Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Der Club der Rabenschwestern

Kass Morgan, Danielle Paige

(24)
(15)
(8)
(1)
(0)
€ 15,00 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Tolle Geschichte für Fantasy-Fans!

Von: Annika

25.01.2022

Sehr spannendes Buch das ich fast gar nicht mehr aus der Hand legen konnte! Besonders hat mir gefallen, dass jedes Kapitel aus der Sicht unterschiedlicher Charaktere der Geschichte erzählt wurde. Bis zum Ende war die Geschichte spannend erzählt und auch das Ende war nicht vorhersehbar. Wenn man das Fantasy-Genre, Magie und Spannung mag, kann ich dieses Buch nur weiterempfehlen.

Lesen Sie weiter

Mir ist der Einstieg in das Buch durch den lockeren Schreibstil leicht gefallen. Was mir persönlich sehr gut Gefallen hat, waren die Parallel erzählten Geschichten von Vivi und Scareltt. Jedoch hat mir persönlich der Schreibstil aus der dritten Perspektive nicht so besonders gefallen, da man sich so nicht hundertprozentig in die Charaktere hineinversetzten kann. Es war dennoch eine angenehme und spannende Atmosphäre in der Geschichte, sodass ich das Buch weitergelesen habe. Durch einen dauerhaften Spannungsaufbau und viele Plot Twist, mit denen man nicht gerechnet hat, wurde das Buch nicht langweilig und man konnte es gut an einem Wochenende durchlesen. Was ich mir gewünscht hätte, wäre das die Liebesgeschichte noch ein bisschen ausführlicher beschrieben wird. Diese kam neben den Geschichten von Vivi und Scarlett etwas zu kurz. Im Mittelpunkt stand eher die Verbindung der Hexenschwester. Dennoch finde ich es nicht übertrieben! Fazit: Trotz der Erzählerperspektive und der etwas zu kurz gekommenen Liebesgeschichte, kann ich das Buch nur empfehlen. Es war von der Story her sehr angenehmen zu lesen.

Lesen Sie weiter

Absolute Empfehlung

Von: F. B.

25.01.2022

Ich war schon ganz gespannt auf dieses Buch und kann sagen, ich bin nicht enttäuscht worden. Das Buch wird aus den Sichtweisen von Vivi und Scarlett erzählt. Dies verschafft dem Leser einen guten Überblick über die Geschichte und man lernt die Rabenschwestern aus verschiedenen Blickwinkeln kennen. Die Rabenschwestern sind ein Hexenzirkel, die sich als Studentinnenverbindung Kappa Rho Nu am Westerly College tarnen. Es geschehen unvorhergesehene Dinge und die Schwesternschaft muss ihren Zusammenhalt unter Beweis stellen. Das Buch hat einen guten Spannungsbogen mit überraschenden Wendungen, trotzdem empfinde ich es als "leichte Kost", was absolut positiv gemeint ist.

Lesen Sie weiter

Rezension

Von: Celina

25.01.2022

Ich finde dass das Buch an sich gut geschrieben ist, jedoch trifft’s nicht ganz meinen Geschmack. Die Geschichte ist aus zwei Perspektiven geschrieben. Es ist eine fiktive Geschichte, dennoch real geschrieben. Mit 445 Seiten ist das Buch schnell zu lesen. Es geht um eine exklusive Studentinnenverbindung, diese wird von einer dunklen Macht angegriffen. Vivi und Scarlett (Hauptpersonen) setzen alles aufs Spiel, um den gesamten Campus und sich selbst zu retten.

