Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Neighbor Dearest

Penelope Ward

(28)
(37)
(3)
(1)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Biografische Angaben: Name: Neighbour Dearest Autor: Penelope Ward Verlag: Goldmann Verlag Seitenzahl: 384 Preis: 10,00€ Genre: New Adult Reihe?: Ja – Stepbrother Dearest – Neighbour Dearest Inhalt: Chelsea zieht weg in ein neues Appartement, nachdem ihr Ex-Freund sie für seine Stiefschwester verlassen hat. Anfangs ist sie zutiefst verletzt und weiß nicht, was sie in der Beziehung falsch gemacht hatte. Noch dazu ist Chelseas Nachbar, Damien, gegenüber total nervig mit seinen Hunden. Auch wenn Damien wirklich heiß ist, kann sie ihn nicht ausstehen. Doch dann fängt alles mit einem kleinen Loch in der Wand an, durch den Damien mehr mitbekommen hat, als Chelsea es lieb wäre. Meine Meinung: Das Cover finde ich für das Genre ganz ansprechend, aber nicht überragend. Hier muss man sagen, es gibt schönere Coverdesigns, aber nicht jedes Cover kann überwältigend schön sein. So würde ich in der Buchhandlung drauf neugierig werden und den Klappentext lesen, aber ein reiner Coverkauf könnte es in meinen Augen nicht werden. Mich konnte das Buch fesseln. Es hatte genug Material, um nicht langweilig zu werden. Genauso baute sich die Liebesgeschichte immer mehr auf, sodass es auch sehr authentisch wirkt. Es gab genug Drama, dass man gefesselt wurde, aber auch nicht zu viel, damit es ins lächerliche gezogen werden könnte. Chelsea mochte ich wirklich sehr. Zwar war sie am Anfang etwas naiv, aber das muss ja auch mal sein. Es war auch keine nervige Art und Weise von Naivität, sondern eine natürliche, die zu ihrer Situation passt. Denn sie wurde gerade verlassen und ganz allein gelassen von ihrem Freund. Die Trennung war wirklich traumatisierend für sie, weswegen sie nach verschiedenen Möglichkeiten sucht, um diese zu verarbeiten. Bei einer solchen Verarbeitung, belauscht sie Damien durch das Loch. Natürlich ist sie davon nicht begeistert. Ich wäre es auch nicht. Es wären die wenigsten. Aber dennoch ist Damien von Anfang an irgendwie sympathisch gewesen. Man fiebert mit und will mehr über ihn erfahren. Die Tiefe seines Charakters entwickelt sich erst im Verlauf des Buches. Solange möchte man mehr über ihn erfahren und alles was hinter der Fassade steckt. Zugegeben er ist erst der 0815 Badboy, aber trotzdem wirkt es nicht wie ein Abklatsch. Zudem sind auch die Nebencharaktere sehr angenehm. Zwar geht keiner von ihnen wirklich in die Tiefe außer Damiens Mum, aber da hoffe ich auf eine Fortsetzung, die sich vielleicht um einen anderen Charakter dreht. Ich sehe da nämlich Potential für einen dritten Band, den ich auch wahrscheinlich lesen werde, falls einer erscheint. Viele weitere Charaktere erscheinen nicht wirklich in dem Buch. Es gibt Konfrontationen, die mittelmäßig abgehandelt werden finde ich. Denn das Verhalten der Beiden muss man nicht wirklich zum Vorbild dann nehmen. Zum Ende des Buches hat sich die Geschichte dann aber gezogen. Es gab ein hin und her zu einem Thema und generell wurde nur noch zum Ende hingeschrieben ohne viel große weitere Spannung zu erzeugen. Das fand ich nun nicht wirklich gelungen und hätte es mir da entweder etwas knackiger gewünscht oder einfach eine schnellere Hinführung. So plätscherte sie da nur noch herum. Fazit: Im Großen und Ganzen konnte mich das Buch nicht ganz überzeugen. Dennoch war sehr unterhaltend und nicht langweilig zu lesen, Der Schreibstil ist angenehm und man kommt gut durch das Buch. Meine Bewertung: 4 / 5 Sternen

