Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Der kleine Teeladen zum Glück

Manuela Inusa

Valerie Lane (1)

(48)
(31)
(12)
(6)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Laurie ist glücklich, denn sie ist die Besitzerin eines wundervollen Teeladens in der romantischen Valerie Lane in Oxford. Gemeinsam mit ihren Freundinnen und ebenfalls anderen Ladenbesitzerinnen der Valerie Lane genießt sie ihr Leben in vollen Zügen: sie hat ihr Hobby zum Beruf gemacht und darf nicht nur jeden Tag neuen Tee verkosten und ihn an andere Leute verkaufen, sondern auch die alte Tradition der Valerie Lane fortführen, die jeden Mittwoch nach Ladenschluss alle zu einer Tasse Tee und gemütlichem Beisammensein eingeladen hat. Das einzige, das ihr noch fehlt, ist die wahre Liebe und die kommt immer wieder zur selben Zeit in Form des Teelieferanten. Aber wird Laurie sich überwinden können und den attraktiven Barry einladen können, der ihr immer wieder aufs neue die Sprache verschlägt? Ich muss zunächst einfach mal von dem wundervollen Cover berichten, das mich direkt zum Träumen und Schwärmen eingeladen hat: es ist schlicht gehalten und zeigt in wundervollen Fahren einen kleinen Teashop – einen Teeladen, der einlädt, nicht nur vorbei zu schauen und einen Blick in die Schaufenster zu werfen, sondern auch ihn zu betreten und dort zu verweilen. Ich kann den Duft der unterschiedlichen Teesorten in diesem zauberhaften Laden regelrecht riechen! Ja, am liebsten würde ich selbst direkt dort eintreten – und ich garantiere euch: ihr würdet mich so schnell nicht mehr wiedersehen, denn auch eine bekennende Kaffeetrinkerin ist einem guten Tee nicht abgeneigt. Ja, ich verstehe also, warum Laurie so vernarrt in ihren Laden ist und auch in die Valerie Lane! Und ich verstehe auch all die anderen Ladenbesitzerinnen, die wie eine Familie immer füreinander da sind! Auch, als die schüchterne Laurie an einem der Mittwochnachmittage verrät, dass sie in den Teelieferanten verliebt ist, sich aber nicht traut, ihn anzusprechen, halten die Frauen zusammen und hecken gemeinsam einen Plan aus, der einfach nicht misslingen kann! Aber wie soll man Bitteschön der Liebe ein Schnippchen schlagen? Trotz der tatkräftigen Unterstützung ihrer Freundinnen ist es für Laurie nicht so einfach, ihr schüchternes Gemüt abzulegen, insbesondere nicht ihre chaotische, aber liebenswerte und humorvolle Ader. Doch sollte Barry sie tatsächlich ihretwegen mögen? Da fällt es doch leichter, sich zu verstellen und einfach eine Maskerade zur Schau zu stellen. Für mich war es das erste Buch von Manuela Inusa und auch das erste Buch der Valerie Lane Reihe. Die Idee hinter dieser Reihe gefällt mir außerordentlich gut: eine Straße, benannt nach einer großartigen Frau, die nicht nur die Nächstenliebe gelebt, sondern auch geliebt hat und auch von allen anderen dafür geliebt wurde. Die fünf Frauen der Straße möchten diese Tradition und diese Gefühle weiterleben und eben das kommt auch in dem Schreibstil der lieben Manuela zum Ausdruck. Man fühlt sich als Leser direkt in den ersten Zeilen geborgen, abgeholt und eingeladen, in diese wundervolle Straße zu kommen und den Frauen zu begegnen. Der Roman ist schnell und auch leicht zu lesen, die Geschichte ist flüssig und ebenso schlüssig und die Charaktere allesamt liebenswert. Und obwohl tatsächlich alle fünf Frauen vorgestellt werden, ist es nach wie vor ein Leichtes, sie zu unterscheiden und den Hauptaugenmerk auf der lieben Laurie zu lassen. Ein rundum gelungener Wohlfühlroman! Ich persönlich würde jetzt liebend gerne der Valerie Lane einen Besuch abstatten und freue mich auf die Geschichten der weiteren Frauen.

