Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Bram Dehouck

Der Psychopath

Thriller

Taschenbuch
8,99 [D] inkl. MwSt.
9,30 [A] | CHF 12,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Eine Lösung, die ein Vater nie wählen würde.

Sam ist anders als andere Kinder. Das merken seine Eltern früh. Doch der Arzt und die Krankenschwester können damit umgehen. Sams Verhalten wird erst zum Problem, als er in die Schule kommt. Niemand hat den aufbrausenden Jungen im Griff. Während seine Mutter glaubt, der Sohn werde gemobbt, ist sein Vater Chris mehr und mehr davon überzeugt, dass mit Sam etwas nicht stimmt. Manisch sammelt er Fachartikel, die beweisen sollen, dass sein Sohn ein geborener Psychopath ist. Als Sam eines Tages einer Katze den Bauch aufschlitzt, um nachzusehen, was sich darin verbirgt, versteift sich Chris immer mehr auf seine Theorie. Und er sieht nur eine Lösung. Eine Lösung, die ein Vater sonst nie wählen würde: Er will den eigenen Sohn umbringen …

»Dehouck erweist sich erneut als Meister des dicht erzählten Thrillers. Wie kein zweiter versteht er es, seine Leser hinters Licht zu führen.«

NRC

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Niederländischen von Stefanie Schäfer
Originaltitel: Hellekind
Originalverlag: Uitgeverij De Geus
Taschenbuch, Broschur, 224 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-71330-1
Erschienen am  08. March 2016
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Der Psychopath"

Ein Tod ist nicht genug

Peter Swanson

Ein Tod ist nicht genug

Todeskampf

Michael Robotham

Todeskampf

LITTLE LIES – Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht

Megan Miranda

LITTLE LIES – Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht

The Lost
(3)

Jack Ketchum

The Lost

Totenkind
(4)

Belinda Bauer

Totenkind

Blutige Nachrichten

Stephen King

Blutige Nachrichten

Während du stirbst

Tammy Cohen

Während du stirbst

Irrsinn

Dean Koontz

Irrsinn

Am Ende war die Tat

Elizabeth George

Am Ende war die Tat

Puls
(2)

Stephen King

Puls

Beutegier

Jack Ketchum

Beutegier

Adrenalin
(2)

Michael Robotham

Adrenalin

Blindwütig

Dean Koontz

Blindwütig

Beutezeit
(1)

Jack Ketchum

Beutezeit

Die Glasperlenmädchen

Lisa Wingate

Die Glasperlenmädchen

Die Astrologin

Ulrike Schweikert

Die Astrologin

Die Räuber

Friedrich Schiller

Die Räuber

Eine gute Schule
(1)

Richard Yates

Eine gute Schule

Die Drehung der Schraube
(1)

Henry James

Die Drehung der Schraube

Das Exil der Königin
(1)