Lesen Sie weiter

Chelsea dachte, sie hätte den Mann ihres Lebens gefunden. Doch Elec verlässt sie für seine Jugendliebe, und Chelsea ist am Boden zerstört. Hat sie sich seine Gefühle nur eingebildet? Erst ihr Nachbar Damien lenkt sie von ihrem Kummer ab. Denn er ist unhöflich, und seine lauten Hunde rauben ihr den Schlaf. Sie kann ihn nicht ausstehen! Leider ist er sowohl ihr Vermieter als auch der schönste Mann, den sie je gesehen hat. Sie findet ihn unwiderstehlich ... Doch Damien geht aus einem guten Grund keine Beziehungen ein, und sein Geheimnis könnte Chelseas Herz erneut in tausend Teile brechen. In "Neighbor Dearest" beigleitet man die Protagonistin Chelsea, die man bereits in "Stepbrother Dearest" kennen lernen konnte. Dennoch braucht man kein Vorwissen, um die Handlung komplett nachvollziehen zu können, da alles hier relevante erläutert wird. Chelsea wurde vor Monaten vollkommen unerwartet von ihrem Freund verlassen und trauert ihm und der eigentlich perfekten Beziehung noch immer hinterher. Um mit der ganzen Sache besser abschließen zu können, zieht sie in eine neue Wohnung, wo ihr arroganter und unverschämter Nachbar Damien sie regelmäßig in den Wahnsinn treibt. Besser wird die Sache auch nicht, als sie herausfindet, dass der unhöfliche, aber äußerst attraktive Kerl mit den lauten Hunden sogar ihr Vermieter ist. Dennoch fühlt sich Chelsea unwiderstehlich von Damien angezogen - doch der hält sie aus ganz persönlichen Gründen auf Abstand... Ich konnte mich ab der ersten Seite gut in Chelsea hineinversetzen. Sie zweifelt an sich selbst und der Liebe, sie ist verletzt und enttäuscht und weiß nicht, wie sie jemals wieder jemandem vertrauen können soll. Ich fand es sehr realistisch, wie sie versucht hat immer weiter zu machen und nicht unterkriegen zu lassen und wie sie dennoch immer wieder in ihrem Liebeskummer versunken ist. Unerwartet bekommt sie beim Aufarbeiten ihrer Beziehung ausgerechnet Unterstützung von Damien. Ich liebe die Szenen, wo dieser versucht für Chelsea da zu sein und seine eigenen Mauern sinken lässt. Man bekommt ziemlich schnell mit, dass er kein klassischer Bad Boy ist, sondern viele Facetten besitzt, einfühlsam ist und durch Vernunft und Hilfsbereitschaft glänzt. Ich fand es wirklich schön dargestellt, wie die Beziehung zwischen Chelsea und Damien sich entwickelt und aufbaut. Die Gefühle entwickeln sich dabei langsam und die beiden lernen sich wirklich erst einmal besser kennen. So werden die Gefühle und die Leidenschaft zwischen Chelsea und Damien werden wunderbar nachvollziehbar vermittelt, so dass eine prickelnde Liebesgeschichte entsteht, die im Endeffekt viel tiefgründiger ist, als ich es bei dem Buch erwartet hätte. Außerdem ist mir positiv aufgefallen, dass das Buch dadurch dass die Protagonisten schon mitten in ihren Zwanzigern sind, recht erwachsen und reif ist und es keine kindischen Dramen gibt. Erzählt wird die Geschichte aus der Ich-Perspektive aus Chelseas Sicht, was auch sehr gut gepasst hat. Einerseits konnte man sich toll in sie und ihre Situation hinein versetzen. Andererseits konnte man so aber auch wunderbar mit ihr gemeinsam Damien besser kennen lernen und hinter seine harte Fassade schauen. Ich fand besonders auch Damiens Vergangenheit und Geschichte allgemein wirklich schön und emotional und war auch hier wieder positiv überrascht über die tiefgründigen und ernsten Themen, die dabei aufgegriffen werden. Insgesamt ist die Handlung fesselnd, emotional und unterhaltsam. Es gibt sowohl leidenschaftliche Szenen als auch humorvolle, aber auch traurige Momente, so dass das Buch ein tolles Komplettpaket liefert. Mir ging es nur teilweise am Ende etwas zu schnell, was zwar zur Geschichte passte, mich aber dennoch gestört hat. Fazit: "Neighbor Dearest" ist eine tolles Buch, das zeigt, dass man immer in die Zukunft blicken sollte. Die Geschichte überzeugt durch eine prickelnde und emotionale Liebesgeschichte, tolle Charaktere und eine niedliche, aber dennoch reife Handlung.