Lesen Sie weiter

Das Cover ist ein kleines Träumchen, es zeigt den Laden Laurie’s Tea Corner, um den es auch in dem Buch geht, die Farbkombination ist auch sehr passend. Durch die Veredelung der Schrift wird das Buch sehr stimmig. Im Buch zieht sich die Teekanne durch das Buch, zu Kapitelbeginn und auch sonst im Buch findet sie sich immer wieder. Im Buch befinden wir uns in der Valerie Lane, in der Laurie Laurie’s Tea Corner betreibt, ein kleiner Teeladen, der für Laurie alles bedeutet und in den sie ihr ganzes Herzblut steckt. Doch so toll ihr Laden auch läuft, privat ist Laurie eigentlich verliebt, aber die Liebe möchte nicht in Schwung kommen und so schmieden ihre Freundinnen Keira, Ruby, Susan und Orchid einen Plan, um Laurie ihr Glück zu schenken, das sie in ihren Augen auch verdient hat... Manuela Inusa hat einen tollen Schreibstil, sie beschreibt die Szenen sehr schön und lebensnah und auch ihre Charaktere sind gut angelegt, wahrscheinlich auch schon im Hinblick auf die weiteren Bände der Reihe. Nur leider die Laurie etwas kühl, sie ist als Charakter sehr sympathisch, aber irgendwie schafft sie es nicht, dass man sie als Leser wirklich mag, sie bleibt einfach eine Hauptprotagonistin, die einfach nicht so diesen "Ich schliesse sie ins Herz"-Faktor hat. Ein Plus des Buches sind auf jeden Fall die Rezepte, die man am Ende des Buches findet. Hoffentlich setzt sich das in den weiteren Bänden der Valerie Lane fort. Fazit: Der kleine Teeladen zum Glück ist eine locker-leichte Liebesgeschichte, die man man schnell als Buch für Zwischendurch lesen kann und das einfach gute Laune macht. Garniert wird das Ganze mit einem sehr schöne Schreibstil, der einen sehr flott durch die Geschichte bringt. Allerdings gibt es leichte Abzüge in der B-Note, weil das Buch doch durch viele Wiederholungen im Stil auffällt und man etwas das Gefühl hat, dass damit irgendwie das Buch in die Länge gezogen wird.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Die Valerie Lane bietet eine Handvoll einladener Lädchen von dem eins 'Laurie's Tea Corner' ist. Hier findet man vom gewöhnlichen Kamillentee bis zum Bio-Granatapfeltee aus Übersee alles. Zudem hat man die Möglichkeit sich gemütlich in eine kleine Ecke zu setzen und sich ein paar Kekse schmecken zu lassen. Laurie hat sich mit ihrem Teelädchen einen großen Traum erfüllt - sehr zum Missfallen ihrer Mutter. Diese wollte Laurie in erster Linie gut verheiratet sehen, aber ihr Ex-Mann entspricht so gar nicht den hohen Standards ihrer Mutter. Die kurze Ehe mit Peter war jedoch kaum mehr als ein Ausbruch aus der elterlichen Steifheit und endete nur 2 Jahre später tränenreich. Die heute 32-Jährige hat es so langsam allerdings auch satt allein zu sein. Ihr Traummann scheint ihre Sehnsucht jedoch nicht zu spüren, denn als vor 6 Monaten Barry in ihr Leben trat war sie sofort verliebt. Barry ist ihr Teelieferant und jeden Dienstag erhält sie von ihm ihre neue Ware. Laurie ist zu schüchtern um Barry um ein Date zu bitten und hat zudem zu viel Angst einen Korb zu bekommen. Das wissen auch ihre Freundinnen aus der Valerie Lane, denn jeden Mittwochabend sitzen die Frauen bei Laurie in der Teestube zusammen und tauschen sich über Gott und die Welt aus. Orchid, die Ladenbesitzerin von gegenüber, beschließt dem Pärchen auf die Sprünge zu helfen und das treibt nicht nur Laurie die Röte ins Gesicht. Orchid ist nämlich eins - nicht auf den Mund gefallen und das lernt auch Barry sehr schnell. Langsam scheint Orchids Charm zu wirken und es gibt tatsächlich ein erstes privates Treffen. Da platzt Peter, Lauries Ex-Mann, wieder in ihr Leben und stiftet mehr als nur ein bisschen Unruhe. Meinung: Der kleine Teeladen zum Glück lauert schon seit Erscheinen auf meinem SuB und schaute mich vorwurfsvoll an. Nun war mir mal wieder, neben einem blutigen Thriller, nach etwas Wohlfühlmäßigem. Ich muss aber leider sagen, dass ich doch sehr genervt war von der Geschichte. Laurie mag ein furchtbar netter Mensch sein, aber dass sie mit ihren 32 Jahren immer wieder darauf rumreitet, dass sie ja nicht mehr die Jüngste und auch nicht mehr alles so straff ist, empfand ich als eine wahre Frechheit. Ist man ab 30 etwa nur noch antik? Wenn man kein Selbstwertgefühl hat, okay, dann hat das aber nichts mit dem Alter zu tun. Auch war es mir in der ersten Buchhälfte zu harmonisch. Immer wieder wurde gesagt wie toll, liebevoll und aufopfernd die Freundinnen untereinander und auch den Mitmenschen gegenüber sind und wie lieb sich alle haben. Ja, ich wollte ein Wohlfühlbuch, aber kein Gesülze. Tut mir auch wahnsinnig leid, aber war mir einfach viel zu viel. Erst gut ab der Hälfte wird es auch mal etwas spannender und es passiert mehr in der Geschichte. Ab da konnte ich mich mit dem Buch ganz gut anfreunden und hatte gegen Ende auch wirklich Spaß am Lesen. Es hilft also nur durchhalten. Ich habe bereits einige Bücher der Autorin gelesen, die mir alle ziemlich gut gefallen haben, deshalb habe ich in meinem jugendlichen Leichtsinn gleich mal die Reihe bis auf Band 4 aufgestockt - vor dem Lesen des ersten Buches. Ich werde also mal schauen wie es den anderen Ladenbesitzerinnen so ergeht und hoffe einfach, dass hier die Charaktere etwas mehr Farbe und Pep haben.

