Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Holger Kuntze

Lieben heißt wollen

Wie Beziehung gelingen kann, wenn wir Freiheit ganz neu denken

(5)
Paperback
18,00 [D] inkl. MwSt.
18,50 [A] | CHF 25,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Fast jedes Paar kommt einmal an den Punkt, an dem das Beglückende der Liebe nicht mehr präsent ist, häufiger Streit das Miteinander bestimmt und sich die Frage stellt: Bleiben oder gehen?

Der Paartherapeut Holger Kuntze beschreibt einen Weg, um in einer solchen Situation wieder neu aufeinander zu zugehen. Er besteht darin, sich aus den gewohnten Bahnen des Denkens und Handelns zu befreien und innere Flexibilität zu entwickeln. Also automatisierte Reaktionen zu hinterfragen, offen und ohne Abwehr zuzuhören und sich neu für den anderen zu entscheiden.

Ein kluges und ermutigendes Buch, das zeigt, warum es den perfekten Partner nicht gibt und wie wir trotzdem miteinander glücklich sein können.

»Liebe ist eine bewusste Entscheidung. Warum erklärt uns der Paartherapeut Holger Kuntze«

Elle Magazin (01. March 2019)

Paperback , Klappenbroschur, 240 Seiten, 13,5 x 21,5 cm, 10 s/w Abbildungen
4. Aufl. 2021
ISBN: 978-3-466-34683-7
Erschienen am  29. May 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Ein Lobgesang auf die beständige Alltagsbeziehung

Von: fwe-blog

21.04.2021

Der Paartherapeut KUNTZE verfolgt mit seinem Buch eine Mission. Er kämpft für die - oft übersehene oder als langweilig belächelte - Alltagsliebe. Ich möchte mich zuerst dem - schon etwas ungewöhnlichen - Aufbau des Buches zuwenden, um mich dann in einem zweiten Schritt bestimmten Inhalten zuzuwenden. Doch vorweg etwas zum Stil des Textes: Der Autor positioniert sich ganz nahe am Leser bzw. an der Leserin, spricht ihn/sie immer wieder direkt an, motiviert und appelliert. Es ist ein Ratgeber-Buch - und genau so versteht KUNTZE auch seine Rolle. Sprachlich wechselt er zwischen der direkten Ansprache und dem solidarischen "Wir"; zwischendurch übernimmt er dann die Funktion des Informationsvermittlers und Erklärers. Es überrascht, wenn ein Ratgeber von ca. 230 Seiten die ersten 70 Seiten für Abgrenzungsfragen benutzt. KUNTZE (er)klärt nämlich zunächst die Bedingungen, die für das eigentliche Arbeiten mit diesem Buch vorliegen sollten: - Der Partner sollte kein Suchtproblem haben, keine Störung der emotionalen Impulskontrolle haben, nicht passiv-aggressiv und kein Narzist sein. - Die Partner sollten biographische Ausgangslagen bzw. grundlegende Beziehungsziele haben, die grundsätzlich miteinander kompatibel sind. - Sie sollten miteinander zu vereinbarende Vorstellung von Nähe/Autonomie und Stabilität haben. Was KUNTZE aber - sozusagen als Motto oder Warnung - über alles stellt: Wer auf der Suche nach der ewigen Verliebtheit ist, den immer neuen rauschhaften Kick sucht und all das mit Hilfe dieses Buches in seine Dauerbeziehung integrieren möchte, der/die braucht erst gar nicht zu beginnen; das Scheitern wäre unvermeidlich. Im eigentlichen Arbeitsteil des Buches geht es um die Veränderung von Einstellungen, die Bewusstmachung von Zielen bzw. Werten und das Ermutigen zu neuen Verhaltensoptionen. Kurz gesagt: Der Autor will sein Publikum zu kompetenteren Beziehungspartnern machen - was dann wiederum zu einer höheren Zufriedenheit führen soll. Auf dem Weg dahin werden Teilaspekte von Liebesbeziehungen (Leidenschaft, Gemeinschaft, Freundschaft) besprochen, die verschiedenen Ebenen der Begegnung (Körper, Handlung, Sprache) erklärt, eindrücklich auf die Normalität von Unterschiedlichkeit zwischen den Partnern hingewiesen. In den Abschlusskapiteln geht es um Kommunikation und Sexualität. Der Autor bietet zu allen relevanten Punkten Übungen an, die insbesondere in Form von Selbstreflexion (als Antwort auf bestimmte Fragen) stattfinden. Immer dann, wenn es um das Finden von verschiedenen Möglichkeiten geht , stellt er eine bemerkenswerte Zahl von Beispiel-Alternativen zur Verfügung. Dieser Beziehungs-Ratgeber kann vor allem den Paaren Mut machen und sie aktivieren, die sich angesichts ihres unspektakulären Alltags eher auf der Verliererseite fühlen. Beim Lesen dieses Buches muss man sich nicht mit den Traumpaaren aus Hollywood messen. KUNTZE macht die leisen und beständigen Dinge groß: Verlässlichkeit, stabile Zuwendung bzw. Unterstützung und vor allem ein tiefes freundschaftliches Interesse am Wohlergehen und am Wachstum des/der anderen. Der Autor traut sich, Verzicht und Selbstbeschränkung als Tugenden zu benennen und einzufordern. Klingt nicht besonders modern, ist aber sicher nicht verkehrt. Mir ging - um den wichtigsten Kritikpunkt anzusprechen - die Abgrenzung zwischen "Verliebtheit" (als Gefühl) und "Liebe" (als Entscheidung) ein wenig zu weit. Zwischendurch beschlich mich beim Lesen das Gefühl, dass kaum noch zwischen "Beständigkeit" und "Liebe" unterschieden wird. Nicht jeder "ruhige Fluss" ist auch ein Strom der Liebe, und die Sehnsucht nach mehr Intensität ist nicht immer eine naive Illusion in Richtung ewiger Verliebtheit. Da gibt es noch ein paar Zwischentöne... Der Autor formuliert außerdem manchmal etwas sehr bestimmt. Er liebt Struktur und Klarheit und erweckt hin und wieder den Eindruck, als ob seine Kategorien Wahrheitsrang besäßen. Eine Prise Selbstbescheidenheit könnte da helfen... Das ändert nichts daran, dass KUNTZE hier einen hilfreichen und sensibel geschriebenen Ratgeber vorlegt, der sich auf eine angenehme Art dem Optimierungswahn widersetzt. Gerade Partnerschaften, die schon "in die Jahre" gekommen sind, können sich aufgewertet fühlen und finden jede Menge Anregung, die Paar-Zufriedenheit zu vergrößern.

