Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Renegades - Geheimnisvoller Feind

Marissa Meyer

Renegades-Reihe (2)

(32)
(36)
(6)
(1)
(0)
€ 20,00 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Ich fliege regelrecht durch die Bücher (wie Lady Unbeugsam, haha). Ich liebe einfach die Welt von Gatlon City mit seinen Renegades, mit den Arnachisten, mit ihren Wunderkindern und vor allem mit Adrian und Nova, die durch ihre versteckten Identitäten so viel Spannung in die Handlung mit einbringen. Es ist so interessant zu sehen, wie man als allwissender Leser den Überblick über alle Geschehnisse hat, während die Charaktere, was den Wächter oder Nachtmahr angeht, im Dunkeln tappen. Renegades ist einer dieser Bücher, an denen man mehrere Stunden am Stück sitzen kann und die einem nicht langweilig werden. Durch die Abwechslung der Hauptprotagonisten, aber besonders durch die Handlung und die Themen die aufgegriffen werden, ist man immer versucht noch ein Kapitel zu lesen. Was ich ziemlich cool fand, war trotz, dass es eine Welt mit Menschen mit Superkräften ist, dass es so ungemein viele Thematiken gab, die man in unserer Gesellschaft wiederfinden kann und die zum nachdenken anregen. Nach dem krassen Ende von Band eins, erleben wir nun Nova, die sich aktiv mit ihrem, körperlich schwachen Onkel, Ace Arnacho auseinandersetzt und mit den anderen Arnachisten einen Plan entwickelt. Aber wie es üblich ist, wirkt der Wächter und die Renegades dagegen, obwohl sie nichts von der lebenden Existenz von Ace wissen. Derweil kommt auch eine neue Waffe auf den Markt, die alles für immer ändert und dessen Anwendung, die in die falschen Hände fallen könnte, alles unwideruflich ändern könnte. Auch die Beziehung von Nova und Adrian geht voran, obwohl beide soweit mit ihren eigenen Dingen beschäftigt sind. Aber ich saß so oft über das Buch gebeugt und hab gehofft, dass sie sich endlich näher kommen und musste mir regelrecht jedes Mal ans Herz packen, weil Dinge getan und gesagt wurden, die so unglaublich süß waren oder witzig. Es sind Charaktere, in die man sich so unglaublich gut einfühlen kann. Die Handlung war wieder top. Wirklich. Ich hab nichts zu bemängeln. Ich hatte so viel Spaß beim Lesen und hab mich in dieser Welt verloren. Und wollte definitiv das Buch nicht aus der Hand legen! Und ich bitte euch: der Schreibstil von Marissa Meyer ist genau das, was dieses Buch witzig und charmant macht. Hätten manch andere Autorin ihren Stil, würde es die Kirsche auf dem Eis sein! Aber nun mal ehrlich: auf dieses Ende war ich unvorbereitet. Ich wusste nicht, wie ich damit zuerst umgehen sollte. Ich habe so viele Emotionen auf einmal verspürt und war am meisten davon überrascht, wie noch ein größerer Cliffhanger als im ersten Band entstehen konnte! Ich BRAUCHE den nächsten Band! Fazit: Renegades ist mit seinen zwei Büchern definitiv schon einer meiner Lieblingsreihen. Ich empfinde da so viel gute Laune und Motivation beim Lesen, wie lange nicht mehr. Ich kann sie euch nur empfehlen! Letztens habe ich leider gesehen, dass der Reihe nicht genügend Fans abgefunden werden konnte, weshalb der letzte Band nicht mehr übersetzt wird, was ich richtig, richtig schade finde. Ich werde die Reihe definitiv beenden, aber ich als Bookcollector ärgere mich natürlich, dass das letzte Buch nicht im Regal zusammen passt mit den anderen. Ich hab überhaupt kein Problem damit ins englische zu wechseln, aber ich hätte mich gefreut, wenn man den letzten und finalen Band auch noch übersetzt hätte, damit es komplett wäre. 5 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter

