Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Die Insel der Wünsche - Stürme des Lebens

Anna Jessen

Die Helgoland-Saga (1)

(78)
(36)
(10)
(2)
(0)
€ 15,00 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Helgoland

Von: Engel07

21.10.2021

Hamburg 1887: Tine Tiedkens ist mit ihren jungen Jahren als Blumenmädchen am Hamburger Hafen tätig um ihre ärmliche Familie finanziell ein bißchen zu unterstützen. Immer wieder meint es das Schicksal mit Tine gut und macht ihr dann gleichzeitig wieder einen Strich durch die Rechnung. Eines Tages kommt ein wohlhabender Mann und möchte ihr eine Anstellung bei sich in seinem Hotel auf Helgoland als Zimmermädchen anbieten. Von diesem Zeitpunkt an träumt Tine von diesem tollen Job. Doch schon bei dem Geld zur Überfahrt nach Helgoland scheitert Tine’s Vorhaben kläglich. Sie kann sich diese teure Überfahrt niemals leisten. Doch eines Tages hat es Tine bis Helgoland geschafft, dort angekommen wird sie vom Pastorenehepaar aufgenommen und die Frau des Pastors besorgt Tine eine Anstellung, nachdem Tine in dem wohlhabenden Hotel von der dortigen Hausdame sehr robust abgewiesen wurde. Mit viel Fleiß, Leidenschaft, Liebe zum Detail, ihrem Ehrgeiz und Freundlichkeit schafft es Tine dann doch noch in das wohlhabende Hotel als Angestellte. Der Roman ist ein sehr schöner und vor allem sehr gelungener Auftakt zur Helgoland-Triologie von Anna Jessen. Mich hat die Geschichte von Tine vom ersten Augenblick an in den Bann gezogen. Tine ist eine so tolle Protagonistin, die man einfach mögen muß. Sie schafft es immer wieder durch Freundlichkeit und mit ihrem starken Willen eine Krise nach der anderen zu meistern. Das Buch erinnert fast schon ein wenig an die Cinderella-Story. Von der Armut zum Reichtum. Der Schreibstil hat mir persönlich gut gefallen. Er schildet viele Szenen sehr detailliert und ausführlich. Für mich hat es zum Buch gepasst, ich denke manchen gefällt dieses Langatmige eher nicht. Das Cover zum Buch finde ich sehr gelungen. Mich haben die Farben und die Klippen, die Villa und die Platzierung der Frau auf dem Titelbild sehr angesprochen. Beim Betrachten des Covers spürt man regelrecht wie einem der Wind um die Nase weht. Für mich ein gelungener Auftakt und absolut lesenswert. Bin gespannt was Tine noch so alles auf Helgoland erleben wird.

Lesen Sie weiter

Eine starke Frau

Von: elashin.testet

14.10.2021

Die Geschichte spielt im Jahre 1887, Tine Tiedkens hat ein Ziel sie möchte in einem vornehmen Hotel in Helgoland Zimmermädchen werden und ihrem ärmlichen Leben in Hamburg entfliehen. Als sie den Hotelier Henry auf Zufall auf Helgoland begegnet, der einst Blumen von Tine in Hamburg kaufte, bietet er ihr eine Anstellung in seinem Hotel an. Tines Glück scheint zum Greifen nah, doch die schöne Insel hat für sie viele Hürden und als sich die beiden verlieben, wird alles noch schwieriger und das Glück unmöglich.  Ein Buch über den Kampf mit Widrigkeiten, Mut und nicht Aufgeben um an seine Träume und Ziele zu gelangen. Der Roman ist emotional, zeitweise berührend und inspirierend.   Das Cover ist wie ein fotografisches Kunstwerk, es spiegelt vergangene Zeiten wieder, eine wunderschöne Insel und eine starke Frau auf dem Cover machen das Buch zu einem gelungenen Ganzen. Der Schreibstil ist sehr angenehm und fließend, die Wortwahl sehr schön, man überfliegt die Bücher wie im Winde. Auch Band 2 und 3 habe ich in einem Zug gelesen, aber diese werde ich separat rezensieren.

