Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Bryan Camp

Der Straßenmagier - Die Götter von New Orleans

Roman

Taschenbuch
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Tote Götter, verlorene Seelen, grausame Morde und dunkle Magie – willkommen im wahren New Orleans!

Jude findet Dinge. Nicht wie ein Detektiv, auch wenn manche das glauben, sondern mit seiner einzigartigen magischen Gabe. Zumindest war es früher so, bevor der Hurrikan Katrina nicht nur in der Welt der Sterblichen entsetzliches Leid verursacht hat, sondern auch das magische Gefüge von New Orleans zerstörte. Seitdem blufft sich Jude durchs Leben und schlägt sich mehr schlecht als recht durch. Da wird der Schutzgott der Stadt ermordet, und Jude ist der Hauptverdächtige. Ob mit oder ohne seine Gabe: Er muss den wahren Mörder finden, um seine Weste wieder reinzuwaschen. Dabei tritt Jude Engeln, Vampiren, Göttern und Magiern auf die Füße – und entdeckt eine monströse Verschwörung, die New Orleans für immer verändern wird …


DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Amerikanischen von Wolfgang Thon
Originaltitel: The City of Lost Fortunes (Crescent City 1)
Originalverlag: John Joseph Adams/ Houghton Mifflin Harcourt, New York 2018
Taschenbuch, Broschur, 560 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-7341-6269-5
Erschienen am  20. September 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Die Halbmondstadt

Rezensionen

„Eigentlich sind alle Zutaten vorhanden…“

Von: losgelesen

24.02.2022

Jude ist ein Magier und seine Gabe ist es, Dinge zu finden. Zumindest war er dazu in der Lage bevor der Hurrican Katrina das magische Gefüge in seiner Heimat New Orleans zerstört hat. Nun wurde auch noch der Schutzgott dieser Stadt ermordet und Jude gilt als Hauptverdächtiger. Morde und Magie passen in Urban Fantasy Romanen eigentlich durchaus gut zusammen. Kommen dann noch Götter, Engel und Vampire hinzu und spielt die Geschichte in einer faszinierenden Stadt wie New Orleans, sollten eigentlich alle Grundzutaten für ein vergnügliches Lesegericht vorhanden sein. Leider geht Bryan Camps Roman „Der Straßenmagier – Die Götter von New Orleans“, nicht so richtig auf, sondern fällt teilweise zusammen. Der im blanvalet erschienene Roman, immerhin 560 Seiten dick, beginnt zunächst eigentlich recht spannend und liest sich auch gut. Leider entwickelt sich im weiteren Verlauf der Handlung aber keine richtig Spannung. Statt dessen plätschert die Geschichte vor sich hin und das Interesse schwindet beim Lesen zusehends und so dünstet der Roman insgesamt einfach viel zu lange vor sich hin. Erst zum Ende kann der Roman wieder eine gewisse Spannung aufbauen, aber dann könnte es für gewisse Leserinnen und Leser bereits zu spät sein. Kurz und knackig angerichtet, verbunden mit einer Kürzung der Seitenzahl hätten dem Roman enorm geholfen, Leserinnen und Leser durchgehend bei Laune zu halten. So bleibt es gemischtes Lesevergnügen zurück: Guter Anfang, aber im Abgang fehlt der Biss.

Lesen Sie weiter

Nicht ganz so meins

Von: Emma´s Bookhouse

19.02.2022

Der Straßenmagier - Die Götter von New Orleans – Bryan Camp Band 1 - Die Halbmondstadt Verlag: Blanvalet Taschenbuch: 10,00 € eBook: 8,99 € ISBN: 9783734162695 Erscheinungsdatum: 20. September 2021 Genre: Fantasy Seiten: 560 Inhalt: Tote Götter, verlorene Seelen, grausame Morde und dunkle Magie – willkommen im wahren New Orleans! Jude findet Dinge. Nicht wie ein Detektiv, auch wenn manche das glauben, sondern mit seiner einzigartigen magischen Gabe. Zumindest war es früher so, bevor der Hurrikan Katrina nicht nur in der Welt der Sterblichen entsetzliches Leid verursacht hat, sondern auch das magische Gefüge von New Orleans zerstörte. Seitdem blufft sich Jude durchs Leben und schlägt sich mehr schlecht als recht durch. Da wird der Schutzgott der Stadt ermordet, und Jude ist der Hauptverdächtige. Ob mit oder ohne seine Gabe: Er muss den wahren Mörder finden, um seine Weste wieder reinzuwaschen. Dabei tritt Jude Engeln, Vampiren, Göttern und Magiern auf die Füße – und entdeckt eine monströse Verschwörung, die New Orleans für immer verändern wird … Mein Fazit: Zum Cover: Das Cover gefiel mir hier so gut, dass ich das Buch unbedingt lesen wollte, es ist ein Hingucker. Gehalten in Gelb/Schwarz und es ist einiges los darauf. Zum Buch: Als ich las New Orleans, war ich ja gleich ganz wild darauf das Buch zu lesen, eine Stadt die mehr Geheimnisse birgt als jede andere, dann noch Götter. Götter gehen immer, doch irgendwie kam alles anders. Ich habe für diese Geschichte tatsächlich sehr lange gebraucht, es passierte relativ wenig und ich hatte das Gefühl einiges wiederholt sich immer wieder. Diese Rezension wird demnach auch recht kurz ausfallen. Es kamen Fragen auf, einige wurden beantwortet, andere wiederum nicht. Die Charaktere sind mitunter gut dargestellt, doch so richtig warm wurde ich leider mit keinem. Jude halb Mensch halb Gott versuchte ich zu verstehen und sein Handeln nachzuvollziehen, doch so richtig gelingen wollte es mir nicht und auch mit den anderen kam ich irgendwie nicht zurecht. Die Beschreibungen sind sehr ausschweifend und mir persönlich zu viel gewesen, vielleicht war ich für diese Geschichte noch nicht bereit. Trotz allem steckt sehr viel Mühe in der Geschichte und viele werden sicherlich auf ihre Kosten kommen, eine Geschichte voller Magie, Göttern und Voodoo, dazu noch eine Stadt, in der alles möglich ist. Also ihr Lieben lasst euch nicht abschrecken, denn es könnte genau Eure Geschichte sein. Ich spiegel hier nur meine persönliche Meinung dazu wieder. Ich gebe hier 3 von 5 Sternen und hoffe euch gefällt die Geschichte ein wenig mehr als mir.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Bryan Camp wuchs in New Orleans auf und studierte auch dort. Seinen ersten Roman »Der Straßenmagier« begann er auf dem Rücksitz des Autos seiner Eltern zu schreiben, während sie vor dem Hurrikan Katrina evakuiert wurden. Er lebt heute immer noch in New Orleans.

Zur Autor*innenseite

Wolfgang Thon wurde 1954 in Mönchengladbach geboren. Nach dem Abitur studierte er Sprachwissenschaft, Germanistik und Philosophie in Berlin und Hamburg. Heute ist er als Übersetzer und Autor für verschiedene Verlage tätig. Er ist Vater von drei mittlerweile erwachsenen Kindern und lebt, schreibt, übersetzt, reitet und tanzt (Argentinischen Tango) in Hamburg.

Zur Übersetzer*innenseite

Weitere Bücher des Autors