Lesen Sie weiter

"Neighbor Dearest" war in keinem Fall das Buch, was ich im Vorfeld erwartet hatte. Zwar habe ich den Vorgängerband "Stepbrother Dearest" nicht gelesen (Stiefbruder-Geschichten sind einfach nicht meins), da die Bücher aber auch als eigenständige Romane gelesen werden können, habe ich mir den Auftaktband absichtlich gespart. Ich dachte eigentlich, dass "Neighbor Dearest" genau das ist, was auf dem Klappentext steht: prickelnde Leidenschaft, Gefühlschaos und ein unwiderstehlicher Badboy. Dass in diesem Buch eine wunderschöne Liebesgeschichte entsteht, die auch noch einen tiefgründigen und emotionalen roten Faden hat, hätte ich nicht gedacht. Dementsprechend haben mir die Geschichte und die Handlungen auch wesentlich besser gefallen, als angenommen. Schließlich ist es ein enormer Unterschied, ob man ein Erotik-Buch erwartet oder eine schöne Liebesgeschichte. Ich fand es toll, wie Penelope Ward die Beziehung zwischen Damien und Chelsea gestaltet und langsam Stück für Stück aufgebaut hat. Dass sie eben nicht direkt auf den ersten Seiten zusammenkommen oder schon im Bett landen und dass man als Leser trotzdem die Spannung und die Verbindung zwischen ihnen spürt. Chelsea und Damien kommen erst ab Seite 240 zusammen, aber das fand ich persönlich nicht zu lang oder zu langweilig. Sie lassen sich Zeit, bauen eine gemeinsame Anziehung auf und können einfach nicht voneinander lassen – obwohl sie es beide versuchen. Die Autorin hat das meiner Meinung nach interessant ausgearbeitet und den Leser definitiv am Gefühlschaos von beiden teilhaben lassen. Ich persönlich konnte ab der ersten Seite mit Chelsea mitfühlen. Wie bereits erwähnt, kenne ich den ersten Band der Reihe nicht und damit auch Elecs Geschichte nicht. Deshalb ist es mir wohl auch viel leichter gefallen, ihn in die Schublade Idiot zu stecken und Chelseas Kummer und ihren Schmerz über die Trennung zu verstehen. Sie versucht lange diese Trennung aufzuarbeiten, die Gründe zu verstehen und mit der Vergangenheit abzuschließen. Damien ist ihr dabei ein guter Freund, hilft ihr über die letzten Hürden des Abschlusses und zeigt ihr – manchmal auch auf unverschämte Weise – dass das Leben auch nach einer Trennung weitergeht. Während man aufgrund der Ich-Perspektive alle Gefühle und Gedanken von Chelsea kennt (und diese auch mühelos nachvollziehen kann), bleibt Damiens Gefühlslage oft im Dunkeln. Ich habe schnell gemerkt, dass ihn irgendein Geheimnis umgibt, das er nicht mit Chelsea teilen möchte. Trotzdem hat mich die Wendung und die Aufklärung mehr als überrascht – und sehr bewegt. Viele unerwartete Wendungen hatte "Neighbor Dearest" zwar nicht, aber diese war absolut gelungen. Zumindest hat sie alle meine Vorurteile Damien gegenüber ausräumen können. Denn im Endeffekt ist er gar kein Badboy, wie es der Klappentext verkündet, sondern genauso ein einfühlsamer, vorausschauender Mann, der seine Liebsten nur beschützen möchte. Zum Schluss möchte ich die beiden Hunde – Dudley und Drewfus – noch hervorheben, die einen besonderen Touch in die Geschichte gebracht haben. Ich fand es witzig, dass die Autorin es schafft, die beiden Rottweiler in die verschiedenen Szenen einzubinden und das auch noch auf eine Art und Weise, dass sie auch mir ans Herz gewachsen sind. Irgendwie gehören sie am Ende doch zur Familie. Fazit "Neighbor Dearest" ist ein wunderschönes Buch, in dem die Liebe, aber auch Verlust und Zukunftsängste im Vordergrund stehen. Die Autorin hat alle Facetten toll miteinander verbinden können und so ein unterhaltsames Werk geschaffen, das ich kein einziges Mal aus der Hand gelegt habe. Meine Erwartungen an das Buch wurden in jedem Fall übertroffen.

