Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Dunkelschnee

Samuel Bjørk

Ein Fall für Kommissar Munch (4)

(38)
(25)
(8)
(0)
(0)
€ 15,00 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Rezension Dunkel Schnee

Von: Lesebiene

26.08.2022

In Schweden entdeckt ein Bauer die Leichen von zwei elfjährigen Jungen auf seinem Feld, zwischen ihnen liegt ein toter weißer Hase. Acht Jahre später werden im Umfeld von Oslo ebenfalls zwei tote Jungen gefunden, wieder liegt ein totes Tier zwischen ihnen, ein toter Fuchs. Kommissar Munch, der mit der Ermittlung beauftragt wird, bildet sein eigenes Team, er holt Mia Krüger ins Team. Sie ist eine Polizeischülerin, die sehr begabt in Sachen Profiling zu sein scheint. Mia sieht auf Tatortfotos weitere Details, die mit dem Mord vor 8 Jahren in Schweden in -Verbindung gebracht werden. Plötzlich verschwinden erneut zwei Jungen… Ich habe bis jetzt noch kein Buch von Samuel Bjork gelesen. Auch ohne die vorherigen Bücher um Kommissar Munch zu kennen, kann man dieses Buch lesen. Das Buch ist in einzelne Teile unterteilt. Es wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, das hat mich leider zuerst verwirrt. Die Charaktere werden zwar alle gut beschrieben, jedoch war es für mich teilweise ziemlich unübersichtlich, wenn immer wieder neue Personen und Handlungen beschrieben wurden. Ich hatte Schwierigkeiten, mich da herein zu finden. Auch kam ich mit dem Schluss nicht ganz klar. An sich ist „Dunkel Schnee“ ein gutes Buch, aber leider haben mich die 555 Seiten nicht überzeugen können. Ich habe mich diesmal sehr durch die Seiten quälen müssen. Es entspricht meiner Meinung nach nicht dem Untertitel „Thriller“, eher „Kriminalroman“. Ich würde allerdings dem Autoren eine Chance geben und andere Bücher von ihm lesen.

Lesen Sie weiter

Viel Verwirrung in Norwegen

Von: Annette Bahr

15.08.2022

Holger Munch, ein sehr sympathischer Kommissar mit Schwächen, holt sich für den ersten gemeinsamen Fall in seiner neuen Ermittlungseinheit eine Polizeischülerin mit besonderen Fähigkeiten ins Team. Diese junge Frau, Mia Krüger, übernimmt sehr schnell und mutig in eigenen Aktionen die Ermittlungen. Es ist spannend, aber leider nicht im Ganzen gelöst. Leider zog sich der Roman teilweise in die Länge durch immer wieder neue Schauplätze und Protagonisten, was zwischendurch für Verwirrung sorgte. Die Auflösung ging mir dann zu abrupt, so dass ich mir da ein besseres Eintauchen in das Ende gewünscht hätte. Trotzdem bin ich sehr gespannt auf eine Fortsetzung mit diesem tollen Team.

Lesen Sie weiter

Recht guter Krimi, nicht wahr?

Von: Steffi

09.08.2022

Die Geschichte des Krimis ist gut durchdacht. Die Rollen sind sehr lebendig erzählt und haben einen liebenswerten eigenen Charakter. Spannung entsteht durch die verschiedenen Perspektivwechsel. Allerdings sorgt das auch oft für Verwirrung, da es sehr viele Perspektiven gibt und diese nicht sofort zuzuordnen sind. Das Ende hat mich ehrlich gesagt enttäuscht. Das war nicht sonderlich spannend oder spektakulär. Ein Punkt der mich total getriggert hat war die andauernde Benutzung von "nicht wahr?". Der Autor benutzt das sehr sehr oft.

