Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Lara Dearman

Das tote Mädchen vom Strand

Kriminalroman

eBook epub
9,99 [D] inkl. MwSt.
9,99 [A] | CHF 12,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Ein Mordfall vor dramatischer Kulisse, in den die Sagen der Insel Guernsey verwoben sind.

Fürchte nicht die Dunkelheit. Fürchte das, was sie verbirgt.
Um London zu entfliehen, kehrt die Journalistin Jennifer in ihre Heimat zurück: das pittoreske Guernsey. Doch schon ihre erste Reportage führt sie ins dunkle Herz der Insel. Als Jennifer über ein ertrunkenes Mädchen berichtet, kommt sie einer Serie von Todesfällen auf die Spur. Im Laufe von Jahrzehnten haben immer wieder auffällig attraktive junge blonde Frauen scheinbar durch Unfall oder Selbstmord ihr Leben im Meer verloren. Sie alle trugen dieselben Zeichen auf ihrer Haut. Offenbar gibt es auf der Kanalinsel einen Killer, der seit fünfzig Jahren mordet. Und der in der Welt der Mythen und Legenden von Guernsey zu Hause ist ...

»Vor dramatischer Kulisse entfaltet sich ein Mordfall, in den die Sagen Guernseys verwoben sind.«

Sam Eades, Lektor (Orion)

Aus dem Englischen von Marie-Luise Bezzenberger
Originaltitel: The Devil's Claw
Originalverlag: Trapeze
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-21196-7
Erschienen am  17. September 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Das tote Mädchen vom Strand"

Blumenkinder

Meike Dannenberg

Blumenkinder

Der Todbringer

Jeffery Deaver

Der Todbringer

Böses Erwachen

Deborah Crombie

Böses Erwachen

Die 2. Chance - Women's Murder Club
(3)

James Patterson

Die 2. Chance - Women's Murder Club

Fortunas Flug

Victoria Schlederer

Fortunas Flug

In deiner Schuld
(6)

Sabine Durrant

In deiner Schuld

Ein Tod ist nicht genug

Peter Swanson

Ein Tod ist nicht genug

Grabkammer
(1)

Tess Gerritsen

Grabkammer

Gefrorenes Herz

Line Holm, Stine Bolther

Gefrorenes Herz

Der Hirte

Ingar Johnsrud

Der Hirte

Dinge, die mir gehören

Christian Kärger

Dinge, die mir gehören

55 – Jedes Opfer zählt

James Delargy

55 – Jedes Opfer zählt

DUNKEL

Ragnar Jónasson

DUNKEL

Aschenputtel

Kristina Ohlsson

Aschenputtel

Todsünde
(2)

Tess Gerritsen

Todsünde

Staub zu Staub

Felix Weber

Staub zu Staub

Vergeltung

Robert Harris

Vergeltung

Herrliche Zeiten
(1)

Norbert Leithold

Herrliche Zeiten

Der talentierte Mörder

Jeffery Deaver

Der talentierte Mörder

Die verlassenen Kinder
(7)

Belinda Bauer

Die verlassenen Kinder

Rezensionen

Packend und Spannend

Von: Viola Hardel

29.03.2020

Zu Beginn wird diese Arbeit von der jungen Journalistin und Protagonistin Jennifer Dorey erledigt, da dieser im Zuge ihrer Nachfragen seltsame Übereinstimmungen mit ertrunkenen Mädchen aus der Vergangenheit auffallen . Dank Jennys Beharrlichkeit begreift dann auch der zuständige DCI Gilbert, dass hier etwas ganz gewaltig schief gelaufen ist und legt los und durchleuchtet auch die "Suizidfälle" der letzten Jahrzehnte. Was dabei an Tageslicht gerzerrt wird, sorgt für allgemeines Entsetzen, denn auf Guernsey, mit nicht einmal siebzigtausend Einwohnern kennt man sich vermeintlich ziemlich gut. Neben den akribischen Recherchen Jennys gibt es immer wieder miteingebaute Rückblicke in das Leben des Täters und auch in das von Jenny selbst, dazu die pittoreske Küstenlandschaft Guernseys mit Ereignissen aus der Geschichte und sich darum rankende Mythen (hat mir gut gefallen) Fazit: Recht gut gelungener Auftakt (spannungsmäßig noch Luft nach oben), werde auch den nächsten lesen

Lesen Sie weiter

Netter Serienauftakt in einer noch wenig erschlossenenKrimiumgebung

Von: Ponine T.

