Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Reinhard Marx

glaube!

eBook epub
8,99 [D] inkl. MwSt.
8,99 [A] | CHF 11,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

In der modernen Welt wird dem Glauben unterstellt, dass er mit einem Freiheitsverlust einhergehe. Das Gegenteil ist der Fall. Freiheit ist die Voraussetzung für den christlichen Glauben. Diese Überzeugung entfaltet der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx. Mit dem ihm eigenen Charisma und mit Überzeugungskraft plädiert er für einen aufgeklärten Glauben. Wohl wissend, dass der Zweifel nie weit entfernt ist, wenn Glaube und Vernunft zusammenkommen.

  • Glauben heißt frei sein

  • Glauben ist vernünftig

  • Das Buch zum Jahr des Glaubens

  • Gegen eine Welt des reinen Nutzens

»In der Kürze dieses Buches liegt daher durchaus eine gewisse Würze, wo in konsequenten Schritten gute Gründe des Glaubens entfaltet werden.«

Die Tagespost (05. October 2013)

eBook epub (epub), ca. 96 Seiten (Printausgabe)
ISBN: 978-3-641-10941-7
Erschienen am  16. September 2013
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "glaube!"

Das Christentum

Eva-Maria Schnurr

Das Christentum

Das Christentum

Eva-Maria Schnurr

Das Christentum

Die geheime Geschichte von Jesus Christus
(1)

Frank Fabian

Die geheime Geschichte von Jesus Christus

180 Jahre KraussMaffei

Johannes Bähr, Paul Erker, Maximiliane Rieder

180 Jahre KraussMaffei

Der Fritten-Humboldt

Jon Flemming Olsen

Der Fritten-Humboldt

Nationale Interessen
(3)

Klaus von Dohnanyi

Nationale Interessen

German Glück
(5)

Sabine Eichhorst

German Glück

Pep Guardiola

Guillem Balagué

Pep Guardiola

Heimatschutz
(1)

Stefan Aust, Dirk Laabs

Heimatschutz

Verschwiegene Wunden

Wunibald Müller

Verschwiegene Wunden

Da geht ein Mensch

Alexander Granach

Da geht ein Mensch

Weil die Welt sich ändert

Edmund Stoiber

Weil die Welt sich ändert

Schafft sich die katholische Kirche ab?

Thomas von Mitschke-Collande

Schafft sich die katholische Kirche ab?

Der Machtkampf

Peter Müller

Der Machtkampf

Sei kein Spießer, sei katholisch!
(2)

Wilhelm Imkamp

Sei kein Spießer, sei katholisch!

Winter im Sommer – Frühling im Herbst
(2)

Joachim Gauck

Winter im Sommer – Frühling im Herbst

Wahn und Willkür
(1)

Wilhelm Schlötterer

Wahn und Willkür

Dicke Lederhose

Thomas Kernert

Dicke Lederhose

Vier Zeiten

Richard von Weizsäcker

Vier Zeiten

Rezensionen

Im Dialog miteinander

Von: A. Buttero aus 24238 Martensrade

18.10.2013

Das Buch „glaube!“ des Münchner Kardinals Reinhard Marx erscheint zum „Jahr des Glaubens“ im Kösel-Verlag. Auf knapp unter 100 Seiten bietet der Kardinal seine persönlichen Gedanken zur Diskussion. Anders, als der Titel mit Ausrufezeichen es erwarten lässt, droht hier kein Imperativ, kein Dogma, sondern ein Angebot, sich selbst Gedanken zu machen über eigene Sichtweisen oder in einen stillen Dialog zu treten mit den Aussagen des Verfassers. Reinhard Marx selbst versteht seine Aufzeichnungen als „Einladung zum Glauben“. So betrachtet er den Glauben nicht nur theoretisch, sondern auch unabdingbar in der praktischen Umsetzung. Er berichtet, dass auch für ihn die Existenz Gottes im Zusammenhang steht mit eigenen, leidvollen Erfahrungen, so wie jeder Gläubige sich angesichts allen Leids an dieser Frage reibt. Sein Glaube bringt ihm einen Mehrwert auf alle existenziellen Fragen. Er sieht den Glauben als Basis allen Denkens, ohne den dieses nicht möglich wäre. Somit gibt der Glaube dem Menschen die Freiheit im Denken, inklusive des Hinterfragens, des Zweifelns. Würde er nicht zweifeln und hinterfragen, würde er in einer Ideologie stecken bleiben. Und diese Ideologie sieht der Autor als Hinderniss zur Aktualität des Glaubens. Die Aktualität des Glaubens ist ein wichtiger Aspekt in den Ausführungen des Autors. Die Kirche allein kann diesen Anspruch jedoch nicht gewährleisten. Vielmehr benötigt es des Miteinanders, des Austausches, der Kommunikation. Reinhard Marx bietet mit seinen klaren Aussagen genug Anregung für diesen Austausch mit anderen, aber auch mit sich selbst.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Kardinal Reinhard Marx, geboren 1953, ist seit 2008 Erzbischof von München und Freising. Von Papst Franziskus wurde er in das Gremium der 9 Kardinäle berufen, das über die Reform der Kurie mit berät. Zudem ist Kardinal Marx Koordinator des Vatikanischen Wirtschaftsrates. Er war bis 2020 Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz und bis 2018 Präsident der Kommission der Bischofskonferenzen der Europäischen Gemeinschaft.

Zum Autor

Pressestimmen

»Den Leser erwartet nach dem Ausrufezeichen nicht der erhobene Zeigefinger eines Erzbischofs.«

Westfälische Nachrichten (24. October 2013)

»Eine Ermutigung, sich sowohl gedanklich als auch im eigenen Lebensvollzug auf den christlichen Glauben einzulassen.«

Michael Winter in Konradsblatt (29. September 2013)

»Mit Überzeugungskraft plädiert er für einen aufgeklärten Glauben.«

Der Sonntag (22. September 2013)

»Er fordert die Kirche auf, alles zu tun, um die Kluft zwischen Schein und Sein, zwischen heuchlerischer Fassade und der frohen Botschaft zu überwinden.«

Der Tages-Anzeiger (30. October 2013)

Weitere E-Books des Autors