Lesen Sie weiter

Das Cover: Das Cover in seinen zarten Pastellfarben ist ein Traum und hat mich sofort angesprochen. Gemeinsam mit dem Titel und dem Klappentext ist es eine in sich stimmige Buchpräsentation. Die Geschichte: Tine Tiedkens, ein armes Blumenmädchen aus dem Gängeviertel in Hamburg lernt den Hotelier Henry Heesters kennen, der ihr ein Sträußchen abkauft. Er bietet ihr eine Stelle als Zimmermädchen in seinem Hotel auf Helgoland an. Als sie einige Zeit später unter widrigsten Umständen aufbricht, läuft es nach ihrer Ankunft gar nicht so, wie sie sich das vorgestellt hat. Erst auf Umwegen erhält sie eine Stelle in seinem Hotel. Doch das Leben legt ihr weitere Prüfungen auf. Meine Meinung: Zahlreiche sehr gut ausgearbeitete Protagonisten laden ein, im Jahre 1887 nach Hamburg und Helgoland zu reisen. Die Hauptfigur Tine Tiedkens, deren Leben wir in der Geschichte verfolgen ist sehr sympathisch und mutig, allerdings hat sie mich manchmal etwas fragend zurückgelassen. Sie ist ein Mädchen, das im Gängeviertel in Hamburg lebte und musste wie alle Menschen dort, den unendlich erscheinenden Kampf um das tägliche Leben führen, ehe sie nach Helgoland ging. Dort agiert sie des Öfteren völlig naiv. Sie nimmt demütig, fast dankbar alles an, was man ihr auch ungerechterweise an Gemeinheiten aufbürdet, anstatt sich das eine oder andere Mal wie im Gängeviertel üblich zur Wehr zu setzen. Die Autorin schreibt in einer leicht lesbaren, flüssigen und unterhaltsamen Sprache. Man möchte das Buch kaum aus der Hand legen. Die Schauplätze sind bildlich stark beschrieben, und die Lust nach Helgoland zu reisen, steigt von Seite zu Seite. Der Spannungsbogen ist durchgängig hoch. Auch die Zeitgeschichte von Helgoland ist sehr gut eingebunden. Mein Fazit: Ein spannender Auftakt zu einer historischen Trilogie. Ich spreche gerne eine Leseempfehlung aus. Heidelinde von friederickes bücherblog

Lesen Sie weiter

Habt Ihr Lust mit nach Helgoland zu kommen? Das junge Blumenmädchen Tine Tiedkens wächst 1887 zunächst in sehr ärmlichen Verhältnissen in Hamburg auf. Um der Armut zu entgehen, möchte sie ihr Glück als Zimmermädchen auf Helgoland versuchen. Doch schon die Überfahrt dorthin wird zum Alptraum. Auf Helgoland selbst schafft Tine es mit ihre ungebrochenen Fleiß, sich vom Serviermädchen zur Hausdame hochzuarbeiten. Als ihre Zuneigung zu dem Hotelier Henry Heesters auch noch auf Gegenliebe stößt, scheint das Glück endgültig auf ihrer Seite zu sein. Doch dann kommt es zu einer Verkettung schrecklicher Umstände und Tine wird jäh aus ihrem hart erarbeiteten Wohlstand herausgerissen. „Stürme des Lebens“ ist der Auftakt der spannenden „Die Insel der Wünsche“-Trilogie. Was habe ich mit Tine gelitten, gezittert und mich mit ihr gefreut. Ein persönlicher Pluspunkt für mich war, dass ich die Geschichte auf #borkum genießen konnte und mich so noch mehr in die detailgetreuen Beschreibungen von #annajessen hineinträumen konnte. 🥰 Eine rundum gelungene Geschichte. Ich freue mich schon auf die beiden Nachfolgebände.

