Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Felix Scharlau

Da kannste Gift drauf nehmen, Julia! Dein Romeo

Die besten Handy-Chats, die es nie gab

(1)
eBook epub
7,99 [D] inkl. MwSt.
7,99 [A] | CHF 9,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Ohne mit der Wimper zu zucken geben wir heutzutage Trennungen per SMS durch und verkünden Schwangerschaften im Gruppenchat. Schade eigentlich, dass es Kurznachrichten noch nicht so lange gibt. Was hätten Sprechblasen schon alles erzählen können! Beließ es Louis XIV. bei der Drohung, den Apple-Servicemitarbeiter zu vierteilen, weil sein iPhone nicht funktionierte? Warum nur scheiterte Darth Vader im entscheidenden Moment an der Worterkennung? Und werden Tokio Hotel bald vielleicht wirklich die Kneipe „Uschi's Eck“ über WhatsApp anschreiben, um wieder einen Gig zu kriegen?

Dingdong, Sie haben 285 Seiten neue Nachrichten! Viel Spaß damit! :)


eBook epub (epub), 48 s/w Abbildungen
ISBN: 978-3-641-17588-7
Erschienen am  15. August 2016
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Nett für Zwischendurch!

Von: Tine_1980 aus Theilheim

13.09.2016

Heutzutage finden viele Unterhaltungen per SMS oder Whatsapp statt und oftmals werden dort auch "wichtige Themen" wie Trennungen oder Schwangerschaften verkündet. So hat sich Felix Scharlau dies zu Nutze gemacht und die unterschiedlichsten Personengruppen mögliche Unterhaltungen führen lassen, was für die ein oder andere Überraschung sorgt. In diesem kurzweiligen Buch finden die unterschiedlichsten "Gespräche" statt, sei es Lanz mit George Clooney, Tick, Trick und Track, Barbie und Ken oder Elvis Presley mit seinem Manager. Die Ideen, die der Autor sich ausgedacht hat, sind zum Teil echt witzig, gerade die Unterhaltung zwischen Lanz und Clooney oder Barbie und Ken sind mir gut im Gedächtnis geblieben. Das ein solches Buch nicht von Anfang bis zum Ende jeden Geschmack trifft, ist klar, doch fand ich es als Leser eher durchschnittlich gut. Um einfach mal rein zu blättern und ein paar Seiten zu lesen ist dieses Buch ideal, doch für mich leider auch nicht mehr. Ich hätte mir etwas mehr erwartet. Da es mich doch immer mal zum Schmunzeln oder Lachen gebracht hat, vergebe ich 3 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Felix Scharlau

Felix Scharlau lebt als Journalist, Autor und Gagschreiber in Köln. Zuvor war er Redakteur beim Popkulturmagazin Intro. 2013 erschien sein tragikomischer Debüt-Roman „Fünfhunderteins“, mit dem er lange auf Lesetour war. Scharlau ist Mitbegründer des Satire-Magazins „Schinken Omi“ und moderierte eine gleichnamige Comedy-Show bei ByteFM. Eines seiner größten Hobbys ist das Wiederauffüllen von Seifenspendern.

Zur Autor*innenseite