Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

René Pfister

Ein falsches Wort

Wie eine neue linke Ideologie aus Amerika unsere Meinungsfreiheit bedroht
Ein SPIEGEL-Buch

Ein falsches Wort
HardcoverDEMNÄCHST
22,00 [D] inkl. MwSt.
22,70 [A] | CHF 30,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Der erbitterte Kampf um Identität und Meinungsfreiheit - ein Report aus den USA

Eine linke Revolution hat Amerika erfasst: Im Namen von Gerechtigkeit und Antirassismus greift dort eine Ideologie um sich, die neue Intoleranz erzeugt - in liberalen Medien kann ein falsches Wort Karrieren beenden, an den Universitäten herrscht ein Klima der Angst, Unternehmen feuern Mitarbeiter, die sich dem neuen Zeitgeist widersetzen. In vielen Porträts und Geschichten beschreibt René Pfister, Büroleiter des SPIEGEL in Washington, diese neue politische Religion - und zeigt auf, warum die amerikanische Demokratie nicht nur von rechts unter Druck kommt. Er erklärt, wie Dogmatismus, Freund-Feind-Denken und Mob-Mentalität in Internet die Meinungsfreiheit in den USA schon gefährlich eingeschränkt haben. Eindrücklich warnt er vor diesem Fundamentalismus, dem wir uns widersetzen müssen, um auch in Deutschland die offene Gesellschaft zu verteidigen.


Hardcover mit Schutzumschlag, 256 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-421-04899-8
Erscheint am 31. August 2022

Ähnliche Titel wie "Ein falsches Wort"

Die grüne Lüge
(6)

Kathrin Hartmann

Die grüne Lüge

Anni und Alois - Arm sind wir nicht
(4)

Julia Seidl, Stefan Rosenboom

Anni und Alois - Arm sind wir nicht

Ende der Märchenstunde

Kathrin Hartmann

Ende der Märchenstunde

Die Schönheit der Differenz

Hadija Haruna-Oelker

Die Schönheit der Differenz

Mein Kalifat
(4)

Hasnain Kazim

Mein Kalifat

Feminismus
(5)

Jane Gerhard, Dan Tucker

Feminismus

Neue Irre! - Wir behandeln die Falschen, unser Problem sind die Normalen

Manfred Lütz

Neue Irre! - Wir behandeln die Falschen, unser Problem sind die Normalen

Die Kümmerfalle

Susanne Garsoffky, Britta Sembach

Die Kümmerfalle

Strangers

Joe Keohane

Strangers

Schwimmen muss man selbst

Pinar Atalay

Schwimmen muss man selbst

Nomaden der Arbeit - Die Buchvorlage für den Oscar-prämierten Film »Nomadland«
(2)

Jessica Bruder

Nomaden der Arbeit - Die Buchvorlage für den Oscar-prämierten Film »Nomadland«

An der Schönheit kann's nicht liegen

Peter Schneider

An der Schönheit kann's nicht liegen

Völlig utopisch

Marc Engelhardt

Völlig utopisch

Geopferte Landschaften

Georg Etscheit

Geopferte Landschaften

Eine Gesellschaft in Unfreiheit

Marcel Grzanna

Eine Gesellschaft in Unfreiheit

Okay, danke, ciao!

Katja Hübner

Okay, danke, ciao!

Eine Frau wird älter
(6)

Ulrike Draesner

Eine Frau wird älter

Fünf Meter unter dem Meer
(5)

Tilmann Bünz

Fünf Meter unter dem Meer

Vom Aussteigen und Ankommen
(1)

Jan Grossarth

Vom Aussteigen und Ankommen

So sieht Feminismus aus
(2)

Lucy Delap

So sieht Feminismus aus

Rezensionen

Sie kennen das Buch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Leserstimme.

Vita

René Pfister, geboren 1974, studierte Politik- und Kommunikationswissenschaften in München und arbeitete nach der Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule für die Nachrichtenagenturen ddp und Reuters. 2004 wechselte er zum SPIEGEL, wo er vor allem über die Unionsparteien und Angela Merkel schrieb. Ab 2015 leitete er das Hauptstadtbüro des SPIEGEL, seit 2019 ist er Büroleiter des SPIEGEL in Washington. 2014 erhielt er gemeinsam mit Kollegen den Henri-Nannen-Preis für eine Recherche über den Lauschangriff auf das Handy von Kanzlerin Merkel.

Zum Autor