Lesen Sie weiter

Fehlt die Zeit sich einen Urlaub zu nehmen, so gönnt man ihn sich mit einem guten Buch. Die Insel der Wünsche entführt uns auf die Insel Helgoland, dort erleben wir wie unsere kleine, schüchterne ja naive Protagonistin sich Mausert und in sich wächst. Sie meistert ihr Leben mit vielen Hindernissen und zeigt uns auf, dass man nie aufgeben sollte. Doch ist es alles auch so wie sie uns Glauben schenken möchte? Das werden wir nach einem bösen Cliffhänger am Ende des Buches in Band zwei erfahren. Erwähnen möchte ich noch das das erste drittel des Buches wunderbar zu lesen ist, sich aber danach etwas abschwächt. Dennoch sehr zu empfehlen.

Lesen Sie weiter

Ein wunderbarer Auftakt zur Helgoland-Trilogie 😍. Tine Tiedkens lebt in Hamburg im ärmsten Verhältnissen. Auf Helgoland möchte sie ihr Glück versuchen und bemüht sich um eine Überfahrt. Allerdings wird diese schon zum Albtraum und auch auf der Insel scheint sie zunächst zu scheitern. Als sie den jungen Hotelier Henry Heesters trifft, wendet sich das Blatt und Tine kann sich in seinem Hotel vom einfachen Zimmermädchen durch Fleiß und Ehrgeiz bis zur Hausdame hocharbeiten. Doch sie muss leider auch erfahren, dass das Glück sehr zerbrechlich ist und in einem Augenblick alles vorbei sein kann. Der Schreibstil der Autorin Anna Jessen ist klasse; die bildlichen Beschreibungen der Insel Helgoland, die Umgebung, das Meer, die prunkvollen Hotels - man kann sich wirklich alles wunderbar vorstellen und fühlt sich als wäre man dort. Die Personen sind sehr authentisch dargestellt, von der griesgrämigen Hedi bis hin zur herzensguten Frau des Pastors. Man fühlt sich wohl beim Lesen. Das Cover ist ja wohl traumhaft. Mehr kann man dazu auch fast nicht sagen, ich finde es einfach wunderschön, es ist perfekt und absolut passend zur Geschichte. Die wenigen historischen Romane die ich lese müssen genau so sein wie Die Insel der Wünsche. Ich bin so gespannt, wie es mit Tine und ihrer Tochter weitergehen wird - besonders nach diesem doch überraschenden Ende - und möchte den zweiten Teil auch unbedingt lesen.

Lesen Sie weiter

📖 𝙳𝚒𝚎 𝙸𝚗𝚜𝚎𝚕 𝚍𝚎𝚛 𝚆𝚞̈𝚗𝚜𝚌𝚑𝚎 * 𝚂𝚝𝚞̈𝚛𝚖𝚎 𝚍𝚎𝚜 𝙻𝚎𝚋𝚎𝚗𝚜 * - 𝙳𝚒𝚎 𝙷𝚎𝚕𝚐𝚘𝚕𝚊𝚗𝚍 𝚂𝚊𝚐𝚎 𝙱𝚊𝚗𝚍 𝟷 - 📝 𝙰𝚗𝚗𝚊 𝙹𝚎𝚜𝚜𝚎𝚗 🔎 Hamburg 1887. Das junge Blumenmädchen Tine Tiedkens lebt in ärmlichsten Verhältnissen. Um ihrer Not zu entfliehen, will sie ihr Glück auf Helgoland suchen. Doch die Überfahrt auf die mondäne Insel wird zum Albtraum, und vor Ort scheint sich alles gegen sie zu verschwören. Als sie zufällig den jungen Hotelier Henry Heesters wiedertrifft, der in Hamburg Blumen bei ihr gekauft hat, erhält sie eine Stellung in seinem eleganten Hotel. Mit Fleiß und Leidenschaft arbeitet sich Tine vom Serviermädchen zur Hausdame hoch – und verliebt sich in Henry, der ihre Gefühle erwidert. Doch als ihr Glück zum Greifen nah scheint, wendet sich das Schicksal erneut ... 🖍 Was für ein wunderbarer Auftakt der Helgoland Saga, auf die ich durch die Werbung des @goldmann_verlag aufmerksam geworden bin, die Cover der 3 Bände sind einfach unglaublich schön!!! ( #coveropfer ). Die Geschichte des Blumenmädchens Tine Tiedkens ! Am Anfang war ich erst ein wenig skeptisch ob das so meine Geschichte werden könnte, aber ich muss sagen, ich war so schnell im Buch versunken , dass ich es direkt an zwei Tagen durchgelesen hatte. Die Geschichte ist durchweg spannend und unterhaltsam. Ich war noch nie auf Helgoland, empfand die Landschaftsbeschreibungen der Insel aber äußerst interessant und denke, ich werde Helgoland bestimmt irgendwann einmal besuchen. Man erfährt wirklich viel historisches über die Geschichte der Insel und deren Bewohner. Ich hoffe sehr, die Autorin bleibt ihrem tollen Schreibstil in den Fortsetzungen treu - spannend , warmherzig und vor allem kein bisschen langweilig mit durchweg tollen Charakteren! Absolute Leseempfehlung meinerseits! Danke an das @bloggerportal für das Rezensionsexemplar! #steffsbücherliebe #steffsbücherjahr2021