Lesen Sie weiter

Neighbor Dearest

Von: Mara

09.06.2018

Inhalt: Chelsea dachte, sie hätte den Mann ihres Lebens gefunden. Doch Elec verlässt sie für seine Jugendliebe, und Chelsea ist am Boden zerstört. Hat sie sich seine Gefühle nur eingebildet? Erst ihr Nachbar Damien lenkt sie von ihrem Kummer ab. Denn er ist unhöflich, und seine lauten Hunde rauben ihr den Schlaf. Sie kann ihn nicht ausstehen! Leider ist er sowohl ihr Vermieter als auch der schönste Mann, den sie je gesehen hat. Sie findet ihn unwiderstehlich ... Doch Damien geht aus einem guten Grund keine Beziehungen ein, und sein Geheimnis könnte Chelseas Herz erneut in tausend Teile brechen. Meine Meinung: Ich habe eine kurze Neuaufnahme von Stiefbruder Dearest gemacht, weil ich wissen wollte, wer Chelsea war.Jetzt hat sie ihre eigene Geschichte Die Charaktere waren mir recht sympatisch ich mochte sie auf anhieb sehr gerne Ich liebte die Art, wie diese beiden miteinander sind. Kümmert sich um die Double D's. Über Liebe und Sex und Dating reden. Sich über einander lustig machen. Sie waren so liebenswert. Und sie wären so perfekt füreinander Viele Leser, wie ich, werden von etwas, das im Klappentext erwähnt wird, raten, in welche Richtung die Geschichte gehen wird; aber dennoch hat es der Geschichte kein Abbruch getan. Der Schreibstil war sehr erfrischend locker und leicht zu Lesen. Die Seiten flogen nur so dahin das ich das Buch in ein paar Stunden schon durch hatte. Ich wollte das Buch nicht mehr aus der Hand Lesegen weil ich unbedingt wissen musste wie es mit den Protagonisten weiter geht. NEIGBOR DEAREST war so eine schöne & lustige & liebenswert & sexy & traurige Romanze. Eine bunte Mischung aus allem, das hat mir sehr gut gefallen. Auch das Buchcover ist sehr schön gestaltet und passt perfekt zum Inhalt der Story, Fazit: Ich kann dieses Buch nur weiter empfehlen es lohnt sich.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Nachdem ihr Herz von Elec, der sie für seine Stiefschwester verlassen hat, gebrochen wurde, braucht Chelsea ein Neuanfang und zieht um. Sie könnte zufrieden und glücklich mit ihrer neuen Wohnung sein, wäre da nicht ihr nerviger Nachbar Damian mit seinen zwei Hunden. Er treibt Chelsea in den Wahnsinn. Allerdings ist er auch verdammt attraktiv und sie findet ihn unwiderstehlich. Doch Damian geht aus einem guten Grund keine Beziehung ein, und sein Geheimnis könnte Chelseas Herz erneut in tausend Teile brechen. Meinung: Ich habe „Stepbrother Dearest“ - also den Vorgänger sehr gemocht. Deshalb war für mich direkt auch klar, dass ich den Teil über Chelsea lesen muss. Vor allem weil ich neugierig war, wie es mit Chelsea weitergeht. Zunächst einmal muss man nicht den ersten Teil lesen, um „Neighbor Dearest“ lesen zu können. Es komplett unterschiedliche Protagonisten. Es wäre allerdings ratsam den ersten Teil vorher zu lesen, weil im zweiten Band Spoiler zum ersten Band erhalten sein können. Auf das Buch habe ich mich sehr gefreut und wurde leider ein bisschen enttäuscht. Keine Frage es war gut und auch die Liebegeschichte, bei der Funken gesprüht sind, hat mir sehr gefallen. Aber es gab einfach ein paar Kleinigkeiten, die mich überrascht haben und zeitgleich auch gestört haben. Angefangen bei dem großen Geheimnis von Damian, welches erst sehr spät herauskam und mich echt überrascht hat. Ich hätte niemals damit gerechnet – obwohl es im Nachhinein ein zwei kleine Hinweise darauf gab. Meiner Meinung war es auch kein klassisches Geheimnis, was oft in dem Genre vorkommt. Wobei wir auch schon bei dem Part sind, der mich sehr enttäuscht hat. Ich fand es sehr schade, was die Autorin aus dem Geheimnis gemacht hat. Es wurde einfach so aus der „Welt geschaffen“, als ob es kein Risiko gewesen wäre. Der Roman ist aus der Ich-Erzählersicht von Chelsea. Ich muss gestehen, dass ich Chelsea zunächst nicht gemocht habe. Ich fand damals, dass sie und Elec gar nicht gut zusammengepasst haben. Deshalb bin auch froh, dass sie Damian gefunden hat. Das Buch hat mir eine Chance geboten Chelsea ein bisschen besser kennenzulernen und ich muss sagen, dass ich sehr gerne mag. Sie ist einfach eine so liebevolle, humorvolle und tollpatschige Person, die man einfach ins Herz schließen muss. Und zu Damian muss ich auch nicht viel sagen. Mal habe ich ihn gehasst und wollte ihn einfach nur wach rütteln und dann habe ich einfach geliebt. Auch die Harmonie der beiden war einfach wunderbar. Ich habe mit beiden gelacht, mitgelitten und wieder gelacht. Es war wie ein Flug voller Gefühle. Der Schreibstil von Penelope Ward ist einfach leicht und flüssig, zu lesen. D ie Seiten flossen einfach dahin und ich war traurig, dass die Reise mit Chelsea und Damian schon vorbei war. Zusammengefasst ist „Neighbor Dearest“ ein guter Roman mit ein paar kleinen Mängeln in der Handlung hat, aber dafür mit wunderbaren Protagonisten, die einfach harmonieren. Deshalb von mir 04/05 Sternen.

