Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Laura Sebastian

ASH PRINCESS

Ungekürzte Lesung mit Janin Stenzel
Ab 12 Jahren
Hörbuch Download
25,95 [D]* inkl. MwSt.
25,95 [A]* (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Sie kommt aus der Asche und greift nach den Sternen

Theo ist noch ein Kind, als ihre Mutter, die Fire Queen, vor ihren Augen ermordet wird. Der brutale Kaiser raubt dem Mädchen alles: die Familie, das Reich, die Sprache, den Namen. Und er macht aus ihr die Ash Princess, ein Symbol der Schande. Aber Theo ist stark. Zehn Jahre lang hält sie die Hoffnung am Leben, den Thron irgendwann zurückzuerobern. Als der Kaiser Theo eines Nachts zu einer furchtbaren Tat zwingt, wird klar: Sie muss sich wehren – und der wunde Punkt des Kaisers ist sein Sohn. Doch womit Theo nicht gerechnet hat, sind ihre Gefühle für den Prinzen ...

Gelesen von Janin Stenzel.

(Laufzeit: 14h 42)


Übersetzt von Dagmar Schmitz
Originalverlag: cbj HC
Hörbuch Download, Laufzeit: 14h 41min
ISBN: 978-3-8445-3019-3
Erschienen am  24. September 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.
Unsere stärksten Fantasy-Heldinnen findest du hier

Die ASH PRINCESS-Reihe

Rezensionen

Spannende Rachepläne, komplexe Gefühle, mitreißende Liebesgeschichte!

Von: Meli

02.09.2021

Theodosia war noch ein Kind, als die Kalovaxianer ihr Land erobert und das Volk von Astrea versklavt haben. Ihre Mutter, die Königin, wurde ermordet, doch Theo ließ man am Leben und gab ihr sogar einen neuen Titel und Namen, aber sie ist immer noch eine Gefangene und wird regelmäßig vor dem ganzen Hof ausgepeitscht und gedemütigt. Als sie nun zehn Jahre später glaubt, dass es keine Hoffnung mehr auf Rettung gibt, bietet sich ihr plötzlich eine neue Chance. Um zu überleben muss Theo sich verstellen und versucht, den Prinz zu verführen, um sich so am grausamen König zu rächen. Dieses Schauspiel fand ich wirklich spannend, weil Theo sich dabei wirklich gut anstellt, auch wenn sie zwischendurch kleine Fehler macht. Sie hasst es, was die Kalovaxianer aus ihrem Land gemacht haben und will ihr Volk befreien - ein Volk, zu dem sie keinen Kontakt hat und das denkt, dass sie eine willenlose Puppe des Königs geworden ist. Sie muss sich als loyale und starke Königin beweisen, aber dafür muss sie dieses Spiel noch ein wenig weiterspielen und ein paar wirklich schwierige Entscheidungen treffen. Ich fand, dass man ihre komplexen Gefühle immer gut nachvollziehen konnte und auch den inneren Konflikt konnte man sehr gut spüren. Denn Prinz Søren, den sie für ihren Plan um den Finger wickeln muss, ist schon viel zu nett zu ihr. Er ist neu am Hof und nicht damit einverstanden, wie unmenschlich Theo - oder "Thora", wie sie nun genannt wird - behandelt wird. Es ist klar, dass er Gefühle für sie hat und beim Gefühle vortäuschen wächst er auch Theo ans Herz, auch wenn das alles nur noch komplizierter macht. Ich fand die ganze Situation einfach spannend und die Charaktere überzeugend. Theo, die seit zehn Jahren versucht, sich irgendwie anzupassen und eine beste Freundin hat, die einerseits wie eine Schwester ist, aber andererseits auch eben eine Kalovaxianerin, die "Thoras" Auspeitschungen lieber ignoriert. Dann sind da einige Astreaner, die ums Überleben kämpfen und manche kämpfen um Freiheit für ihre Leute, aber sie sind noch am Anfang und brauchen ihre Königin. Der grausame König ist auch ein überzeugender Antagonist, den man richtig schön hassen kann, aber ich mochte auch die vielen komplexen Charaktere, die sowohl gute als auch schlechte Eigenschaften haben. Auch die Magie der Elemente fand ich spannend und freue mich darauf, mehr davon zu sehen. Fazit "Ash Princess" hat mir sehr gut gefallen. Die Protagonistin ist sehr sympathisch und man kann ihre inneren Konflikte wirklich gut nachvollziehen. Ihre Rachepläne, die Liebesgeschichte und die magische Welt fand ich sehr spannend und gut gelungen und freue mich schon sehr auf die Fortsetzungen!

Lesen Sie weiter

Hat mir gut gefallen

Von: Leonie

11.07.2021

Der Plot: Theodosias Mutter, die Königin, wird vor deren Augen vom Kaiser ermordet als Theo ein Kind war. Der Kaiser lässt sie am Leben, sie trägt aber fortan den Titel der Ash Princess. Jahre später versucht sie nun, den Thron zurückzuerobern. Meine Meinung: Die Geschichte war wirklich spannend geschrieben, die Handlung war nur an wenigen Stellen etwas zu repetitiv. Theo war ein interessanter Charakter. Sie hatte definitiv ihre Fehler, insgesamt konnte ich ihre Entscheidungen aber meist nachvollziehen. Ich war nicht begeistert von dem Love Triangle, aber der Handlungsfokus des Buchs lag ohnehin nicht auf den romantischen Aspekten. Insgesamt ein toller Serienauftakt und ich kann es kaum erwarten die Fortsetzung zu lesen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Laura Sebastian, geboren im südlichen Florida, hat schon immer gern Geschichten erzählt. Nach ihrem Schauspiel-Abschluss am Savannah College of Art and Design hat sie sich in New York niedergelassen. Wenn sie nicht schreibt, liest sie, probiert neue Cookie- oder Cupcake-Rezepte aus, kauft Klamotten, obwohl ihr Schrank aus allen Nähten platzt, oder überredet ihren faulen und sehr wuscheligen Hund Neville, mit ihr spazieren zu gehen. Ihr Debüt »Ash Princess« wurde ein New York Times-Bestseller.

www.laurasebastianwrites.com

Zur Autor*innenseite

Janin Stenzel

Die Schauspielerin und Synchronsprecherin Janin Stenzel wurde 1983 in Berlin geboren. Sie besuchte die Hochschule Konrad Wolf für Film und Fernsehen in Potsdam-Babelsberg, bevor sie durch Theater, Film und Fernsehen bekannt wurde. Als Sprecherin kennt man sie etwa als die deutsche Stimme von Mia Wasikowska; ebenso hat sie in „Der Medicus” die weibliche Hauptrolle, gespielt von Emma Rigby, gesprochen. 2009 gewann sie den Ensemblepreis beim Theatertreffen deutschsprachiger Schauspielschulen in Zürich für das Stück „Lügengespinst”. Bei der Verfilmung von Veronica Roths Roman „Die Bestimmung” lieh sie ihre Stimme der Figur Tris.

Zur Sprecher*innenseite

Dagmar Schmitz lebt und arbeitet nicht weit von Köln in einem kleinen Haus am Wald, durch den sie täglich spaziert, bevor sie sich an die Bücher setzt, die sie aus dem Englischen überträgt, sich ans Sätzetüfteln macht und sich zwischendurch von ihrer Katze auf der Nase herumtanzen lässt.

Zur Übersetzer*innenseite

Videos

Weitere Downloads der Autorin