Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

George R.R. Martin

Das Lied von Eis und Feuer 02

Das Erbe von Winterfell

eBook epub
14,99 [D] inkl. MwSt.
14,99 [A] | CHF 18,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Die größte Fantasy-Saga unserer Zeit in vollständig überarbeiteter Neuausgabe!

Eddard Stark, der Lord von Winterfell, ist dem Ruf seines Königs und alten Freundes Robert Baratheon gefolgt und hat seine kalte Heimat im hohen Norden verlassen, um als Hand – als Roberts Berater und Stellvertreter – zu dienen. Eddard ist ein geradliniger, tapferer und aufrechter Mann, der sich jeder Gefahr mit dem Schwert entgegenstellen würde – doch die Ränke der Mächtigen bei Hof sind nichts, was man mit einem Schwert bekämpfen kann. Auch dann nicht, wenn man die Hand des Königs ist ...

„Geschickt schildert der Autor eine Geschichte, in der fast ausnahmslos keine typischen Fantasy-Elemente vorkommen.“

www.splashbooks.de (29. April 2011)

Aus dem Amerikanischen von Jörn Ingwersen
Originaltitel: A Game of Thrones (A Song of Ice and Fire 1, Pages 360-674)
Originalverlag: Bantam Books, New York 1996
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-04715-3
Erschienen am  07. September 2010
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Das Lied von Eis und Feuer - 2. Das Erbe von Winterfell

Von: Poldi

01.11.2015

König Robert Baratheon sucht seinen alten Freund Eddard Stark auf und bittet ihm um Hilfe. Er soll als rechte Hand des Königs dienen, sieht sich jedoch bald den Intrigen am Königshof ausgesetzt. Und diesen kann er nicht mit Schwertkampf und Heldenmut begegnen. Währenddessen muss sich Lord Schnee bei der Nachtwache neuen Feinden stellen... Nicht erst seit der äußerst erfolgreichen Fantasy-Serie „Game of Thrones“ gehört die Buchreihe „Das Lied von Feuer und Eis“ aus der Feder von George R.R. Martin zu dem besten, was die aktuelle Fantasy-Literatur momentan zu bieten hat. Nach dem furiosen Auftakt im ersten Band folgt – zumindest in der deutschen Übersetzung, bei der die Originalbände in jeweils zwei Bücher aufgeteilt sind – mit „Das Erbe von Winterfell“ der nächste Kracher, in der die Story gleich zu Anfang ein hohes Tempo auffährt. Die wichtigsten Charaktere sind bereits bekannt, die Figuren in Position gebracht, sodass hier direkt mit der Fortführung der Ereignisse begonnen wird. Diese überzeugen wieder mit atemberaubenden Wendungen und sehr geschickt platzierten Überraschungen, die den Hörer von einer Gemütsstimmung in die andere wirft. Dabei sterben nicht nur Charaktere, von denen man es nicht erwartet hätte, auch einige Hintergründe werden ganz anders ausgeleuchtet. Dabei wirkt allerdings nichts aufgesetzt oder konstruiert, sondern erschließt sich in der Retrospektive sehr schlüssig und elegant. Im Nachhinein hat man dann den Eindruck, dass sich dies alles nicht anders hätte entwickeln können, weil sich alles so eng ineinander fügt. Mich begeistert diese sehr dichte und beeindruckend geschilderte Atmosphäre der Handlung, die packende Stimmung und die Unvorhersehbarkeit der Geschichte noch mehr als im ersten Band – zumal auch zahlreiche andere Situationen und Rollen hinzukommen, die die Welt von Westeros noch ausführlicher darstellen und so einen tiefergehenden Eindruck vermitteln. Auch die sprachliche Verwendung ist herausragend und setzt mit einer sehr punktierten und starken Ausdrucksweise immer wieder gelungene Akzente. Die extrem umfassend erdachte Welt von Westeros bekommt so eine sehr präsente und fantastische Ausstrahlung, die mich völlig fesseln konnte. Das macht es einem leicht, völlig in der Handlung zu versinken und schärft zudem das Gefühl für Stimmungen und die Charaktere. Diese sind unfassbar detailliert und facettenreich gezeichnet, wirken fast schon feinsinnig und hinterlassen einen sehr präsenten Eindruck. Nach dem hervorragenden ersten Teil kann auch „Das Erbe von Winterfell“ absolut überzeugen und schlägt von Anfang an ein hohes Tempo an, lässt die einzelnen Szenen intensiv wirken und beeindruckt mit einer so dichten und eindringlichen Stimmung, dass man der Handlung trotz ihrer Komplexität sehr gut folgen kann.