Lesen Sie weiter

Trilogie Die Insel der Wünsche – Stürme des Lebens Inhalt: Das Blumenmädchen Tine aus Hamburg erhält ein Angebot von einem Hotelier in seinem Hotel auf Helgoland zu arbeiten. Da Tine und ihre Familie sehr arm sind, nimmt sie kurzentschlossen das Angebot an und begibt sich auf eine ungewisse Reise nach Helgoland. Anna Sessen beschreibt in ihrer Romanreihe „Die Insel der Wünsche“ ein Frauenschicksal aus früheren Zeiten. Zu ihrer Trilogie „Die Insel der Wünsche“ gehört der erste Teil „Stürme des Lebens“ gefolgt von dem zweiten Teil „Gezeiten des Glücks“ und dem letzten Teil „Klippen des Schicksals“ Meine Meinung: Tine hatte ich sofort von der ersten Zeilen an ins Herz geschlossen. Sie ist eine ganz sympathische junge Frau, die es sehr schwer im Leben hat und in der Not heraus ihre Familie verlässt, um sich auf Helgoland ein besseres Leben aufzubauen. Ich habe mit jedem Satz mitgefiebert und gehofft, dass sie es schafft, nicht mehr in Armut leben zu müssen. Einige Menschen kommen ihr dabei zur Hilfe und das Schicksal meint es auch manchmal gut mit ihr. Der auf seiner Art spannende Roman ist so schön geschrieben, dass ich den größten Teil in einem Zug verschlungen habe. Die Zeilen sind so lebendig, mit vielen kleinen und großen Überraschungen verfasst, das ich des Öfteren das Gefühl hatte mitten im Geschehen zu stehen. Der Schreibstil ist einfach, verständlich und flüssig zu lesen und die Protagonisten sind ihrer Persönlichkeit entsprechend gut beschrieben. Die Abschnitte sind harmonisch aufeinander abgestimmt, sodass ich beim Lesen keine Probleme hatte der Fortsetzungen zu folgen. Leider hat mir der Schluss, beziehungsweise der Übergang zu dem Folgeroman persönlich nicht so gut gefallen, aber es zeigt nur wie ungerecht die Welt sein kann. Titel und Cover: Der Titel und das Cover gefallen mir ausgesprochen gut und deuten beim ersten Blick darauf hin, dass der Roman in einer früheren Zeit spielt, was mich dazu verleitet hat, den Roman zu lesen. Auf den zweiten Blick sieht man eine Frau auf einen Felsen am Wasser stehen, die eine starke Persönlichkeit ausstrahlt. Fazit: Der Roman hat mir ausgesprochen gut gefallen und ich spiele mit dem Gedanken, mir die Folgeromane, die im Juni 2021 und im Juli 2021 herauskommen zu kaufen. Tine ist eine starke Persönlichkeit und gerne möchte ich den Weg mit ihr weitergehen.

Lesen Sie weiter