Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Emmanuel Carrère

Das Reich Gottes

(1)
Taschenbuch
12,00 [D] inkl. MwSt.
12,40 [A] | CHF 17,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Welches Verhältnis unterhält das Abendland zu seiner eigenen Religion? Emmanuel Carrère stellt sich die Gretchenfrage. Er vertieft sich in die Anfänge des Christentums und fragt nach der Kraft, mit der es gelang, an Dinge zu glauben, gegen die der Verstand rebelliert und eine revolutionäre Ethik zu vertreten, die den Schwachen zum Starken erklärt. Mal ironisch, mal mit dringlichem Ernst zeichnet Carrère das Fresko einer antiken Welt, die in vielen Zügen unserer heutigen ähnelt - und begegnet sich dabei selbst.


Aus dem Französischen von Claudia Hamm
Originaltitel: Le Royaume
Taschenbuch, Broschur, 528 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-71511-4
Erschienen am  13. November 2017
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Das Reich Gottes"

Gottesdiener
(2)

Petra Morsbach

Gottesdiener

Vaterjahre

Michael Kleeberg

Vaterjahre

Mädchen, Frau, etc.

Bernardine Evaristo

Mädchen, Frau, etc.

Das Meisterstück

Anna Enquist

Das Meisterstück

Artur Lanz

Monika Maron

Artur Lanz

Das rote Haus

Mark Haddon

Das rote Haus

Der Himmel ist kein Ort

Dieter Wellershoff

Der Himmel ist kein Ort

Auf nach irgendwo!

Simone Veenstra

Auf nach irgendwo!

Ahasver

Stefan Heym

Ahasver

Der Diamant des Salomon
(2)

Noah Gordon

Der Diamant des Salomon

Hauffs Märchen

Wilhelm Hauff

Hauffs Märchen

Das Ohr des Kapitäns
(9)

Gisbert Haefs

Das Ohr des Kapitäns

Das Wasser, in dem wir schlafen

Rabea Edel

Das Wasser, in dem wir schlafen

Das Handbuch der Inquisitoren

António Lobo Antunes

Das Handbuch der Inquisitoren

Unverblümt im Sommerwind

Simone Veenstra

Unverblümt im Sommerwind

Engel des Universums

Einar Már Gudmundsson

Engel des Universums

Die Orangen des Präsidenten
(1)

Abbas Khider

Die Orangen des Präsidenten

Achtzehn Hiebe
(9)

Assaf Gavron

Achtzehn Hiebe

Als unsere Herzen fliegen lernten

Iona Grey

Als unsere Herzen fliegen lernten

Acht Berge

Paolo Cognetti

Acht Berge

Rezensionen

Reise zu den Anfängen des Christentums

Von: Buchvogel

26.09.2018

Wie können Menschen an Dinge glauben, die dem Verstand entgegenstehen, das fragt sich Emmanuel Carrère. Er fängt bei seiner Suche bei sich selber an, er war einmal gläubiger Christ. Dann geht er auf historische Spurensuche. Er berichtet über den Revolutionär Paulus und den Intellektuellen Lukas und wie diese damals gewirkt haben. Es ist die Zeit des Römischen Reiches, viele Menschen sind auf Sinnsuche, ähnlich wie wir heute auch wieder. Carrère "konfrontiert den Leser mit den unendlichen Facetten des Glaubens und Nichtglaubens." Persönlicher Eindruck Emmanuel Carrère begibt sich auf eine, teilweise sehr persönliche, Spurensuche zu den Ursprüngen des Christentums. Nicht um Jesus direkt geht es, sondern um die ersten Christen, um diejenigen Menschen, die die Religion gründeten. Teil I - Eine Krise: Der Autor erzählt, dass er eine Dokumentation über Christen machen wollte. Doch es kam ihm selber zu voyeuristisch vor. Nach einiger Zeit fragt er sich, warum er nicht bei demjenigen anfängt, den er gut kennt und der mal gläubig war, nämlich er selbst. Er erzählt, wie er damals zum Glauben fand, welche persönlichen Krisen in seinem Leben ihn zu diesem Schritt geführt haben - und wie er dann allmählich den Glauben verlor. Teil II - IV: Paulus, die Ermittlung, Lukas: Nun folgen wir den historischen Spuren von Paulus (ja, der Saulus-Paulus und Lukas). Der Autor berichtet, in romanhaftem Stil, wie Paulus die frühen Gemeinden gründet und was für die Menschen der Grund war, sich dieser neuen Religion anzuschließen. Dabei schafft es Emmanuel Carrère, dass die damalige Zeit zum Leben erwacht. Es sind nicht nur historische Gestalten - nein, sie erscheinen mir als "normale" Menschen. Dazu trägt sicherlich das Stilmittel des Vergleichs bei, oft überträgt Carrère die Begebenheiten auf eine moderne Situation, so dass ich es leichter nachvollziehen konnte. Als Beispiel - Carrère sagt, dass damals eine gewisse spirituelle Begeisterung von Nichtjuden für die jüdische Religion herrschte (es gibt sogar einen Ausdruck für Nichtjuden, die sich vom Judentum angezogen fühlen: Proselyten). Er vergleicht das mit Yoga, das hier viele Menschen betreiben und die sich dabei vom Original raussuchen, was sie übernehmen, aber nicht alles. SDie Griechen hingen an ihren religiösen Traditionen, opferten ihren Götter, aber das waren nur noch Äußerlichkeiten, in weiten Teilen war die Gesellschaft säkular, glaubte nicht mehr richtig - der Götterglauben hatte keine Kraft. Paulus Botschaft von Christus war neu, brachte frischen Wind - und stieß auf Begeisterung. Der Autor führt das im Buch natürlich noch genauer aus. Und noch etwas ist typisch für Carrère: Er legt auch dar, warum er sich für eine bestimmte Art der Bibelinterpretation entschied, beteiligt den Leser so an der Entstehung des Buches, legt ihm, wie in einem Dokumentarfilm, Zeit und Ort der Entstehung dar. Für mich war es faszinierend zu lesen, wie die Ursprünge der Christenheit im historischen Kontext aussahen. Die Geschehnisse damals werden so dargestellt, dass ich auch emotional verstanden habe, woher das Christentum seine Faszination nahm. Einziger Kritikpunkt ist, dass für mich das Buch etwas zu lang war und da ich mit den Bibeltexten nicht so vertraut bin, fielen mir auch die vielen Namen schwer. Lesen oder nicht? Gut dargestelltes Buch über die Anfänge des Christentums und die Kraft des Glaubens. Für Christen und/oder historisch interessierte Menschen gleichermaßen interessant.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Emmanuel Carrère

Emmanuel Carrère, geboren 1957, lebt als Schriftsteller, Regisseur, Produzent und Drehbuchautor in Paris. Er ist einer der erfolgreichsten Autoren Frankreichs, für seine Bücher wurde er mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. für »Limonow« mit dem Prix Renaudot und dem Prix de la langue française.

Zum Autor

Weitere Bücher des Autors