Lesen Sie weiter

"Das Erbe von Winterfell" von George R.R. Martin

Von: Nelly

27.07.2015

INHALT Erster Satz Der Himmel im Osten schimmerte rosig und golden, als die Sonne über dem Grünen Tal von Arryn aufstieg. Eddard Stark, der Lord von Winterfell, ist dem Ruf seines Königs und Freundes Robert Baratheon gefolgt und hat seine kalte Heimat im hohen Norden verlassen, um Robert als Berater und Stellvertreter zu dienen. Eddard ist ein geradliniger, tapferer und aufrechter Mann, der sich jeder Gefahr mit dem Schwert entgegenstellen würde – aber die Ränke der Mächtigen bei Hof sind nichts, was man mit einem Schwert bekämpfen kann ... [ Inhalt nach BLANVALET ] MEINE MEINUNG Der Verlauf Leider, leider merkt man zu Beginn des Buches, dass der ursprüngliche englische erste Teil in zwei deutsche Bücher aufgeteilt wurde. Zwar fand ich den Einschnitt zwischen den beiden deutschen Büchern ganz gut gewählt, doch irgendwie merkt man schon den abgeschnittenen Handlungsbogen. Da ich "Die Herren von Winterfell" erst vor kurzem gelesen habe, war ich noch recht gut in der Handlung drin. Aufgrund oben angesprochener Splittung ist man auch wieder mitten im Geschehen drin, ohne dass der Leser an das Geschehen herangeführt werden kann. Nachdem im ersten Buch mehr die Charaktere im Vordergrund standen, überschlägt sich die Handlung in "Das Erbe von Winterfell" stellenweise fast. Nachdem König Robert Barratheon von einem Keiler praktisch auseinander gerissen wurde, rückt von Rechts wegen sein nächster Erbe in der Thronfolge nach. Doch nach dem, was Eddard Stark herausgefunden hat, ist die Thronfolge alles andere als klar und ein Krieg mit den unterschiedlichsten Fronten beginnt. Das Buch weist eigentlich über die komplette Länge ein Mindestmaß an Spannung auf, wobei ich der Typ Leser bin, der auf seitenlange Kampf-und Kriegschilderungen gerne verzichtet. Dabei langweile ich mich gern, wobei sich diese Stellen schon noch im Rahmen hielten. Das Ende Also da fällt mir spontan nur ein Wort ein: WOW! Ich wusste zwar durch die Fernsehserie schon, wo das Buch ungefähr enden wird, aber irgendwie hat mich das Ende, obwohl ich es kannte, total mitgerissen. Zwar muss ich ehrlich gestehen, dass mich vor allem Catlyn Stark am Schluss doch schon ein wenig genervt, doch das allerletzte Kapitel, das von Daenerys handelt, war wirklich genial geschrieben. George R.R. Martin weiß auf jeden Fall, wie er seine Leser dazu bekommt, dass diese direkt zum nächsten Buch greifen wollen. Die Charaktere Der Epos vom "Lied von Eis und Feuer" lebt von seiner Vielzahl an Charakteren. Wie schon in meiner Rezi zum ersten Buch gesagt, hab ich mir sehr viel leichter getan, die Charaktere zuzuordnen und mir vorzustellen, da ich die Serie auch kenne. Richtig lieben gelernt hab ich auf jeden Fall Tyrion, da er einfach ein toll ausgestalteter Charakter ist mit unglaublich tollen Eigenschaften. Mit den ironischen und sarkastischen Sprüchen, die George R.R. Martin ihm auf die Lippen gelegt hat, ist er einfach rundherum sympathisch. Aber auch die Charaktere in Königsmund und die jenseits der Meerenge fand ich durchweg spannend, einzig und allein Catlyn Stark mochte ich irgendwie nicht so gerne. Ab alles in allem wurden unglaublich authentische, ausgeklügelte Charaktere geschaffen, die alle ihren Anteil zum Gesamtgeschehen beitragen. Der Schreibstil Auch dieses Mal hat mich George R.R. Martin mit seinem Schreibstil sofort wieder gefangen genommen. Wie schon im ersten Teil schafft es der Autor wieder nur durch Worte, eine komplett neue, komplexe Welt zu erschaffen, wie sich nur wenige vorstellen können. Ich bin immer wieder absolut begeistert, wie jemand aus dem Nichts heraus nicht nur ein paar Charaktere erfinden kann, sondern eine ganze Welt erschafft. Es passt einfach alles zusammen, die Sprache der Charaktere, ihre Eigenschaften, die Handlung. Selbst die von mir gehassten Kriegs- und Schlachtszenen stellt Martin dermaßen plastisch dar, dass ich manchmal das Gefühl hatte, mitten im Gemetzel zu stehen. MEIN FAZIT Auch der zweite Teil der Reihe vom "Lied von Eis und Feuer" hat mir wieder unglaublich gut gefallen. George R.R. Martin hat einen ganz eigenen Fantasy-Epos geschaffen, der es schafft, den Leser direkt nach Westeros zu befördern. Langsam bekommt man als Leser wirklich das Gefühl, die Charaktere zu kennen und die Orte wirklich selbst zu besuchen. Einzig und allein mit Catlyn Stark hatte ich so meine Probleme, aber bei einer solchen Vielzahl von Charaktere darf schon auf mal einer dabei sein, den man nicht so leiden kann. Ein unglaubliches Buch und ich freue mich auf noch mehr Lesezeit mit dieser Reihe. Kurz: Eine rundum gelungene Fortsetzung eines grandiosen Fantasy-Epos

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

George Raymond Richard Martin wurde 1948 in New Jersey geboren. Sein Bestseller-Epos »Das Lied von Eis und Feuer« wurde als die vielfach ausgezeichnete Fernsehserie »Game of Thrones« verfilmt. 2022 folgt der HBO-Blockbuster »House of the Dragon«, welcher auf dem Werk »Feuer und Blut« basiert. George R.R. Martin wurde u.a. sechsmal der Hugo Award, zweimal der Nebula Award, dreimal der World Fantasy Award (u.a. für sein Lebenswerk und besondere Verdienste um die Fantasy) und fünfzehnmal der Locus Award verliehen. 2013 errang er den ersten Platz beim Deutschen Phantastik Preis für den Besten Internationalen Roman. Er lebt heute mit seiner Frau in New Mexico.

Zur Autor*innenseite

Links

Weitere E-Books des Autors