Lesen Sie weiter

Der Kleine Teeladen Zum Glück von Manuela Inusa ist ein wunderschöner Roman. Laurie betreibt einen zuckersüßen Teeladen, auch ihre besten Freundinnen sind Ladenbesitzer und arbeiten alle in der Valeria Lane, der romantischsten Straße der Welt. Laurie liebt ihre Arbeit, nicht nur den Umgang mit Tee sondern auch die Bewirtung der Kunden. Seit ein paar Monaten hat sie einen neuen (sehr attraktiven) Teelieferanten, sie schwärmt nur noch für ihn, allerdings fehlt ihr die Mut ihn um ein Date zu bitten. Nachdem auch ihre Freundinnen diese Schwärmerei nicht mehr hören können, möchten sie ihr helfen. Ich fand die Handlung sehr amüsant und wirklich schön, vorallem wenn alle Ladenbesitzer sich versammelt haben. Ich, eine sehr große Teeliebhaberin, fand natürlich Lauries Laden auch sehr ansprechend. Natürlich träumt man auch ein bisschen, wäre es nicht toll mit den besten Freundinnen nebeneinander zu arbeiten? 😍 Da der Schreibstil von der Autorin sehr einfach ist, kann man das Buch innerhalb kürzester Zeit lesen. Alles wird genau beschrieben, sodass man die Personen und auch die Orte sich gut vorstellen kann und mitten im Geschehen ist. Das Cover ist perfekt passend für die Geschichte, genau so stellt man sich den Laden vor. Sieht er nicht sehr gemütlich und einladend aus? Dies ist eine Buchreihe, alle Freundinnen in der Valeria Lane haben ein eigenes Buch 🥰 Und wenn man dies erst einmal gelesen hat, bekommt man aufjedenfall Lust auf mehr. Viel Spaß beim Lesen 🧡

