Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Charles Dickens

Große Erwartungen

(4)
Hardcover
7,95 [D] inkl. MwSt.
7,95 [A] | CHF 11,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Gentleman müsste man sein, durch London flanieren und müßig gehen können. Für den armen Waisenjungen Pip aus einem Themse-Dorf ist solch ein Leben völlig außer Reichweite, bis ein unbekannter Gönner ihm genau dies ermöglicht. Und ihm damit den Fluch großer Erwartungen auflädt. Dieser atmosphärische Roman ist besiedelt von starken, geheimnisumwitterten Charakteren. Charles Dickens lotet hier die Untiefen der englischen Standesgesellschaft aus und treibt dabei ein fesselndes Spiel aus Schein und Sein.


Übersetzt von Margit Meyer
Hardcover, Pappband, 608 Seiten, 12,2 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-7306-0842-5
Erschienen am  13. April 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Großartig!

Von: buecherinia

31.03.2021

Der junge Pip wächst als Waise in ärmlichen Verhältnissen bei seiner äußert zornigen, lieblosen Schwester und ihrem gutmütigen Mann Joe auf. Er hat es nicht sehr leicht und ist daher eher schüchtern und ängstlich. Wir begleiten ihn über viele Jahre, als er irgendwann seine Zeit gekommen und seinen Wunsch erfüllt sieht: ein unbekannter Wohltäter möge einen feinen Herrn aus ihm machen - er solle nach London reisen, wo ein großes Vermögen und große Erwartungen auf ihn warten. Charles Dickens‘ Klassiker hat mich sehr mitgerissen und war wahrlich eine Bereicherung für mich. Die unterschiedlichen Charaktere sind so individuell und wohlüberlegt ausgearbeitet, dass ihre Entwicklung über die vielen Jahre um 1800 dieses Buch für mich auszeichnet. Außerdem werden Klassenunterschiede und Werte stark thematisiert und halten die Spannung meiner Meinung nach stets aufrecht - diese Themen scheinen nie ihre Aktualität zu verlieren.

Lesen Sie weiter

Bester Dickens - Ausgabe elegant und erschwinglich

Von: Verena

27.11.2020

„Große Erwartungen“ bzw. „Great Expectations“ im englischen Original ist mein absoluter Lieblingsroman von Charles Dickens seit ich die Geschichte vor Jahren im Rahmen meines Studiums lesen musste. Es ist fast ein wenig schade, dass er im deutschsprachigen Raum immer ein wenig zu kurz kommt. Große Erwartungen ist die Geschichte des Waisenjungen Pip, der in einem kleinen Dorf bei seiner sehr viel älteren, sehr gefühlskalten Schwester und ihrem Mann Joe aufwächst und durch einen unbekannten Gönner an sehr viel Geld kommt, was ihm das Leben eines Gentleman in London ermöglicht. Aber bedeutete viel Geld auch gleichzeitig eine noble Persönlichkeit? Pips Werdegang – für mich ein Paradebeispiel für einen zeitlosen Bildungsroman! – ist teilweise schwer zu ertragen: der süße Junge, den man am Anfang ins Herz schließt entwickelt sich zu einem versnobbten Schnösel und es gibt eine Szene, als ihn Joe, sein Schwager, in London besucht, in der dies besonders deutlich wird. Der wunderbare Joe, der einzige Mensch, der sich wirklich um Pip kümmerte wird in der „feinen Gesellschaft“ vorgeführt, man schämt sich für Pip und fühlt mit Joe. Aber, so war es auch immer mein Eindruck, war auch für Pip dieses Treffen ein Wendepunkt, denn er beginnt sein Leben zu reflektieren und entwickelt sich weiter, weg von Schnösel-Pip und wieder zurück zu dem kleinen Jungen, den wir zu Beginn der Geschichte kennenlernen durften. Dickens-typisch sind natürlich auch skurrile Figuren vertreten, allen voran Miss Havisham, die in ihrem Brautkleid an ihrer Festtafel langsam vermodert. Und natürlich ist da auch Estella, mit ihrem Herz aus Eis, das selbst Pips allumfassende Liebe nicht wirklich auftauen kann. Diese hübsche Hardcover Ausgabe aus dem Anaconda-Verlag macht sich nicht nur in jedem Regal gut, sie ist auch erschwinglich, so dass jeder sich diesen zeitlosen Klassiker zu Gemüte führen kann.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Charles Dickens

Charles Dickens (1812-1870), geboren in Landport bei Portsea, wuchs in Chatham bei London auf. Als er elf Jahre alt war, musste sein Vater wegen nicht eingelöster Schuldscheine ins Schuldgefängnis; seine Mutter folgte ihm mit Charles' Geschwistern dorthin. Charles, das zweitälteste Kind, musste währenddessen in einer Schuhwichsfabrik arbeiten. Erst als der Vater nach einigen Monaten entlassen wurde, besuchte Charles wieder eine Schule. Mit fünfzehn begann er in einem Rechtsanwaltsbüro als Gehilfe zu arbeiten, später wurde er Zeitungsreporter.

Seine schriftstellerische Karriere begann er mit seinen Skizzen des Londoner Alltagslebens, die unter dem Titel «Sketches by Boz» 1836 in Buchform erschienen. Seine «Pickwick Papers» folgten ein Jahr später und machten Dickens über England hinaus berühmt. Anschließend entstanden in rascher Folge die ersten Romane, u.a. «Oliver Twist» und «Nicholas Nickleby». Dickens wurde Herausgeber der liberalen Londoner Zeitung «Daily News», reiste in die USA und nach Italien und verfasste 1848/1849 «David Copperfield», der viel autobiographisches Material enthält.

Dickens' liebevolle Schilderungen menschlicher Schwächen, sein Kosmos skurriler und schrulliger englischer «Originale» und die satirische Anprangerung sozialer Missstände machten ihn bereits zu Lebzeiten zu einem der beliebtesten Romanciers der Weltliteratur. Seine Bücher brachten ihm außerdem beträchtlichen Wohlstand ein. Seit 1860 lebte er auf seinem Landsitz Gad's Hill Place in Kent, wo er im Alter von nur 58 Jahren an einem Schlaganfall starb.

Zur Autor*innenseite

Weitere Bücher des Autors