Lesen Sie weiter

Chelsea dachte, sie hätte den Mann ihres Lebens gefunden. Doch Elec verlässt sie für seine Jugendliebe, und Chelsea ist am Boden zerstört. Hat sie sich seine Gefühle nur eingebildet? Erst ihr Nachbar Damien lenkt sie von ihrem Kummer ab. Denn er ist unhöflich, und seine lauten Hunde rauben ihr den Schlaf. Sie kann ihn nicht ausstehen! Leider ist er sowohl ihr Vermieter als auch der schönste Mann, den sie je gesehen hat. Sie findet ihn unwiderstehlich ... Doch Damien geht aus einem guten Grund keine Beziehungen ein, und sein Geheimnis könnte Chelseas Herz erneut in tausend Teile brechen. Ist der Klappentext zum zweiten Teil von Penelope Wards „Dearest“-Reihe. Den Vorgänger „Stepbrother Dearest“ habe ich bisher noch nicht gelesen. Ist aber auch nicht nötig um sich in die Story von „Neighbor Dearest“ rein zu finden auch wenn sie leicht miteinander verknüpft sind. Ich hatte mir ehrlich gesagt irgendwie etwas anderes unter diesem Buch vorgestellt irgendwie ein bisschen mehr…Sex. Was aber nicht heißt das ich das Buch nicht gut fand. Ich musste sehr oft über Damien schmunzeln und wie er mit Chelsea umgeht. Er hat schon ein bisschen was von einem Psycho wenn man ehrlich ist mit seinem Kontrollwahn und seiner ständigen Besorgnis. 2/3 des Buches ist es ein ständiges hin und her zwischen den Beiden. Verlangen und Ablehnung und als Leser denkt man sich nur…“verdammt noch mal nun tut es doch bitte endlich!“. Durch dieses hin und her wird man selbst ganz kribbelig und ungeduldig. Im letzten Drittel überschlagen sich dann die Ereignisse. Ohne zu viel verraten zu wollen erfährt man hier endlich wieso Damien sich nicht auf eine Frau einlassen will und welche Geschichte ihn zu dem Mann macht der er ist. Was aus den beiden wird? Lest doch selbst damit ich euch nichts vorweg nehme! Der Schreibstil von Penelope Ward ist super flüssig und angenehm zu lesen. Die Spannung zwischen den beiden Protagonisten bringt sie klasse auf den Punkt und lässt den Leser von Kapitel zu Kapitel zappeln. Und allein der junge Mann auf dem Cover ist es schon Wert das Buch im Regal stehen zu haben! Von mir aus also eine klare Leseempfehlung! (wenn man nicht mit solchen „Shades of Grey“-Erwartungen an die Sache ran geht…wie auch immer ich darauf komme)