Lesen Sie weiter

Mit diesem Buch wird alles gut!

Von: M.

19.09.2019

Holger Kuntze bietet uns in dieser Lektüre ein ganzes, wunderbares Sammelsurium an überaus wertvollen Tipps und Ratschlägen an, wie Beziehung gelingen kann. Und wenn man dieses Buch gelesen hat, dann ist man nicht nur ein "Meister der Beziehung", sondern kann all' das darüber hinaus auch bei Freunden, Bekannten, Familienmitgliedern, Arbeitskollegen etc. anwenden. Und, siehe da: Schon haben wir eine funktionierende Beziehung, ein schönes, harmonisches Miteinander und eine bereichernde Partnerschaft. Denn eins ist klar: Der männliche Partner ist nicht der Märchenprinz auf dem Schimmel, der uns das immerwährende Liebesglück auf dem Silbertablett serviert - und das ein Leben lang! Und die weibliche Partnerin ist nicht die traumhaft schöne und allzeit verständnisvolle, in allen Bereichen liebreizende Prinzessin, die uns Sternenstaub in die Augen streut, damit wir lebenslang verliebt sind. Hier geht es mal darum, den Blick völlig vom Partner quasi abzuwenden, von ihm absolut nix zu erwarten und uns selbst in den Fokus zu stellen. Es geht um UNS, es geht darum, was WIR tun können, um eine Beziehung zu verbessern; WIR haben es in der Hand und WIR entscheiden, ob Partnerschaft gelingt - tatsächlich! Denn nur, wenn wir uns selbst ändern, wenn wir unseren Blickwinkel ändern, wenn wir wissen, wie wir mit unserem Partner umgehen müssen und nur, wenn wir keine Erwartungshaltung haben und selbständig und eigenverantwortlich agieren - nur dann wird Partnerschaft auch dauerhaft gelingen. Und es ist vor allem keine überdimensionierte Aufgabe, nur aus uns selbst heraus zu handeln und nicht zu fragen, was der Partner tun kann oder soll, sondern es ist eine neue Möglichkeit. Es ist keine Zumutung, absolut nichts vom Partner zu fordern, sondern selbst zu geben, sondern es ist eine riesengroße Chance. Und alles können wir nutzen - für uns und für unseren Partner, damit es ihm gut geht und in der Folge dann auch uns. Für mich ist das kein Buch, das man schnell konsumiert, sondern diese Lektüre gehört ins Regal! Und zwar, damit wir jederzeit nachschlagen, nachschauen und nachlesen können. Wenn wir mal wieder einen Beziehungs-Durchhänger haben, eine partnerschaftliche Krise oder wenn wir nicht wissen, ob wir beim Partner bleiben oder ihn ggfs. vielleicht sogar verlassen sollen, dann reicht der Griff zu diesem Buch. Danach wissen wir mehr und sind gerüstet – fürs couragierte Anpacken. Dieses Buch ist ein Augenöffner. Vielleicht nicht immer ganz leicht zu lesen, da es doch hoch psychologisch ist, aber diese Lektüre ist eh eine Kost, die man am besten langsam genießt, damit man sie dann auch adäquat verdauen kann. Denn nach dieser Lektüre wissen wir: Es geht in einer gelingenden Beziehung nicht darum, dem Partner zu sagen, dass er sich ändern soll, sondern es geht darum, dass wir selbst uns ändern, dass wir selbst eine andere, besseres Perspektive einnehmen, dass wir unseren Partner wirklich hören, ihm zuhören, ihn nicht verurteilen, ihn nicht beleidigen, ihn nicht kritisieren, sondern uns selbst erstmal fragen, was wir zur Bereinigung der Situation tun können, wie wir zur Beziehungs-Optimierung beitragen können – zu beider Zufriedenheit. Der