16.01.2019

Um London zu entfliehen, kehrt die Journalistin Jennifer in ihre Heimat zurück: das pittoreske Guernsey. Doch schon ihre erste Reportage führt sie ins dunkle Herz der Insel. Als Jennifer über ein ertrunkenes Mädchen berichtet, kommt sie einer Serie von Todesfällen auf die Spur. Im Laufe von Jahrzehnten haben immer wieder auffällig attraktive junge blonde Frauen scheinbar durch Unfall oder Selbstmord ihr Leben im Meer verloren. Sie alle trugen dieselben Zeichen auf ihrer Haut. Offenbar gibt es auf der Kanalinsel einen Killer, der seit fünfzig Jahren mordet. Und der in der Welt der Mythen und Legenden von Guernsey zu Hause ist … Ein weiteres Rezensionsexemplar, das ich mir jetzt zu Gemüte geführt habe, nachdem es ewig auf meinem Kindle dämmerte. Zunächst einmal war das Setting echt interessant für mich, denn obwohl die Kanalinseln gar nicht so weit entfernt sind von uns, war ich noch nie dort und konnte mir so gar nicht wirklich etwas drunter vorstellen. So war ich dankbar dafür, dass diese Serie doch ein wenig Lokalkolorit vermittelt hat und ich mir durch die Beschreibungen ein kleines Bild von Guernsey machen konnte. Ich wusste zum Beispiel gar nicht, dass dort eine eigene Französischvariante gesprochen wird. Wichtiger als das Lokalkolorit eind bei einem Buch natürlich die Geschichte und die Figuren. Gerade bei einer Serie sind letztere natürlich von Bedeutung uns hier werden zwei Charaktere eingeführt, die so zerklüftet sind wie die Kanalinseln selbst. Sowohl die Journalistin Jennifer Dorey als auch DCI Michael Gilbert tragen ziemliche Päckchen mit sich herum. Jennifer leidet seit ihrer Teenagerzeit unter Panikattacken, kann Dunkelheit nicht ertragen und hat den Tod ihres Vaters noch nicht verarbeitet. Michael hat sich bei der Polizei unbeliebt gemacht, seine Ehe ist nach dem Tod seiner Tochter gescheitert und er ist trockener Alkoholiker. Himmel, klingt das depressiv, aber trotzalledem haben die beiden etwas, das man sie sympathisch findet und ihnen in die Geschichte folgt. Mal schauen, ob sie auch in den folgenden Bänden so bleiben. Der Fall an sich ist ein netter Serienmörderkrimi, der, das muss ich allerdings sagen, ein wenig zu sehr dahinspringt und dann am Ende in einem fulminanten Showdown endet ohne dass man wirklich weiß, warum. Die Figur des Mörders ist interessant, ich bin aber nicht gerade ein Fan davon, das Motiv unklar zu lassen und sich mit „er war halt verrückt“ zu helfen. Sehr schön fand ich, wie eine bestimmte Spur gelegt wird und man dadurch die Hinweise auf den echten Täter übersieht, im Nachhinein aber durchaus finden kann. Alles in allem ist das eine nette Serie, die hier begonnen wird. Ich fiebere jetzt zwar nicht direkt auf den nächsten Band hin, sollte er mir aber unter die Finger kommen, werde ich ihn sicher einstecken.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Lara Dearman

Lara Dearman ist auf der Insel Guernsey geboren und aufgewachsen. Bereits in ihrem Debüt, »Das tote Mädchen vom Strand«, kombinierte sie ihre Liebe zu den Mythen und der Historie von Guernsey mit ihrem Faible für Krimis. Das Buch war der erste Band einer Serie um die Journalistin Jennifer Dorey. Lara Dearman lebt mit ihrer Familie in Westchester, New York.

Zur Autorin

Pressestimmen

»Ein unglaublich starkes Debüt.«

Karen Dionne (Autorin des Spiegel-Bestsellers »Die Moortochter«)

»Ein dunkler, hochdramatischer Spannungsroman – das beste Debüt, das ich dieses Jahr gelesen habe.«

Mason Cross

»Dieser Krimi zeichnet ein detailreiches Bild von Guernsey und den Abgründen einer geschlossenen Inselgemeinschaft.«

Sophie Lambert (Literaturagentin, Conville & Walsh)

Weitere E-Books der Autorin