Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Riad Sattouf

Der Araber von morgen, Band 1

Eine Kindheit im Nahen Osten (1978-1984), Graphic Novel

(9)
Der Araber von morgen, Band 1
Paperback
20,00 [D] inkl. MwSt.
20,60 [A] | CHF 28,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

„Sattoufs Geschichte ist zugleich eine Familien-Tragikomödie und die Erzählung über das Schicksal der arabischen Welt der letzten dreißig Jahre.“ Le Point

Arabischer Frühling, Umsturz in Libyen und Krieg in Syrien. Als Reaktion darauf greift der 36-jährige französische Zeichner und Filmemacher Riad Sattouf zum Stift und erzählt von seiner Kindheit in der arabischen Welt: ein blondgelockter Junge, Sohn einer Französin und eines Syrers, wächst in Libyen und Syrien auf. Die Graphic Novel vom blonden Araber im Land der Diktatoren stürmte in Frankreich die Bestsellerlisten wie zuvor nur Marjane Satrapis „Persepolis“.


Aus dem Französischen von Andreas Platthaus
Originaltitel: L'Arabe Du Futur. Une Jeunesse auf Moyen Orient (1978-1984)
Originalverlag: Allary Editions
Paperback , Klappenbroschur, 160 Seiten, 17,0 x 24,0 cm
ISBN: 978-3-328-60162-3
Erschienen am  23. March 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Eine Kindheit zwischen arabischer und westlicher Welt

Rezensionen

Ganz großes Kino!

Von: Lisa (comicli)

06.07.2021

Ein wahnsinnig spannendes Werk von Sattouf, eine Geschichte zwischen Tragik und Komödie, mit genau der richtigen Prise Humor. Besonders gut gefällt mir einfach die politische Komponente an dem Werk und die Darstellung von einem kleinen arabischen Kind, dass zwischen den Welten steht, dem Orient und dem Okzident. Sattouf schafft es die Tristesse der lybischen und syrischen Dörfer gut einzufangen. Man merkt Sattouf an, dass er seit Kindertagen zeichnet, wie er es auch im Buch erzählt. Der Zeichenstil ist einfach grandios und die Farbgebung szenisch passend. Die vier Kapitel habe ich schnell verschlungen und ich freue mich schon darauf den zweiten Teil der Reihe zu lesen! „Der Araber von Morgen“ ist wirklich empfehlenswert für alle, die gerne mal eine etwas andere Geschichte aus dem Nahen Osten lesen möchten. Der Auftakt der Reihe ist großes Kino! Würde ich Sterne verteilen, bekäme „Der Araber von Morgen“ 6 von 5 möglichen Sternen.

Lesen Sie weiter

Ein arabisch-französischer kleiner Nick zwischen Orient und Okzident

Von: Juli

21.01.2017

Über den Araber von heute wird viel spekuliert, spätestens seit dem 11. September 2001 gibt es viele fertige Meinungen, die während der aktuellen Flüchtlingswelle, dem Siegeszug der Rechten in Europa und Ereignissen wie denen an Silvester in Köln ihren Höhepunkt finden – Höhepunkt? Nun, nahezu jeder ist mittlerweile Experte für den arabischen Mann und sein Denken, seine Libido, sein Aussehen. Nicht nur die Kölner Polizei weiß, wie „die“ aussehen, nicht nur Alice Schwarzer weiß, was für ein Frauenbild „die“ haben. Ich bin ein Freund davon, bei denjenigen Antworten zu finden, über die gesprochen wird. Zum Beispiel bei Riad Sattouf, das ist so ein Araber von heute. 1978 geboren, Sohn einer Französin und eines Syrers, wuchs er die ersten dreizehn Jahre seines Lebens in Libyen, Syrien und Algerien auf. Über diese Zeit hat er – Gott sei Dank möchte man schon fast sagen – drei Graphic Novels verfasst, von denen ich gerade den ersten Band beendet habe. Riad Sattouf erzählt über seine Kindheit als blondgelocktes Kind im Nahen Osten schonungslos ehrlich, richtig witzig und natürlich auch informativ: Gerade die Geschichte Syriens ist vor dem Hintergrund des Arabischen Frühlings und des heutigen Krieges hochgradig aktuell und hilft, den Araber von gestern, heute und morgen und auch sein Schicksal besser zu verstehen als es jede Nachrichtensendung vermag. Weiter geht's auf dem Blog! ;-)

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Riad Sattouf, geboren 1978 in Paris, ist Comic-Zeichner und Filmemacher. Aufgewachsen in Libyen und Syrien, kehrte er mit 13 Jahren nach Frankreich zurück. Er studierte Animation und wurde bald zu einem der bekanntesten zeitgenössischen Comic-Künstler. Von 2004 bis 2014 zeichnete er wöchentlich den Comic "La vie secrète des jeunes" für Charlie Hebdo. Sattouf wurde u.a. mit dem Prix René Goscinny und dem César für den besten Erstlingsfilm ("Jungs bleiben Jungs") ausgezeichnet. "Der Araber von morgen" gewann den Grand prix RTL de la bande dessinée und den Fauve d'or beim 42. Comicfestival von Angoulême. Sattouf lebt und arbeitet in Paris.

Zur Autor*innenseite

Andreas Platthaus

Andreas Platthaus ist Leiter der Literatur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und hat zahlreiche Publikationen zu Geschichte und Ästhetik des Comics vorgelegt.

Zur Übersetzer*innenseite

Weitere Bücher des Autors