lesen und bewerten durften! „Athen. Das Kochbuch“ von Elissavet Patrikiou ist nicht bloß eine reine Rezeptsammlung, sondern auch ein Reiseführer durch das moderne und authentische Athen, aber auch ein farbenprächtig illustrierter Bildband voller Geschichten von und über Menschen, die ihre Stadt zeigen. Dieses Buch ist eine Liebeserklärung an die „wilde Diva“ Athina und man merkt, wie viel Liebe und Herzblut die Autorin für Athen empfindet. Patrikiou nimmt den Leser auf kulinarische Streifzüge durch die Gitonies, die Stadtviertel Athens, und das idyllische Umland der Riesenstadt und sogar auf die Kykladeninsel Serifos mit. Dabei stellen Einheimische als Insider ihr Stadtviertel fernab der gängigen Touristenstandards vor, sie nehmen uns mit in ihre Stammlokale, von Nachbarschaftsküche bis Spitzengastronomie, und zeigen uns ihre Lieblingsplätze ergänzt durch Empfehlungen der Autorin für besondere, von Touristen noch unentdeckte Highlights. Man erhält interessante Einblicke in das Leben von einheimischen Künstlern, Ladenbesitzern, Restaurantbetreibern, die tolle Projekte initiieren, von ihren Wünschen, Träumen und Sorgen und ihrer Liebe zu Athen berichten. Man erhält Tipps für Restaurants, Bars, Cafés, Clubs, Geschäfte und tolle Plätze, abseits des Mainstreams und der Besucherströme, in denen man das „echte“ athener Leben kennen lernen kann, vom Frühstück bis tief in die Nacht. Bei meinem nächsten Athenbesuch werde ich definitiv ein paar davon ausprobieren! Mit dem bekannten Street-Art Künstler Cacao Rocks streift man durch Psirrí und isst Imam Bayildi in einer versteckten Taverne, Fava im alternativen Exarchia mit Katrin und Chris, die ein Projekt leiten, das Obdachlosen hilft, genießt im pulsierenden Monastiraki die grandiose Aussicht auf die Akropolis und gibt sich der Lebensfreude hin, streift durch die Plaka mit ihrem unvergleichlichen Flair aus Altem und Neuem, durchtanzt die Nächte in Koukaki, spaziert durch das beschauliche Mets und genießt die grandiose Natur in Methana und noch Vieles mehr. Über 70 wunderbare und facettenreiche Rezepte sind in diesem Buch zu finden, von bekannten Klassikern der griechischen Küche bis hin zu Liankas Coconut-Curry und Croissant mit Vanillecreme und Kiwisauce, ein kulinarisches Spektrum Athens. Es gibt Rezepte für jede Tageszeit, jeden Anlass und jedes Kochniveau. Wir haben Imam Bayildi (gefüllte Auberginen), Fava, Gigantes plaki (gebackene Bohnen in Tomatensauce) und Icli Köfte (gefüllte Bulgurbällchen) nachgekocht, mit Feta und griechischem Wein als Meze in guter Gesellschaft serviert ein Traum! Die Rezepte waren super zum Nachkochen, die Gerichte extrem lecker und man konnte sich dabei nach Athen träumen. Es stehen noch einige andere Rezepte bei mir auf der Liste zum Ausprobieren! Dieser unkonventionelle Mix aus Kochbuch und Reiseführer zeichnet ein ganz neues Porträt Athens und ist genauso bunt, voller Widersprüche und Kontraste, Lebensfreude, Spontaneität und Weltoffenheit, wie diese faszinierende, wunderschöne, aber zum Teil auch spröde Stadt, auf die man sich einlassen muss. Eine Stadt im Spannungsfeld zwischen Tradition und Aufbruch, pulsierender Lebensfreude und Spannung. Am besten geht man in dieser Stadt verloren und lässt sich auf sie ein. So auch auf dieses Buch. Es ist vom Design her super modern und cool, farbenprächtig, quirlig und lädt zum Schmökern ein. Zum Teil ist es so bunt und überbordend, dass man die Rezepte fast ein wenig übersieht, aber es gibt ohnehin noch so viel mehr zu erkunden! Dieses wunderschöne „Kochbuch“ macht Appetit auf die köstlichen Rezepte, löst Fernweh nach einem Bummel durch Athen aus und gewährt wunderbare Einblicke in das moderne Athen und das Leben seiner Bewohner. Patrikious „Kochbuch“ spiegelt perfekt die Atmosphäre Athens wieder, macht Hunger auf die wunderbaren Rezepte und man hat das Gefühl, man bekommt die besten Empfehlungen und Geheimtipps von Freunden. Eine klare Leseempfehlung!

