Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Dario Correnti

Kälter als der Tod

Thriller

(3)
eBook epub
9,99 [D] inkl. MwSt.
9,99 [A] | CHF 15,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Ein tief verschneites Dorf in Italien. Ein Killer, der eine blutige Spur hinterlässt.

Am Rand der Alpen nahe Bergamo wird eine junge Frau grausam ermordet aufgefunden. Gerichtsreporter Marco Besana ist einer der ersten am Tatort und von der Brutalität des Täters fasziniert. Als das nächste Opfer auftaucht, wird Besana klar: Das ist der Fall, auf den er sein Leben lang gewartet hat. Der Fall, der seine Karriere krönen könnte. Zusammen mit seiner Praktikantin folgt er der blutigen Spur, die der Serienkiller in dem kleinen verschneiten Dorf hinterlässt. Aber der Killer ist nicht nur schlau, sondern auch eiskalt. Und erst mit Hilfe einer alten Fallakte beginnt das ungleiche Ermittlerduo zu ahnen, wo das Böse eigentlich lauert ...

  • Für die Leser von Luca D’Andrea

  • Ein tief verschneites Dorf in Italien. Ein Killer, der eine blutige Spur hinterlässt.

  • Atmosphärische Spannung, die das Blut in den Adern gefrieren lässt

  • Eiskalt und böse: ein kaltblütiger Serienkiller auf der Jagd


Aus dem Italienischen von Brigitte Lindecke
Originaltitel: Nostalgia del Sangue
Originalverlag: Giunti Editore, Mailand 2018
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-23542-0
Erschienen am  12. November 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Kälter als der Tod"

Acht Berge

Paolo Cognetti

Acht Berge

Der Todbringer

Jeffery Deaver

Der Todbringer

Die Rabentochter

Karen Dionne

Die Rabentochter

Der Kinderflüsterer

Alex North

Der Kinderflüsterer

Stiller als der Tod

Dario Correnti

Stiller als der Tod

Dein Tod ist nah
(8)

Sandra Brown

Dein Tod ist nah

Freefall – Die Wahrheit ist dein Tod

Jessica Barry

Freefall – Die Wahrheit ist dein Tod

55 – Jedes Opfer zählt

James Delargy

55 – Jedes Opfer zählt

Der Federmörder

James Patterson, J.D. Barker

Der Federmörder

Ein Winter in Venedig

Claudie Gallay

Ein Winter in Venedig

Jesolo

Tanja Raich

Jesolo

Ziemlich alte Helden
(8)

Simona Morani

Ziemlich alte Helden

Die toten Mädchen vom Monte Argento
(3)

Emanuela Valentini

Die toten Mädchen vom Monte Argento

Der Rushhour-Killer
(1)

Mason Cross

Der Rushhour-Killer

Colorado Kid

Stephen King

Colorado Kid

Ein frommer Mörder
(5)

Liam McIlvanney

Ein frommer Mörder

Kill Your Friends
(5)

John Niven

Kill Your Friends

Stunde der Rache

Robert Crais

Stunde der Rache

Der Schachspieler

Jeffrey B. Burton

Der Schachspieler

Rezensionen

Kein blutrünstiger Krimi, sondern eine Beschreibung von gutem Journalismus

Von: 3lesendemaedels

02.03.2021

Der italienische Journalist Marco Besana steht kurz vor der Rente, als ihm die eigenwillige Praktikantin Ilaria ihre Nachforschungen zu einem Mord in der Nähe von Bergamo darlegt. Sie vermutet einen Serienkiller hinter der Tat, der sich auf die Nachahmung eines grausamen Falles von Kannibalismus aus dem 19. Jahrhundert spezialisiert. Widerwillig nimmt der knorrige alte Journalist die junge Frau mit auf Recherche nach Bergamo. Dort stellt sich heraus, dass Ilaria mit ihrer Vermutung recht hat, denn die Leiche ist genau so entstellt und mit Nadeln gespickt, wie im historischen Kriminalfall. Dies ist kein blutrünstiger und brutaler Krimi, sondern eine Beschreibung von gutem und engagiertem Journalismus. Besana erzählt der unerfahrenen Ilaria über die gute alte Zeit, in der Fremdgehen und gefälschte Spesenabrechnungen als Kavaliersdelikt galten und eine deftige italienische Mahlzeit den Höhepunkt des Tages markierten. Ein guter und unterhaltsamer Krimi mit sympathischen Darstellern.

