Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Dunkelschnee

Samuel Bjørk

Ein Fall für Kommissar Munch (4)

(38)
(25)
(8)
(0)
(0)
€ 15,00 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Holger Munch bekommt tolle Verstärkung!

Von: Alexa K. aus Bad Oeynhausen

22.09.2022

Zum Buch: Auf einem abgelegenen Feld bei Oslo werden die Leichen von zwei Jungen aufgefunden, seltsam arrangiert. Der Kommissar Holger Munch trommelt sein Team zusammen und fängt an zu ermitteln. Da taucht ein alter, bislang ungeklärter Fall aus Schweden wieder auf, dort fand man vor acht Jahren auch zwei tote Jungen. Die junge Mia Krüger ist noch auf der Polizeischule, aber sie hat den Blick für das Besondere. Dadurch wird sie mit in die Ermittlungen einbezogen und Stück für Stück entblättern die Ermittler die ganze, grausame Geschichte dahinter… Meine Meinung: Die Geschichte an sich hat mir sehr gut gefallen! Auch der Schreibstil und die Charaktere fand ich richtig gut. Gerade Mia ist eine sehr besondere junge Frau, die Dinge sieht, die niemandem sonst auffallen. Dadurch wirkt sie manchmal etwas „entrückt“, was sie mir sehr sympathisch gemacht hat. Auch der Hauptermittler Holger Munch ist ein toller Charakter. Manchmal etwas brummig, aber er hat sein Herz am rechten Fleck und ein gutes Gefühl für Entscheidungen. Einen Stern ziehe ich ab, da die Mitte des Buches einige Längen enthält. Außerdem gibt es verschiedene Erzählstränge, die ich anfangs etwas verwirrend fand, da ich keinen Zusammenhang erkennen konnte. Am Ende macht es zwar Sinn, aber mir hat das nicht so gut gefallen. Mein Fazit: Ich bin durch das Buch auf den Autor aufmerksam geworden und werde mir die Vorgängerbände, in denen Holger Munch alleine ermittelt, auf jeden Fall auch noch besorgen! Ich lege das Buch Freunden von nordischen Thrillern ans Herz!

Lesen Sie weiter

​ „Dunkelschnee“ ist der vierte Band der Kommissar Munch Reihe des norwegischen Autors Samuel Bjørk, ​ Auf einem Feld in Oslo werden zwei tote Jungen aufgefunden. Der Fall enthält Parallelen zu dem zweier toter Jungen acht Jahre zuvor in Schweden. Kommissar Holger Munch beginnt gemeinsam mit der jungen Polizeischülerin Mia Krüger zu ermitteln. Zwei weitere Jungs verschwinden, ist hier ein Serienkiller am Werk ? Die Zeit drängt…. Dies ist bereits der vierte erschienene Fall für Kommissar Holger Munch, zugleich aber chronologisch auch sein erster. Hier erfährt man nun, wie Mia Krüger in sein Team gekommen ist, das sie mit ihrem Talent - komplexe Zusammenhänge an Tatorten schnell zu erkennen - perfekt ergänzt. Die Geschichte wird aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt. Es gibt verschiedene Handlungsstränge und ich fand es nicht immer ganz einfach, diesen zu folgen. Die Zusammenhänge erschließen sich erst nach und nach, wodurch eine enorme Spannung aufgebaut wird. Mehrfach habe ich mich gefragt, warum etwas erwähnt wird und gerätselt, was es mit dem Fall zu tun haben könnte. Die Atmosphäre ist durchgehend sehr düster und dicht, also eigentlich typisch für einen nordischen Krimi. Ich mag das sehr. Der Schreibstil ist detailliert, bildhaft und die einzelnen Charaktere werden gut beschrieben. Neben dem eigentlichen Fall erfährt man eine Menge über das Privatleben der Ermittler. Ich finde es - insbesondere bei Reihen – immer schön, etwas über die Entwicklung der Charaktere und über deren Privatleben zu erfahren. Überraschungen gab es hier reichlich. Wer skandinavische Thriller mit eiskalter Atmosphäre, einer Menge Wendungen und viel Spannung mag, der liegt mit diesem Buch genau richtig.

