Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Neighbor Dearest

Penelope Ward

(28)
(37)
(3)
(1)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Nachdem ich „Stepbrother Dearest“ verschlungen und geliebt habe, musste ich natürlich unbedingt auch dieses Buch der Autorin lesen, die in meinen Augen mit ihrem ersten Buch ein kleines Meisterwerk der Gefühle abgeliefert hat. So war ich sehr gespannt auf Band 2, meine Erwartungen dementsprechend hoch und leider wurden diese nicht erfüllt. Aber eins nach dem anderen ... „Stepbrother Dearest“ konnte mich durch die Achterbahnfahrt der Gefühle vollkommen überzeugen und blieb auch Monate nach dem Lesen noch in meinem Gedächtnis haften. Oft habe ich andere Bücher, die diesem thematisch ähneln, damit verglichen und keins konnte dieser Geschichte das Wasser reichen. Vielleicht war das das Problem, denn je mehr das Lesen her war, desto toller hatte ich das Buch in Erinnerung. „Neighbor Dearest“ hatte es also wirklich nicht leicht. Dennoch habe ich mir einfach mehr erhofft. Schon zu Beginn habe ich gemerkt, dass ich mit der Protagonistin Chelsea nicht so recht warm werde. Ich kann ihre Gefühle verstehen, aber da ich weiß, wie großartig Greta und Elec zusammen sind, konnte ich sie auch nicht so richtig bemitleiden, habe mich immer wieder dabei erwischt, wie ich die Augen verdrehte, weil ich nach einer gewissen Zeit von ihrem ewigen Herzschmerz genervt war. Leider blieb das auch bis zum Ende so. Und auch Damien konnte mich irgendwie nicht so recht überzeugen. Ich kann nicht einmal genau sagen, woran es liegt, vielleicht, weil ich die Problematik ihres Zusammenseins nicht so ganz begreifen konnte (immerhin gibt es da auch noch andere Möglichkeiten), oder auch, weil der Funke einfach nicht überspringen wollte. Die Chemie hat für mich einfach nicht gestimmt. Auch der Plot war nicht so sagenhaft spannend, dass ich zumindest in der Hinsicht auf meine Kosten gekommen wäre. Schon früh war mir klar, wie das Hase laufen würde, weshalb die Story für mich nur so dahin plätscherte und mich nicht mitreißen konnte. Immer wieder habe ich das Buch aus der Hand gelegt, obwohl ich es doch so gern lieben wollte. Aber die Autorin hat es dieses Mal einfach nicht geschafft, mich emotional mitzureißen. Fazit: „Neighbor Dearest“ kann in meinen Augen mit seinem Vorgänger leider nicht mithalten. Mir fehlten die Emotionen, die Spannung und die Chemie zwischen den Charakteren. Ich vergebe 2,75/5 Leseeulen.

Lesen Sie weiter

Es war mein erstes Buch der Autorin, sicherlich aber nicht mein Letztes. Ihr Schreibstil ist wunderbar leicht und flüssig. Sie versteht es ihre Leser in ein Buch zu ziehen. Erzählt wird die Geschichte in der Ich-Perspektive von Chelsea. Chelsea ist eine wundervolle junge Frau, mit der man gemeinsam Pferde stehlen könnte. Seit Elec sie wegen seiner Stiefschwester verlassen hat, ist sie am Boden zerstört und von Zweifeln geplagt. Erst ihr Nachbar Damien bringt wieder Schwung in ihr Leben. Der sexy Bad Boy raubt Chelsea den letzten Nerv mit seinen zwei Hunden, verdreht ihr aber auch gleichzeitig den Kopf. Ich finde beide Charaktere sind gut gelungen. Sie sind symphytisch und haben das Herz am richtigen Fleck. Auch die Nebencharaktere mochte ich. Besonders Tyler und Jade haben es mir angetan. Das Buch strotzt vor Humor, Chelsea und Damien liefern sich einen Schlagabtausch nach dem anderen. Gleichzeitig behandelt es aber auch ein ernstes Thema. Es war schön mitanzusehen, wie aus zwei Personen, die sich nicht leiden können, beste Freunde werden und wie aus dieser Freundschaft die große Liebe wird. Eine Liebe für die es sich zu Kämpfen lohnt. Seit dem ersten Aufeinandertreffen ist da diese besondere Anziehungskraft zwischen ihnen und ein Knistern, das beinahe greifbar ist. Besonders die erste Hälfte fand ich sehr gelungen, die zweite Hälfte war leider etwas schwächer. Manche Stellen haben sich gezogen, andere gingen mir einfach zu schnell, besonders zum Ende hin gab es meiner Meinung nach zu viele Zeitsprünge. Es gibt natürlich das ein oder andere Klischee, alles in allem macht das Buch aber Spaß. Man darf sich auf viel Gefühl, Kitsch und Romantik freuen. Fazit Ein sexy New Adult Roman mit wunderbar liebenswerten Charakteren, der viel Humor gepaart mit viel Gefühl und einer ordentlichen Portion Kitsch mit sich bringt. Von mir gibt’s eine Leseempfehlung!