Bookshot Renegades - geheimnisvoller Feind Marissa Meyer. Nova gehört zu den Anarchisten, Adrian zu den Renegades. Sie wird gejagt, er ist ein Held. Dennoch haben sie sich ineinander verliebt. Aber jetzt rüsten Anarchisten und Renegades sich mit schrecklichen Waffen für den letzten Kampf. Beide Seiten haben dunkle Geheimnisse, die die Welt, wie Nova und Adrian sie kennen, zerstören könnten. Plötzlich stellt sich die Frage: Wer ist wirklich gut und wer ist wirklich böse? Und wird ihre Liebe die Antwort überstehen? Ein Kampf auf Leben und Tod beginnt. ➖➖➖➖➖➖➖➖➖➖ Erstmal, ich liebe Nova! Sie ist super strong und ihre Gedanken haben mich genauso berührt und zum Schmunzeln gebracht wie in Band 1. Ich habe selten zwischen 2 Teilen eine so konstante Entwicklung der Persönlichkeit erlebt, wie in diesen Büchern. Nova & Adrian werden quasi dazu gezwungen ihre Ideale zu überdenken und die Grenzen zwischen gut und Böse verschwimmen immer mehr. In dieser Geschichte ist nichts nur schwarz oder weiß. Die beiden sind Superhelden, aber nicht overpowered, was mir bei solchen Geschichten immer echt wichtig ist. Perfekte Protagonisten sind langweilig und Nova und Adrian sind das nicht. Die Liebesgeschichte und der damit verbundenen Konflikt sind schnell und einfach zu verstehen, so dass der Leser direkt ins Geschehen eintauchen kann. Zwar hat die Story ab und zu ein paar anstrengende Passagen, aber meiner Meinung nach überwiegt die Spannung. Denn nach dem wtf-Ende von Band 1 will man unbedingt wissen, wie Novas Plan aussieht. Und der enttäuscht nicht. So viel verrate ich. Ein toller zweiter Teil! Fast so gut wie der Erste.

Lesen Sie weiter

- es geht hier um den zweiten Band einer Reihe, aber ich halte es weitestgehend spoilerfrei – Auch der zweite Teil der Renegades-Trilogie von Marissa Meyer nimmt einen schon optisch mit seinem tollen Cover gefangen. Ich finde es immer schön, wenn Bände einer Reihe gleichgestaltet sind. Erzählt wird wieder in der personalen Erzählerperspektive aus Sicht von den beiden Protagonisten. Das Geschehen knüpft harmonisch an den ersten Band an und wieder trägt einen der unfassbar bildliche Schreibstil durch die Seiten. Da es der zweite Band einer Trilogie ist, sollte man den ersten vorher gelesen haben. Es gibt zwar ein Glossar zu den einzelnen Personen(gruppen), aber es würden einem die Zusammenhänge und wichtige Infos fehlen. Schon nach den ersten paar Seiten ist man wieder mitten im Geschehen und die Spannung ist direkt hoch. Schön als ruhigerer Part dazu sind die emotionalen Bereiche, wie Adrians Zuneigung zu Nova, mit der er nicht so recht umzugehen weiß. Nova ist wieder eine tolle und sympathische Protagonistin. Sie ist permanent hin und her gerissen zwischen ihren Gefühlen zu Adrian (und seinem Team) und der zu ihrer Familie. Ich fieberte die ganze Zeit mir ihr mit, zu wem sie letztendlich halten wird. Am Ende gab es dann wieder einen fiesen Cliffhanger. Das „Schlimme“ daran ist, dass der finale dritte Band wohl nicht übersetzt werden soll. Okay, viele können ihn auf Englisch lesen, aber wisst ihr, wie lange ich schon kein Englisch mehr hatte? Für den Urlaub reichts gerade so, aber lesen? Nie im Leben. Und das, wo ich wirklich gern wissen möchte, wie nun alles ausgeht.  Fazit: Genauso gut wie Teil 1, voll Spannung und inneren wie äußeren Konflikten, mit tollen vielschichtigen Charakteren, die zeigen das es eben nicht immer nur alles schwarz oder weiß ist. Wer allerdings wie ich nicht auf Englisch lesen kann oder will, wird hier mit vielen offenen Fragen zurückgelassen, was meiner Rezi einen bitteren Beigeschmack gibt.

Lesen Sie weiter

Renegades 2

Von: thebookplace

29.04.2020

Nova gehört zu den Anarchisten und sie kämpfen gegen die Renegades. Adrian gehört zu den Renegades und diese sind Menschen mit besonderen Kräften. Im ersten Band hatten wir einen perfekten Einstieg in diese Reihe und ich muss auch gestehen, dass mich der zweite nicht enttäuscht hat. . Nova mischt sich als Spionin unter die Renegades, da die Anarchisten der Meinung sind, dass die Renegades nicht die Macht haben sollten, sondern jeder selbst entscheiden solle, wie er seine Kräfte verwendet. Was sie aber nicht erwartet hat, ist dass sie sich in Adrian verliebt und sie jetzt beide vor der Frage stehen, wer denn eigentlichen die Bösen sind. . Der Schreibstil der Autorin ist einfach super und auch die Story ist super auf den Punkt gebracht.

