Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Karl Ove Knausgård

So viel Sehnsucht auf so kleiner Fläche

Edvard Munch und seine Bilder

(8)
Hardcover
24,00 [D] inkl. MwSt.
24,70 [A] | CHF 33,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Wie wurde Edvard Munch zu einem der berühmtesten Künstler der Welt?

Wie wurde Edvard Munch zu einem der berühmtesten Künstler der Welt? In einer höchst persönlichen Weise nähert sich Karl Ove Knausgård bekannten wie unbekannten Bildern Munchs - in dem Versuch zu ergründen, was in ihnen auf dem Spiel steht und auf welche Art sie in unserer Kultur weiterleben. Er fährt zu Orten, an denen Munch lebte, spricht mit Kunstkennern und Künstlern – aber vor allem schreibt er über seine eigene Beziehung zu Edvard Munch, ausgehend von der naiven Frage: Was ist Kunst und wozu brauchen wir sie eigentlich?

„Edvard Munch - gesehen von Karl Ove Knausgård“. Große Ausstellung vom 12. Oktober 2019 bis 1. März 2020 in der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf


DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Norwegischen von Paul Berf
Originaltitel: Så mye lengsel på så liten flate. En bok om Edvard Munchs Bilder
Originalverlag: Forlaget Oktober
Hardcover mit Schutzumschlag, 288 Seiten, 13,0 x 20,5 cm, 14 farbige Abbildungen
ISBN: 978-3-630-87589-7
Erschienen am  23. September 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Was qualifiziert Karl Ove Knausgård eigentlich ein Buch über Edvard Munch zu schreiben?

Von: Bücherangelegenheiten

14.03.2021

Was qualifiziert Karl Ove Knausgård eigentlich ein Buch über Edvard Munch zu schreiben? Außer, dass beide aus Norwegen stammen, haben sie doch recht wenig gemeinsam. Dieser Frage stellt sich Knausgård in seinem Buch „So viel Sehnsucht auf so kleiner Fläche“ über Munch. Die Ironie liegt hierbei auf der Hand. Auf seine ganz persönliche Weise nähert sich Knausgård hier dem Künstler Munch, indem er versucht sich durch seine Bilder in den Menschen dahinter hineinzuversetzen und zu ergründen, wie Munch so berühmt wurde und was seine Bilder so besonders machen. Dazu fährt er an Orte, an denen Munch lebte, spricht mit Kunstkenner:innen und Künstler:innen, nicht aber nur, um hinter die Fassade Munchs zu blicken, sondern auch um der Frage auf den Grund zu gehen, was Kunst eigentlich ist und wie sie wie wirkt. Der Rahmen für das Buch ist eine Munch-Ausstellung, die Knausgård kuratiert hat. Für diese Ausstellung hat er sich vorgenommen, die eher unbekannten Bilder von Munch auszustellen. Deshalb geht es in dem Buch vorrangig um genau diese Bilder und nicht um die, die alle kennen. Knausgård geht es bei den Bildern nicht um die Technik, die Munch verwendet, sondern um das Gefühl, dass es beim Betrachten auslöst. Passend zu den Bildern, über die Knausgård schreibt, finden sich farbige Abdrucke dazu im Buch. Es gibt zwei Parallelen im Werk von Knausgård, die Frage nach der Kunst und die nach seinem Leben, so auch in diesem Buch. „So viel Sehnsucht auf so kleiner Fläche“ kommt im Gewand eines Buches über Munch daher, doch eigentlich ist es ein künstlerischer Abriss vom Schaffen Knausgårds und seiner Gefühlswelt beim Konsumieren von Kunst. So ist das Buch keine richtige Biografie über Munch und es ist auch keine Interpretation von Munchs Werk, sondern eine Knausgård-Munch-Kunstgeschichte. Für wenn ist dann jetzt dieses Buch? Zu aller erst ist es für Knausgård selbst, weil es wieder einmal Selbstreflexion auf dem Papier ist. So wird jeder Knausgård-Fan voll auf seine Kosten kommen, aber auch jeder Munch-Fan wird es spannend finden, das Werk von Munch aus den Augen Knausgårds zu sehen. Ist man weder Knausgård- noch Munch-Fan, lohnt sich eine Lektüre trotzdem, denn es bietet einem die Möglichkeit, zwei faszinierende Künstler kennenzulernen. Eine klare Leseempfehlung! Note: 2+

Lesen Sie weiter

So viel Sehnsucht auf so kleiner Fläche

Von: birgit Friebel

10.04.2020

www.pirilamponews.blogspot.de

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Karl Ove Knausgård wurde 1968 geboren und gilt als wichtigster norwegischer Autor der Gegenwart. Die Romane seines sechsbändigen, autobiographischen Projektes wurden weltweit zur Sensation. Sie sind in über 30 Sprachen übersetzt und vielfach preisgekrönt. Knausgård erhielt u.a. den WELT-Literaturpreis, den italienischen Malaparte-Preis, den Wall Street Journal's Innovator Award for Literature, den Sunday Times Award for Literarey Exellence sowie den Österreichischen Staatspreis für Europäische Literatur. Er lebt in London.

So viel Sehnsucht auf so kleiner Fläche entstand anlässlich der Zusammenarbeit des Autors mit dem Munch-Museum und der von ihm kuratierten Munch-Ausstellung in Oslo, die im Sommer 2017 eröffnet wurde und für die Knausgård unter anderem mehrere Gemälde, Graphiken und Skulpturen auswählte, die nie zuvor öffentlich gezeigt wurden. Über die Ausstellung schreibt Knausgård: „Ich wollte unbekannte Bilder zeigen, geleitet von der Vorstellung, dass man dadurch Munch sehen könnte, als sähe man ihn zum ersten Mal und als das, was er war, ein Maler, der niemals stehenblieb und niemals erstarrte.“

Zur Autor*innenseite

Paul Berf

Paul Berf, geboren 1963 in Frechen bei Köln, lebt nach seinem Skandinavistikstudium als freier Übersetzer in Köln. Er übertrug u. a. Henning Mankell, Kjell Westö, Aris Fioretos und Selma Lagerlöf ins Deutsche. 2005 wurde er mit dem Übersetzerpreis der Schwedischen Akademie ausgezeichnet.

Zur Übersetzer*innenseite

Links

Weitere Bücher des Autors