Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Jan Weiler

Der Markisenmann

Roman

Bestseller Platz 11
Spiegel Hardcover Belletristik

HardcoverNEU
22,00 [D] inkl. MwSt.
22,70 [A] | CHF 30,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Was wissen wir schon über unsere Eltern? Meistens viel weniger, als wir denken. Und manchmal gar nichts. Die fünfzehnjährige Kim hat ihren Vater noch nie gesehen, als sie von ihrer Mutter über die Sommerferien zu ihm abgeschoben wird. Der fremde Mann erweist sich auf Anhieb nicht nur als ziemlich seltsam, sondern auch als der erfolgloseste Vertreter der Welt. Aber als sie ihm hilft, seine fürchterlichen Markisen im knallharten Haustürgeschäft zu verkaufen, verändert sich das Leben von Vater und Tochter für immer.

Ein Buch über das Erwachsenwerden und das Altern, über die Geheimnisse in unseren Familien, über Schuld und Verantwortung und das orange-gelbe Flimmern an Sommerabenden.

»Der Markisenmann ist eine wirkliche Buch-Überraschung. Ungewöhnliche Idee, der Plot kann immer mithalten, richtig gut geschrieben, passender Titel und ein herrliches 70er-Jahre-Markisenmuster-Cover.«


Hardcover, Pappband, 336 Seiten, 12,5 x 20,0 cm
ISBN: 978-3-453-27377-1
Erschienen am  21. March 2022
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.
»Der Markisenmann« von Jan Weiler

Rezensionen

Einzigartig !

Von: get lucky

13.05.2022

Und, mal ehrlich, wer unter euch hat noch eine Markise aus den 70ern? Wir hatten und haben keine, lach, doch diese unschlagbare Umschlagsgestaltung und der Titel Der Markisenmann - Jan Weiler fand ich so gelungen, und klar, Jan Weiler steht für mich schon immer für exzellente Unterhaltung. Das Buch war also sofort ein Muss! Buchrezension - Werbung Was wissen wir schon über unsere Eltern? Meistens viel weniger, als wir denken. Und manchmal gar nichts. Die fünfzehnjährige Kim hat ihren Vater noch nie gesehen, als sie von ihrer Mutter über die Sommerferien zu ihm abgeschoben wird. Der fremde Mann erweist sich auf Anhieb nicht nur als ziemlich seltsam, sondern auch als der erfolgloseste Vertreter der Welt. Aber als sie ihm hilft, seine fürchterlichen Markisen im knallharten Haustürgeschäft zu verkaufen, verändert sich das Leben von Vater und Tochter für immer. Ein Buch über das Erwachsenwerden und das Altern, über die Geheimnisse in unseren Familien, über Schuld und Verantwortung und das orange-gelbe Flimmern an Sommerabenden. Der Name ist Programm, ich habe mich schon lange nicht mehr so gut und tiefgründig unterhalten gefühlt. Was macht für mich das gute Buch aus ? Klar, sympathische Charaktere, Tiefsinnigkeit und eine gute Themenwahl (Altern, Konsum, Verantwortung, Schuld, Familiengeheimnisse und der geschichtliche Hintergrund). Es ist eine perfekte Sommerlektüre, vielleicht auf Balkonien unter der Markise. ;O) Durch den angenehm zu lesenden Stil war ich sofort mitten drin, war gespannt auf die Geschehnisse, war verliebt in den Ruhrpott und sehr gut unterhalten bis zu einem unerwarteten Schluss. Ich kann es euch nur empfehlen ! PS: Dem Heyne-Verlag ein herzliches Dankeschön für dieses tolle Leseexemplar.

Lesen Sie weiter

Zwei Muster von Markisen

Von: Katharina

13.05.2022

🌤Story: Kim muss über die Sommerferien zu ihrem Vater. Doch diesen kennt sie eigentlich nicht wirklich und dann ist er auch noch ganz anders als sie sich ihn immer vorgestellt hat. Eine etwas unbeholfener, erfolgloser und zurückhaltender Markisenvertreter. Doch das heisst nicht einen Sommer zu vergammeln, sondern ihrem Vater zuhelfen diese hässlichen Dinger an den Man(n) zubringen. 🌤Meinung: Wie eine Zeitreise in die Vergangenheit, mehr kann ich erstmal garnicht wiedergeben. So viele Eindrücke und Erlebnisse kommen hier in diesem Roman zusammen. Meine Generation hat hier ein ganz besondere Erinnerung an alte Gegenstände, musikalische Evergreens und jede Menge unterhaltsame Charaktere aus dem Ruhrpott. Kim als Protagonistin ist etwas anstrengend zu beginn und wird immer neugieriger und reifer. Der Anfang war etwas heftig. Aber mit all den Charakteren die auf einen zukommen ist es so unterhaltsam, erfrischend und urkomisch. Die Story hat auch eine besondere Erinnerung, die mir persönlich gut gefallen hat. Meine Familie und ich haben sogar ähnliche Erfahrungen gemacht. Daher habe ich auch ein besonderen Bezug zu diesem Roman. Sehr unterhaltsam, viele interessante Fakten mit denen ich garnicht gerechnet habe. Dann noch dieses passende Buchcover und schon hat man einen nostalgische Retro Roman, der mir viele schöne Erinnerungen an meine Jugend und die meiner Eltern beschert haben.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Jan Weiler, 1967 in Düsseldorf geboren, ist Journalist und Schriftsteller. Er war viele Jahre Chefredakteur des SZ Magazins. Sein erstes Buch »Maria, ihm schmeckt's nicht!« gilt als eines der erfolgreichsten Debüts der letzten Jahrzehnte. Es folgten unter anderem »Antonio im Wunderland«, »Mein Leben als Mensch«, »Das Pubertier«, »Die Ältern« und die Kriminalromane um den überforderten Kommissar Martin Kühn. Neben seinen Romanen verfasst Jan Weiler zudem Kolumnen, Drehbücher, Hörspiele und Hörbücher, die er auch selbst spricht. Er lebt in München und Umbrien.