Lesen Sie weiter

Ich will weiterlesen

Von: Jule

12.03.2020

Schon der Umschlagtext verspricht ein spannendes Leseerlebnis und es beginnt mit einem fulminanten Start, wobei es kurzzeitig etwas aufschweifend und unübersichtlich wird, um dann aber in einem tollen Finale bzw. Cliffhanger zu enden. Man fiebert mit den Figuren mit und schwankt ebenso wie die Hauptakteurin Nova, wo der Unterschied zwischen Gut und Böse liegt. Die Locations sind toll beschrieben, die Charaktere werden sehr schön vorgestellt. Vor allem die letzten 200 Seiten lassen den Leser immer wieder staunen, da es so viele Twists und Hindernisse gibt, manchmal schleichen sich ein paar Ungereimtheiten ein, über die man aber hinweg liest. Insgesamt eine tolle Fortsetzung. Vorsicht Spoiler: Das Amulett, das vor Max schützt, nimmt einen großen Teil der Geschichte ein und lässt einem beim Kampf zwischen Frostbeule und Nova das Blut in den Adern gefrieren, da man nach dem Unfall hofft, dass man Max noch helfen kann. Süß sind irgendwo auch die Unsicherheiten bei Nova und Adrian, und man möchte den beiden immer zurufen, dass sie sich doch nicht so anstellen sollen.

Lesen Sie weiter

Super Buch

Von: siechgorgast

13.02.2020

Es ist ein sehr schönes Buch, das sich gut lesen lässt. Die vielen Seiten haben mich erst etwas abgeschreckt, aber als ich die Größe der Buchstaben sah, war ich schon etwas beruhigt. Soo klein ist es dann doch nicht gedruckt. Man kann durchaus mit dem Lesen aufhören und kommt spielend wieder rein. Es ist alles sehr gut beschrieben, bis aufs Kleinste, so dass man sich alles gut vorstellen und miterleben kann. Die Aufzählung der Charaktere ist gut vorn, wenn man den 1. Teil noch nicht gelesen hat. Aber später braucht man sie nicht mehr, weil sie alle im Buch so gut beschrieben werden, dass man dann schon weiß, wer was kann und wer was ist. Das Buch liest sich zügig weg, so dass 50 bis 100 Seiten am Tag kein Problem sind. Die "Guten" greifen zu Mitteln, die nichts mehr mit Selbstbestimmung zu tun haben. Was wird aus den "normalen" Menschen? Das geht etwas unter. "Spion" oder die "Guten" - wer hat Recht? Der Lektor hätte vielleicht etwas besser kontrollieren sollen. Eine Stelle auf Seite 121 kam mir seltsam vor. Oder "jetzt schien er über etwas nachgrübeln", hört sich doch etwas seltsam an? Ansonsten kann ich das Buch nur als sehr gut beurteilen und es hat Spaß gemacht, es zu lesen. Es regt zum Nachdenken an. Von mir durchaus ein Sternchen.

Lesen Sie weiter

Netter Jugendroman

Von: Einfach ich.

04.01.2020

Ich fande das Buch ganz in Ordnung. Den Vorgänger sollte man auf jeden Fall gelesen haben, sonst ist es nicht so gut zu lesen und zu verstehen. Die Geschichte ist ganz gut, der Schreibstil war gut zu lesen. Erinnert an die X-Men.

Lesen Sie weiter

Der Kampf geht weiter … In Gatlon City kämpft Gut gegen Böse. Renegades gegen Anarchisten. Mittlerweile ist Nova seit ein paar Monaten bei den Renegades und in Sketchs Team. Sie gibt ihr bestes und versucht mehr über die Renegades, ihre Vorgehensweisen und ihre Organisation herauszufinden um ihre Schwächen später besser gegen sie nutzen zu können. Dabei kommt sie Adrian Everhart immer näher. Adrian selbst ist von Novas taffer Art fasziniert und er selbst muss aufpassen, dass sie seinem Geheimnis nicht auf die Spur kommt. Beide ahnen noch nicht dass ihre Gefühle füreinander im Kampf gefährlich sein können. Denn der eigentliche Kampf beginnt erst. Mein erster Eindruck. Ich habe den ersten Band verschlungen und war auch demnach gespannt ob mich der zweite Band auch so fesseln kann, wie der erste und was soll ich schreiben: Ja, das kann er. Das Cover passt hervorragend zur Reihe und der Inhalt ist genauso spannend wie Band eins und hat mich das Buch wegsuchten lassen. Meine Meinung. Ich bin ein Fan der Reihe, dass zu meinen Jahres- Highlights 2019 gehört. Zum einen wegen der Protagonisten, die mich mit ihrer sehr gut ausgearbeiteten Charakteristika begeistern und zum anderen, wegen der Story. Wegen dem Kampf Gut gegen Böse. Nur manches Mal ist die Frage, wer gut und wer böse ist gar nicht so leicht zu stellen. Ist wirklich derjenige immer gut, der sich alles zurechtbiegt wie er es braucht. Oder ist wirklich derjenige böse, der einmal einen Fehler gemacht hat. Sehr interessant und nicht alle sind schwarz und weiß, sondern auch mit viel grau dazwischen. Ich muss sagen, dass sich die Protagonisten weiterentwickelt haben und die Geheimnisse sind mehr geworden. Dazu die Lovestory die sich zwischen Adrian und Nova anbahnt gefallen mir sehr gut und ist mit dem Setting hervorragend umgesetzt. Fazit Suchtfaktor! Absout gelungener zweiter Band.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.