Sie haben sich erfolgreich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Nordlicht - Die Spur des Mörders

Kriminalroman

Taschenbuch
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Ein brisanter Fall für das deutsch-dänische Ermittlerteam Boisen & Nyborg – von Bestsellerautorin Anette Hinrichs!

Am Sockel des Idstedt-Löwen in Flensburg wird die Leiche des 73-jährigen Karl Bentien gefunden. Brutal zu Tode getreten und ausgeraubt. Ein zufälliges Opfer oder gezielter Mord? Der pensionierte Studienrat gehörte der dänischen Minderheit an, Medien und Behörden sehen nach dem Mordfall bereits das friedliche Zusammenleben im Grenzland in Gefahr. Hauptkommissarin Vibeke Boisen und ihr Kollege Rasmus Nyborg von der dänischen Polizei stehen unter Druck und müssen rasche Ergebnisse liefern. Dann stoßen sie im Keller des Toten auf eine versteckte Kammer mit brisantem Inhalt …

In diesem Fall hat Vibeke Boisen nicht nur mit einem perfiden Mörder zu kämpfen, die Ermittlungen wühlen auch unliebsame Kindheitserinnerungen auf, denen sie sich stellen muss.

Das Böse kennt keine Grenzen – Vibeke Boisen und Rasmus Nyborg ermitteln:
Band 1: NORDLICHT - Die Tote am Strand
Band 2: NORDLICHT - Die Spur des Mörders
Band 3: NORDLICHT - Die Tote im Küstenfeuer

Alle Bände sind eigenständige Fälle und können unabhängig voneinander gelesen werden.

»(…) Die gekonnt inszenierte Dramaturgie der Handlung sorgt dann auch für die nötige Spannung.«

dpa (01. September 2020)

ORIGINALAUSGABE
Taschenbuch, Klappenbroschur, 480 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-7341-0723-8
Erschienen am  13. April 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Flensburg, Deutschland

Boisen & Nyborg ermitteln

Rezensionen

Ich habe mitgefiebert

Von: Leseengel

12.03.2021

Ich bin mit hohen Erwartungen an dieses Buch rangegangen, da ich schon den ersten Fall gelesen habe, und diesen einfach super fand. Meine Erwartungen wurden erfüllt, auch wenn ich das Ergebnis nicht so überraschend fand, wie das vom ersten Fall. Aber dennoch war die Spannung bis zum Schluss vorhanden. Und genau das gefällt mir gut. Dieser Fall ist gewissermaßen mit politischen Einflüssen verbunden. Das hat mich am Anfang ein bisschen gestört - zum Glück aber nicht lange. Manchmal entzieht dies dem Fall ein wenig die Spannung. Aber nur ein bisschen. Ganz nehmen konnte das dem Buch die Spannung zum Glück nicht. Viebeke finde ich klasse. Sie ist mir auch in diesem Fall wieder sympathisch. Auch Ramsus finde ich gut. Sie ermitteln toll zusammen, und gefallen mir gerade weil sie zusammen arbeiten sehr gut. Die Beschreibungen sind klasse. Ich werde ganz sicher auch den nächsten Fall von der Autorin lesen, einfach weil mir der Schreibstil sehr gut gefällt.

