Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Nina Wähä

Vaters Wort und Mutters Liebe

Roman

Hardcover
22,00 [D] inkl. MwSt.
22,70 [A] | CHF 30,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Ein Hof im finnischen Tornedal ist das Zuhause der vierzehnköpfigen Familie Toimi. Siri, die Mutter, ist eine sanftmütige Person, der das Wohl ihrer Kinder am Herzen liegt. Ganz im Gegensatz zu Pentti, dem herrischen Vater, um den alle lieber einen Bogen machen. Einige der zwölf Kinder haben bereits Reißaus genommen und sind nach Stockholm, Helsinki oder sogar Zypern gezogen, doch das Band und die Liebe zwischen den Geschwistern und der Mutter ist so stark, dass sie immer wieder zurückkehren. So auch diesmal, als die Geschwister zu einem Familientreffen nach und nach zu Hause ankommen, voller Erwartung und Vorfreude auf das Wiedersehen. Doch ein erster Zwischenfall trübt bald die Stimmung.

Ein vielschichtiges und brillant erzähltes Familienepos, das den Leser packt und verzaubert und eindrücklich zeigt, wie auf Loyalität der Verrat und auf Liebe die Enttäuschung folgen kann.

»Eine der großen skandinavischen Literaturhoffnungen – ihr gefeierter Roman „Vaters Wort und Mutters Liebe“ erzählt mit Tiefe und Detailreichtum das Drama einer vierzehnköpfigen Familie.«

freundin (10. June 2020)

Aus dem Schwedischen von Antje Rieck-Blankenburg
Originaltitel: Testamente
Originalverlag: Norstedts
Hardcover mit Schutzumschlag, 544 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-453-27287-3
Erschienen am  22. June 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.
Interview mit Nina Wähä zu "Vaters Wort und Mutters Liebe"

Ähnliche Titel wie "Vaters Wort und Mutters Liebe"

Das rote Adressbuch

Sofia Lundberg

Das rote Adressbuch

Fegefeuer
(1)

Sofi Oksanen

Fegefeuer

Breakdown - Sie musste sterben. Und du bist schuld

B.A. Paris

Breakdown - Sie musste sterben. Und du bist schuld

Schiffsmeldungen
(1)

Annie Proulx

Schiffsmeldungen

Die verlorenen Blumen der Alice Hart
(7)

Holly Ringland

Die verlorenen Blumen der Alice Hart

ALLES WAS ICH DIR GEBEN WILL

Dolores Redondo

ALLES WAS ICH DIR GEBEN WILL

Als die Tauben verschwanden

Sofi Oksanen

Als die Tauben verschwanden

Wege, die sich kreuzen
(8)

Tommi Kinnunen

Wege, die sich kreuzen

Blutzeuge

Tess Gerritsen

Blutzeuge

Nach dem Sturm

Nora Roberts

Nach dem Sturm

Der unschuldige Mörder

Mattias Edvardsson

Der unschuldige Mörder

Der Duft der verlorenen Träume
(1)

Fiona McIntosh

Der Duft der verlorenen Träume

Italienische Nächte

Katherine Webb

Italienische Nächte

Das Erbe

Ellen Sandberg

Das Erbe

Das Familientreffen
(1)

Anne Enright

Das Familientreffen

Die Schatten von Race Point

Patry Francis

Die Schatten von Race Point

Rückkehr nach Crow Lake
(2)

Mary Lawson

Rückkehr nach Crow Lake

Die Mutter meiner Mutter

Sabine Rennefanz

Die Mutter meiner Mutter

Stalins Kühe

Sofi Oksanen

Stalins Kühe

Der Wasserdieb
(4)

Claire Hajaj

Der Wasserdieb

Rezensionen

Eine ganz außergewöhnliche Familiengeschichte

Von: Gaby2707

06.04.2022

Tornedal, ein finnischer Ort an der Grenze zu Schweden. Hier leben Pentti und Siri Toimi. Ihre 12 Kinder sind hier auf dem landwirtschaftlichen Hof aufgewachsen. Einige sind schon aus dem Haus, leben ihr Leben weit weg von zuhause. Nun weihnachtet es sehr und die meisten der Kinder kehren zu den Feiertagen nachhause zurück. Die meisten freuen sich auf ihre Geschwister, die untereinander eine starke Bindung haben, und Mutter Siri, eine sanftmütige Frau, die alles für ihre Kinder tut, was in ihrer Macht steht. Sie haben aber auch Angst vor den Launen und der Grausamkeit des despotischen Vaters Pentti. In diesem Winter, 1981, wird der kleine Arto bei einem Unfall schwer verletzt. Dadurch wird sich das Familienleben in der Zukunft dauerhaft verändern... „Liebe ist ein Luxus, den sich nur reiche Leute leisten können. Für arme Leute hingegen hat sie keinerlei Wert“. Diese Sichtweise hat mich einerseits erschüttert. Andererseits beschreibt sie aber das Leben und das Miteinander in der Familie. Daraus erfolgt auch eine Einsamkeit, die ich beim Lesen immer wieder gespürt habe. Schon die Einführung vor der Geschichte ist etwas speziell und facht die Neugier auf das, was da wohl kommen mag, tüchtig an. Jedes Familienmitglied bekommt ein oder mehrere eigene Kapitel, in dem es dann hauptsächlich um deren Vergangenheit, seine Sichtweise und seine Stellung in der Familie geht. So lerne ich sie sehr intensiv kennen. Elina und Riiko, die beiden verstorbenen Geschwister sind davon ausgenommen. Durch die sehr verschiedenen Charakteren, bei denen man deutlich sieht, wie unterschiedlich sich Geschwister entwickeln können, fällt es nicht schwer sich unter den vielen Personen zurecht zu finden. Außerdem gibt es zu Beginn des Buches ein sehr ausführliches Personenregister, in dem man spicken kann. Immer wieder spricht der Erzähler mich persönlich an, wodurch ich mich noch mehr dem Familiengefüge zugehörig bzw. hinein gezogen fühle. Richtig wohlgefühlt habe ich mich allerdings hier nicht. Sehr gut gefällt mir die Beschreibung der kargen, idyllischen finnischen Landschaft. Dazu im krassen Gegensatz die Lebensmittelpunkte Helsinki und Stockholm, wohin drei der Kinder verzogen sind. Es hat seine Zeit gedauert, bis ich in die Familie Toimi hinein gefunden habe. Aber dann habe ich mich mitreißen lassen und war von den verschiedenen Emotionen und Gefühlen, die die Geschichte bei mir auslöst, überwältigt. Es gibt immer wieder Längen, die die Spannung, die hintergründig immer lauert, zusammenbrechen lässt. Auch die unvorhergesehenen Sprünge durch verschiedene Zeiten haben mich irritiert. Ein Buch, das man nicht mal schnell weg lesen kann. Man sollte sich Zeit nehmen, die Menschen, denen man hier begegnet kennenzulernen und ihnen zuzuhören. Dann hat man als Leser, vielleicht genau wie ich, ein ganz besonderes Leseerlebnis, das ich gerne mit 4 von 5 Sternen bewerte.