Lesen Sie weiter

Nachdem sie ein Leben lang mit ihrer Mutter wie auf der Flucht lebte, freut Vivi sich auf ein endlich normales Leben am Westerley College. Dort wird sie überraschend von der angesagtesten Studentinnenverbindung Kappa Rho Nu zur Bewerberinnenrunde eingeladen. Tatsächlich entpuppt sich die Verbindung als geheimer Hexenzirkel, der sich jährlich die begabtesten Hexen aussucht. Wobei Vivi, neben einigen anderen Bewerberinnen, bisher nichts von ihrer magischen Begabung wusste. Ein Dorn im Auge ist sie zunächst Scarlett, Hexe aus reichem Haus und auf den Präsidentinnenposten des Zirkels aus. Und mit einem gravierenden Geheimnis aus ihrer Vergangenheit, welches ihren Zirkel schon bald in tödliche Gefahr bringt. Die Beschreibung klang so vielversprechend - leider entpuppte sich der Roman als einer von vielen College-Drama-Zicken-Romanen mit den üblichen Eifersuchtsszenen. Von der Wirkungsweise der Hexenmagie hab ich als Leserin kaum etwas mitbekommen, vor allem bei den Neulingen wie Vivi hätte ich mir ein wenig Beschreibungen über das Erlernen der Magie erhofft. Stattdessen wird plötzlich die Lehrerin für ihre tolle Leistung gelobt, die Neulinge unterrichtet zu haben, welche nach kurzer Zeit einfach so Magie wirken können. Diese gestaltet sich in erster Linie aus Händchenhalten und Reime aufsagen, welche nur leider selbst durch Wiederholungen nicht spannender werden. Der Hexenzirkel an sich ist das beste Beispiel, was passiert, wenn man jungen Menschen eine Macht gibt, mit der sie nicht verantwortungsbewusst umgehen können. Die Studentinnen sehen sich als exquisite Möchtegern-Luxus-Verbindung, die ihre Magie in erster Linie dafür nutzen, sexy auszusehen, auf Parties sofort bedient zu werden oder anderen Streiche zu spielen. Was hätte man nicht alles Sinnvolles damit anfangen können!? Stattdessen hat der Glamourfaktor oberste Priorität. Und wenn vor lauter Hexenkram die Vorbereitung für die Vorlesung nicht sitzt - auch dafür gibt es magische Möglichkeiten, sich durchzumogeln. Im Großen und Ganzen wirkten die Frauen auf mich wie ein Haufen Halbstarke, die sich die Welt magisch zurechtbasteln und völlig an der Realität vorbei leben. Entsprechend empfand ich die Kapitel der Oberzicke Scarlett, die am liebsten alles und jeden nach ihren Vorstellungen formen will, als äußerst anstrengend. Zumal sie auch im Verlauf der Bedrohung gegenüber dem Zirkel erschreckenderweise blind für jedwede Auffälligkeiten und Hinweise ist und sich ausschließlich in ihren eigenen Mutmaßungen verirrt. Das alles riss selbst der Umstand nicht mehr raus, dass ihre Mutter überzogene Anforderungen an sie stellt, doch gefälligst ebenso erfolgreich zu sein wie die große Schwester. Mein Mitleid hielt sich in Grenzen. Deutlich interessanter waren Vivis Kapitel als sympathische und bodenständige Person, sie ist ein Charakter, den man einfach gern haben muss. Die Überraschung für die Beteiligten empfand ich als wenig gelungen, da die Handlung sich als sehr vorhersehbar gestaltet. Am enttäuschensten war letztendlich, dass die große Katastrophe, welche die Rabenschwestern bekämpfen müssen, bereits vor einigen Jahrzehnten durch ein wenig Händchenhalten und Reime aufsagen hätte verhindert werden können, wie man als Leser dann einfach mal so feststellen darf. Der Roman reiht sich in die üblichen College-Romane ein, in denen Eifersüchteleien und Zickereien die Handlungen bestimmen. Vieles ist vorhersehbar, die Magie wird dafür genutzt, sich wie Glamour-Prinzessinen aufführen zu können und beschränkt sich stark aufs Reime aufsagen. Ganz nett und stellenweise atmosphärisch, aber mehr auch leider nicht.

Lesen Sie weiter

Ein Buch voller Geschwisterliebe und Magie

Von: Anja Schöpf

25.01.2022

Zu Beginn hat es etwas gedauert, bis mich die Geschichte wirklich vollständig gepackt hat. Die Handlung ist anfangs nur langsam ins Rollen gekommen, doch als es dann richtig los ging, hat es mich voll erwischt. Jede einzelne Seite lässt den Leser die Liebe zwischen den Schwestern unglaublich spüren. Der Spannungsaufbau, die Fragen, die während des Lesens auftauchen, haben mich wirklich bis zum Ende beschäftigt. Immer wieder hatte ich Verdächtige, konnte mir Gedanken darüber machen, wer denn jetzt der "Böse" ist. Und genau deswegen, hat mich dieses Buch dann glücklicherweise doch noch sehr überzeugt. Selten kann ich während des Lesens so sehr mit rätseln wie hier. Das Ende, die Wendungen und Handlungsstränge waren einfach der Wahnsinn. Ich habe mich wie ein Teil der Schwesternschaft gefühlt, mit denen ich gemeinsam Magie wirken durfte und sie richtig kennengelernt habe. Der Hauch Romantik, der natürlich nicht fehlen durfte, rundet alles perfekt ab. Es ist wirklich ein tolles Buch zum Träumen und knobeln und eine echte Empfehlung für jeden, der in die magische Welt der modernen Hexen entführt werden möchte.

Lesen Sie weiter

Machtspiel mit gelegentlichen Längen

Von: Rebekka Röhling

24.01.2022

Ein durchaus spannendes Thema. Aus Magie geborene Macht, damit einher gehende Privilegien und persönlicher Stolz - wie wirken sich diese Faktoren auf das Leben junger Frauen aus ganz unterschiedlichen sozialen Schichten aus? Leider ziehen sich sowohl die ersten als auch die letzten Kapitel etwas in die Länge. Ebenfalls ist der Plott ab einem bestimmten Punkt sehr vorhersagbar.

Lesen Sie weiter

Von diesem Roman war ich leider etwas enttäuscht. Die Kurzbeschreibung war so verlockend, die Umsetzung dann doch eher mäßig. Grundsätzlich ein spannendes Thema, aber die Geschichte war dann doch nicht so neu wie gedacht. Es war mir dann doch eher zu viel pubertäres Gezicke. Eine stärkere Konzentration auf den eigentliche Spannungsbogen hätte mir besser gefallen. Wen das allerdings nicht stört, kann hier einen trotz alledem recht spannenden Jugend-Fantasyroman entdecken.

Lesen Sie weiter