Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Riad Sattouf

Der Araber von morgen, Band 3

Eine Kindheit im Nahen Osten (1985 - 1987) Graphic Novel
Ausgezeichnet mit dem »Grand Prix de la Ville d’Angoulême«

(6)
Paperback
19,99 [D] inkl. MwSt.
20,60 [A] | CHF 27,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

“Einer der besten Zeichner seiner Generation.” –
Le Monde

Ein Welterfolg wird fortgesetzt - der dritte Band des Bestsellers von Riad Sattouf kommt in die Buchläden! Die Mutter hält das Leben in Syrien nicht mehr aus und möchte nach Frankreich zurückkehren. Der kleine Riad erlebt, wie sein Vater hin- und hergerissen ist zwischen seiner Frau und starken arabischen Familientraditionen. "‘Der Araber von morgen‘ ist hochkomisch – und weit mehr: Diese Graphic Novel trägt einiges zum besseren Verständnis der gegenwärtigen Situation bei." (NZZ, Christian Gasser)

»Der Comic berührt, weil er die Spannungen zwischen den Kulturen aufs Tableau einer Familie herunterbricht: auf der einen Seite der konservativ-patriotische Vater, auf der anderen die französische Mutter.«


Aus dem Französischen von Andreas Platthaus
Originaltitel: L'Arabe Du Futur. Une Jeunesse auf Moyen Orient (1985 - 1987)
Originalverlag: Allary Editions
Paperback , Klappenbroschur, 152 Seiten, 17,0 x 24,0 cm
Graphic Novel, durchgehend vierfarbig
ISBN: 978-3-8135-0766-9
Erschienen am  09. May 2017
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Eine Kindheit zwischen arabischer und westlicher Welt

Ähnliche Titel wie "Der Araber von morgen, Band 3"

Mama Mutig
(1)

Birgit Virnich, Rebecca Lolosoli

Mama Mutig

Thomas Mann und die Seinen

Marcel Reich-Ranicki

Thomas Mann und die Seinen

Morgengrauen

Selahattin Demirtaş

Morgengrauen

Die Rückkehr
(6)

Hisham Matar

Die Rückkehr

Driving Miss Norma
(5)

Tim Bauerschmidt, Ramie Liddle

Driving Miss Norma

Morgen bin ich ein Löwe

Arnhild Lauveng

Morgen bin ich ein Löwe

Was bleibt, ist die Liebe

Susanne Juhnke

Was bleibt, ist die Liebe

Was ich liebe - und was nicht
(5)

Hanns-Josef Ortheil

Was ich liebe - und was nicht

Karl und wie er die Welt sah
(5)

Jean-Christophe Napias, Sandrine Gulbenkian

Karl und wie er die Welt sah

Spock und ich
(7)

William Shatner, David Fisher

Spock und ich

Babbitt
(3)

Sinclair Lewis

Babbitt

Poleposition
(2)

Mia May

Poleposition

Der Nazi und der Friseur

Edgar Hilsenrath

Der Nazi und der Friseur

Terror
(9)

Ferdinand von Schirach

Terror

Trainspotting
(5)

Irvine Welsh

Trainspotting

Buch des Flüsterns
(1)

Varujan Vosganian

Buch des Flüsterns

Die Rolling-Stone-Jahre

Hunter S. Thompson

Die Rolling-Stone-Jahre

Guten Morgen, Tel Aviv!
(1)

Katharina Höftmann

Guten Morgen, Tel Aviv!

Zwölf Stühle

Ilja Ilf, Jewgeni Petrow

Zwölf Stühle

Karlmann

Michael Kleeberg

Karlmann

Rezensionen

"[...] es gibt nichts Wichtigeres als die Familie."

Von: Travel Without Moving

18.04.2022

"[...] es gibt nichts Wichtigeres als die Familie." (Seite 140) Im Jahre 1985 ist Riad Sattouf 7 Jahre alt und lebt mit seinen Eltern und seinem kleinen Bruder im syrischen Ter Maela. Seine Mutter fühlt sich auf dem Land immer weniger wohl, ist es leid, dass permanent der Strom ausfällt und dass sie so viele Dinge entbehren muss, die sie aus Frankreich kennt. Sie möchte zurück nach Frankreich oder wünscht sich wenigstens einen Umzug nach Damaskus. Doch Riads Vater setzt viel Hoffnung in seine Obsternte und beschwichtigt seine Frau immer wieder, in Ter Maela auszuharren. Zusätzlich übt Riads Großmutter mehr und mehr Druck auf ihren Sohn aus, weil dieser in ihren Augen kein überzeugter Muslim ist. Die Reihe um die Kindheit des Autors ist wirklich wunderbar und bietet tiefe Einblicke in das Leben in verschiedenen Ländern und Kulturen: Libyen, Frankreich und Syrien. Der Comic ist toll gezeichnet und eine gelungene Mischung aus persönlichen Anekdoten und der Erwähnung historischer Gegebenheiten bzw. politischer Hintergründe. Dieser Mix ist auch im dritten Band spannend und informativ, unterhält perfekt und macht Geschichte erlebbar. Durch einen Ausflug in den Libanon erfährt der Leser auch mehr über den Bürgerkrieg im Land. Auch die Geschichte Syriens nach dem Zerfall des Osmanischen Reiches wird thematisiert, so dass der Comic viel Wissen vermittelt. Riad Sattouf: Der Araber von morgen, Band 3. Eine Kindheit im Nahen Osten (1985 - 1987). Aus dem Französischen von Andreas Platthaus. Knaus, 2017, 152 Seiten; 19,99 Euro.