Lesen Sie weiter

Solide Spannung aus Skandinavien

Von: Blumentopferde

23.08.2022

Ein Buch mit dem Titel "Dunkelschnee" im Sommer bei 30 Grad zu lesen, mutet auf den ersten Blick etwas merkwürdig an zumal die Handlung alles andere als eitel Sonnenschein verspricht. In dem Krimi geht es um einen Fall in Schweden, wo ein Bauer die Leichen von zwei elfjährigen Jungen entdeckt, zwischen denen ein erlegter weißer Hase liegt. Der Tagebucheintrag eines der Kinder lautet »Morgen kommt der Mond. Ich habe Angst vor dem Wolf.« und gibt den Ermittlern Rätsel auf. Acht Jahre später scheint sich das gleiche Szenario auf einem Feld bei Oslo zu ereignen, wo erneut zwei tote Jungen gefunden werden. Kommissar Holger Munch, die junge Polizeischülerin Mia Krüger und Team nehmen die Ermittlungen auf und die Zeit drängt, denn es verschwinden zwei weitere Jungen … Die Handlung ist spannend geschrieben und der Krimi ist leicht zu lesen. Die Figur der Mia Krüger hat mich in einigen Punkten an Lisbeth Salander aus den Stieg Larsson Krimis erinnert. Sie ist für meinen Geschmack manchmal zu "mutig" und radikal unterwegs, was der Spannung ganz im Gegenteil keinen Abbruch tut. Ich habe mich sehr gut von dem Krimi unterhalten gefühlt und dadurch, dass das Buch ca. 550 Seiten stark ist, haben auch Schnellleser etwas länger was davon :). Einen Stern Abzug gebe ich für die vielen Protagonisten und Handlungsstränge, die parallel zueinander laufen. Da es kein Namensverzeichnis im Buch gibt, empfand ich es als Leser ziemlich mühsam, die zahlreichen Personen in der Handlung immer passend zuzuordnen. Trotzdem würde ich den Krimi auf den Fall als lesenswert weiterempfehlen.

Lesen Sie weiter

Darum geht’s: Vor acht Jahren wurden auf einem Feld zwei tote Jungen gefunden, zwischen ihnen lag ein erlegter weißer Hase. Kommissar Holger Munch leitet die Ermittlungen, als in Oslo erneut zwei tote Jungen auf einem Feld gefunden werden. Zwischen ihnen liegt ein toter Fuchs. Polizeischülerin Mia Krüger wird mit ins Team geholt. Dann verschwinden zwei weitere Jungen… „Dunkelschnee“ ist der erste Fall der Ermittler Munch und Krüger und mein erstes Buch des Autors. In der Reihe sind bereits drei weitere Fälle erschienen. Mich haben das Cover und der Klappentext neugierig gemacht und ich habe mich sehr gefreut, den Thriller als Rezensionsexemplar zugeschickt bekommen zu haben. Vielen Dank an den Goldmann Verlag! Der Einstieg in die Geschichte ist mir leicht gefallen und der Schreibstil ist angenehm, bildhaft, intelligent und flüssig zu lesen. Die Einheit von Munch besteht aus verschiedensten Typen und Charakteren, das macht es spannend. Sie werden alle ausführlich beschrieben. Leider war es für meinen Geschmack schon zu viel des Guten: Es fühlte sich etwas so an, als würde der Autor den Faden zum eigentlichen Fall verlieren und Spannung fällt etwas ab. Das ist leider sehr, sehr schade. Das eigentliche Verbrechen ist gut konstruiert und ich habe die Auflösung nicht kommen sehen. Im Laufe der Geschichte werden dann plötzlich Kapitel über ein geheimnisvolles Mädchen und ihren Großvater eingeschoben. Das hat mich ehrlich gesagt etwas verwirrt. Beim Lesen dachte ich immerzu: Was um Himmels Willen hat das denn jetzt mit dem Fall zu tun? Zum Schluss läuft alles zusammen und alles klärt sich auf. Das hat mir wiederum gut gefallen. Überrascht hat mich, dass das Buch für einen skandinavischen Thriller gar nicht so dunkel war. Ich fand das eigentlich ganz gut. Es gab auch schon Thriller mit Kindern, die ich nicht weiterlesen konnte. So ganz ist der Funke hier für mich leider nicht übergesprungen. Trotzdem würde ich den nächsten Fall von Holger Munch und Mia Krüger sofort lesen. Ich mag es, überrascht zu werden und bis zum Schluss im Dunkeln zu tappen, wer der Täter ist. Fazit: Leider teils verwirrender und abschweifender Thriller, der intelligent konstruiert ist und die eine oder andere Überraschung bereit hält. Ich vergebe solide 4/5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Düster und spannend