Jede Woche veröffentlicht er eine neue Geschichte unter www.janweiler.de

Zur Autor*innenseite

Events

18. Mai 2022

Lesung mit Jan Weiler

19:30 Uhr | Hamburg | Lesungen
Jan Weiler
Der Markisenmann

19. Mai 2022

Lesung mit Jan Weiler

20:00 Uhr | Langenau | Lesungen
Jan Weiler
Der Markisenmann

23. Mai 2022

Lesung mit Jan Weiler

20:00 Uhr | Freising | Lesungen
Jan Weiler
Der Markisenmann

30. Mai 2022

Lesung mit Jan Weiler

19:00 Uhr | Fronhausen | Lesungen
Jan Weiler
Der Markisenmann

31. Mai 2022

Lesung mit Jan Weiler im Rahmen des 28. Saarner Bücherfrühlings

19:30 Uhr | Mülheim/Ruhr | Lesungen
Jan Weiler
Der Markisenmann

01. Juni 2022

Lesung mit Jan Weiler

19:30 Uhr | Duisburg-Baerl | Lesungen
Jan Weiler
Der Markisenmann

02. Juni 2022

Lesung mit Jan Weiler

20:00 Uhr | Solingen | Lesungen
Jan Weiler
Der Markisenmann

Videos

Pressestimmen

»Der bisher berührendste und humorvollste Roman von Jan Weiler.«

»... anrührend, aufwühlend, komisch, tragisch, unterhaltend und lebensklug – mehr kann man von guten Büchern kaum erwarten.«

»Jan Weiler hat ein Gespür für Figuren und ein Händchen dafür, durchaus heiter über komplizierte Angelegenheiten zu schreiben.«

»Grandiose Typen, lakonischer Witz: Der Entwicklungsroman von Jan Weiler ist Kopfkino vom Feinsten.«

Hörzu (01. April 2022)

»Ein tolles Buch mit Bestseller-Garantie: amüsant und mit Tiefgang geschrieben.«

Julia Gaß, Ruhr Nachrichten (16. March 2022)

»Der Markisenmann von Jan Weiler ist der schönste Vater-Tochter-Roman, seitdem es Bücher gibt.«

»Es gibt unzählige DDR-Romane, aber noch keinen, der die jüngste deutsche Vergangenheit mit Witz und Wucht so gekonnt abhandelt.«

Thorsten Unger, MDR Thüringen (27. March 2022)

»Ein wunderbar anrührendes Sommermärchen.«

»Jan Weiler erweist sich mit diesem Buch als einer der ganz großen Erzähler der Gegenwart.«

Wolfgang Pichler, Bonner General-Anzeiger (16. April 2022)

»Es ist eine Geschichte zum Lachen und zum Weinen, berührend und voller komischer Szenen.«

Badisches Tagblatt (30. April 2022)

»Ich habe es sehr gerne gelesen. Es ist lustig, eine irre Geschichte, aber es hat auch etwas Ernstes, zeitweise Trauriges.«

»Traurig, komisch, hoffungsvoll: Bei Jan Weiler geht es um die Menschen, die auf den ersten Blick nicht dazugehören.«

MDR um 11 (26. April 2022)

»Ich bin ein großer Fan von Ronald Papen.«

»Jan Weiler hat einen anrührenden Vater-Tochter-Roman und ein ungewöhnliches Generationenporträt verfasst. Unterlegt mit sehr viel Zeitgeist und Lokalkolorit.«

»Lustig und sentimental zugleich.«

Freundin (23. March 2022)

»Ein typisches Jan-Weiler-Buch: lustig und herzerwärmend.«

plus Magazin (04. April 2022)

»Mit viel Humor erzählt Jan Weiler eine berührende Geschichte über das Erwachsenwerden und das Altern.«

Rüdiger Busch, Rhein-Neckar-Zeitung (27. April 2022)

Weitere Bücher des Autors