Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Helen Abele

Das Haus hinter dem Maulbeerbaum

(7)
eBook epub
8,99 [D] inkl. MwSt.
8,99 [A] | CHF 11,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Ein malerisches Haus in den Hügeln des Veneto hütet ein düsteres Geheimnis …

Architektin Agnes erhält den Auftrag, die Ca’More, ein altes Haus in den Hügeln des Veneto, in Apartments umzuplanen. Während der Arbeit entdeckt sie alte Radierplatten des verstorbenen Vorbesitzers, eines exzentrischen Malers. Die verstaubte Druckerpresse bringt surreale Bilder zutage, die sich wie ein Puzzle zu einer unglaublichen Geschichte zusammensetzen. Immer tiefer verstrickt sich Agnes in die Vergangenheit des Hauses – und in ihre eigenen Gefühle. Denn sie hat sich nicht nur in das Anwesen verliebt, sondern auch in den undurchsichtigen Gärtner Matteo …


eBook epub (epub), 5 s/w Abbildungen
ISBN: 978-3-641-14440-1
Erschienen am  16. March 2015
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Die Vergangenheit ist spannender als die Gegenwart

Von: DanielaU

14.04.2016

Agnes ist seit Jahren verheiratet, hat eine fast erwachsene Tochter und arbeitet im Architekturbüro ihres Mannes mit, dabei hat sie selbst auch Architektur studiert. Durch Zufall lernt sie einen charmanten Italiener kennen, der eine Architektin für ein ungewöhnliches Bauprojekt sucht. Ein altes Haus in den Hügeln des Veneto soll umgestaltet und zu modernen Appartements umgebaut werden, ohne den Zauber der ursprünglichen Anlage dabei ganz zu zerstören. Agnes ist begeistert und nimmt die Herausforderung an. Die Ca‘ More fasziniert sie vom ersten Moment an, Agnes widmet sich voll der neuen Aufgabe, doch das alte Haus hat seine Geheimnisse, die sie ergründen möchte. Und welche Rolle spielt hierbei der attraktive Matteo, der sich selbst als Gärtner des Anwesens vorstellt? Neben der Handlung im heute wird eine weitere Geschichte in der Vergangenheit erzählt. Hier lernt der Leser das Mädchen Elisa kennen, die als Dienstmädchen zu entfernten Verwandten gebracht wird, nachdem ihre Eltern gestorben sind. Eine Liebesgeschichte zum Sohn des Hauses bahnt sich an, doch diese Mesalliance wird von seiner Familie natürlich nicht gerne gesehen. Wie geht diese Geschichte aus? Und wo ist die Verbindung zu den Ereignissen heute? Ich mag Bücher, die eine Handlung auf zwei Zeitebenen erzählen, sehr gerne. Meist kristallisiert sich bei mir aber dann eine Ebene heraus, die ich beim Lesen bevorzuge, so auch hier. Elisas Geschichte hat mich mehr berührt und gefesselt als die von Agnes. In der Gegenwartshandlung konnten mich die Figuren weniger überzeugen, Agnes war noch in Ordnung, aber mit Matteo sowie den beiden anderen Männern, die hier eine Rolle spielen, konnte ich nur sehr wenig anfangen. Die Auflösung am Schluss, wie alles zusammenhängt, fand ich überraschend und erstaunlich, aber so werden die Fäden zusammengeführt und es ergibt ein stimmiges Ende. Insgesamt eine Geschichte, bei der mir der eine Part deutlich besser gefallen hat und ich die Rahmenhandlung in dieser Ausführlichkeit gar nicht unbedingt gebraucht hätte. Dennoch sehr schöne Unterhaltung!

Lesen Sie weiter

spannend, einfach mit kleinen Überlängen

Von: Bücherliebe

26.05.2015

Das Haus hinter dem Maulbeerbaum von Helen Abele blanvalet Verlag 480 Seiten TB 9,99€ Inhalt: "Architektin Agnes erhält den Auftrag, die Ca’More, ein altes Haus in den Hügeln des Veneto, in Apartments umzuplanen. Während der Arbeit entdeckt sie alte Radierplatten des verstorbenen Vorbesitzers, eines exzentrischen Malers. Die verstaubte Druckerpresse bringt surreale Bilder zutage, die sich wie ein Puzzle zu einer unglaublichen Geschichte zusammensetzen. Immer tiefer verstrickt sich Agnes in die Vergangenheit des Hauses – und in ihre eigenen Gefühle. Denn sie hat sich nicht nur in das Anwesen verliebt, sondern auch in den undurchsichtigen Gärtner Matteo …" Meine Meinung: Auf dem Cover des Buches sieht man ein Haus und einen Zweig ; passend zum Titel. Im Buch lernt der Leser Agnes kennen. Sie ist Architektin, hat eine Tochter im Teeniealter und arbeitet in der Firma ihres Mannes. Sie bekommt den Auftrag eines Italieners, der ein Haus zu modernen Wohneinheiten umbauen möchte. Agnes zögert nicht lange und beginnt sich in die Arbeit zu stürzen. Neben Agnes handeln diverse Rückblenden über das Leben des Dienstmädchens Elisa, die sich in jemanden verliebt. Die Vergangenheit und die Geschichte um Agnes sind miteinander verknüpft, ohne das der Leser genau durchdringen kann in welcher Art und Weise. Was es wiederum mit Matteo auf sich hat, was hat Elisa mit Agnes gemeinsam? Diese Fragen werfen sich während dem Lesen auf. Die Handlung um agnes wirkt recht flach und hat mich nicht so sehr gepackt. für mich war sie zu unrealistisch und wenig spannend. Die Geschichte von Elisa hingegen hat mich berührt und war unheimlich spannend. Sie und Athuro haben mich sofort in ihrem Bann gezogen. Erst am Ende konnte ich überraschend, anderes als gedacht, feststellen was die beiden Handlungen mit einander zu tun haben. Die Charaktere sind gut dargestellt, der Schreibstil ist flüssig und einfach zu lesen. Fazit: Spannend, aber kein Highlight. Ein besonders guter Handlungsstrang, neben einer relativ flachen und wenig interessanten Gegenwartshandlung. 3 von 5 Herzen <3 <3 <3

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Die Münchnerin Helen Abele, geboren 1968, hatte schon als kleines Mädchen ein Faible für alte Häuser und fand, dass es schlimmere Fächer als Geschichte gibt. Trotzdem studierte sie nicht Geschichte, sondern Architektur. Nach ihrem Abschluss blieb sie dem Zeichenstift treu und arbeitet seitdem als Illustratorin, Kinder- und Jugendbuchautorin. Bei einem Malkurs im italienischen Veneto entdeckte sie hinter einem Maulbeerbaum ein verwunschenes Bauernhaus, und die Idee für ihren ersten Frauenroman war geboren.

Zur Autor*innenseite