Lesen Sie weiter

Chelsea dachte, in ihrem Ex-Freund Elec die große Liebe gefunden zu haben. Doch dann verlässt er sie nach Jahren, um zu seiner Jugendliebe zurückzukehren. Chelseas Herz ist gebrochen, nur ihre geliebte Arbeit in der Kunstabteilung des örtlichen Jugendzentrums hält sie Aufrecht. Als der Mietvertrag ihrer gemeinsamen Wohnung mit Elec ausläuft, sucht Chelsea sich endlich eine neue Bleibe, wo nicht in jeder Ecke eine Erinnerung an ihren Ex lauert. Die neue Wohnung ist sehr hübsch und liegt nah bei ihrer Arbeit. Wäre da nicht dieser mürrische Nachbar mit den ständig laut bellenden Hunden. Und seinem verdammt guten Aussehen.... In Penelope Wards Roman "Stepbrother Dearest" hatte man bereits die Chance, Chelsea kennen zu lernen. In dem Buch spielt sie allerdings nur eine Randfigur, da ihr Ex-Freund Elec die Hauptfigur gibt. Die Autorin hat es mit "Neighbor Dearest" erneut geschafft, mich ein Buch verschlingen zu lassen. Ihre Art zu schreiben ist so locker leicht und einfach angenehm, dabei alles andere als platt. Chelsea und Damien sind ein spannendes Paar, wobei ich Damien hin und wieder kurz anschubsen wollte. Die Chemie zwischen den Beiden ist deutlich; in Phasen der spaßigen Neckereien und auch in tiefgründigeren Momenten. Besonders gefreut habe ich mich selbstverständlich über das Doppel-D, die Rottweiler Dudley und Drewfus. Für mich das i-Tüpfelchen in der Geschichte, zumal sie durchaus eine bedeutende Rolle hatten.... Penelope Ward hat einen rundum gelungenen Roman geschrieben, der mir unterhaltsame Lesestunden beschert hat. Die Autorin versteht es, eine Liebesgeschichte mit Leben zu füllen. Dem echten Leben, in dem Menschen Fehler machen, Schicksalsschläge hinnehmen müssen und doch stark und hoffnungsvoll dabei sein können. Meiner Meinung nach muss man "Stepbrother Dearest" übrigens nicht zwingend vorab gelesen haben. Schadet aber nicht, wenn man es doch tut. Denn beide Bücher gefielen mir wirklich sehr gut und sind absolut empfehlenswert! ... nur "Neighbor Dearest" hat für mich das schönere Cover ;-)