Lesen Sie weiter

Dunkelschnee

Von: Leseoma

02.08.2022

Das Buch hat mich sofort auf Grund des tollen Covers und des Titels angesprochen. Lassen doch beide auf einen spannenden Thriller hoffen. Von dem Autoren hatte ich schon „ Federgrab“ mit Begeisterung gelesen. Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Die einzelnen Personen sind hervorragend ausgewählt und mit entsprechenden Eigenschaften versehen. Zur Geschichte, auf einem Feld werden zwei ermordete Jungen gefunden, zwischen ihnen liegt ein weißer Hase. Ein rätselhafter Tagebucheintrag taucht auch noch auf. Dann werden auch noch 8 Jahre später auf einem Feld in Oslo wieder zwei tote Jungen aufgefunden. Kommissar Holger Munch und Mia Krüger starten mit den Ermittlungen. Doch ob es ihnen gelingt, die Zusammenhänge aufzudecken und den Täter zu ermitteln, wird hier nicht verraten, damit die Spannung erhalten bleibt. Ich muss gestehen, dass ich von dem Buch etwas enttäuscht bin. Von der Handlung her hätte das Buch eigentlich ein Pageturner sein sollen, doch ich bin irgendwie nicht richtig reingekommen und das Buch hat sich sehr zäh gelesen. Von mir bekommt es leider keine Empfehlung.

Lesen Sie weiter

Netter Thriller, der sein Potenzial leider nicht ganz ausschöpft

Von: Die nur mit Krimi schläft

31.07.2022

Der Klappentext des Thrillers "Dunkelschnee" hat mich neugierig gemacht auf die Geschichte. Angesichts der intensiv geschilderten Charaktere waren meine Erwartungen nach den ersten paar Kapiteln sogar noch gestiegen. Allerdings blieb die Handlung, vor allem im letzten Drittel des Buches, doch etwas hinter meinen Erwartungen zurück. Der mehrfach aufgebaute Spannungsbogen fiel leider fast jedes Mal viel zu schnell wieder in sich zusammen. Auch wurden die Protagonisten sowie die Handlung gegen Ende des Buches sehr leicht durchschaubar, das trübte meine Lesebegeisterung leider etwas. Für Thriller-Neulinge oder Leser mit schwächerem Nervenkostüm ist dieses Buch sicher eine spannende Lektüre. Wenn man jedoch häufig Thriller liest ist dieses Buch eher seichte Unterhaltung. Was mich zudem beim Lesen ein wenig irritiert hat, waren kleine Fehler bei der Übersetzung, vorwiegend bei Redewendungen. So wurden aus dem "grünen Daumen" mehrfach "grüne Finger". Das ist natürlich kein Beinbruch, in meinen Augen aber durchaus ein Kriterium für die Güte des Buches.

Lesen Sie weiter

Düsterer Thriller mit Schwächen

Von: Peggy

25.07.2022

Dies war mein erstes Buch aus der Reihe um Kommissar Munch. Die Geschichte nimmt einen guten mit und ist spannend erzählt. Erzählt wird die Geschichte aus unterschiedlichen Perspektiven, aus Sicht des Ermittlerteams und aus Sicht von "Externen". Das Ermittlerteam hat mir richtig gut gefallen, die unterschiedlichen Figuren sind gut dargestellt und haben alle ihre Daseinsberechtigung. Mit den "externen" Figuren habe ich mir allerdings schwer getan. Teilweise tauchen diese nur einmal auf, es wird nicht bei allen klar, welchen Sinn sie für die Handlung haben oder dieser wird ganz am Ende der Geschichte nur kurz angerissen. Insgesamt lies sich die Story gut lesen und fesselt einen Streckenweise. Allerdings bleiben am Ende viele Fragen gerade zum Hintergrund der "externen" Figuren offen und es ergibt sich ein unrundes Bild. Ich würde dieses Buch eingeschränkt empfehlen. Vermutlich eher etwas für Leser, die bereits Fan von Kommissar Munch sind.

Lesen Sie weiter

Düster

Von: Zaenna

21.07.2022

Das Buch ist mir etwas zu düster. Der Schreibstil ist aber gut lesbar.

Lesen Sie weiter

Langatmig

Von: rs2104

16.07.2022

Es gibt Bücher, die fesseln einen von der ersten Seite an. Dieses gehört nicht dazu. Der Schreibstil ist gewöhnungsbedürftig und langatmig.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.