Lesen Sie weiter

Meinung Mir diesem Kochbuch kommt Urlaubsfeeling auf. Man lernt lokale abseits der touristenziele kennen und auch von den Rezepten her ist von Hausmannskost bis Spitzenküche alles vertreten. Zahlreiche Bilder prägen dieses Buch. Fotoagrafien, die das Flair welches man mit Athen und seiner Gastfreundschaft verbindet übermittelt. Von der kleinen Vorspeise bis zum finalen Abschluss eines Menüs ist alles dabei wie z.b Lammhack, Zucchinisalat und Möhrensalat, gefüllte Bulgurbällchen, Citrus-Tarte und noch vieles mehr. Die Rezepte sind umfangreich beschrieben und benötigen bis auf wenige Ausnahmen nur eine geringe Anzahl an Zutaten. Leider gab es für mich persönlich wenige Rezepte, welche mich ansprachen. Es ist ein Buch welches den Urlaub in die eigene Küche bringen kann oder sofern man vorhat in nächster Zeit nach Athen zu reisen den ein oder anderen Tipp parat hat. Was mir besonders gefallen hat waren jedoch die Einblicke in die Menschen hinter den Restaurants und Gerichten. Die Autorin lässt hier die Einzelperson zu Wort kommen und bietet Raum für Wünsche, Träume und Sorgen. So ist das Restaurant das man als Tipp erhalten hat nicht nur ein Wort,sondern man verbindet es direkt mit einer Geschichte. Fazit Liebe geht durch den Magen und dieses Flair vermittelt dieses Werk gekonnt. Leider waren für mich persönlich wenig Rezepte enthalten, aber die Einblicke in die athenische Küche, sowie die Personen hinter den Lokalitäten traf meinen Nerv. Urlaubsfeeling für den heimischen Herd. 4 von 5 Sternen ❤

Lesen Sie weiter

Vorne auf dem Cover sollte meiner Meinung nach nicht nur "Das Kochbuch" stehen, sondern eher Reiseführer und Kochbuch, denn genau das beinhaltet dieses Buch. Auf der Rückseite des Buches steht es auch. Die Autorin zeigt auf 240 Seiten das Athen, welches sie so liebt. Ein Athen, welches abseits des Mainstreams, abseits der Besucherströme, die fast immer die gleichen alten Bauwerke bewundern wollen, auch noch andere Gassen, Restaurants, etc. zu bieten hat. Auf diesen 240 Seiten werden Insider vorgestellt, die der Autorin ihre Lieblingsplätze in ihren jeweiligen Vierteln, den sogenannen "Gitonies", zeigen. Diese Insider verraten ihre Lieblingsrestaurants, die abseits der Hauptstraßen zu finden sind, wo sich eher weniger Touristen hin verirren, es sei denn, sie haben sich vorher mit der Stadt beschäftigt und wissen, wo sie zu schauen haben, bzw. die Hauptwege interessieren sie nicht wirklich. Mit 70 Rezepten wird dieses Buch beleitet, welches Farbenfroh daher kommt und viele viele Bilder zu bieten hat. Manchmal blättert man etwas länger, bis man wieder auf ein Rezept trifft, aber in der zwischenzeit kann man vieles über Athen erfahren. Mein Fazit: Du möchtest nach Athen? Du möchtest zwar den Mainstream sehen, aber auch kleine Restaurants und angesagte Klubs erleben? Dann ist definitiv dieses Buch das richtige für dich. Aber auch für alle anderen, die gern die griechische Küche mögen, ist dieses Buch eine Bereicherung. 5 Sterne für ein außergewöhnliches Reiseführer-Koch-Buch. Danke an das Bloggerportal, welches mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Dies hatte keinerlei Auswirkung auf meine ehrliche Meinung!