Lesen Sie weiter

Die Autorin hatte mich schon einmal begeistert mit "Stepbrother Dealest" und deswegen war ich auch sehr aufgeregt, als ich gesehen habe, dass es ein neues Buch von ihr gibt. Das Cover ist dem des anderen Buches ähnlich aber trotzdem einzigartig. Ich mag die bunten Farben und der heiße Typ darauf ist auch nicht schlecht gewählt. Generell finde ich es gut, dass man eben genau weiß um welches Genre es sich hier handelt auch ohne den Titel zu kennen! Der Schreibstil ist angenehm flüssig, man kommt sehr gut in die Geschichte hinein und erfährt erst einmal nicht so viel aus der Vergangenheit. Chelsea ist mir eigentlich sofort sympathisch gewesen und ich relativ schnell erfährt man auch mehr Details über sie. Als sie dann auf Damien trifft, der sich als ihr Vermieter herausstellt und zudem noch ihr Nachbar ist. Grundsätzlich schonmal gute Vorraussetzungen für eine verboten Gute Story! Es knistert natürlich von Anfang an zwischen den beiden aber das ist denke ich mal nicht überraschend. Die beiden nähern sich einander allerdings bleibt es erst bei einer "Freundschaft", das dass nicht lange funktionieren dürfte ist glaube ich auch jedem klar. Besonders niedlich finde ich die Entwicklung mit den Hunden, da hat sich die Autorin auf jeden Fall Pluspunkte bei mir gesichert! Einziger Nachteil bei dem Buch ist eigentlich, dass die Geschichte relativ vorhersehbar ist, was ich doch etwas schade fand. Ich meine beim ersten Buch der Autorin war es auch nicht wirklich überraschend aber irgendwie war ich einfach von der Story fasziniert. Hierbei war das leider nicht ganz so spannend. Allerdings bin ich gut unterhalten worden, es war eine angenehm leichte, erotische Unterhaltung mit der gewissen Prise an Romantik für zwischendurch! Fazit: Unterhaltsam wenn auch vorhersehbar, mit interessanten Charakteren die sich spannend entwickelt haben. Das nötige Knistern und die Erotik durften nicht fehlen und auch die romantische Ader wurde befriedigt.

Lesen Sie weiter

Auch ohne den ersten Teil gelesen zu haben, findet man sehr gut in die Geschichte rein und braucht meiner Meinung nach das Vorwissen nicht. Die Protagonisten Chelsea und Damien waren mir beide vom ersten Moment an sympathisch und haben mir mit ihren humorvollen Dialogen einige Lacher geraubt. Auch wie sich die Beziehung der beiden im Laufe der Zeit entwickelt hat, hat mich sehr begeistert. Chelsea ist anfangs nicht selbstbewusst und ziemlich verschlossen, allerdings hat sie auf mich trotzdem einen guten Eindruck gemacht und ich habe sie ins Herz geschlossen. Sie ist sehr ehrlich und hat immer den richtigen Spruch parat was im Zusammenhang mit Damien, der ebenfalls kein Blatt vor den Mund nimmt, sehr unterhaltsam war. Damien stuft man erstmal als Bad- Boy ein doch auch wie bei vielen anderen Geschichten, entpuppt er sich als netter Kerl, was nach dem ersten richtigen Gespräch mit Chelsea deutlich wird. Die Beziehung der Beiden konnte mich auf den ersten 200 – 250 Seiten vollkommen überzeugen. Sie haben sich langsam angenähert und man konnte beim lesen praktisch fühlen wie sich beide ineinander verliebt haben. Aber irgendwann ging mir alles viel zu schnell. Es wurden so viele Ereignisse in die letzten 150 Seiten gesteckt, dass ich irgendwann einfach nicht mehr mitkam. Dadurch das alles so schnell ging, wurden viele Dinge auch nicht richtig ausgeführt und es hat sich alles zu schnell entwickelt was ich wirklich schade fand. Hinzu kam das mich die ein oder andere intime Stelle zwischen Chelsea und Damien regelrecht angewidert hat, was mich richtig enttäuscht hat, da alles so gut angefangen hat und mich sehr überzeugt hat. Leider hatte für mich die Geschichte nicht das passende Ende. So an sich war es sehr schön aber die letzten Seiten haben mich sehr enttäuscht und ich hätte mir gewünscht, dass die Ereignisse ein wenig ausgeprägter wären.