Lesen Sie weiter

Was ist kälter als der Tod?

Von: Kaisu

06.01.2019

“Ich will mindestens fünftausend Zeichen”, sagt Besana und betätigt den Scheibenwischer, ehe ihm klar wid, dass es kein Wasser ist, was da über die Windschutzscheibe rinnt.” (Buchbeginn) Auf nach Bergamo. Einer Stadt, der ich bereits in meinem Italien-Special begegnet bin. Auch diesmal geht es um einen Mord. Allerdings bleibt es nicht bei einem. Immer mehr Frauen werden ermordet und makaber drapiert. Während die Medien sind wild auf jeden Hinweis, wie Bluthunde stürzen und die Fakten in der Luft zerreißen, geht der ältere Journalist Marco Besana anders an die Sache heran. Ob es am Alter liegt? Zumindest kommt einem ziemlich rasch der Gedanke, dass er nicht nur aufgrund seiner Berufserfahrung methodisch und recht besonnen vorgeht. Kurz vor der Rente, da ist man nicht mehr so flink, wie die jungen Hüpfer in der Redaktion. Wieso also nicht mit einer jungen – unerfahrenen Nachwuchs-Journalistin – zusammenarbeiten? Ilaria begibt sich gerne in seine Hände. Immerhin kann sie so perfekt den Beruf lernen. Wo Licht ist, ist auch Schatten. Natürlich hat Besana eine Vergangenheit und die ist nicht sonderlich rosig. Gerade privat hat er sich schon ein paar Aussetzer geleistet. Doch er ist gut in seinem Job und der Serienkiller kommt daher wie gerufen. Jetzt kann er allen zeigen, was in ihm steckt und sich selbst zu neuem Glanz verhelfen. Selbst Ilaria hat mit ihren sechsundzwanzig Jahren bereits einiges erlebt. Aber nur wer genau hinschaut, findet ihr Leid. Da haben sich also Zwei gefunden, die ihrem Vorgesetzten zeigen wollen, was ihn ihnen steckt und zeitgleich einen Serienkiller zur Strecke bringen möchten. Unser Serienkiller macht es ihnen allerdings nicht leicht. Man glaubt ein Muster zu erkennen, verwirft es wieder. Dann wird ein Verdächtiger festgenommen, doch es geschehen weitere Morde. DNA Tests werden gefordert, doch man findet keine Übereinstimmung. Hinzukommen die erschreckenden Parallelen zu einer Mordserie des achtzehnten Jahrhunderts und der grausame Hunger, des Mörders. Im wahrsten Sinne des Wortes. Immerhin beißt er seine Opfer und hinterlässt ordentlich Spuren. Die Nadel im Heuhaufen. Das Buch pendelt regelmäßig zwischen der Gegenwart und dem Jahr 1871 hin und her. Man bekommt so stets interessante Informationen zugespielt, die die beiden Journalisten so noch nicht kennen. Weiter vorhersehen kann man die Ereignisse dennoch nicht. Rätselraten ist also bis zum Schluss angesagt. Zudem entwickeln sich Besane und Ilaria. Sie setzen sich mit ihren Schatten auseinander und machen zeitgleich neue Erfahrungen, was sie äußerst lebendig wirken lässt. Alles in allem hat mir das Buch recht gut gefallen. Ich mochte die Herangehensweise an die Mordfälle. Hinzu kommt das Duo, was nicht aus einem rauchenden, übel gelaunten Detektive besteht, der widerwillig mit einer neuen Kollegin zusammenarbeiten muss. Dennoch lastet auf allem eine gewisse Schwere. “Kälter als der Tod” ist nicht in einem Rutsch gelesen. Zu viele Dinge passieren, zu dicht gerafft ist der Schreibstil. Das hat mich etwas uneinig zurückgelassen. >> Ein Lesetipp für die dunklen Stunden am Abend. Erfrischend und schwer zugleich. Stichworte: Bergamo, Italien, Verbrechen, Journalismus, Mord

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Dario Correnti

Dario Correnti ist das Pseudonym zweier erfolgreicher italienischer Autoren. Ihr Thrillerdebüt »Kälter als der Tod« wurde in 15 Länder verkauft.

Zum Autor

Weitere E-Books des Autors