Lesen Sie weiter

Inhalt: Chelsea dachte, sie hätte den Mann ihres Lebens gefunden. Doch Elec verlässt sie für seine Jugendliebe, und Chelsea ist am Boden zerstört. Hat sie sich seine Gefühle nur eingebildet? Erst ihr Nachbar Damien lenkt sie von ihrem Kummer ab. Denn er ist unhöflich, und seine lauten Hunde rauben ihr den Schlaf. Sie kann ihn nicht ausstehen! Leider ist er sowohl ihr Vermieter als auch der schönste Mann, den sie je gesehen hat. Sie findet ihn unwiderstehlich ... Doch Damien geht aus einem guten Grund keine Beziehungen ein, und sein Geheimnis könnte Chelseas Herz erneut in tausend Teile brechen. Meine Meinung: Dies ist das zweite Buch der Autorin, zu dem ich gegriffen habe. Nachdem mich „Stepbrother Dearest“ richtig packen und fesseln konnte, ich ihn regelrecht verschlungen habe, war ich sehr gespannt auf ihr neustes Werk. Allerdings konnte dieser meine hohen Erwartungen nicht ganz erfüllen. Die Hauptrolle spielt die Exfreundin von Elec, dessen Geschichte wir in „Stepbrother Dearest“ gelesen haben. Beide Bücher sind aber separat und ohne Vorkenntnisse lesbar. Der Schreibstil ist sehr angenehm, locker und einfach, flüssig und schnell zu lesen. Der Einstieg war leicht, dennoch hat es etwas gedauert, bis der Funke auf mich übergesprungen ist. Die Handlung hat mir ganz gut gefallen, auch wenn sie nicht unbedingt neu war. Dies hat mich allerdings nicht weiter gestört. Sie war angenehm zu lesen und hat mich gut unterhalten. Das Hin und Her zwischen den Protagonisten war amüsant, hat mich zum Lachen gebracht und manchmal auch verzweifeln lassen. Mir haben hier vor allem diese tiefen und starken Emotionen gefehlt, die ich von der Autorin gewohnt bin. Die Gefühle kamen nicht bei mir an, das Knistern zwischen den Protagonisten war nicht so greifbar, die Funken konnte ich nicht spüren. Erst zum Schluss hin sind die Emotionen etwas hochgekocht. Die Figuren waren lebendig und facettenreich gezeichnet. Dennoch hat es etwas gedauert, bis ich mit Chelsea warm wurde. Zu Beginn empfand ich sie als etwas nervig, vor allem was ihre Trauer um die verlorene Beziehung betraf. Damien war von Anfang an interessant und auch etwas geheimnisvoll, ein facettenreicher Charakter, der mir sehr ans Herz gewachsen ist. Das Buch hat mir eine schöne und Lesezeit beschert, auch wenn es nicht ganz mit dem Vorgänger mithalten kann. Fazit: Eine schöne und kurzweilige Geschichte, bei der allerdings die Gefühle etwas zu kurz gekommen sind. Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

Der Klappentext verspricht Leidenschaft, Gefühlschaos und einen heissen Nachbarn mit einem grossen Geheimnis. * Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen - sehr angenehm. * Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und fühlt mit Ihnen mit. * Zu Beginn war ich leider nicht so überzeugt als wie vom Vorgänger da obwohl es gut geschrieben ist die Story bis Seite 180 so dahinplätschert bzw. Ein wenig hin und her geht ohne vorran zu schreiten. * Doch dann packte es mich - man versteht endlich warum Damien so ist wie er ist. Keine Spur von Naivität - ehrliche und liebenswerte Charaktere sind hier gross geschrieben. * Eine Wendung die ich so nicht erwartet hätte - die einen das Herz schwer werden lässt. * Eine dann trotzdem tiefgründige Geschichte über Seelenverwandtschaft und Liebe die gebrochene Herzen heilen lässt. ******* FAZIT Eine zu Beginn etwas schleppende oberflächliche Story in der man nicht genau wusste worauf das ganze hinauslaufen soll. Die aber ab dem 1. Drittel durch eine tiefgründige Herzschmerz Story abgelöst wird die mich das Buch nicht mehr weglegen lassen wollte. Ich gebe trotzdem eine Leseempfehlung da auch wenn es schwach gestartet ist einen später sehr mitreißt und nicht mehr los lässt.

Lesen Sie weiter