Lesen Sie weiter

Mit „Der kleine Teeladen zum Glück“ starte ich nun doch meinen Ausflug in die Valerie Lane. Eigentlich ein Genre, das ich nur sehr selten Lese, aber die vielen positiven Stimmen zu Manuela Inusas Büchern, haben mich dann doch neugierig gemacht … Die Valerie Lane ist eine kurze Straße mit kleinen liebevoll geführten Läden in einer Ecke von Oxford. Sie wurde nach der berühmten Valerie benannt, die zu ihrer Zeit dort selbst Ladenbesitzerin war und für alle ein offenes Ohr hatte. Gleich zu Beginn der Straße, im Eckladen, finden wir „Laurie`s Tea Corner“, wo Besucher nicht nur seltene und exotische Tees kaufen können, sie werden dort auch bestens von der Besitzerin bewirtet. Laurie ist 32 und gleich zu Beginn erfahren wir von ihrer heimlichen Verliebtheit zu ihren Teelieferanten Barry. Jeden Dienstag schaut er bei ihr vorbei und beliefert den Corner mit neuen Produkten. Und seit 6 Monaten fehlt Laurie der Mut ihn zu einem Date einzuladen. Gut, dass sie vier tolle Freundinnen hat, die der Sache ein wenig auf die Sprünge helfen wollen … Auch wenn ich nicht der größte Fan von Liebesgeschichten bin, habe ich meinen Ausflug doch sehr genossen. Ich denke, ich würde die Läden in der Valerie Lane genauso lieben, wie ihre Besucher und meine Zeit mit einem guten Buch und einen leckeren Tee bei Laurie genießen. Der Schreibstil von Manuela Inusa ist zwar einfach, aber doch locker, leicht und angenehm. Er zieht den Leser sehr gut in die Geschichte und man fühlt mit den Protagonisten mit. Leider war die Handlung etwas vorhersehbar und hatte auch nicht wirklich viele Wendungen oder Kniffs. Das hat das Lesevergnügen zwar nicht geschmälert, hat die Geschichte aber am Ende doch etwas flach wirken lassen. Der Zusammenhalt der Freundinnen wurde dem Leser toll näher gebracht und auch Barry als heimlicher Schwarm war mir sehr sympathisch. Einzig mit Laurie und ihrem fehlenden Selbstbewusstsein hatte ich öfters mal so meine Probleme! Außerdem gibt es da noch eine goldige ältere Dame, die immer wieder in Erscheinung tritt und mein Herz jedes Mal höher schlagen ließ. Die fünf Frauen tun wirklich ihr Bestes, um in Valeries Fußstapfen zu treten und ich bin wirklich schon auf die Geschichten der anderen Ladenbesitzerinnen gespannt …