Lesen Sie weiter

Als bekannt wurde, dass ein neues Buch von Penelope Ward erscheinen wird, war ich total happy. "Stepbrother Dearest" von ihr hat mir sehr gut gefallen und als ich entdeckte, dass eine Charakterin als diesen Buch eine Hauptrolle im neuen bekommen würde, freute ich mich noch mehr. Chelsea hat leider in "Stepbrother Dearest" kein tolles Ende bekommen und sie hat ihre Geschichte so verdient. Der Schreibstil von Penelope Ward gefiel mir wieder sehr gut und ab der ersten Seite war ich gefesselt von der Geschichte. Sie schreibt sehr unterhaltsam, süchtig machend und ich konnte mich sehr gut darin verlieren. Geschrieben war es aus der Sicht der Protagonistin Chelsea. Im "ersten" Band kam sie leider nicht so gut weg und blieb eher im Hintergrund als Nebencharakterin. Ersten Band habe ich in Anführungszeichen gesetzt, da diese beiden Bücher als Stand-Alone gelten. Für mich bleiben beide Bücher aber gedanklich Band 1 und 2. Chelsea hat in diesem Buch eine tolle Entwicklung hingelegt. Zu Beginn war sie am Boden zerstört, da ihr Ex Elec sie einfach verlassen hat, dabei hat sie gerade erst einen Verlobungsring gefunden und zack, ist er wieder mit seiner Stiefschwester zusammen. Sie kommt damit sehr schlecht klar und zieht deswegen auch in eine neue Wohnung, um endlich Abstand zu gewinnen. Doch dann begegnet sie ihrem tierisch heißen Nachbar Damien. Dieser kommt erst als totales Arschloch rüber, aber hinter seiner harten Schale steckt ein unglaublich weicher Kern und es hat mir unheimlich Spaß gemacht diesen zu finden und mehr über ihn zu erfahren. Denn er ist so ein vielschichtiger Charakter und ich freue mich darüber, dass ich ihn kennen lernen durfte. Etwa hundert Seiten vorm Ende war ein Stück weit für mich die Luft raus, aber zum Glück kam die Sogwirkung sehr schnell wieder und die weiteren Seiten waren auch notwendig. Rundum bin ich mit dem Buch sehr zufrieden und freue mich schon auf weitere Bücher der Autorin, die hoffentlich auch ins Deutsche übersetzt werden. "Neighbor Dearest" ist zwar offiziell kein Folgeband, sondern ein Stand-Alone, aber da Chelsea bereits in "Stepbrother Dearest" mitspielte, ist es für mich eigentlich ein zweiter Band. Dieser hat mir sehr gut gefallen und beide Charaktere sind einfach nur toll. Auch die Emotionen hat Penelope Ward sehr gut rüber gebracht.

