Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.
Taschenbuch
10,99 [D] inkl. MwSt.
11,30 [A] | CHF 16,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Ein Mord direkt vor dem FBI-Hauptquartier – ein neuer Fall für den einzigartigen Memory Man

Washington, D.C.: Mitten am helllichten Tag zieht ein Mann vor der FBI-Zentrale eine Beretta. Er erschießt zielgerichtet eine Passantin – und anschließend sich selbst. Der Mann ist ein absolut unbescholtener Mitbürger und Familienvater, sein Opfer eine sozial engagierte Hilfslehrerin. Und es scheint keinerlei Verbindung zwischen den beiden zu geben. Amos Decker, der Memory Man, beginnt zu ermitteln. Doch plötzlich will der militärische Nachrichtendienst den Fall übernehmen: Es ginge um die nationale Sicherheit. Ein Grund mehr für Amos Decker weiterzuforschen ...


ERSTMALS IM TASCHENBUCH
Aus dem Amerikanischen von Uwe Anton
Originaltitel: The Fix (Memory Man 3)
Originalverlag: Heyne
Taschenbuch, Broschur, 560 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-453-44110-1
Erschienen am  08. February 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Washington D.C., Vereinigte Staaten von Amerika

Rezensionen

[REZENSION] Exekution

Von: book_opolis

10.05.2021

(Werbung) *Rezensionsexemplar David Baldacci Heyne Verlag Seiten 540 Thriller Band 3 In Washington D.C. erschießt am hellichten Tag ein Mann vor der FBI-Zentrale eine Frau und begeht anschließend Selbstmord. Die alles geschieht vor den Augen von Amos Decker. Der Mann ist ein Familienvater und sein Opfer eine sozial engagierte Lehrerin und die beiden scheinen auch keine Verbindung zueinander zu haben. Doch genau das macht Amos Decker neugierig und der nicht vergessende Memory-Man beginnt zu ermitteln. Doch während den Ermittlungen, kommt Agent Brown auf ihn zu, eine Mitarbeiterin des militärischen Nachrichtendienstes und entzieht Decker den Fall, denn es besteht Gefahr für die Nationale Sicherheit. So leicht lässt sich Amos Decker jedoch nicht abspeisen und entscheidet sich weiterzuforschen. Wieder mal ein unglaublicher Fall aus der Hand von David Baldacci. Wie auch schon in den ersten beiden Bänden der Reihe ist der Schreibstil einfach und flüssig, sodass sich das Buch super schnell durchlesen lässt. Die Hauptcharaktere kennt man schon aus den ersten Bänden, welche wieder sehr sympathisch sind. Auch diesen Band kann man beruhigt ohne die ersten beiden Bänden lesen, es macht aber dennoch mehr Spaß, wenn man die Charaktere und ihre Entwicklung aus den ersten Bänden beobachten kann. Ich liebe die Thriller von David Baldacci und kann sie wärmstens empfehlen.

Lesen Sie weiter

Unterhaltsames für zwischendurch

Von: Elke Heid-Paulus

19.02.2020

David Baldaccis Thriller sind eine sichere Bank, wenn man eine unterhaltsame Lektüre für zwischendurch sucht. Diverse Reihen und eine größere Anzahl von „Stand alones“ mit unterschiedlichen Hauptfiguren und thematischen Schwerpunkten bieten eine breite Auswahl für jeden Lesegeschmack. In „Exekution“, dem dritten Band der Memory-Man-Reihe, steht Amos Decker, der FBI-Agent mit den besonderen Fähigkeiten, im Zentrum der Handlung. Eine Sportverletzung ist dafür verantwortlich, dass er einmal Gesehenes nie mehr vergessen kann sowie eine besondere Form der Synästhesie entwickelt hat. Er wird Zeuge eines Mordes vor dem Hoover-Building, bei dem eine Passantin zielgerichtet von einem Mann erschossen wird, der sich anschließend mit einem Kopfschuss selbst tötet. Stellt sich natürlich die Frage nach den Hintergründen der Tat, denn auf den ersten Blick besteht keine Verbindung zwischen den Opfern. Beide unbescholten, er erfolgreicher Inhaber einer Sicherheitsfirma, sie eine unbedeutende Aushilfslehrerin. Die Ermittlungen gestalten sich schwierig, jede Antwort wirft gleichzeitig neue Fragen auf. Und, man ahnt es schon, natürlich war es eine geplante Tat. Außergewöhnliches darf man hier nicht erwarten, denn Baldacci folgt den bekannten Mustern der amerikanischen Thrillerautoren. Natürlich steht die Sicherheit des Landes auf dem Spiel, natürlich ist der Ursprung des Bösen im Osten zu finden. Bis dahin ist es aber ein langer Weg von über 500 Seiten. Wie Deckers Kollegin Jamison einmal bemerkt, für jeden Schritt nach vorne geht es zwei Schritte zurück. Und das ist speziell im Mittelteil dann doch recht ermüdend für den Leser, da wiederholt Ermittlungsergebnisse rekapituliert werden, bevor neue Erkenntnisse den Fall nach vorne bringen. Keine Frage, der Autor kann spannende Szenarien kreieren. Es ist allerdings weniger der Verlauf der Ermittlung, die Interesse weckt. Das hat man schon oft gelesen. Vielmehr sind es die involvierten Personen (wobei ich allerdings die Rückblenden zu Deckers persönlicher Geschichte eher überflüssig weil nichtssagend fand) und ihre Beziehungen, wobei es der eine mag, der andere nicht. Und auf dem Weg zur Auflösung gibt es dann glücklicherweise doch noch die eine oder andere unvorhergesehene Überraschung.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

David Baldacci, geboren 1960 in Virginia, arbeitete lange Jahre als Strafverteidiger und Wirtschaftsjurist in Washington, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Sämtliche Thriller von ihm landeten auf der »New York Times«-Bestsellerliste. Mit über 150 Millionen verkauften Büchern in 80 Ländern zählt er zu den beliebtesten Autoren weltweit.

www.davidbaldacci.com

Zur Autor*innenseite

Uwe Anton

Uwe Anton wurde 1956 in Remscheid geboren und arbeitet seit 1980 als freiberuflicher Schriftsteller, Herausgeber und Übersetzer (unter anderem für "Star Trek"). Seit 1995 gehört er dem PERRY RHODAN-Team an.

Zur Übersetzer*innenseite