Die verlorene Frau

Roman

eBook epub
12,99 [D] inkl. MwSt.
12,99 [A] | CHF 16,00 * (* empf. VK-Preis)

In der Buchhandlung oder hier bestellen

1960, Seaview Cottage: Die dreizehnjährige Rebecca und ihre Mutter leiden unter dem gewalttätigen Vater. In einer stürmischen Nacht pocht jemand an die Tür des abgelegenen Cottages. Wenig später sterben beide Eltern, doch die Umstände ihres Todes werden nie aufgeklärt.

2014, Chichester: Eine junge Mutter verschwindet spurlos mit ihrem todkranken Baby. Ihre Schwester Iris, eine Journalistin, soll sie so schnell wie möglich finden. Sie bittet ihre Mutter Rebecca um Hilfe – die ihr nie von der schicksalhaften Nacht vor über fünfzig Jahren erzählt hat. Doch nur mit dieser erschütternden Wahrheit kann es Iris gelingen, das Baby zu retten ...

»Ein echter Pageturner, ich konnte das über 400 Seiten lange Buch kaum aus der Hand legen.«

Nicole Abraham, Hessischer Rundfunk, hr1 Buchtipp (13. Mai 2020)

Aus dem Englischen von Carola Fischer
Originaltitel: The Lost Child
Originalverlag: Headline
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-26072-9
Erschienen am  11. Mai 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.
Emily Gunnis "Die verlorene Frau"

Rezensionen

Spannend

Von: Silvia

05.02.2021

Ich habe mich aufgrund des Cover und des Titel für dieses Buch entschieden und meine Entscheidung nicht bereut, ein sehr spannendes und vielschichtiges Buch, welches erst zum Ende hin alles zusammenfügt und somit die teilweise Verwirrung beendet.

Lesen Sie weiter

Geheimnisse über Geheimnisse

Von: Conny

30.09.2020

….gibt es im Buch „Die verlorene Frau“ von Emily Gunnis. Nicht nur in der Gegenwart, auch in der Vergangenheit. Die Geschichte beginnt 1960 mit Rebecca. Sie lebt in dieser Zeit mit ihrer Mutter und ihrem Vater in Seaview. Ihr Vater leidet sehr unter seinem Einsatz im 2. Weltkrieg. Er ist gewalttätig gegenüber seiner Frau. Das ganze findet sein Ende im Tod von Rebeccas Eltern. Der Vater erschlägt die Mutter und erschießt sich dann selbst. Doch war es wirklich ihr Vater? Oder doch ein Fremder? Zumindest glaubt Rebecca sich an ein Klopfen an der Tür zu erinnern. Doch war dies real oder war es nur der Sturm, der in dieser Nacht herrschte? In der Gegenwart bekommt Jessie, Rebeccas älteste Tochter, ein Baby. Sie glaubt jedoch, dass jemand ihrem Kind etwas antun will. Hat sie Recht? Oder leidet sie auch unter postneutraler Depression wie schon ihre Mutter? Kurzerhand nimmt Jessie ihr Neugeborenes und verschwindet aus dem Krankenhaus. Ihr Vater Harvey und die Polizei suchen fieberhaft nach ihr, denn Baby Elisabeth benötigt dringend Medikamente. Auch Iris sucht nach Jessie. Nicht nur für ihren Job als Journalistin, sondern auch ihrer Mutter Rebecca zuliebe. Iris ist die Halbschwester von Jessie. Zusätzlich zu der Geschichte von Rebecca und ihrer Familie erfahren wir auch noch einiges über Harriett und die Zeit nach der Rückkehr ihres Mannes. Wie er sich immer weiter von ihr entfernt und auch eingewiesen wird. Auch Cecilia spielt eine wichtige Rolle, hierzu möchte ich jedoch nicht zu viel verraten. Die Kapitel sind aus unterschiedlichen Perspektiven der Protagonisten geschrieben und erzählen so die Geschichte. Dadurch lernt man die einzelnen Charaktere besser kennen. Ich mag diese Erzählweise sehr, sowie auch, dass es zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart wechselt.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Emily Gunnis arbeitete lange beim Fernsehen, unter anderem als erfolgreiche Drehbuchautorin. »Das Haus der Verlassenen« ist ihr Debutroman. Die Tochter der internationalen Bestsellerautorin Penny Vincenzi lebt mit ihrer Familie im südenglischen Sussex.

Zur Autor*innenseite

Pressestimmen

»Ein spannender Schicksalsroman um Frauen, die um ihr Leben und das ihrer Liebsten kämpfen.«

Für Sie (13. Mai 2020)

Weitere E-Books der Autorin