Cinda Williams Chima

Das Exil der Königin

Rezensionen

Psychotisch gelungen

Von: Mel Bücherwurm

08.10.2016

"Der Psychopath" ist ein wirklich gelungener Psychothriller, der sehr gut auf die Ängste von Eltern eingeht, die erkennen, dass ihr Sohn sich anders entwickelt als andere Kinder in ihrem Alter. Sam ist durch sein sehr herausforderndes Verhalten mehr als auffällig und daher ohne Freunde. Er ist untragbar für Schulen und hat sich nun durch jede Menge Schulwechsel als echter Außenseiter entpuppt. Sam zieht Streit an wie Motten das Licht. In Sams Fall lässt sich sagen, dass tatsächlich Unstimmigkeiten im Verhalten von Sam gesehen werden und nicht nur verschleiert wurden. Chris spricht offen aus, dass er das Verhalten seines Sohnes wahrnimmt, dennoch ist er nicht gewillt, das aggressive Verhalten seines Sohnes durch Medikamente zu unterdrücken. Während Chris sich immer mehr darauf versteift in seinem Sohn Sohn Sam einen Psychopathen zu sehen, ist Sams Mutter fest davon überzeugt, das ihr Mann übertreibt und sie entzieht ihm das Kind. Chris ist verwirrt durch eigene Erlebnisse als Teenager und fest davon überzeugt, dass sich Psychosen weitervererben und von Generation zu Generation immer schlimmer werden. Er sieht als einzige Chance diesen Teufelskreis zu entrinnen seinem Sohn das Leben zu nehmen, um vielleicht auch selbst Ruhe und Frieden zu finden. Die Thematik ist hochgradig und fesselnd, wobei häppchenweise die Kindheit von Chris beleuchtet wird und immer wieder kleine Szenen daraus eingeflochten wurden. Letztendlich gibt es ein schockierendes Gesamtergebnis, welches völlig traumatisch für die Beteiligten ist, aber nie ausgesprochen wurde. Manches lässt sich einfach nicht totschweigen. Als Sam die Katze misshandelt, eskaliert die Situation und Chris fühlt sich in seinen Ängsten bestätigt. "Der Psychopath" ist mit seinen etwas über 200 Seiten kurz und knackig. Die Seiten sind schnell gelesen und beinhalten dennoch eine absolut fesselnde Story, die mich einige Zeit wirklich beschäftigt hielten. Emotional beängstigend bietet uns Bram Dehouk eine genial entwickelte Story, die am Ende dann leider nicht komplett überzeugt. Es gibt zwar einen gewissen Überraschungsmoment, der aber zu konstruiert wirkte. Ich hatte etwas anderes erwartet und konnte mich daher nicht auf das Ende einlassen. Es wirkt wie ein mieser Cliffhanger, denn letztendlich sind es meine Gedanken die weitergespinnt werden sollen. Mich hinterließ dies leicht unzufrieden. Im Gesamtpaket hat "Der Psychopath"dennoch glänzen können und eine Leseempfehlung verdient, da "Der Psychopath" psychotisch wirklich gelungen erschien und einige wirklich gelungene Spannungsbögen aufwies und das ist, was ich lesen will, wenn ich mich auf die Genre Thriller einlasse.

Lesen Sie weiter

ein kompakter Thriller, der überrascht und überzeugt

Von: rukhi

04.10.2016

Der Klappentext hat mich an meine Lieblingsserie „Dexter“ erinnert, da konnte ich einfach nicht widerstehen und was soll auf lediglich 225 Seiten schon schief gehen? Ich ging das Buch also mit geringen Erwartungen an, denn wie soll man auf 225 Seiten schon einen anständigen Thriller stricken? Doch Bram Dehouck hat mich von Seite 1 an eines Besseren belehrt. „Der Psychopath“ wird jeden Thriller-Fan (vor allem aber die, die es mal werden wollen) begeistern. Der Schreibstil ist einfach, es liest sich schnell und flüssig, die Figuren sind fesselnd und der Aufbau der Geschichte… ist einzigartig genial. Die wenigen Seiten die das Buch hat tragen eher zur Spannung bei, als das sie etwas wegnehmen. Selten habe ich ein Buch so verschlungen. Auch hier eine absolute Leseempfehlung von mir, ein Thriller der perfekt ist um sich auf die Buchmesse einzustellen. Hoffentlich haben die belgischen Autoren die vor Ort sind nicht alle so eine gruselige Fantasie.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Bram Dehouck, Jahrgang 1978, war lange für Öffentlichkeitsarbeit im Sozialbereich verantwortlich. Sein erster Roman wurde mit dem Schaduwprijs, dem Preis für das beste niederländische Debüt, und dem Gouden Strop, dem wichtigsten niederländischen Krimipreis, ausgezeichnet. Sein Kriminalroman »Ein Sommer ohne Schlaf« wurde ebenfalls mit dem Gouden Strop ausgezeichnet und verfilmt. »Weißer Rabe« ist sein fünfter Roman.

Zum Autor

Pressestimmen

»Bram Dehouck beschreibt präzise die Manipulationsversuche innerhalb von Familien.«

de Volkskrant

Weitere Bücher des Autors