Lesen Sie weiter

https://sunnywonderbookland.blogspot.de/2018/03/rezension-zu-neighbor-dearest.html Autorin: Penelope Ward Verlag: Goldmann Seitenanzahl: 384 Preis: 10,00 Euro erschienen am 19. Februar 2018 Inhalt Chelsea dachte, sie hätte den Mann ihres Lebens gefunden. Doch Elec verlässt sie für seine Jugendliebe, und Chelsea ist am Boden zerstört. Hat sie sich seine Gefühle nur eingebildet? Erst ihr Nachbar Damien lenkt sie von ihrem Kummer ab. Denn er ist unhöflich, und seine lauten Hunde rauben ihr den Schlaf. Sie kann ihn nicht ausstehen! Leider ist er sowohl ihr Vermieter als auch der schönste Mann, den sie je gesehen hat. Sie findet ihn unwiderstehlich ... Doch Damien geht aus einem guten Grund keine Beziehungen ein, und sein Geheimnis könnte Chelseas Herz erneut in tausend Teile brechen. Meine Meinung Ich habe schon so viel von diesem Buch gehört, dass ich es unbedingt lesen musste und schon das wunderschöne Cover hat mich in seinen Bann gezogen. In diesem Buch geht es um Chelsea, die von ihrem Freund für eine andere sitzengelassen wurde und nun zusehen muss, wie sie alleine zurechtkommt. Als sie endlich in ihre neue Wohnung einzieht, macht ihr ihr neuer Vermieter ganz schön zu schaffen. Sie hat noch nie einen so attraktiven Mann gesehen, der gleichzeitig so abscheulich ist. Von der Geschichte her konnten mich das Buch überzeugen. Es gab viele humorvolle, spannende, traurige und romantische Stellen, die das Buch zu einem wahren Lesevergnügen werden lassen. Doch nachdem Chelsea und Damien endlich zusammengekommen sind und das Buch immer noch 100 Seiten hatten, war es leider nicht mehr so spannend. Nun zu den Charakteren: Chelsea ist eine leicht verrückte (im positivem Sinne) und ein wenig unsichere Frau, die unglaublich unter der Trennung leidet und nichts vor niemanden verbergen kann. Zudem ist sie immer ehrlich und tritt in fast jedes Fettnäpfchen, dass sich finden lässt. Grade sie sorgt für eine Menge Lacher mit ihrer umperfekten und chaotischen Art. Damien hingegen ist halb unwiderstehlicher Bad Boy und halb bester Kumpel, der einen sehr ausgeprägten Beschützerinstinkt hat. Mit seiner liebenswerten und zum anderen besserwisserischen Art schließt man ihn schnell ins Herz und verliebt sich mit Chelsea in ihn. Was sein Geheimnis ist, kann man jedoch nicht erraten, was die ganze Sache noch spannender macht. Der Schreibstil konnte mich mit seiner lockeren und humorvollen Art sofort begeistern und ich habe beinahe meinen Bus verpasst, da ich das Buch nicht zur Seite legen konnte. Fazit Ein wundervolles und lustiges Buch über zwei so unterschiedliche Menschen, die sich ineinander verlieben und die es aber nicht wirklich schaffen zusammenzukommen. Beide Charaktere schließt man sofort in sein Herz und nur das Ende ist nicht mehr ganz so spannend. Daher 4 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Den Schreibstil der Autorin habe ich ja schon in der Leseprobe wahrgenommen und fand diesen sehr flüssig, fesselnd und spritzig. Ich bin schnell in die Geschichte eingestiegen, habe eine Verbindung zu den Charakteren und der Umgebung aufbauen können. Chelsea ist eine vorsichtige, etwas klammernde und liebevolle Persönlichkeit. Ich mochte ihr Wesen eigentlich sehr gerne, wenn es mir teilweise auch manchmal etwas extrem war wie sie mit der Trennung zu ihrem Freund umgegangen ist. Dennoch wurde es sehr schön geschildert und man konnte ihre Gefühle nachvollziehen. Damien ist einfach toll. Er ist stark, manchmal etwas überheblich, hilfsbereit und liebenswert. Seine Art und Weise hat mir unheimlich gefallen. Er war erfrischend, aufbauend und einfach ein cooler Typ wie man so schön zu sagen pflegt. Er konnte mich mit seiner lockeren Art sofort begeistern und ich war neugierig darauf wie sich sein Wesen entwickelt. Die Umsetzung der Geschichte hat mir unheimlich gut gefallen. Auch wenn die Anziehung beider Charaktere schon früh greifbar war, hat sich alles nach und nach entwickelt. Eine Freundschaft entstand, die man sich wirklich hat vorstellen können. Ich mochte diese doch sehr realitätsnahe Beschreibung, die überraschenden Wendungen und die letztlichen Enthüllungen die man so nicht wirklich sich hätte vorstellen können. Die Liebesgeschichte wurde für mich persönlich wirklich wunderschön, gefühlvoll und ohne großartig übertriebene Schwierigkeiten aufgebaut. Natürlich gab es auch hier Probleme, aber diese warne nachvollziehbar und nicht überzogen. Mir hat die Geschichte im gesamten unheimlich gut gefallen. Das Ende war wirklich schön, hat einen Ausblick auf den dritten Band gegeben und einen tollen Abschluss hingelegt der perfekt zur gesamten Geschichte passt. Mein Gesamtfazit: Mit „Neighbor Dearest“ hat Penelope Ward einen wundervoll gefühlvollen und realitätsnahen Liebesroman geschrieben. Ich konnte mich sehr gut einfinden, habe die angesprochenen Probleme durchaus nachvollziehen können und finde es lohnt sich auf alle Fälle hier zuzugreifen. :) Ich vergebe 4,5 Sterne.

Lesen Sie weiter