Lesen Sie weiter

Handlung: Laurie hat nicht nur das große Glück, einen wunderschönen eigenen Teeladen in Oxford zu betreiben, sondern auch mit ihren besten Freundinnen Tür an Tür zu arbeiten. Zudem nimmt sie jeden Tag den Charme der Valerie Lane in sich auf, der romantischsten und bezauberndsten Straße der Welt. Laurie genießt jeden Tag in ihrem kleinen Teeparadies, sie liebt nicht nur den täglichen Umgang mit dem Tee, sondern auch den Kontakt zu ihren Kunden. Und ganz besonders freut sie sich immer auf Dienstage. Seit sechs Monaten kommt jeden Dienstag ihr äußerst attraktiver Teelieferant Berry mit den neuesten Bestellungen. Und jede Woche nimmt sich die junge Frau vor, ihn um ein Date zu bitten. Lauries Freundinnen können sich das heimliche Schwärmen nicht mehr anschauen und wollen ihr helfen... Meinung: Das Cover wurde perfekt auf den Inhalt zugeschnitten. Es beherbergt einen Teeladen, erkennbar vor allem anhand der Details auf und über der Tür. Genau so habe ich mir auch immer Lauries Laden vorgestellt, es wirkt einfach urgemütlich und sehr einladend. Die Farben sind hell und sommerlich, sie fordern einen geradezu auf, das Buch in die Hand zu nehmen und näher zu betrachten. Insgesamt finde ich das Bild sehr stimmig und perfekt zu der Handlung passend. Es ist definitiv auffallend und wirkt ansprechend. Zufällig bin ich auf das Gewinnspiel der Autorin gestoßen und dieser Titel hat mich direkt angesprochen. Ich bin nicht nur ein großer Fan von Tee, sondern auch von Teeläden und liebe es, neue Sorten für mich zu entdecken. Aus diesem Grund habe ich mein Glück versucht und war unglaublich glücklich, das Buch zu erhalten. Auch hier möchte ich mich noch einmal ganz, ganz herzlich dafür bedanken! Es hat großen Spaß gemacht, das Buch zu lesen. Tatsächlich hatte ich schon längere Zeit keine so leichte Lektüre mehr und hatte mal wieder richtig Lust darauf. Deshalb musste der Roman auch nicht lange warten, sondern wurde schon kurz nachdem er bei mir angekommen ist, gelesen. Und die Handlung fand ich so ansprechend und gelungen, dass ich das Buch innerhalb von einem Tag ausgelesen habe. Es eignet sich perfekt dazu, es innerhalb von wenigen Stunden zu genießen, mir hat die Lektüre meinen Sonntag arg verschönert! Die Schreibweise war locker leicht, ich bin nur so durch das Buch geflogen und wollte es gar nicht aus der Hand legen. Es ist der Autorin richtig gut gelungen, die Valerie Lane lebendig werden zu lassen, ich hatte unglaubliche Bilder vor Augen und war richtig traurig, dass sich solch eine verlockende Straße mit den zugehörigen Läden nicht in meiner Stadt befindet! Ich hatte absolut keine Probleme, in die Handlung zu starten, mich auf diese einzulassen und die Umwelt komplett auszublenden. Die Geschichte hatte einen besonderen Charme, besaß einige angenehme Menge an Kitsch und Gefühlsdrama und hat definitiv Lust auf die weiteren Teile gemacht. Gemischt wurde die Handlung mit einigen amüsanten Szenen, die die Handlung nochmals aufgelockert haben. Sie wirkten recht realistisch und haben viel Bodenständigkeit vermittelt. Ich musste häufig darüber schmunzeln und fand besonders die Szenen, in denen alle fünf Ladenbesitzerinnen der Valerie Lane versammelt waren, sehr ansprechend und besonders. Dabei wurde stets eine Gruppendynamik vermittelt, die ansteckend war und mich die eigenen Freunde vermissen lassen hat. Vorherrschend findet das Setting in der Valerie Lane statt, einer Straße, die einfach traumhaft erscheint. Sie ist nicht nur sehr idyllisch und einladend geschildert, sondern vereint auch Elemente der Moderne mit denen aus der Vergangenheit. So entsteht ein märchenhafter Charme, der nicht zu abgehoben ist, sondern sehr anziehend wirkt. Es hat einen bodenständigen Charakter und lädt zum träumen ein. Es gibt nicht unglaublich viele Beschreibungen, doch selbst anhand der wenigen Worte konnte ich mir ein genaues Bild machen. Vieles war bildhaft beschrieben und wirkte zudem sehr real. Oft musste ich mir in Erinnerung rufen, dass es sich dabei nicht um tatsächliche Orte handelt. Zu gerne hätte ich der Valerie Lane mal einen Besuch abgestattet und mich in den bezaubernden Läden umgeschaut. Und gerade weil ich mir den Laden von Laurie so gut