Lesen Sie weiter

spannender Krimi mit historischem Hintergrund

Von: Monika Caparelli-Hippert

30.12.2020

„Die Spur des Mörders“ ist der zweite Fall für das grenzübergreifende Sonderermittlungsteam unter der Leitung der deutschen Kommissarin Vibeke Boisen und ihrem dänischen Kollegen Rasmus Nyborg. Nachdem ich Teil 1 vor kurzem inhaliert habe, habe ich den nächsten Teil schon vorfreudig erwartet, und ja, das war mal wieder spannend! Also, kurz zum Inhalt: In Flensburg wird ein 73jähriger brutal ermordet, und da es sich hier um ein Mitglied der dänischen Minderheit handelt, ist man politisch sensibel und ruft erneut das bewährte deutsch-dänische SoKo-Team zusammen. Es wird in alle Richtungen ermittelt, und schon bald ist klar, die Wurzeln des Toten reichen bis in die Tiefen der deutsch-dänischen Nachkriegsgeschichte hinein, in Kapitel, die beide Seiten eigentlich lieber vergessen würden. Aber gibt es hier auch ein Mordmotiv? Die Ermittler stochern lange in zwar faszinierenden, aber trüben Gewässern, bis Vibeke im Keller des Toten brisanten Geheimnissen auf die Spur kommt. Ich gestehe, sehr viel mehr gibt der Klappentext auch nicht her 😉, aber hier kann man in Kurzform nicht mehr verraten, ohne sich in irgendeine Richtung zu verrennen. Die Autorin hat hier sehr geschickt wieder mehrere Erzählstränge in ein rundes Ganzes verpackt, und genau diese Stränge legt das SoKo-Team peu à peu frei. Die Grundthematik ist natürlich der aktuelle Mord, aber um den zu klären, bekommen wir hier eine sehr interessante Nachhilfestunde in Nachkriegsgeschichte und Flüchtlingspolitik. Mir war das komplett neu, da ich mich mit deutschen Flüchtlingen in dänischen Lagern noch nie beschäftigt habe (ich wusste gar nicht, dass dem überhaupt so war), und die damaligen Zustände waren schlicht eine humanitäre Katastrophe. Da wird wohl aktuell auch einiges historisch aufgearbeitet, und man merkt, dass die Autorin hier umfangreiche Recherchen betrieben hat, in denen auch ihr Herzblut steckt. Diese Verbindung zwischen wenig bekannter Historie und Krimi fand ich persönlich super spannend, und habe den Roman wieder mal binnen kurzem durchgelesen 😊. Also, schreiben kann Frau Hinrichs, es war erneut mitreissend, aber auf etwas andere Weise als der Vorgänger. Es war etwas ruhiger, aber hatte für mich mehr Tiefe. Und man merkt natürlich, die Autorin kennt sich vor Ort aus. Mithilfe der Karten und Fotos in den Klappendeckeln weiss man als Leser auch immer, wo man gerade ist, so was mag ich immer sehr gerne. Man kann übrigens auch wunderbar mit diesem Teil in die als Trilogie angelegte Reihe um Boisen & Nyborg einsteigen. Alles Wissenswerte ums Privatleben kriegt man erzählt, und wenn man was verpasst hat, ist das auch nicht tragisch. In diesem Teil wird mehr auf Vibekes Privatleben der Fokus gelegt, weil der einfach auch wunderbare Parallelen zum Fall hat, aber wie gesagt, das Private ist nur Beiwerk. So soll es sein. Alles in allem: ein echt guter Krimi, den ich gerne weiterempfehle! Daumen hoch!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Anette Hinrichs ist als geborene Hamburgerin ein echtes Nordlicht. Ihre Leidenschaft für Krimis wurde im Teenageralter durch Agatha Christie entfacht und weckte in ihr den Wunsch, eines Tages selbst zu schreiben. Heute lebt sie als freie Autorin mit ihrer Familie im Raum München. Ihre Sehnsucht nach ihrer alten Heimat lebt sie in ihren Küstenkrimis und zahlreichen Recherchereisen in den hohen Norden aus. Mit »NORDLICHT«, ihrer Krimireihe um das deutsch-dänische Ermittlerteam Vibeke Boisen und Rasmus Nyborg, begeistert Anette Hinrichs ihre Leserinnen und Leser und erobert regelmäßig die Bestsellerliste.

Zur Autor*innenseite

Events

07. Mai 2021

ABGESAGT: Lesung mit Anette Hinrichs

19:00 Uhr | Büdelsdorf | Lesungen
Anette Hinrichs
Nordlicht - Die Spur des Mörders | Nordlicht - Die Tote im Küstenfeuer

Videos

Links

Pressestimmen

»Mit einem interessanten Ermittlerteam, sozialkritischen Ansätzen und einem gut recherchierten Thema sorgt sie für beste Unterhaltung. „Nordlicht“ ist eine Reihe, die man nur empfehlen kann.«

Krimi-Couch.de (17. Juni 2020)

»Gut recherchiert und super verknüpft, hat Anette Hinrichs hier zum zweiten Mal einen spannenden Krimi mit viel Lokalkolorit vorgelegt.«

Hamburger Abendblatt - Pinneberg (12. Dezember 2020)

»Die Spur des Mörders bietet ein Kapitel wahrer deutsch-dänischer Geschichte in einem spannenden Kriminalroman mit sorgsam gezeichneten Figuren«

Meine Kommissare.de (26. Juli 2020)

»Anette Hinrichs hat mit Die Spur des Mörders eine kongeniale Fortsetzung ihres coolen Ermittlerteams geschrieben.«

TV Serien Highlights (29. Juli 2020)

»Gut erzählt untermauern die Recherchen der Autorin über die Flüchtlingsheime in der Nachkriegszeit diese spannende fiktive Geschichte.«

Lese 24 (18. August 2020)

»Unbedingt zu empfehlen – und weit mehr als ein simpler Krimi«

Landgang (01. März 2021)

Weitere Bücher der Autorin