Lesen Sie weiter

Roman

Von: Mechtild

02.04.2022

Das Buch habe ich mehrfach angefangen zu lesen. Langeweile, durcheinander, ich konnte mich einfach nicht einfinden. Jetzt habe ich es zuende gelesen dank einer Woche Urlaub. Ich habe mich mit der nötigen Zeit und Ruhe Gutbrod gelesen und habe mich gerne mitnehmen lassen in eine Zeit die mir nicht vertraut ist. Nachdem ich den Stil des Schreibers für mich angenommen hatte war das Buch richtig flüssig zu lesen. Es war mit trotz mehrfacher Anläufe nun eine große Freude

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Nina Wähä wurde 1979 in Stockholm geboren. Sie war Schauspielerin und Leadsängerin der Indieband Lacrosse, bevor sie sich dem Schreiben zuwandte. 2007 debütierte sie mit dem Roman S som i syster (S wie in Schwester), drei Jahre später erschien Titta inte bakåt! (Schau nicht zurück!). Beide Romane wurden von der schwedischen Presse gefeiert. Nina Wähä lebt heute mit ihrer Familie in Stockholm.

Zur Autorin

Antje Rieck-Blankenburg

Antje Rieck-Blankenburg übersetzt aus den skandinavischen Sprachen und hat unter anderem Arne Dahl, Mats Strandberg und Fredrik Backman ins Deutsche übertragen. Sie lebt in Bühl und Frankfurt am Main.

Zur Übersetzerin

Pressestimmen

»Nina Wähä schreibt mit großer Warmherzigkeit und beeindruckender Klugheit.«

»Spannender als so mancher Krimi«

Ein »wunderschön zu lesender Familienschmöker«

»Spannungsreich und kurzweilig (…) interessant bis zum Schluss. Kein Familienmitglied bleibt einem gleichgültig.«

»Ein packendes Familienepos«

Frau von Heute (21. August 2020)

»Eine sprachlich wie inhaltlich ungewöhnliche, mitunter haarsträubende Familiengeschichte.«

emotion (25. August 2020)

»Grandios-herber Familienroman.«

BUCHKULTUR (25. June 2020)

»Nina Wähä ist eine begnadete Erzählerin. Sie zeigt uns, dass wir alle ein kleines Universum in uns tragen, das sich niemals gänzlich ergründen lässt.«

Expressen (07. August 2019)

»Mit einem Augenzwinkern nimmt die Autorin ihre Leser an die Hand und führt sie durch die Höhen und Tiefen der vom Schicksal heimgesuchten Familie Toimi, wo auf Betrug und Enttäuschung Treue und Liebe folgen. Nina Wähäs klarsichtige Empathie für ihre Figuren ist überragend.«

Svenska Dagbladet (05. August 2019)

»Ein mitreißender Familienroman von herausragender Qualität. Nina Wähäs fast schon unerschöpfliche Lust, diese Geschichte zu erzählen, ist unübertrefflich.«

Sydsvenskan (05. August 2019)

»Die Geschichte der chaotischen Familie Toimi zeigt, wie unergründlich das Band zwischen Eltern und ihren Kindern ist und wie nah beieinander Tragödie und tiefe Liebe liegen können.«

Arbetarbladet (05. August 2019)

»Die scheinbare Mühelosigkeit, mit der Nina Wähä ein so breites Panorama entwirft, ist beeindruckend. Die Geschichte um Siri und Pentti und ihre zwölf Kinder aus mehreren Perspektiven und über einen langen Zeitraum hinweg zu erzählen, ist beileibe kein einfaches literarisches Unterfangen. Doch Nina Wähä meistert es mit Bravour.«

Opulens (27. August 2019)

»Nina Wähä schreibt so gut, dass man von Anfang an gefesselt ist. Der Erzählstimme mit ihrer feinen Ironie und herrlichen Bissigkeit könnte man ewig lauschen.«

Dagens Nyheter (27. August 2019)

»Nina Wähä gelingt das Meisterstück, den Leser nicht eine Sekunde zu langweilen. Ein ausgezeichnet komponierter, melodischer und temporeicher Roman.«

SR Kulturnytt (27. August 2019)