Von: Juliana Juli

17.08.2022

In Oslo werden auf einem Feld zwei elfjährige tote Jungen gefunden, zwischen den beiden Jungen liegt ein toter Fuchs. Bei der Ermittlungen unter der neuen Leitung von Holger Munch stoßen sie auf einen acht Jahre alten Fall, auch mit zwei elfjährigen toten Jungen und zwischen ihnen ein toter Hase. Nur damals waren die schwedischen Ermittler erfolglos. Kommissar Munch holt die Polizeischülerin Mia Krüger in sein Team, weil sie in der Polizeischule bei einigen Tests positiv auffiel. Sie sieht und spürt Dinge, sodass sie als Profilerin im Team eingesetzt wird. Dieser Thriller ist sehr spannend geschrieben und ich wurde neugierig, wie Mia Krüger das Team bereichert. Ich bin gespannt, wie die anderen Fälle mit der neuen Kollegin werden.

Lesen Sie weiter

Spannend aber verwirrend

Von: TheAntz

16.08.2022

Obwohl ich sehr gerne Bücher von skandinavischen Autoren gelesen habe, war mir Samuel Björk bisher unbekannt. Im Gegensatz zu anderen Krimis habe ich mich mit dem Lesen von „Dunkelschnee“ etwas schwer getan. Die vielen Personen und Schauplätze verwirren einen leicht, wobei die Personen des Ermittlerteams gut dargestellt sind. Besonders die Beziehung zwischen dem Kommissar und der Polizeischülerin ist positiv hervorzuheben. Spannend sind die Einsätze des Ermittlerteams, es wird sehr anschaulich beschrieben. Unterbrochen wird die Polizeiarbeit immer wieder durch Erlebnisse von Personen, bei denen man sich fragt, in welcher Beziehung sie zur tatsächlichen Handlung stehen. Am Schluss wird zwar alles zusammen geführt und der Fall gelöst, einige Fragen zu verschiedenen Personen bleiben jedoch offen.

Lesen Sie weiter

Sehr spannend

Von: Melanie

15.08.2022

Die Geschichte ist sehr spannend und das bleibt sie bis zum Ende. Man kann sich in jede Figur gut rein versetzen. Sehr positiv waren auch die kurzen Kapitel, dadurch konnte man das Buch auch kurz mal weglegen. Denn ein Buch mitten im Kapitel weglegen zu müssen, stört mich immer sehr.

Lesen Sie weiter

Spannender Skandinavien-Thriller

Von: Katja

15.08.2022

Dunkel Schnee ist der 4 Band der Buchreihe von Samuel Bjørk über das Ermittlerduo Mia Krüger und Holger Munch. Trotzdem lohnt sich gerade hier der Einstieg in die Buchreihe, da es die Vorgeschichte zu den ersten drei Büchern erzählt und dadurch keine Vorkenntnisse der anderen Bücher voraussetzt. Die Spannung bleibt bis zum Schluss bestehen und auch die Perspektivwechsel zwischen den einzelnen Kapiteln schaffen regelmäßig neue Wendungen. Diese führen zwar nicht immer zur weiteren Aufklärung aber dadurch macht es die Ermittlung gerade erst realistisch und erst recht nicht langweilig.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.