vorstellen konnte, hätte es mir gefallen, wenn noch mehr Informationen zu ihrem Arbeitsalltag genannt worden wären. Sei es das Teemischen, die Kundenberatung oder das Einsortieren von neuen Teesorten. Mir hätte es großes Vergnügen bereitet, davon noch mehr zu lesen. Mit einer hohen Spannungskurve konnte das Buch nicht aufwarten. Die Handlung wurde ruhig, ohne große Dramen erzählt und war nicht zu aufregend. Auch dieser Fakt hat zu einem schnellen und problemlosen Lesen beigetragen, es passte hervorragend zu der lockeren Lektüre und zu viel Drama wäre auch fehl am Platze gewesen. Dann wäre wieder etwas von der Bodenständigkeit verloren gegangen, was sehr schade gewesen wäre. So wurde das richtige Maß gefunden, welches ich als perfekt gefunden habe. Für mich war die Handlung ab und an etwas vorhersehbar. Ich wurde nur wenig überrascht, ein Ende kann man sich schon nach den ersten Seiten zusammenreimen. Doch während des Lesens habe ich gemerkt, dass mir so ein Buch auch mal wieder gefehlt hat. Ich es mochte, dass ich vollkommen abschalten konnte und ich nicht mit zu vielen Fakten und Tatsachen bombardiert wurde. Es gibt durchaus Momente, in denen man mit Laurie mitfiebern kann oder sich für sie mitfreut. Ansonsten wurden nicht sehr viele Emotionen transportiert, es gab weder Szenen, in denen sehr traurige Momente geschildert wurden, noch welche in denen die Charaktere richtig wütend wurden. Hier wäre ein bisschen Spielraum gewesen, um die Stimmung besser zu übertragen und so den Leser noch mehr mitzureißen. Im Grunde ist die Anzahl von Charakteren recht überschaubar. Fast ausschließlich treten nur Laurie, ihre vier Freundinnen und der Teelieferant Berry auf. Obwohl sie mit wenigen Worten umrissen wurden, wirkten sie schon nach ihren ersten Auftritten direkt sympathisch und lebendig. Ich konnte sie mir richtig gut vorstellen, hatte schnell ein Bild von ihnen vor Augen und habe gerne Zeit mit ihnen verbracht. Laurie steht in diesem ersten Band deutlich im Vordergrund, man kann sich von ihrem Wesen in verschiedenen Situationen ein Bild machen. Ich mochte ihre unschuldige, aber auch tollpatschige Art sehr gerne, sie ist ein durch und durch positiver Mensch, hat keine schlechte Seite an sich und wirkte mit ihrer Energie mitreißend. Zudem hat man deutlich gespürt, wie glücklich sie mit ihrem Teeladen ist und wie sie in dieser Aufgabe aufgeht. Auch schimmert mit zunehmender Handlung ein ganz besonderer Humor durch, der Lauries Charakter vollkommen abgerundet hat. Fazit: Ich hatte mir letzten Sonntag vorgenommen, das Buch auszulesen und genau das habe ich auch getan. Tatsächlich ist es schon einige Zeit her, dass ich ein Buch an einem Tag gelesen habe und es hat mal wieder richtig Spaß gemacht. Sollte ich mal wieder öfter machen... Mir hat der Roman wirklich gut gefallen, ich fand die Geschichte sehr niedlich gestaltet, das Setting ist mehr als ein Traum und auch die Charaktere waren Personen, mit denen man zu gerne selbst befreundet sein möchte. In meiner Meinung hatte ich bereits wenige, kleine Kriterien genannt, für die ich einen halben Stern abziehe. Ansonsten habe ich nichts zu beanstanden, ich wurde sehr gut unterhalten und werde die anderen Teile definitiv irgendwann auch noch lesen!

Lesen Sie weiter

Einfach toll

Von: Riks aus Hartheim

30.12.2019

Einfach tolle Bücher hab die 3. Baende gelesen.

Lesen Sie weiter

In der Valerie Lane gibt es fünf Läden. Jede Besitzern ist eine der fünf Freundinnen. Jeden Mittwochabend treffen sich die fünf Freundinnen bei Laurie im Teeladen. Laurie ist glücklich, wenn auch das Verhältnis zu ihrer Mutter schwierig ist. In der Valerie Lane hat jeder ein Ohr für die anderen und deren Geschichten und Probleme. Jedoch schwärmt sie seit sechs Monaten für ihren Teelieferanten Barry. Als sie all ihren Mumm zusammen nimmt und ihren Freundinnen von der Schwärmerei erzählt, wollen sie ihr helfen, damit die beiden einen Schritt weiter kommen. Für mich ist diese Geschichte einfach eine leichte, romantische, wärmende Geschichte, die nicht besonders viel Tiefgang hat, aber das Herz erwärmt. Für mich ist es einer der besten Teile der Reihe und hat mir ganz viel Vorfreude auf die Folgebände bereitet.

Lesen Sie weiter