Lesen Sie weiter

Toll, wie seine Vorgänger

Von: Marija

12.03.2022

«Wenn Leute glauben, recht zu haben, bringen sie, sobald sie in der Mehrheit sind, alle um, die anders denken.» Auch im dritten Band erlebt der Araber von morgen wieder eine Menge. Um es seinen Mitschülern gleich zu tun, versucht er sich am Ramadan, muss aber schon nach einem Tag das Handtuch werfen. Da kuckt er sich lieber „Conan - der Barbar“ an und ahmt den Blick und den Mut des Kriegers nach. Den wird er auch brauchen, als sein Vater ihm erklärt, dass er beschnitten werden soll. Die Mutter ist nach wie vor nicht glücklich in Ter Maela und wünscht sich nach Frankreich zurück, mehr als ein paar Monate verbringt sie in diesem Band aber nicht in ihrer Heimat. Dafür besucht die Familie Damaskus und macht auch einen Abstecher in den Libanon. Die schillerndste Figur in diesem Comic ist neben Riad immer noch sein Vater, der keiner seiner Rollen gerecht zu werden scheint. Er versagt als Gläubiger, als Ehemann und schliesslich bleibt auch die Million und die Villa aus. Bevor er sich weiter bestechen lässt, beschliesst er, dass es Zeit ist Syrien zu verlassen und sein Glück dort zu versuchen, wo die Dollars sind, nämlich in Saudi-Arabien. Ich liebe diese Comics! Riad und seine Familie sind mir so ans Herz gewachsen und ausserdem lerne ich in jedem Band etwas Neues über den Nahen Osten. Ich mag wie der kleine Riad die Welt sieht und beschreibt ebenso wie sein Vater, der sich immer wieder in seinen Gegensätzen verliert. Grosse Empfehlung mal wieder und ein grosses Dankeschön an Euch!

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Riad Sattouf, geboren 1978 in Paris, ist Comic-Zeichner und Filmemacher. Aufgewachsen in Libyen und Syrien, kehrte er mit 13 Jahren nach Frankreich zurück. Er studierte Animation und wurde bald zu einem der bekanntesten zeitgenössischen Comic-Künstler. Von 2004 bis 2014 zeichnete er wöchentlich den Comic "La vie secrète des jeunes" für Charlie Hebdo. Sattouf wurde u.a. mit dem Prix René Goscinny und dem César für den besten Erstlingsfilm ("Jungs bleiben Jungs") ausgezeichnet. "Der Araber von morgen" gewann den Grand prix RTL de la bande dessinée und den Fauve d'or beim 42. Comicfestival von Angoulême. Sattouf lebt und arbeitet in Paris.

Zum Autor

Andreas Platthaus

Andreas Platthaus ist Leiter der Literatur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und hat zahlreiche Publikationen zu Geschichte und Ästhetik des Comics vorgelegt.

Zum Übersetzer

Pressestimmen

»Manchmal entdeckt man Sachen so spät, dass es einem beinahe schon peinlich ist. (...) Ich hab den Mann einfach unterschätzt.«

»Sattouf weiß nicht nur genau, wovon er spricht, er zeigt die Konfliktzonen im Umgang unterschiedlicher Kulturen auch genau dort, wo sie tatsächlich liegen: in den Banalitäten der Alltäglichkeit.«

Die Presse (A), Wolfgang Freitag (13. May 2017)

»(...) ein Guck- und Lesevergnügen und man erfährt so ganz nebenbei sehr viel über eine Kindheit und über das sehr unterschiedliche Denken zwischen diesen beiden Welten.«

hr2-Kulturfrühstück, Ursula May (19. May 2017)

»'Der Araber von morgen' ist ein wirklich besonderes Werk.«

Berliner Zeitung, Schayan Riaz (12. August 2017)

»Sattouf ist ein Meister darin, immer die schlimmstmögliche Wendung zu finden, insofern nicht das Leben diesen Job schon vorher für ihn erledigt hat.«

»Darüber hinaus ist 'Der Araber von morgen' einfach brüllend komisch.«

»Riad Sattouf ist der Comickünstler der Stunde.«

Kulturnews, Falk Schreiber (01. July 2017)

Weitere Bücher des Autors