Sie haben sich erfolgreich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.
Paperback
15,00 [D] inkl. MwSt.
15,50 [A] | CHF 21,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Der von schwerer Krankheit gezeichnete Pharmaunternehmer Frank Linden will auspacken. Er heuert einen Journalisten an, der hochbrisante Informationen über Lindens Unternehmen veröffentlichen soll. Doch bei der Übergabe des Materials werden beide erschossen. Michael Sander, der mit dem Journalisten befreundet war, ermittelt auf eigene Faust. Er schafft es, in den Besitz des Geheimmaterials zu gelangen. Parallel wird Kommissarin Lene Jensen auf den Fall angesetzt und recherchiert im privaten Umfeld des Pharmaunternehmers. Sie stößt auf eine Spur, die in einen ungeheuerlichen Verdacht mündet. Unterdessen ist Michael Sander in tödliche Gefahr geraten.

»Ein hard-boiled Krimi mit gnadenlos lässigen Figuren. ... Die Kapitel sind kurz und die Perspektivwechsel rasant. Sehr stark ist der Roman in den oft witzigen Dialogen.«

Cornelia Wolter, WAZ (15. Mai 2020)

Aus dem Dänischen von Maike Dörries
Originaltitel: Ghostwriter
Originalverlag: Lindhard og Ringhof
Paperback , Klappenbroschur, 416 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-453-27267-5
Erschienen am  30. März 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Kopenhagen, Dänemark

Ein Fall für Lene Jensen und Michael Sander

Rezensionen

Am Anfang spannend, am Ende leider schwächelnd...

Von: Phaira

13.01.2021

Als kleine Info zu Beginn möchte ich sagen, dass es sich bei dem Buch um einen Lene Jensen und Michael Sander Fall handelt und dieses Buch als der 5. Band gehandelt wird. Ich kannte vor dem Lesen keinen einzigen Fall der beiden Hauptpersonen und kann mit bestem Gewissen sagen, man kann das Buch komplett eingeständig lesen! Man erfährt auch so genügend über die Figuren. Der Inhalt laut Angabe auf der Rückseite des Buches: Der von schwerer Krankheit gezeichnete Pharmaunternehmer Frank Linden will auspacken. Er heuert einen Journalisten an, der hochbrisante Informationen über Lindens Unternehmen veröffentlichen soll. Doch bei der Übergabe des Materials werden beide erschossen. Michael Sander, der mit dem Journalisten befreundet war, ermittelt auf eigene Faust. Er schafft es, in den Besitz des Geheimmaterials zu gelangen. Parallel wird Kommissarin Lene Jensen auf den Fall angesetzt und recherchiert im privaten Umfeld des Pharmaunternehmers. Sie stößt auf eine Spur, die in einen ungeheuerlichen Verdacht mündet. Unterdessen ist Michael Sander in tödliche Gefahr geraten. Und nun zu meiner Meinung zu dem Buch ;) Für mich war der Anfang des Buches am spannendsten. Die Geschichte wird von Anfang an aus der Sicht von allen handelnden Personen geschildert und gerade auch immer mal die Sichtweisen der "Bösen" lesen zu können würzt das Buch und lässt einen mitfiebern. Ich hoffe ich spoilere nun nicht zu sehr in dem ich auch gleich noch bemängele, was mir im Laufe des Anfangs nicht so sehr gefällt. An einer Stelle erzählt eine der Figur von Michael Sander und bringt ihn mit Baba Jaga in Verbindung, einer bösen Hexe aus der russischen Mythologie. Darauf hin fällt ein wörtliches Zitat aus dem ersten John Wick Film. Das gesamte Stück Geschichte beschreibt Michael Sander dadurch im Prinzip wie die Figur John Wick, was einen Wick-Fan wie mich eventuell stört. Vielleicht liegt der Wortlaut auch einfach an der Übersetzung des Buches aus dem Dänischen, stören tut es dennoch. Ungefähr nach der Hälfte des Buches gibt es noch mal einen unvorhergesehenen Entdeckungsmoment. Danach flacht für mich die Story ein wenig ab und wird vorhersehbar. Leichte Spannung kommt zwar, auch durch die bereits erwähnte Erzählweise aus verschiedenen Sichten, immer noch mal auf, letztendlich läuft es aber auf vorhergesehene Ereignisse hinaus. Besonders am Ende liegt die einzige Spannung darin heraus zu finden, wie der Autor das offensichtliche Ende beschreibt. Mein Fazit: Als Krimi ist das Buch gut zu lesen und definitiv durch die verschiedenen Sichtweisen mal etwas anderes. Als Thriller, unter dessen Genre das Buch läuft, ist es aber nicht zu sehen.

Lesen Sie weiter

Spannung gesucht

Von: ClaLon

08.01.2021

Nur durch Zufall, dem ansprechenden Cover und meiner Vorliebe für Thriller bin ich auf „Sühne“ von Steffen Jacobsen aufmerksam geworden. Das es hierbei schon um Band 5 der Ermittler Michael Sander und Lena Jensen handelte, war mir als solches nicht bewusst. Dennoch hatte ich zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass man die vorigen Bücher gelesen haben muss. Die Fälle haben nichts miteinander zu tun. Trotzdem hat mich dieses Buch nicht in seinen Bann ziehen können, phasenweise langweilig und durch das ganze Hin- und Her hatte ich keine Möglichkeit, mich in die Protagonisten hineinzufinden. Ich habe dieses letztendlich nicht zu Ende gelesen. Schade.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Steffen Jacobsen, 1956 geboren, ist Chirurg und Autor. Seine Bücher sind unter anderem in den USA, England und Italien erschienen. Er ist verheiratet, hat fünf Kinder und lebt in Kopenhagen. Nach »Trophäe«, »Bestrafung«, »Lüge« und »Hybris« ist »Sühne« der fünfte Roman um Kommissarin Lene Jensen und Ermittler Michael Sander.

Zur Autor*innenseite

Pressestimmen

»Nur lesen, wenn sie auf blutig, hart und richtig düster stehen. Von mir gibt es 5 von 5 Punkten. Ich liebe es einfach.«

»... bestellen Sie auch die vorigen Bände, auch das wird Ihnen einen Zeitvertreib sichern, wo sie gar nicht merken, wie die Stunden dahinfliegen.«

Weitere Bücher des Autors