eine oder andere mag sich sträuben. Aber das ist Psychologie! Das ist Beziehungs-Coaching! Wir kommen nicht drum herum, bei uns selbst anzufangen, unseren Blickwinkel zu korrigieren, Dinge anders zu sehen, zu akzeptieren und zu verstehen, zu tolerieren und anzunehmen. Und dann, aus dieser Eigenhandlung heraus, aus diesem Ich-Agieren, aus diesen Eigenverantwortung heraus ergibt sich ein wunderbar, weites Feld, ergibt sich Freiheit, ergeben sich neue, unglaubliche Möglichkeiten, ergibt sich positive Macht und ja, auch Glück. Wir müssen nur eins: Den Partner "mögen", dann können wir zufrieden mit ihm und zufrieden mit uns und zufrieden mit der Partnerschaft sein. Dass dennoch nicht jeder sich zum idealen Partner eignet, erklärt Holger Kuntze genauso, wie den richtigen Umgang mit vermeintlichen Krisen in einer Beziehung. Denn manchmal halten wir nur für eine Krise, was völlig normal ist. Manchmal problematisieren wir etwas, das de facto gar kein Problem ist. Und manchmal machen wir uns den Beziehungs-Alltag zu schwer. Dieses Buch befreit, dieses Buch klärt - ohne Fingerzeig - auf, es erklärt, wie Beziehung funktioniert und es legt uns nahe, friedlich zu sein. Ein Aufklärungs-Buch quasi, das in die Bibliothek gehört. Und wann immer wir glauben, dass uns unsere Beziehung nun zur Last wird, können wir diese Lektüre aus dem Regal holen und ab sofort wieder "richtig" agieren, uns beruhigt zurücklehnen und unbesorgt in die Beziehungs-Zukunft schauen. Mit diesem Buch wird tatsächlich alles gut. Danke!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Holger Kuntze, geboren 1967, arbeitet seit 2001 als Psycho- und Paartherapeut in eigener Praxis in Berlin. Studium der Geistes- und Sozialwissenschaften, Ausbildungen zum Psychotherapeuten nach dem Heilpraktikergesetz, zertifizierter Coach für Professional Development und Life-Coach. Seine Arbeit basiert auf der Akzeptanz- und Commitment-Therapie (ACT) und aktuellsten Erkenntnissen der modernen Hirn- und Bewusstseinsforschung. Er bezieht sich in seiner Therapiearbeit zentral auf die Ansätze und Methoden von Eric Berne, Viktor Frankl, Steven C. Hayes und Russ Harris sowie in der paartherapeutischen Arbeit auf Jürg Willi, David Schnarch, John Gottman und Sue Johnson. 2018 veröffentlichte er beim Kösel-Verlag sein erfolgreiches erstes Buch »Lieben heißt wollen« und im Jahr 2021 »Das Leben ist einfach, wenn Du verstehst, warum es so schwierig ist«.

www.holgerkuntze.de

Zur Autor*innenseite

Pressestimmen

»Holger Kuntze zeigt in seinem Ratgeber, wie eine Beziehung über die erste Verliebtheit hinaus gelingen kann«

EMOTION Magazin (01. March 2019)

»Partnerschaft ist schwierig und machmal eine Zumutung. Holger Kuntze weiß, wie Beziehung trotzdem gelingen kann«

MOVO Magazin (01. April 2018)

»Tolle Tipps, wie eine glückliche Partnerschaft auf Dauer gelingen kann«

Welt der Frau (30. November 2018)

»Holger Kuntze offenbart in seinem Buch eine ganz neue Sicht auf Partnerschaften und die Liebe.«

Münchner Merkur (01. October 2018)

»Liebe ist so langweilig.- Doch das ist gut so, sagt der Paartherapeut und Bestsellerautor Holger Kuntze.«

Das Magazin (Schweiz) (22. June 2019)

»Ratgeberbuch der Woche«

Kölner Express (01. July 2018)

Weitere Bücher des Autors