Lesen Sie weiter

Ich muss vorneweg sagen, dass ich mit der griechischen Küche so gar nichts am Hut hatte. Ich war nie in Griechenland und meine kulinarischen Kenntnisse belaufen sich im großen und ganzen auf Gyros mit Tsatsiki, Weinblätter (die ich allerdings nie probiert habe) und alles was ich aus "My Big Fat Greek Wedding" mitgenommen habe (aka wir braten ein riesiges Lamm über dem offenen Feuer bei uns im Vorgarten). Aber ich hatte und habe immer Lust meinen kulinarischen Horizont ein bisschen zu erweitern und das gelb dieses Kochbuches hat mich so angestrahlt also dachte ich mir - Wieso nicht? Und ich hab es nicht bereut! Wer bei der Lektüre dieses Buches nicht sofort Fernweh bekommt, der hat meiner Meinung nach echt einen kleinen Schaden! Die Bilder! Die Menschen! Die Rezepte! Elissavet Patrikiou versteht es auf 240 Seiten meisterlich ein kleines Stück Athen zwischen zwei Buchdeckel zu stecken. Und Athen ist eben mehr als nur ein schnödes aneinanderreihen von Rezepten, es sind vor allem Menschen und ihre Geschichten. Ich habe mich noch nie in einem Kochbuch festgelesen und das hat mir unglaublich Spaß gemacht. Zudem ist das Kochbuch zauberschön bebildert, es gibt viele Bilder, was ich bei einem Kochbuch wichtig finde, aber eben nicht nur von den Gerichten, sondern vor allem auch von den Menschen, die hinter den Gerichten stehen. Das ist alles sehr spannend. Trotzdem kommen die Rezepte in diesem Kochbuch auch nicht zu kurz. Über 70 Rezepte sind enthalten und da ist für jeden was dabei: Getränke, Cocktails, Vorspeisen, Hauptspeisen, Nachspeisen, in den verschiedensten Schwirigkeitsstufen, der Fächer ist breit gelegt und ich hab auch schon zwei Rezepte ausprobiert, die fabalhaft gelungen sind. Ich und die griechische Küche. Wer hätte es gedacht? Ich sicher nicht. Welch nette Überraschung!

Lesen Sie weiter

Ich bin sprachlos! Ich hatte eine gewaltiges Kochbuch erwartet und bin mehr als überrascht, dass es noch viel mehr ist. Überragende Bilder, wunderschöne Einblicke in die traditionelle und moderne Gastronomie und jede Menge köstliche Rezepte. Ich war bisher nicht in Athen oder Griechenland und werde diese Lücke ganz schnell ausgleichen und den nächsten Sommerurlaub in Angriff nehmen. Dieses Buch ist ein kompletter Wochenendtrip und die Rezepte gelingen zu 100%! Kurz vor Weihnachten eine absolute Kaufempfehlung.

Lesen Sie weiter

Athen von seiner Schokoladenseite - nicht nur kulinarisch betrachtet, sondern auch aus kulturellen Gesichtspunkten! Die Autorin und Fotografin Elissavet Patrikiou hat "eine Liebeserklärung an Athen erschaffen" und führt den Leser an unbekannte Orte, ihre Lieblingslokale und lässt einen direkt in Athen ankommen. Bereits das Cover weist daraufhin, dass es sich um ein besonderes Kochbuch handelt. Die Oberfläche ist rau gehalten, die Schrift kann man mit den Fingern entlang fahren. In diesem Kochbuch stellt die Autorin Land und Leute vor - Orte, Restaurants und Personen, die sie lieb gewonnen hat. Diese Liebe kommt ganz klar rüber und springt auch auf den Leser über. Klar, Liebe geht ja auch durch den Magen ;-) Das Kochbuch beinhaltet einfache Rezepte von nebenan (wie gebackene Bohnen), aber auch anspruchsvolles Essen (Wolfsbarsch in Zeitungspapier). Vielmehr ist es aber - wie das Buch selbst auch über sich sagt - ein Reiseführer mit Bildband. Die zahlreichen Fotos des "Bildbandes" machen für mich auch fast den Schwerpunkt des Buches aus, oder zumindest tritt das leckere Essen schon etwas in den Hintergrund. Ich erwische mich dabei, wie ich mich beim Anschauen verliere, es sind einfach sehr viele Eindrücke und viele Abbildungen auf den Seiten. Die Rezepte hätte ich mir ein weniger abgegrenzt und übersichtlicher gewünscht. Wer aber Unkonventionelles mag und Athen abseits der Sehenswürdigkeiten kennenlernen will, ist hier genau richtig. 4 Sterne von mir.

Lesen Sie weiter